Amnionband!?!?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von janneke8 17.12.09 - 11:36 Uhr

Hallo,

heute het meine FÄ bei einem Kurzultraschall entdeckt, dass ich ein Amnionband in/an der Fruchtblase habe. Recht weit am Rand, aber sehr gut darstellbar. Auf meine Frage, ob dieses Band irgendwelche Auswirkungen hätte, hat sie mir nicht wirklich geantwortet. Ich kann mich jedenfalls nicht entsinnen, dass ich eine klare Antwort bekommen hätte. Es war sehr ausweichend. Sie wollte mich wohl nicht unnötig beunruhigen.

Natürlich habe ich erst einmal gegoogelt und gelesen, dass so ein Amnionband recht selten vorkommt. Es kann durchaus sein, dass dieses Band später mit dem Kind verwachsen bzw. Gliedmaßen abschnüren kann und es somit zu körperlichen Behinderungen kommen kann! #schock
Es muss nicht sein, kann aber durchaus vorkommen. Das wenigste wäre, dass das Kind sich nicht drehen kann und es somit zu einem Kaiserschnitt kommt.

Hat eine von Euch das auch? Oder auch mal gehabt? Ich finde das sehr gruselig! Kann man da irgendetwas machen? Wohl nicht, oder? #zitter

Ängstliche Grüße,janneke

Beitrag von margarita73 17.12.09 - 12:00 Uhr

Hallo,

ich habe das gerade auch mal gegoogelt, weil mir das gar nix sagte. Habe eine Seite gefunden, auf der steht, dass man dieses Band unabhängig vom Schwangerschaftsalter durchtrennen kann und sollte, da es wie Du schon schreibst Extremitäten abschnüren kann, die dann nicht mehr durchblutet werden. Ich würde einen baldigen Termin in einer Uniklinik machen, die sollten ja auf sowas spezialisiert sein. Weißt Du denn, wo es genau sitzt?

LG und alles Gute
Sabine

Beitrag von sweetbaby06 17.12.09 - 12:29 Uhr

hab grad wenig Zeit, würde dir aber nachher gerne antworten...
Bei uns war der Verdacht...

Beitrag von janneke8 18.12.09 - 17:05 Uhr

Hallo Sabine,

das Band sitzt links untern, recht weit am Rand. Noch hat das Kind genügend Platz, aber ich werde die FÄ am 4.1., bei meinem nächsten Termin darauf ansprechen. ICh kann mir vorstellen, dass sie dann sowieso noch einmal nachschaut. Sie ist eigentlich immer sehr vorsichtig und guckt lieber 3x zuviel als zuwenig.

LG janneke

Beitrag von margarita73 19.12.09 - 09:46 Uhr

Hi Janneke,

ich drück Dir die Daumen! Halt uns mal auf dem Laufenden, bitte!

Lieben Gruß
Sabine

Beitrag von sweetbaby06 17.12.09 - 20:28 Uhr

Hallo

Also wenn es tatsächlich ein Amnionband ist, rede mit deiner FÄ... Es sollte auf alle Fälle versucht werden, das Band zu trennen.
Bei uns bestand nämlich lange der Verdacht, dass ich auch so ein Amnionband hatte in der SS...
Unser kleiner kam mit einer Fehlbildung der rechten Hand zur Welt! Die Hand u die Finger (und auch dir Kraft) sind zwar da, aber alles wesentlich kleiner. Bei den Fingern fehlen Gliedmaßen :-[ Wie gesagt, es wurde ne Weile vermutet, dass ein Amnionband daran Schuld sei u es wurde uns auch gesagt, dass wir Glück gehabt hätten... Das Band muss sich wieder gelöst haben, sonst hätte es sein können, dass die ganze Hand fehlt...!!!
Meine FÄ meinte allerdings, dass in den meistemn Fällen das Band zu sehn sei u ich es nich gehabt hätte... Aber vlt. hat mans bei uns einfach nicht gesehn /sehn können...
Sie meinte, dass die Hand von unserem kleinen für sie eher so aussieht, als ob er sich selbst die Hand abgedrückt hätte,- eben ausgerechnet in der kurzen Zeit der Entwicklung!

