wie kann ich helfen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von fragen 17.12.09 - 08:32 Uhr

Guten Morgen,

Heftige Auseinandersetzungen und Desinteresse seinerseits an mir, seiner Frau bestimmten die letzten Monate unsere Ehe. Die Sache eskalierte etwas und ich war schon auf Trennung eingestellt. Nachdem mir nun am letzten Wochenende mal endgültig der Kragen geplatzt ist und ich meine Wut nur noch rausgeschrien habe, scheint bei ihm ein Umdenken stattgefunden zu haben. Gespräche vorher brachten nichts, als ständige Versprechen seinerseits, was zu ändern. Passiert ist nichts.
Nun haben wir aber die letzten Tage wirklich viel Zeit mit Gesprächen verbracht, dass heißt, nicht nur ich habe geredet, sondern auch er ist endlich mal etwas aus sich rausgegangen und hat glaub ich das 1.Mal seit Jahren auch wieder richtig mit mir gesprochen.

Wir sind uns einig, dass es eine gemeinsame Zukunft geben soll für uns. Er hat allerdings auch zugegeben, dass es trotzdem schwer wird für ihn, da jetzt umzudenken, es braucht halt alles seine Zeit. Er ist die letzten 2-3 Jahre eher seinen Weg allein gegangen und ich war wohl eher nur das Wohnungsinventar, was halt nach Belieben zur Verfügung stand. Ich habe mir von ihm gewünscht, dass er mich einfach wieder als seine Partnerin und Frau akzeptiert, wir das Paar-sein wieder etwas mehr in den Vordergrund stellen.
Klar, muss er den eigenen Willen aufbringen, etwas an der Situation zu ändern, trotzdem würde ich ihm gern sanft und unauffällig dabei helfen, da ich ihn wirklich liebe und mir eine Zukunft mit ihm sehr wichtig ist.

Also so nach dem Motto:
-gemeinsame Abende oder Wochenenden in seinen Kalender eintragen
-kleine Zettelchen oder SMS schreiben, was ich mir wünsche (beziehungsmäßig, nicht materiell)
usw. halt

Ich möchte aber auch nicht, dass er sich genötigt fühlt oder so. Würdet ihr sowas machen und was könnte man sonst noch unternehmen, um ihn immer mal wieder sanft auf seine guten Vorsätze hinzuweisen, wenn ich merke, er verfällt in alte Verhaltensmuster?

Vielen Dank fürs lesen und für eventuelle gute Ratschläge.
LG

Beitrag von swety.k 17.12.09 - 09:17 Uhr

Hallo,

ich würde etwas subtiler vorgehen. Werde von Dir aus aktiv und mach selbst was, anstatt ihn auf seine Vorsätze hinzuweisen. Zeig ihm immer mal wieder, wie wichtig er Dir ist.

Ich bin nicht in der gleichen Situation wie Du, bin erst drei Monate verheiratet. Aber ich bemühe mich, meinem Süßen immer mal wieder eine kleine Überraschung zu bereiten. Neulich hab ich mit Lippenstift ein Herz auf den Spiegel gemalt. Ein anderes Mal hab ich lauter Zettel mit Pfeilen bemalt und damit einen Weg ins Nebenzimmer gelegt. Am Ende wartete eine kleine Überraschung auf ihn. Vielleicht ist das albern, aber ich fand's schön und mein Mann hat sich gefreut.

Oder steck ihm einen Zettel mit ein paar lieben Worten ins Portemonnaie, nicht mit Wünschen.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von fragen 17.12.09 - 09:22 Uhr

Danke für deine Antwort.
Aber ich habe die letzten Monate wirklich viel unternommen, um ihm meine Liebe zu zeigen. Nur stieß es auf wenig Resonanz bei ihm. Er war eben einfach desinteressiert an mir, meinen gefühlen und meiner Liebe.