Steuergelder

Archiv des urbia-Forums Politik & Philosophie.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Politik & Philosophie

Hier ist der Platz, mit anderen Politik- und Philosophieinteressierten über Parteien, aktuelles politisches Geschehen, Sinnfragen etc. zu diskutieren. Wir bitten insbesondere in diesem Forum um einen sachlichen und konstruktiven Diskussionsstil!

Beitrag von valentina.wien 17.12.09 - 10:50 Uhr

Hallo,


immer wieder lese ich hier, dass User nicht für Hartz4-Empfänger bzw. Arbeitslose "zahlen wollen".
Manche wollen nicht, dass mit ihren Steuergeldern Ermäßigungen für schlechter Verdienende ausgeglichen werden.
Auch Fortbildungen, welche staatlich finanziert werden, werden teilweise kritisch betrachtet.
Usw....

Ich frage mich: wofür sollen eure Steuern verwendet werden? Wenn ihr sie zweckwidmen könntet: wofür würdet ihr sie einsetzen wollen?

LG Valentina

Beitrag von mvtue 17.12.09 - 11:08 Uhr

hallo!

ich sag mal so: ich zahle nicht gerne für faule menschen, die jede tricks anwenden, um nicht arbeiten zu müssen.

ABER: ich genieße die vorteile eines sozialstaates, also kann ich auch für das system etwas tun. es ist ein gegenseitiges geben und nehmen. dank des elterngeldes kann ich ein ganzes jahr mit meinem kind 24h täglich verbringen. dafür zahle ich auch vorher und nachher gerne steuern.

ich zahle diese auch gerne, wenn schlechtverdienern geholfen werden kann.

wenn ich sie aber mal ganz träumerisch zweckentfremden könnte, würde ich persönlich alles in die ausbildung der kinder und jugendlichen stecken. ich würde das schulsystem kippen und es nach dem skandinavischen vorbild aufbauen, würde die studiengebühren kippen und übernehmen und würde den auszubildenden mehr vergütung zukommen lassen.

ich würde mehr kindergärten und -krippen bauen, mehr personal anstellen, mehr tagesmütter ausbilden lassen und mehr heilpädagogisches personal in die einrichtungen schicken.

ja, ich würde alles in unsere zukunft-unsere kinder- stecken, denn das, was deutschland da bietet ist das allerletzte!

lg
katharina

Beitrag von mansojo 17.12.09 - 11:31 Uhr

da schließ ich mich mal an

am besten investiert man in Bildung

LG Manja

Beitrag von mabo02 17.12.09 - 13:04 Uhr

Ich persönlich fände es gut, wenn die Steuergelder in die Bildung gesteckt würden.
Sprich in Ganztagsschulen und Kindergärten...

Dass die Beiträge für die Eltern nicht mehr so hoch sind und dass man mehr Möglichkeiten hat, bei besserer Betreuung arbeiten zu gehen.

Ausserdem ist Bildung nunmal der Grundstein aller beruflichen Entwicklung und erst Recht bei sozial schwachen Familien, deren Kinder den Teufelskreis durchbrechen können, wenn sie eine gute Bildung geniessen können.

Dafür muss Bildung aber jedem Kind zugänglich sein und sollte nicht vom Portmonais der Eltern abhängig sein.

Beitrag von fred_kotelett 17.12.09 - 13:55 Uhr

Also ganz ehrlich am liebsten wär mir ein Steuersatz von sagen wir mal nur 10 Prozent.
Davon können dann Kernausgaben getätigt werden wie z.b Gehälter der Polizei...

Alles andere wird dann direkt bezahlt oder man versichert sich privat.

Kindergarten zahl ich selbst, Schule auch, Straße auch über Maut.......

VG


Beitrag von gunillina 17.12.09 - 14:35 Uhr

Bist dir darüber im Klaren, wie viel ein Kindergartenplatz kosten würde, wenn er NICHT bezuschusst würde?

Beitrag von mvtue 17.12.09 - 14:37 Uhr

ich glaube eher nicht...60 euro würden ganz schnell noch zwei nullen hinten dran brauchen...

lg

Beitrag von gunillina 17.12.09 - 14:39 Uhr

ich muss mal googlen, wie teuer so ein platz wäre, wenn ich ihn ganz und gar und voll zu zahlen hätte...

Beitrag von gunillina 17.12.09 - 14:44 Uhr

ich finde gerade nix... weiss aber auch nicht, wie ich da suchen sollte... #schwitz

Beitrag von mvtue 17.12.09 - 18:49 Uhr

ich bin kinderpflegerin, ich weis, dass ein platz unter humanen bedingungen (ca. 20 kinder in einer gruppe) ca. 5000 euro kosten würde. personalkosten, ausgaben für bastelbedarf, tee, essen, spielzeug, unterhaltskosten, diverse anschaffungen wie matratzen, spielgeräte für den außenbereich (ein komplett neuer außenbereich kostet ca. 100 000 euro), etc.

glg

Beitrag von gunillina 17.12.09 - 19:00 Uhr

Na, erzähl das mal fred kotelett... aber wer weiss, vielleicht ist er ja topverdiener...