Aber so genau weiss man es eben nicht! Deshalb würd ich dir ans Herz legen,- lass es nochmal checken u gugg, dass was gemacht wird!!!
Wenn du magst, halt mich mal auf dem laufenden,- würde mich interessieren, was gemacht wird!

GLG Dani

Beitrag von janneke8 18.12.09 - 17:21 Uhr

Hallo Dani,

vielen Dank für Deine Antwort! #blume

Dass das Eurem Sohn passiert ist tut mir sehr leid! #herzlich
Wie blöd, dass man das nicht schon vorher sehen konnte! Es wurde also wirklich erst bei der Geburt gesehen, dass er eine Fehlbildung hat? Konnte man nicht schon vorher im Ultraschall sehen, dass eine Hand kleiner ist?

Können die Ärzte abschätzen in welcher SSW das eventuell passiert sein könnte? Zum Glück ist nicht die ganze Hand abgeschnürt gewesen! Es hätte also noch viel schlimmer ausgehen können. #schock

Das Band war sogar für mich sehr gut auf dem Bildschirm zu sehen. Es muss also recht dick sein. Noch hat das Kind wohl genügend Platz (15.SSW). Aber was ist, wenn es größer wird und sich verheddert?
Am 4.1. habe ich meinen nächsten Termin und ich werde es auf jeden Fall ansprechen! Eigentlich ist meine FÄ sehr vorsichtig. Sie hatte mich ja gleich wegen der Nackenfalte zum Spezialisten geschickt. Es würde mich wundern, wenn sie dieses Thema unter den Tisch fallen läst. #kratz
Auf jeden Fall macht es mir echt Angst!

Ich melde mich bei Dir, wenn ich neues weiß!
Alles Gute für Euch, schöne Weihnachten und einen guten Rutsch! #liebdrueck
LG janneke

Beitrag von nippon76 29.01.10 - 18:00 Uhr

Hallo Janneke,

bei mir wurde auch ein Amnionband in der 21. Schwangerschaftswoche festgestellt. Auch meine sehr kompetene und liebe Gynäkologin hat mir nicht sehr viele Infos darüber gegeben. Ich denke es zählt zu den Dingen, die man als Arzt nicht gross erklären sollte während der Schwangerschaft, da es nur zur Beunruhigung führt. Sie sagte aber, dass sie das auf jeden Fall beobachten wird und ich bekam häufiger Unltraschalluntersuchungen. Ich habe daraufhin auch gegoogelt und nur furchtbare Dinge darüber gelesen. Darum möchte ich meinen Beitrag dazu leisten.
Meine kleine Maus ist jetzt 5 Monate alt und kerngesund! Bei mir verlief das Band quer durch die Fruchtblase. Bei dem nächsten Ultraschall hatte die Keine es mit ihrem Fuss weggedrückt. Bei jedem weiteren konnte man es nur noch schlecht erkennen und verlief sehr nah an der Wand. Letztendlich kann man nichts machen. Daher musste ich mir selbst auch nach 2 sehr unruhigen Wochen klar machen, dass der Stress den man daher verursacht viel schlimmer ist und man es einfach hinnehmen muss. Glaub' mir, ich weiss, dass es nicht einfach ist! Die einzigen Infos die ich mir trotzallem geholt habe, waren Kliniken die damit Erfahrung haben. d.h. doch schon im Mutterleib operiert haben, da man z.B. sehen konnte, dass ein Beinchen abgeschnürt war. Das war irgendeine Klinik bei Köln und in Holland sind sie wohl schon erfahrener damit.

Also, versuche Dir wirklich keinen Stress zumachen und erinnere Dich an mein Beispiel. Ich denke, die wenigsten mit guten Erfahrungen schreiben etwas in ein Forum.

Alles Gute, Jasmin