Etwas unangenehme Frage?!

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von lennoxmami 16.12.09 - 22:26 Uhr

Habe am 6.11.2009 entbunden bin erst gerissen und dann geschnitten worden, nun ist es so das ich in Richtung Poloch wie eine Art Geschwulst?! habe...
Es stört mich und tut auch ein wenig weh...
Ist das normal ?
Also man kann es deutlich fühlen.
Habe nächste Woche Termin beim Frauenarzt...

Beitrag von muddi08 16.12.09 - 22:39 Uhr

Das ist die Narbe, du Arme. Manchmal wird das Narbengewebe wulstig. Frag deine FÄ, was du machen kannst. Vielleicht gibt sich das ja auch mit der Zeit.

LG

Beitrag von samira83 16.12.09 - 22:55 Uhr

war bei mir au so ne krasse wulst!hatte richtung anus, bzw daran vorbei 5,5 cm schnitt...es wird immer besser, setz dich auf harte flächen...bei mir haben arnikaglobuli geholfen und mittlerweile (5jahre später)is alles wie weggezaubert!nur erwarte ich jetzt meine tochter und befürchte dass ein neuer schnitt auf mich zu kommt...#zitter

Beitrag von tama92 17.12.09 - 07:47 Uhr

Hallo,

du das ist nicht sicher das du wieder einen Schnitt bekommst ich hatte bei meiner 1. Geburt ( Saugglocke) einen Schnitt bis in dne Schließmuskel rein und bei den anderen 3 Geburten jeweil nur einen Miniriß der nicht mal genäht werden musste!

Lg Tanja

Beitrag von labbimaja 17.12.09 - 08:52 Uhr

Genäht werden die verschiedenen Hautschichten. Durch die mehreren Lagen an Fäden kann das so ne Geschwulst geben. Gibt sich mit der Zeit, dann müsste das alles wieder flach werden.

Arnica kann ich auch nur empfehlen.

Beitrag von lennoxmami 17.12.09 - 09:38 Uhr

Also meine Schwiegereltern schwören auch auf diese globulis und ich halte da gar nichts von, habe sie shon gegen die verschiedensten sachen genommen, aber gewirkt haben sie nicht

Beitrag von lucahase 17.12.09 - 10:47 Uhr

das ist wahrscheinlich die Narbe. Ich hatte so ein Geschwulst auch nach meiner Scheidenriss. Meine Hebamme hat mir empfohlen es jeden Tag mit Teebaumölsalbe von Stadelmann zu massieren. Nach ca3-4 Monaten war es dann Gott sei Dank weg

LG Lucahase

Beitrag von kopi 17.12.09 - 21:52 Uhr

Hallo,

ich habe im September entbunden. Hatte einen Dammreiss 1. Grades und einen hohen Scheidenriss.
Die Nähte sind gut Verheilt, nur leider hat sich auch ein wenig "wildes Fleisch/ ein Polyp" gebildet. Ich konnte machen was ich wollte, Sitzbäder, Cremen etc, es ist einfach nicht verheilt.
Gestern habe ich es im Krankenhaus wegmachen lassen. Sollte eigentlich in Vollnarkose gemacht werden, nachdem der Chefarzt es aber nochmal angescheut hatte, hat er mich zur örtlichen Betäubung überredet!
Die Spritze war etwas unangenehm, aber danach hat er er abgeschnitten und die Wunde elektrisch "verkohlt". Ich konnte nach ner halben Stunde nach Hause gehen und hatte seitdem überhaupt keine Schmerzen!!! War heute sogar bei der Rückbildung!
Hätte ich viel eher machen lassen sollen!

Sprich mal mit deinem Gynäkologen drüber und stell dich in ner Klinik vor.

Viele Grüße,

kopi