Beitrag von fred_kotelett 17.12.09 - 19:05 Uhr

Ich weiss ja nicht was das mit den 5000 für eine abstruse Konstruktion ist.
Wenn sie damit monattl. meint wären das ja für ihr Beispiel mit der 20 Kinder Gruppe 1,2 Milionen im Jahr.
Das ist ja total abgehoben.




Und zu deiner Frage wir zahlen ganztags 720 Euro dafür a ber wirklich Ganztags und absolut flexibel.#

Beitrag von nele27 17.12.09 - 19:45 Uhr

720 Euro? #schock

Wenn das nach Deinem Steuermodell der Normalpreis wäre, dann blieben ja noch viel mehr Frauen jahrelang zu Hause, weil sich ihr Job nicht "lohnt".

Das ist aber ein ziemliches Risiko, hinterher der Allgemeinheit zu Last zu fallen!

LG, Nele
für kostenlose Kita-Betreuung #freu

Beitrag von mvtue 18.12.09 - 14:23 Uhr

ihr zahlt bitte was???#schock

bei uns kostet ein ebenso flexibler ganztagesplatz 90 euro!!!!

lg

Beitrag von valentina.wien 18.12.09 - 19:19 Uhr

Wir zahlen ganztags 400 Euro.
Wir Eltern kochen, putzen usw.
Zwei Betreuerinnen, die für Kindergärtnerinnen relativ gut bezahlt werden aber in wirklich immer noch nicht "gut".
Es sind nur 12 Kinder in der Gruppe und Anschaffungen werden nur die Nötigsten getätigt.
Aber ohne Zuschüsse der Stadt würde es nicht funktionieren.
Auch nicht mit 700 Euro Monatsbeitrag. Vor allem nicht, wenn wir die meisten Arbeiten nicht selber übernehmen würden.

Frag mal nach: auch euer Kindergarten bekommen Geld. Sicher.

Beitrag von fred_kotelett 17.12.09 - 15:20 Uhr

Hi,

da meine Tochter in einen privaten Kindergarten geht weiss ich das.

VG

Beitrag von gunillina 17.12.09 - 17:13 Uhr

und wieviel zahlt man dann?
wenn ich fragen darf?#schein

Beitrag von marion2 18.12.09 - 17:44 Uhr

Weißt du nicht.

Die werden auch bezuschusst.

Beitrag von valentina.wien 18.12.09 - 20:03 Uhr

Meine Tochter auch.
Sowie alle Kinder unserer Freunde. Die werden ALLE bezuschusst.
Der katholische Kindergarten, ebenso wie die alternative, aber elitäre Kindergruppe- alle kriegen Geld vom Staat.

Auch mit 700 Euro finanzierst du deinen Platz nicht ganz selbst.
Wir zahlen 400 Euro. Kochen und putzen selbst. Sind sehr sparsam bei Anschaffungen. Reparieren alles selbst. Materialen werden die meisten auch von uns Eltern (Architekten, Künstler etc.) gesponsert.
Aber ohne staatliche Beihilfen... könnten wir zumachen.

Beitrag von sabrina1980 17.12.09 - 15:18 Uhr

Träumen darf man ja;-)

>>>Alles andere wird dann direkt bezahlt oder man versichert sich privat<<<

So pauschal kann man das auch wieder nicht sagen.....
Ich bin froh das wir "noch" einen Sozialstaat haben....sonst dürften wir in vielen Angelegenheiten noch mehr dazuzahlen;-)....

lg
Sabrina

Beitrag von onti2 17.12.09 - 15:42 Uhr

na, dann kann man auch den letzten Schritt gehen und auf Steuern ganz verzichten. Polizei habe ich bisher noch nie gebraucht....

Beitrag von virginiapool 17.12.09 - 16:16 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von mansojo 17.12.09 - 16:24 Uhr

öööhm
gerecht ist das aber nich

was ist mit den Paaren die keine Kinder bekommen können?
Das sind nicht wenige

Beitrag von virginiapool 17.12.09 - 16:58 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von mansojo 18.12.09 - 08:31 Uhr

das würde ja einer Zwangsbehandlung gleichkommen

die Hormontherapie im Vorfeld ist nich ohne

Kinder sollte man nich bekommen um Steuern zu sparen

Kinder sind Zukunft da geb ich Dir recht

<<warum bekommst Du ein Kind? na damit ich nur noch 10% Steuern zahle>>>


neeee
der Gedanke ist nich ausgereift

LG Manja