Tochter (3 J.) will nicht zum Papa!!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von kimmi 17.12.09 - 11:14 Uhr

Ich lebe seit 6 monaten von meinem mann, dem vater meiner tochter getrennt. Wir haben folgende besuchsregelung ausgemacht: jedes zweite wochenende und 1 tag unter der woche (in der woche wo keine papa wochenende ist) ist unsere tochter bei ihm.
Beide halten wir uns an diese regelung und es könnte eigentlich gut funktionieren. Auch so haben wir einen ganz guten kontakt.
Das einzige problem ist, dass unsere tochter gar nicht zu ihrem papa will. Schon tage vorher sagt sie, sie will daheim bleiben und das verabschieden erfolgt immer unter tränen und heftigem weinen.
Laut meinen ex-mann beruhigt sie sich dann auch rasch wieder und ist auch gut drauf.
Trotzdem ist es für mich sehr schwer wenn ich sehe wie sie sich gegen ihren vater wehrt. Daweil macht er im bezug auf sie aber gar nichts falsch. Er kümmert sich gut um sie, unternimmt vieles mit ihr usw. ich habe da keine bedenken, dass es ihr bei ihm schlecht gehen würde.

Habt ihr einen rat für mich? Hat jemand erfahrung? Was könnten wir anders tun?

Grundsätzlich denke ich, dass für sie der umgang mit ihrem vater sehr wichtig ist und daher würde ich nicht gut finden wenn sie ihn gar nicht sieht - und das würde mein ex-mann auch nicht zulassen.

Danke & Liebe Grüße,
kimmi

Beitrag von petra1982 17.12.09 - 12:15 Uhr

Da es ja erst seit 6 Monaten so ist, würd ich Ihr noch Zeit geben. Sie muss sich ja auch daran gewöhnen das sie auch wieder heim darf und kommt zu dir. Und wenn sie sich wie du schreibst schnell beruhigt ist es doch auch ok.....hat sie schon mal geäussert wieso sie dies nicht will?

Beitrag von kimmi 17.12.09 - 12:28 Uhr

Nein, leider kann sie keinen wirklichen grund nennen, höchstens - "weil ich bei der mami bleiben will" oder "weil ich das spielzeug dort nicht mag" - sie hat dort aber wirklich nettes spielzeug auch einige neue sachen, die sie sich selber ausgesucht hat und sie kann sich ja von zu hause auch immer sachen mitnehmen wenn sie das will. Meistens will sie aber nicht einmal ihren lieblingskuschelbären mitnehem, der sonst überallhin mitkommt....

Beitrag von zenturio 17.12.09 - 12:48 Uhr

Das mit dem Spielzeug ist vermutlich nur ein vorgeschobener Grund. Das ganze scheint auch nicht wirklich gegen den Vater gerichtet zu sein, sondern sie will Dir vielleicht auch zeigen, dass Du ihr wichtig bist und sie auch an Dir hängt. Das würde zumindest erklären, warum sie sich dann schnell wieder beruhigt, wenn die beiden außer Reichweite sind.

Wenn der Umgang weiterhin gut funktioniert, wird sich das beim Abschied bestimmt auch legen.

Beitrag von petra1982 17.12.09 - 13:00 Uhr

ich denke das es einfach noch ungewohnt ist und das ja nicht wirkliche gründe sind ;-) klar will sie bei mama bleiben viele kidner sind auch in intakten familien mama kinder :-) solange sie den tag/e nicht durch heult ist es doch ok

Beitrag von kruemlschen 17.12.09 - 12:27 Uhr

Hallo,

leidest Du noch sehr unter der Trennung?

Auch wenn Du versuchst das Deiner Tochter nicht zu zeigen, Kinder haben sehr feine Antennen.

Ich würde darauf tippen, dass sich Deine Tochter möglicherweise in einem Loyalitätskonflikt befindet.

Gib Euch allen 3 noch ein paar Monate Zeit um in die neue Situation rein zu wachsen.
Ich denke das gibt sich mit der Zeit.

LG Krüml

Beitrag von inuszia 17.12.09 - 13:09 Uhr

hi,

meine tochter lässt sich auch nicht von ihrem vater trösten/füttern/wechseln etc., solange ich auch da bin. dabei sind wir ja verheiratet. ich bin einfach ihre hauptbezugsperson.
diese erfahrung machen ja viele paare mit kindern in dem alter.

ich glaube auch, dass ihr konsequent so weiter macht wie bisher und sie wird sich anpassen.

gruß

Beitrag von mini-bibo 17.12.09 - 13:20 Uhr

Hallo Kimmi,

wenn alles ok ist und Du dem Vater auch vertraust, so denke ich, liegt es an dem, was die Kinder denken.
Ich habe mal gelesen oder gehört, Kinder haben ein Loyalitätskonflikt, da sie beim Vater-WE zum beispiel die Mutter nicht alleine lassen wollen....
Hab gerade nicht mehr so viel Zeit, aber verstehst Du, was ich meine?

LG mini-bibo