Noch gehöre ich nicht zu euch, aber Frage über Frage

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von vroni1985 17.12.09 - 04:34 Uhr

Hallo,
gestern bei dr feindiagnostik wurde mir gesagt unser Baby sei nicht lebensähig.
Bin nun total am ende.Werde mir noch eine zweite Meinung einholen, aber sollte es so sein, hat er mir einen Abbruch angeboten,da es lt. seiner Aussage sowieso nicht mehr lange lebt.
Meine frage ist nun was passiert dann? wie schnell kann man danach wieder schwanger werden?
bin soooooooo traurig!!
In der 12.SSw sah alles super aus, nun bin ich 17 SSW und das.
Vroni die nur weinen mag

Beitrag von einfachich77 17.12.09 - 07:11 Uhr

Hallo,

das tut mir so leid für Dich... Ich habe letzte Woche Mittwoch in der 12./13. SSW erfahren, dass das Herz meines Krümels nicht mehr schlägt und am Dienstag dieser Woche wurde die Ausschabung vorgenommen. Auch ich war total am Boden zerstört und kann somit in etwa nachempfinden, wie es dir geht, auch wenn ich mir Deine Situation noch um einiges schlimmer vorstelle... Ich kann Dir aber leider auch nur das sagen, was ich gelesen habe und was mir die Ärzte im KH und meine FÄ erzählt haben...

Also, meine FÄ meinte, ich solle mindestens 3 Monate warten, bevor ich wieder schwanger werde. Im KH sagte man mir, diese Meinung sei überaltert und es reiche ein Zyklus... Als ich vom Tod meines Kindes erfahren habe, dachte ich nur, ich möchte einfach nur, dass es zurückkommt und wollte auch so schnell wie möglich, wieder schwanger werden. Mittlerweile hat sich das ein wenig geändert. Alles was nach dem Mittwoch geschah, hat sich richtig angefühlt. Mein Kind wäre nicht lebensfähig gewesen und hat sich deshalb entschieden, zu gehen. Ich werde meinem Körper jetzt ein wenig Zeit geben, sich zu erholen und dann wollen es mein Mann und ich entspannt angehen. Wenn mein Krümel soweit ist, wird er zu mir zurückkommen. Da bin ich mir ganz sicher.

Ich kann Dir nur empfehlen, Dir zunächst tatsächlich eine zweite Meinung zu holen. Sollte sich der Verdacht bestätigen, wirst Du viel Kraft brauchen, um die Zeit durchzustehen. Ich schicke Dir schon jetzt ein ganzes Paket, nur für den Fall, dass es notwendig sein sollte, was ich Dir von Herzen nicht wünsche. Ich drücke Dir die Daumen, dass sich doch noch alles zum Guten wendet. Nimm Dir Zeit. Rede mit Deinem Mann oder Deinen Eltern. Tausche Dich mit den Leuten hier im Forum aus... Das alles kann Dir helfen. Jedenfalls ging es mir so.

Ich wünsche Dir alles Glück dieser Welt!!!

GLG

einfachich77, die nicht weiß, ob sie jetzt die richtigen Worte gefunden hat.

Beitrag von vroni1985 17.12.09 - 07:23 Uhr

danke.
Danke und danke.Es tut gut zu hören,dass es anderen auch wieder gut geht danach.

Beitrag von kleinerknuddel 17.12.09 - 08:27 Uhr

Hallo vroni,

es tut mir sehr leid für euch das ihr diese Nachricht erhalten habt.

Das du in deinem Alter bereits zur Feindiagnostik gegenagen bist ist ja auch nicht üblich.

Ich kann dir nur von mir sagen das ich mich auch bei meiner ersten Schwangerschaft gegen die Krankheit meiner Tochter entschieden habe und in der 18. Woche meine Kleine Still zur Welt gebracht habe, auf natürlichem Weg.

Aus OP technichen Gründen habe ich damal 6Monate Pausiert und dann nach weitern 5 Monaten war ich wieder Schwanger.

Auch diese Schwangerschaft konnte ich nicht bis zum ende austragen, ich habe meine Tochter in der 20. Woche geboren und sie verstab 20min später in meinem Arm.

Danach habe ich 4 Monate später einen Positiven test in händen gehalten aber in der 6. Woche einen frü Abort gehabt.

Direkt im nächsten Zyklus war ich wieder Schwanger und habe dieses Baby in der 10 Woche zu den Sternen ziehen lassen da es keinen Herzschlag mehr hatte.

Ich gebe aber nicht auf, dies ist alles ein dummer zufall warum das alles mir passiert ist, aber was ich dir sagen wollte es hat nie lange gedauert das ich wieder Schwanger wurde. Ich bin gesund und mein Mann auch.

