Hilfe,plötzlich wieder Panikattacken :-(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sarah05 17.12.09 - 10:52 Uhr

Hallo Mädels.
Ich habe seit der ersten Schwangerschaft mit Panikattacken und Angstzuständen zu kämpfen.
Ich war in Therapie und mir ging es die letzten 2 Jahre wirklich gut,ich konnte wieder alles machen und konnte,wenn mal wieder irgendetwas war gut damit umgehen.
Ich hatte ealle gut im Griff,doch jetzt fangen die Attacken wieder plötzlich an :-( .
Ich bekomme wieder Herzrythmusstörungen und Panik.
Kann es an der Hormonumstellung liegen?
Werde nächste Woche meinen FA darauf ansprechen,habe Angst,dass es wieder richtig schlimm wird #heul .
Kennt das jemand von euch?
Gruss Sarah
7ssw

Beitrag von snudine29 17.12.09 - 11:00 Uhr

Liebe Sarah,

meine Freundin hatte das auch. Sie ist dann wieder in Therapie gegangen, unterstützend. Der Doc meinte, jede neue Situation oder grosse Veränderung kann es auslösen und auch mal kurzfristig einen Rückfall mit sich bringen, auch wenn man es vorher super im Griff hatte. Du schaffst das!!!!! Die Hormone tun ihr übriges. Frag Deinen FA und zur Not such Dir Unterstützung. LG und alles Gute

Beitrag von datlensche 17.12.09 - 11:04 Uhr

hallo sahra!

lass dich mal drücken!#liebdrueck

ich denke, dass deine problme nicht in erster linie von den hormonen kommen...du befindest dich in einer situation in der sich alle ändert! das kann auch für eine frau ohne vorbelastung schwierig sein.
die schwangerschaft ist eine zeit in der sich die psyche öffnet (zumindest sollte sie es) um sich auf die verändernden prozesse einzulassen. man muss sein ganzes inneres selbstbild neu strukturieren, man wir von der frau und tochter zur mutter. man macht sich gedanken ob man das alles schaffen kann, ob die rahmenbedingungen stimmen, ob nicht doch noch etwas passiert.
das sind alles zum teil belastende gedanken, die einen sehr ängstigen können!!

ich denke, du solltest dich in deinem falle vielleicht wieder an deinen therapeuten wenden...was hattest du denn für eine form der thrapie?
ich habe gelesen, dass bei problemen während der schwangerschaft oftmals schon die gesprächstherapie gute erfolge zeigt, weil man seine gedanken, sorgen und ängste gut strukturieren kann und weil die psyche eben zu dieser zeit so bereitwillig für veränderungen ist.

auf jeden fall denke ich, dass es wichtig ist, dass du (anfängst) deine ängste aufarbeitest bevor das baby da ist, so dass du dich dann ganz auf das muttersein konzentrieren kannst..

ich wünsche dir alles gute und ganz viel kraft!!!!

lg, lena + kilian *10.07.07 & #ei 17+2

Beitrag von sohappy 17.12.09 - 11:04 Uhr

Das kommt durch die Hormone und die andere Lebenssituation, du wirst ganz bestimmt in ein paar Wochen wieder weniger damit zu kämpfen haben wenn sich dein Köper besser an die Situation gewöhnt hat. Ich empfehle Dir deinen Therapeuten wieder aufzusuchen, es schadet in keinem Fall#liebdrueck
Alles Gute!

Beitrag von stefanie0410 17.12.09 - 11:06 Uhr

Hallo Sarah,

ich habe schon immer Angstzustände nachts, woher das kommt - konnte mir bisher keiner sagen. War mal zur Mutterkindkur, da war ich mehrmals beim Psychologen.
Kann mich da richtig reinsteigern, mit Herzrasen und Atemnot und schlussendlich dreht sich mir der Magen um.

Habe seit dem 13.Lebensjahr leichte Herzrythmusstörungen und manchmal so Herzflattern, das ich aber eigentlich schnell veratmen kann. Voriges Jahr November hatte ich eine solche Attacke, dass sich meine Arme verkrampften und die Beugen richtig schmerzten und seither schob ich natürlich Panik, dass ich "krank bin". Habe abends gedacht, ich würde morgens nicht mehr aufwachen und bekam Atemnot und mein Blutdruck sprang von oben nach unten und umgedreht. Im Herzzentrum wurde ich dann sicherheitshalber durchgecheckt - ich bin gesund #schwitz Trotzdem solltel ich Betablocker nehmen, zur Beruhigung und ruhigerem Herzschlag - das war im März diesen Jahres.

