baby tief im becken wie lange geht es dann bis sie auf die welt komt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bluangel24 17.12.09 - 00:06 Uhr

Hi Mädels,
habe seit etwas länger als 1 woche jeden Tsg Wehen k ob senkwehen oder übngswehen, es zieht im ganzen bauch bis zum rücken und in die Beine.Letzten Samstag als ich im Auto sass war es ganz schlimm es fühlte sich so an als ob die Schultern unsrer kleinen ins Becken gerutscht ist,seit dem spühr ich auch we sie täglich mehrmals mit ihrem köpfchen nach uten drückt.Was bedeutet das? Ist es wohl bald so weit das sie das Lciht der Welt erblickt? Ich hoffe ihr könnt mir antworten gebenachso meinen Fa termin hab ich erst am 22.12.09 solte ich vll den Termin vorverlegen?

Lg Jacquelinbe+Julienne 33+2ssw

Beitrag von schokohase81 17.12.09 - 00:11 Uhr

Hi,

das war bei mir auch ab der 34 Ssw. so, Allegra kam dann aber erst bei ET - 2 spontan auf die Welt.
Diese Wehen und den Druck hatte ich bis zum Schluss, der Mumu war in der 34 Ssw auch schon fingerdurchlässig und ab der 36 Ssw. 1 - 2 cm offen und trotzdem saß die Dame noch bis zum Schluss!

LG Sandra

Beitrag von aradina 17.12.09 - 06:56 Uhr

Hallo,

mein Kleiner lag seit der 30. SSW schon tief im Becken, aber erst seit der Anfang der 38. SSW fest im Becken.
Wenn die Kleinen tief im Becken liegen, bedeutet das ja nicht, dass es los gehen muss, sondern, dass sie einfach schon tief liegen.

Liebe Grüße,
Dina

Beitrag von tm270275 17.12.09 - 07:04 Uhr

Mein kleiner sass auch schon 3 Wochen vor dem errechneten Termin ganz tief und fest im Becken, Gebärmutterhals war verstrichen, MuMu weich... und weisst Du was??????????????






Er kam bei ET + 12!!!!!!!!!!!!!!!!!!! zur Welt #rofl#rofl#rofl Ich geb auch solche Aussagen nichts mehr - die kommen, wann sie bereit sind.

lg und alles Gute
Tessa

Beitrag von charlotte_n 17.12.09 - 07:10 Uhr

Hallo Jacqueline,

ja gehe am besten heute noch zum Arzt! Das kann wirklich auf eine Frühgeburt hindeuten! Ich hatte das selbst so bei meinem Sohn, er ist zwischen zwei Vorsorgeterminen innerhalb zwei Wochen ins Becken gerutscht, die Wehen habe ich nicht als solche vernommen weil ich mit dem Ischias Probleme hatte. Dann hatte ich richtige Geburtswehen und Muttermund war 2cm auf. Ich bekam die Lungenreife und Wehenhemmer im Krankenhaus. Insgesamt waren es drei Wochen und er war da seit er ins Becken rutschte!!!

Alles Gute für euch!

charlotte_n + Hendrik (33+0, *8.3.07) + #baby 17+4

Beitrag von baby.2010 17.12.09 - 08:34 Uhr

ausnahmen bestätigen die regel:-)

Beitrag von baby.2010 17.12.09 - 08:33 Uhr

hi,bei mir waren alle gleich mit dem köpfchen,ausser die letzte.
bei allen war das köpfchen ab ca.38.ssw fest im becken,bei der letzten erst bei geburt,denn sie hatte sehr viel platz.
die ersten 2 kamen 3+4 tage vor ET,die letzten 3 wurden eingeleitet,spätestens in ET+13#schock
mithin war der MM jedesmal zw. 2 und 5cm geöffnet. nichtmal der wehencocktail brachte was;-)
von daher kann man nie sagen,wann es losgeht (ohne wehen;-))

dein baby wäre ja auch nicht viiiiiel zu früh, und die geburtswehen wirst du erkennen,die verfehlt man nicht;-)

alles gute

Beitrag von charlotte_n 17.12.09 - 10:36 Uhr

Ja du hast recht, aber es kann auch ganz schnell gehen, so wie bei mir und wenn das Kind bald käme ist das nicht so toll. Ich weiß wie das ist, wenn man drei Wochen nur im Krankenhaus herumpendelt zum Abpumpen, einfach-nur-dasein, Essen auf dem Zimmer, Besuche etc. etc. Das muss nicht sein und ein Arztbesuch ist sicher nicht verkehrt!
Natürlich verfehlt man die Geburtswehen nicht ;-

LG charlotte_n

Beitrag von bluangel24 17.12.09 - 16:50 Uhr

vielen lieben dank für eure antworten,
wäre es denn so schlimm wenn die kleine jetzt schon zur welt käme?
lg

Beitrag von charlotte_n 17.12.09 - 20:37 Uhr

Nein, das muss es natürlich nicht!
Meinem Sohn ging es gut, er brauchte nur Medikamente, die die Atmung erleichtern, Atemhilfe oder Beatmung war nicht notwendig. Er hatte in der ersten Woche nur etwas gelitten, weil er es nicht so angenehm empfand wenn er die Muttermilch über die Magensonde bekam. Danach ging es aufwärts, doch ich durfte ihn leider erst 10 Tage nach der Geburt stillen. Zum Glück hat ihm das nichts ausgemacht und wurde ein echtes Stillkind, wir haben lange gestillt. Er ist bis heute kerngesund.
Was ich nur nicht so schön fand, dass man durch das ständige Wechseln von Intensivstation, seinem Zimmer und zum Abpumpen nicht wirklich Ruhe hat sich zu erholen. Mir fehlen somit die ersten Tage in Ruhe mit meinem Kind und natürlich, dass es gleich nach der Geburt von mir weg musste.

LG charlotte_n + Hendrik *8.3.07 + #baby 17+4