Ich bin zwar sehr oft Traurig und wütend und auf andere Frauen eifersüchtig, aber all das kann an meinem Lebensmut und der Hoffnung nicht kratzen auch ein Baby zu bekommen.

Es wird sehr weht tun, das ist auch gut so, aber je länger der Tag her ist wirst du merken das der Schmerz nachlässt, aber dafür ein Gefühl der Familien liebe dazu ströhmt. Ich weine nicht mehr um meine Kinder, ich bin Stolz sie zu haben auch wenn sie nur in meinem Herzen sind.

Ich habe im Schlafzimmer Bilder unserer Töchter hängen und freue mich immer wenn ich gefragt werde ob man sie sehen darf, es sind unsere Kinder, wir wissen das, nur in unserer Umwelt die legen den Akt der Trauer beiseite und vergessen unsere Kinder. Aber nicht wir Mütter.

Wenn du dich dagen entscheidest wird die Geburt eingeleitet ob Zäpfchen Tablette oder sonst wie, du muß dein Baby ganz normal gebären.

Du kannst dein Baby sehen und es ganz normal wie bei einer normalen Entbindung nehmen und lieb halten, küssen und dich verabschieden.

Nimm einen Fotoaparath mit, was ich vermisse sind Bilder wir mit unseren Kinder, unsere liegen immer alleine auf den Molltücher :-( Die meisten Krankenhäuser machen Bilder, aber nur von dem Baby.


Danach ist es wichtig das ihr euch gedanken macht ob es Beerdigt wird oder eine Sammelbestattung bekommt.

Wir haben uns für eine Beerdigung entschieden, der Gedanke meine Tochter Wochenlang da in der Gefriertruhe, ging gar nicht.

LG Marion


PS: hier gibt es auch viele die nach einer FG in der 1. sehr schnell wieder Schwanher waren und 2. in ihrer nächsten Schwangerschaft keine weiteren Probleme haten

Beitrag von vroni1985 17.12.09 - 08:30 Uhr

Hallo Marion,
was du durchgemacht hast ist hart und tut mir leid.
Muss man das Kind normal auf die Welt bringen?
Glaub nicht dass ich das schaffe.
Vielen Dank,
Veronika

Beitrag von kleinerknuddel 17.12.09 - 08:57 Uhr

Hallo Veronika,

ja muss man.

Ich habe auch gedacht ich schaffe es nicht, aber ich habe es zweimal geschaft und will es nicht missen.

Ein Kaiserschnitt können sie nicht machen da die Gebärmutterwand noch zu dick ist und diese nicht so schnell wieder verheilt und dies für eine Folge Schwangerschaft nicht so gut wäre.

Der normale Kaiserschnitt wenn der Termin erreicht ist die die Gebärmutterwand nur noch einige wenige mm dick und bei dir sind es noch einige cm. Das ist wie bei einem Luftballon, destomehr Luft man fineinbläst desto dünner wird er.

Und für eine AS ist es zu groß, und um es herraus zu bekommen müßten man es verkleinern, aber das willst du nicht, du willst dein Baby im ganzen.

Daher seh es nicht als was Negatives eine Natürliche Geburt, die Zeit bis zur Geburt bis euer Baby da ist ist eure Zeit.

Glaub mir hinterher wirst du froh sein das du die Zeit zum verabschieden hattest.

Du wirst es schaffen, du willst doch ein Baby und wirst alles tun damit es deinem Baby gut gehen wird, warum den auch nicht eine würdevolle Geburt?
Und eine Nartürliche Geburt tut deinem Körper gut da ist dann auch das Gefühl ich habe ein Kind geboren und nicht ich habe es bekommen.

da kann auch dein Mann bei euch sein.

Und ein Kaiserschnitt ist eine OP und wer weiß wie lange du es dann nicht mehr versuchen darfst, bis alles verheilt ist.

LG Marion

Beitrag von mamapapaleni 17.12.09 - 09:12 Uhr

Hallo Veronika,
ich lese hier noch ab und zu im Forum, weil ich meine Tochter in der 24. SSW still zur Welt bringen musste...

Was du gestern erfahren musstest, ist schrecklich und tut mir sehr leid!