Seitdem ich schwanger bin, habe ich mich natürlich mit dem Thema wieder intensivst auseinandergesetzt und für mich entschlossen, dass das Baby wichtiger ist, als meine Panik. Meine Ärztin meinte, ich bräuchte die Medikamente rein organisch überhaupt nicht. Die Frauenärztin wiederrum meinte, ich sollte sie weiternehmen, da die Belastung in der SS steigt. Im Internet stand, dass man sie auf jeden Fall vor der Geburt absetzen müsste und auch das Stillen sei bedenklich und nicht ausgeforscht.

Ich nehme jetzt seit 23.11. keine Betablocke mehr - konzentriere mich jetzt auf andere Stellen meines Körpers #rofl Aber auch dort verfalle ich super schnell in Panik #schock Seit Sonntag sind meine Übelkeit, meine Verstopfungen und der Pippi-Drang urplötzlich verschwunden ... da habe ich gar keine Zeit, an mein Herz zu denken. Habe heute nochmal einen Kontrolltermin und hoffe, das alles in Ordnung ist.

Das war jetzt etwas viel #bla
Wollte dich nur wissen lassen, dass du nicht allein mit solchen "Zuständen" bist. Ich weiß, wie man sich da fühlt und dass es nicht unbedingt ein Thema ist, womit man sich gern outet #liebdrueck

LG,
Stefanie

Al

Beitrag von isaner 17.12.09 - 11:09 Uhr

Schau mal hier rein vielleicht ist das ja was für Dich.....
mir hilft es auch gegen diese Angstzustände die ich seit den zwei FG´s habe.

lg Isa und #ei 6+4

http://www.kinderwunschhilfe.de/index.php?id=104

Beitrag von sarah05 17.12.09 - 11:19 Uhr

Vielen Dank für die zahlreichen,lieben Antworten.
Ich habe Morgen früh einen Termin beim Hausarzt,da wird die Schilddrüse untersucht und gleich werde ich mal in die Apotheke gehen und mal Fragen,ob es was Homeopatisches gibt,vielliecht ja diese Pflanze,danke dafür und dann werde ich mal schauen,ob ich wieder Theraüie mache.
Bin nur so traurig,weil alles perfekt war und nun fängt es wieder an :-(

Beitrag von blueskorpi 17.12.09 - 11:20 Uhr

Ich hab das auch, leider. Mir gings die letzte Woche total beschissen. Ich erklär das immer so das ich nen Feuerball im Bauch hab der sich dann von Level 1 bis Level 10 verändert. Die letzte Woche war ich immer bei 8 oder 9 #schmoll

Ich hab vor der SS pflanzliche Medis genommen und sie jetzt am Montag wieder angefangen. Doc meinte das ist OK. War ab Montag in der 13. SSW und merke jetzt schon wie es deutlich besser geworden ist. Heute hatte ich diesen Feuerball noch garnicht. Ich denke es ist auch fürs Baby gut wenn die Mama nicht ständig unter Dauerstress steht.

Ich drück Dir ganz fest die Daumen das es auch bei Dir besser wird!!!!

LG
Inka

Beitrag von sarah05 17.12.09 - 12:09 Uhr

Vielen Dank.
Tut mir Leid,dass es dir auch so geht :-( .
Darf ich Fragen,was du nimmst?
Muss nachher nochmal in die Apotheke,sie wollte sich erkundigen was man nehmen kann.
LG

Beitrag von buzzfuzz 17.12.09 - 12:18 Uhr

Hi süsse.

lass dich mal knuddeln. ich weiss ich kann da nicht mit reden,da ich sowas nie hatte. Aber ich würde dir raten,dann doch nochmal zum Arzt zu gehen und dich zur beratung aufklären lassen,was du machen kannst.

meine Angst,dass mir nochmal eine ELSS passsiert ist auch da:-( Werde wohl nun erstmal abwarten und die Wochen ausharren,die ich warten muss um wieder zu üben.....Angst werde ich sicherlich haben,aber werde dann auch wenn es so weiter geht dann auch zum Doc gehen...

Rede mal mit deinem Doc über diese Situation#liebdrueck

LG Diana

Beitrag von sarah05 17.12.09 - 12:35 Uhr

Ja,das werde ich machen.
Er ruft mich sowieso nachher zurück.
Viel Glück für Morgen #liebdrueck

Beitrag von buzzfuzz 17.12.09 - 12:47 Uhr

Danke und dir auch:-)#liebdrueck

Beitrag von sarah05 17.12.09 - 12:52 Uhr

#danke