An Flaschenverweigerer-Mamis: Wie habt ihr es doch noch geschafft?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bokatis 17.12.09 - 13:23 Uhr

Hallöchen,

frag immer mal wieder dasselbe, weil es einfach nicht klappen will mit der Flasche bei meiner mittlerweile schon großen Kleinen (11 Monate). Tagsüber isst sie ganz normal und trinkt Wasser bzw. Wasser mit wenig Apfelsaft. Abends verweigert sie mir zur Zeit den Milchbrei (den sie 4 Monate lang klasse fand...) und will nur noch Brot, ein paar Löffel Joghurt geht auch grad noch...Naja und dann will sie natürlich abends nochmal an die Brust und trinkt dabei auch gut, denk ich. Ich kann allerdings NIE abends mal weg bzw. wenn ich nen Termin hab, später kommen, da macht sie Terror und bringt ihren Papa und Bruder zur Verzweiflung. Sonst ist sie den ganzen Tag völlig unkompliziert.
Sie verweigert mir einfach die Flasche, egal ob ich Pre, 1er, 2er oder Vollmilch (mit oder ohne Wasser) reinmache. Habe verschiedene Sauger probiert, Becher, Trinklernflasche...sie möchte bitte Muttermilch und zwar aus der Brust. Sicherlich hängt da das Kuschelbedürfnis mit dran. Ich würde ja ausgiebigst mit ihr kuscheln, wenn sie die Flasche nähme....Auch vom Papa nimmt sie es nicht, keine Chance.
Irgendeinen Tipp? Weiterstillen....mach ich ja, würde ich aber gerne AUFHÖREN, hab einfach keine Lust mehr darauf. Und ich will kein Kleinkind mehr stillen, das rumlaufen und erzählen kann. Mit einem Jahr möchte ich das Thema erledigt haben.
TIPPS?????
Vielen Dank schonmal für eure Antworten!
K.

Beitrag von hippogreif 17.12.09 - 13:32 Uhr

Oh, da bin ich ja mal auf die Antworten gespannt. Bei meiner Kleinen, obwohl erst 5 Monate, ist es genauso: sie verweigert sogar abgepumpte MuMi aus der Flasche.

Mein Kinderarzt meinte, es gäbe genau 2 Lösungen:
entweder so lange warten, bis die Kleinen von selbst das stillen aufgeben oder eben einfach nicht mehr stillen. Das ist natürlich die ganz harte Variante und nicht jedermanns Sache, würde aber natürlich funktionieren, denn wenn sie WIRKLICH Hunger haben, dann würden sie auch alles andere akzeptieren.

Beitrag von bokatis 17.12.09 - 13:41 Uhr

Ich bin vor allem so genervt, weil es bei meinem Sohn kein Problem war. Mit 9 Monaten hat er ohne Murren abends eine Flasche akzeptiert, obwohl ich ihn nachts noch weiter gestillt habe. Mit 12 Monaten dann hat er von ganz alleine nachts nicht mehr die Brust gewollt. War so herrlich unproblematisch...

Ich hab heut von ner Bekannten den Tipp bekommen, es mal mit den Avent Saugern zu probieren, die hatte ich noch nicht, werd das heut mal testen...
Die Schreivariante (also Brust konsequent nicht mehr anbieten) ist mir auch nichts. Zumindest jetzt noch nicht. Sollte sie in 3-4 Monaten immer noch abends an die Brust wollen, ziehe ich das ehrlich in Erwägung. Dann ist sie für mich definitiv aus dem Säuglingsalter raus...

K.

Beitrag von fikus22 17.12.09 - 13:58 Uhr

Danke für die Bestätigung das ich nicht aleine mit diesen Problem bin.
Ich habe Drei Kinder zwei Töchter ( 16 und 9 Jahre) und seit 8 Monaten ein Sohn. Bei den Mädels wahr es überhaupt kein Problem von Brust an die Flasche zu wechslen. Aber jetz mit den kleinen ist es soooo schwierig. Er verweigert nicht nur die Flasche, egal was für inhalt, er verweigert jeder Art von Folgemilch. Und das auch aus der Tasse, Löfel, sogar Schälchen. Auch beim Beikost habe ich kein Glück. Halbe Gläschen max. und dann bitte Mama die Brust.
Ich häte auch gerne eine vernuftige Antwort auf meine Fragen
" Was mach ich falsch ? Warum hat es bei Mädchen geklapt und jetz nicht ? "
#flasche#bitte

Beitrag von blucki 17.12.09 - 14:01 Uhr

ja, da muss ich doch auch mal mitlesen hier. ich habs nämlich auch nicht geschafft.

mein großer (5) hing mir sage und schreibe 2 jahre an der brust und meine tochter ist jetzt 7 monate und verweigert auch sämtlicher sauger-varianten. und beikost nimmt sie auch nur alle paar tage mal 3 löffel zu sich. wird also wohl wieder genauso schwierig.

und in meinem bekanntenkreis sind alle kinder immer freiwillig nach ein paar wochen an die flasche gegangen. ich versteh das auch nicht.

lg
anja

Beitrag von bokatis 17.12.09 - 14:04 Uhr

Oh je, haben ja alle dasselbe Problem...hoffentlich hat irgendjemand auch noch einen Tipp!!!!!!!!!!!!!!!
Vielleicht eine Milch, die besonders lecker schmeckt oder so?
Ich hab schon Milumil, Hipp und Alete probiert...nix da.

Beitrag von blucki 17.12.09 - 14:07 Uhr

also bei uns liegt es nicht am inhalt, sondern daran, dass die maus auf den saugern nur herumkaut. das hat unser sohn vor 5 jahren schon gemacht und sie macht das wieder ganz genau so...

Beitrag von woodgo 17.12.09 - 17:07 Uhr

Hallo,

ich habe damals den Tip bekommen, aus dem Zimmer zu gehen und den Papa die Flasche geben zu lassen. Ich war richtig dolle krank und hatte das Abstillen so gut wie abgeschlossen, nur noch Abends und Nachts.
Er hat es ein paar Tage gemacht und es hat super funktioniert. Ich habe ein paar Tage auf dem Sofa geschlafen, war ja eh krank und mein Mann hat das super gemacht. Nach einer Woche hat meine Tochter dann auch von mir die Flasche genommen.

LG