Hasen Außenhaltung, Frage zur Tränke

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von tina.78 17.12.09 - 10:58 Uhr

Hallo,

wir haben unsere hasen in einem Außenstall. Auch jetzt bei den Temperaturen. Wir haben die Schlafplätze dick mit Styropor gedämmt und sie scheinen sich wohl zu fühlen.

Bei den Temperaturen friert allerdings ständig sie Tränke ein. Ich wechsel sie morgens und abends und dann bekommen sie warmes Wasser. Gerade war ich draußen und die Trämke war schon wieder eingefroren.

Wie macht ihr das?? Auch 3mal täglich das Wasser wechseln #gruebel

LG Tina

Beitrag von booo 17.12.09 - 11:12 Uhr

Es gibt extra so Isolierhüllen für Trinkflaschen......

Vielleicht wär das ja was?

LG

Beitrag von miau2 17.12.09 - 11:51 Uhr

Hi,
ich habe keine Ahnung, ob es funktioniert, nur so eine ungefähre Idee vom Hörensagen- aber wenn du damit mal im Zoohandel nachfragst kann es vielleicht was werden:

Ein anderer Ninchenhalter mit dem Problem hat Wärmeplatten, wie sie für Terrarien und Aquarien verwendet werden unter die Tränke gelegt. Gerade so warm, dass das Wasser nicht friert. Lt. dem war das alles sogar feuchtigkeitsbeständig.

Nachteil wäre natürlich ein gewisser Stromverbrauch.

Wie gesagt, keine Ahnung, ob es eine Idee ist - aber im Zweifel würde ich mal im Zoohandel nachfragen.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von reethi 17.12.09 - 11:56 Uhr

Hallo Tina!

Unsere Hasen sind auch draußen.
Im Winter habe ich eine Schüssel mit Wasser bei Ihnen stehen statts einer Tränke. Die Schüssel muss ich zwar regelmäßig reinigen, wenn ich sie füttere, weil das Stroh schon mal reinfällt. Aber in den letzten Jahren ist das Wasser noch nie eingefroren gewesen. Ich denke weil der Einstreu und das Stroh dämmen.

VG
Neddie

Beitrag von kimchayenne 17.12.09 - 12:05 Uhr

Hallo,
besorg Dir Steropor und pack die Fladsche damit ein,dann sollte es eigentlich gehen,habe ich früher auch immer gemacht.
LG Kimchayenne

Beitrag von kimchayenne 17.12.09 - 12:07 Uhr

Hallo,
meine Freundin hatte sich damals so eine Babythermosflasche von Nuk gekauft und hat da den Aufsatz von der Nippeltränke drauf geschraubt,das ging auch gut,musst halt den Aufsatz mitnehemn und im Laden ausprobieren ob es noch passet,kommt ja auch drauf an wie groß deine Nippeltränke ist.
LG Kimchayenne

Beitrag von dominica 17.12.09 - 12:10 Uhr

Hi,

Du solltest generell einen Napf benutzen und keine Tränke.
Bei der Tränke müssen die Kanichen eine unnatürliche Kopfhaltung einnehmen und das nuckeln an der Tränke erschwert das Ganze noch und macht das Trinken anstrengend. So kann es sein, daß die Tiere nicht genügend Wasser trinken.
Dann sind Tränken auch ein idealer Platz für Bakterien und Algen, weil sie einfach nicht so gut zu reinigen sind wie Näpfe.
Stelle einen großen Napf auf einen Ziegelstein (dann wird weniger Einstreu reingeschaufelt) und mache 2-3 mal am Tag warmes Wasser rein. Das reicht aus.
Falls es immer noch zu schnell zufrieren sollte, kaufe eine Wärmematte, wie oben beschrieben. Dabei muß aber beachtet werden, daß die Kaninchen die Matte und das Kabel nicht anknabbern können (evtl. eine Holzplatte darüber schrauben).

Haben Deine Hoppler denn auch ein Gehege zum Warmhoppeln, oder hocken sie nur im Stall?

LG

Beitrag von pechawa 17.12.09 - 22:05 Uhr

Ich stelle die Näpfe auf Stroh und tränke 2 mal pro Tag frisch, das reicht. Ich wollte jetzt mal ausprobieren, einen Tischtennisball rein zulegen. Habe irgendwo gelesen, dass es länger dauert, bis es einfriert, wenn ein Ball o.ä. obendrauf schwimmt und das Wasser in Bewegung hält. Ich vermute nur, meine Nins lassen den Ball nicht im Napf .... ;-)

LG Pechawa

Beitrag von mother-of-pearl 18.12.09 - 07:30 Uhr

Unsere Kaninchen leben auch in Außenhaltung und auch bei uns friert mehrmals täglich das Wasser ein. Ist ja normal bei diesen Temperaturen. Abgesehen davon, dass die Tiere aber bei diesem Wetter sowieso nicht soviel trinken (wenn du genügend Frischfutter fütterst), solltest du ihnen die Nippeltränke gar nicht geben. Zum einen nicht wegen der unnatürlichen Art zu Trinken (wie oben schon geschrieben) und zum anderen, weil das Saugteil bei diesen Tränken ja aus Metall ist und momentan die große Gefahr besteht, dass die Tiere beim Trinken mit ihren Zungen an dem Metall festfrieren!!! Da können sie sich ernsthafte Verletzungen zufügen!

Wir haben zwei Wassernäpfe aus Ton, die 2 - 3 x täglich ausgetauscht werden.

Grüße
MOP