Erstmal hast du/Habt ihr jetzt alle Zeit der Welt,euch mit diesem Gedanken auseinanderzusetzen, weitere Erkundigungen zu machen und zu überlegen, was für euch am Besten ist. Lasst euch nicht hetzen!
Ich weiß nicht, wie eindeutig eure Diagnose war- unter Umständen könnt ihr euch eine zweite ärztliche Meinung einholen.
Falls sich die schlimme Diagnose bestätigt, könnt ihr euch entscheiden, ob du das Baby weiter austrägst, bis es im Mutterleib oder kurz nach der Geburt verstirbt, oder du entscheidest dich für einen Schwangerschaftsabbuch. Beide entscheidungen sind legitim! Was fühlt sich für dich richtiger an?
Du kannst dich auch für einen Abbruch entscheiden, und vorher noch ein paar Abschiedstage mit dem Kind im Bauch verbringen. Eine Freundin die vor einer ähnlichen Entscheidung stand, wie ihr jetzt, hat es so gemacht und für sie war diese Zeit sehr wichtig (...sie hat in diesen Tagen auch viel mit dem Baby im Bauch geredet und versucht zu erklären, dass es gehen muss, um ihm Schmerzen zu ersparen...). Aber auch wenn du das Gefühl hast, jetzt möchtest du das alles so schnell wie möglich hinter dich bringen, ist das in Ordnung! Egal, was andere gemacht haben oder machen würden- es gibt kein richtig oder falsch, wichtig ist, was sich für EUCH JETZT richt anfühlt!

Üblicherweise würdest du für den Abbruch in ein Krankenhaus gehen. Dort gibt es meistens auch Familienzimmer, so dass dein Mann/eine gute Freundin/Deine Mutter während dieser schweren Tage bei dir sein kann. Du bekommst Scheidenzäpfchen oder Tabletten, mit denen die GEburt eingeleitet wird. Und dann käme dein Kind auf natürlichem Wege au die Welt. Körperliche Schmerzen musst du dabei nicht haben, dafür gibt es die PDA.
Das Kind dann auch noch normal gebähren zu müssen, hört sich furchtbar an. Aber es hat sich herausgestellt, dass sie meisten Frauen ihren Verlust so besser verarbeiten können. Für mich war die stille Geburt teilweise sogar "schön" und es war ein guter Abschied von meinem Kind. Es ist ein Beweis, dass es "da" war, anders, als wenn nach einem Kaiserschnitt der Bauch plötzlich leer ist. Du schaffst das auch und es wird insgesamt eine gute Erfahrung für den Trauerprozess sein, da bin ich mir sicher!

Du kannst dein Kind nach der Geburt sehen und im Arm halten- musst es aber nicht. Manche Kliniken machen kleine Fußabdrücke, vielleicht möchtest du Fotos haben. Ein Kind in der 17.SSW ist noch sehr klein und wäre so oder so nicht überlebensfähig. Es wird dünn aussehen und irgendwie noch nicht ganz "fertig". Aber es ist schon unverkennbar ein Kind und kein abschreckender Anblick.

Die meisten KKH bieten eine Sammelbestattung für Fehlgeborene Kinder an. Ich fand den Gedanken schön, mein Baby bei den anderen Sternenkindern gut aufgehoben zu wissen, einen Platz zu haben, an den ich gehen kann, mich aber gleichzeitig nicht um ein Einzelgrab kümmern zu müssen.#

Dir alles Gute und ganz viel kraft für die kommenden schweren Tage! Wenn du magst, kannst du mich auch über VK noch mal privater kontaktieren.

Fühl dich gedrückt (wenn ich darf),
Johanne

Beitrag von lieke 17.12.09 - 10:00 Uhr

Liebe Vroni,

erst Mal ist es jetzt wichtig eine genaue Diagnose zu bekommen. Was heißt "es lebt sowieso nicht mehr lange". Sind alle Ergebnisse da? Was wird nocht untersucht? Es klingt ein wenig so, als hätte man dich da einfach so sitzen lassen, ohne jegliche Information, was dem Baby denn nun fehlt.

Sollte das Baby nicht lebensfähig sein, laß dir bitte Zeit für deine Entscheidung. Viele bieten sehr schnell einen Abbruch an. Für manche ist das die richtige Entscheidung, manche finden ihren Frieden damit, den Tod des Baby s abzuwarten und es dann still zu gebären. Du mußt hierbei auf dein Gefühl hören und dich zu nichts drängen lassen.

Für mich war es tröstlich, zu wissen, das mein Baby von alleine gestorben ist und nicht durch meine Entscheidung. So wußte ich sicher, dass ich nicht zu früh aufgegeben habe.

Schwanger werde kannst du, sobald du einmal deine Mens gehabt hast, vorausgesetzt daß es keine anderen Komplikationen gibt.

Je nachdem wie du dich entscheidest wird die Geburt eingeleitet werden, was in dem SS Stadium meistens schnell geht, damit meine ich idR nicht über mehrere Tage.
Was dann mit dem Baby passiert handhabt jedes KH anders, erkundige dich VORHER, und ihr müßtet euch auch überlegen, ob und wie ihr es beerdigen wollt.

Das ist ganz schön viel auf einmal...ich weiß! Darum, bitte nichts überstürtzen, du kannst nur einmal Abschied nehmen, sollte dein Baby wirklich sterben!

Hoffe, daß es doch noch gut wird...

Lieke