mein mann will zurück in seine heimat

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von unique79 17.12.09 - 13:25 Uhr

hallo zusammen,

ich muss mir einfach mal etwas von der seele schreiben, was mich sehr belastet.

zur vorgeschichte: mein mann ist niederländer und seit 2006 in deutschland. kennengelernt haben wir uns 2005 und nach einem jahr fernbeziehung ist er dann zu mir gezogen. im februar 2008 haben wir einen sohn bekommen und im september 2008 geheiratet.

seit einiger zeit habe ich im verhalten meines mannes veränderungen festgestellt. er war mir gegenüber verändert, hat kaum noch gelacht und war häufig müde. ich habe ihn mehrfach angesprochen, er sagte es sei nichts. vor einigen tagen sagte nun zu mir, wir müssten reden. er sagte dann eigentlich nur den einen satz: "ich möchte zurück." sprich: er hat heimweh und will zurück in die niederlande.

ich war wie vor den kopf gestoßen - vor drei monaten wollten wir hier noch ein haus kaufen (klappte nicht, weil die verkäufer einen rückzieher machten) und jetzt auf einmal will er zurück?

mein größtes problem ist nun: ich möchte hier nicht weg... ich möchte meinen sehr guten job nicht aufgeben, meine familie und freunde nicht "zurücklassen". aber habe ich als ehefrau nicht die "pflicht" mit meinem mann zu gehen - vor allem, da er das gleiche ja auch für mich gemacht hat? ich stehe vollkommen neben mir und weiß nicht mehr ein noch aus.

soll ich mit ihm gehen, obwohl ich weiß, dass ich dann unglücklich sein werde? soll ich ihm sagen, dass ich nicht mitgehen will/kann - und damit meine ehe riskieren?

ich habe mir nun etwas bedenkzeit erbeten. ich fürchte allerdings, dass mir das die entscheidung auch nicht leichter macht.

danke fürs "zulesen" und liebe grüße

astrid

Beitrag von petra1982 17.12.09 - 13:29 Uhr

pflicht hast du nicht, nur frag dich was dir wichtiger ist, dein job hier oder dein mann? ich denke auf lange zeit auch wenn er doch nicht heimgeht, wird er drunter leiden. und er hat ja auch seinen job, freunde und familie hinter sich gelassen. #liebdrueck ist sicher ne doofe situation

Beitrag von biene81 17.12.09 - 13:31 Uhr

Ich bin in einer aehnlichen Situation, nur andersrum. Ich bin fuer meinen Mann ins Ausland gegangen. 4 Jahre habe ich hier gelebt, aber ich will zurueck nach Deutschland.
Mein Mann macht das fuer mich. Naechsten Sommer ziehen wir um.
Ich kann Deinen Mann verstehen. Es ist sehr schwer von seinem "zuhause" weg zu sein. Mir bricht es teilweise das Herz.
Gott sei Dank habe ich so einen tollen Mann der seine Heimat fuer mich aufgibt.
Was ihr aus der Situation macht, musst Du selbst wissen. Wie weit weg von seinem zuhause lebt ihr denn?

LG

Biene

Beitrag von inuszia 17.12.09 - 13:49 Uhr

hi,
wie sicher ist er, dass das die lösung ist? vielleicht ist er unglücklich im job, gestresst, ausgebrannt - wenn er öfters müde ist etc.

nicht, dass ihr dann auswandert und er sich dennoch nicht besser fühlt.

wäre ich sicher, dass es nur heimweh ist, würde ich mitgehen und schauen, dass mir nicht dasgleiche auch passiert.

gruß

Beitrag von hoda1979 17.12.09 - 13:52 Uhr

Hallo,

ja, die Situation ist sehr schwierig. Wie schon jemand sagte, eine Verpflichtung hast du nicht, mit deinem Mann zu gehen. Allerdings - er hat es fuer dich auch versucht. Ich faende es nur fair, wenn du dich probeweise nun auch mal drauf einlassen wuerdest.

Vielleicht koenntest du schon mal am zukuenftigen Wohnort die Fuehler ausstrecken, wie es dort mit einem neuen Job fuer dich aussieht, und dann eine Entscheidung treffen? Niederlande, das ist ja keine unueberwindliche Entfernung, den Kontakt zu Freunden und Familie wirst du halten koennen. Und sicher findest du auch neue Freunde. Ausserdem ist die Lebensweise usw. dort doch aehnlich wie in Deutschland, also sollte es von daher kaum Anpassungsschwierigkeiten geben.

Eventuell zum Mutmachen: Ich selber lebe in Aegypten (bin nicht in erster Linie wegen meines Mannes hin, aber er gab letztendlich den Ausschlag). Zwar hat die Ehe nicht gehalten (bin aber mittlerweile auch wieder gluecklich liiert), aber ich moechte auf keinen Fall zurueck! Moeglich also, dass es dir aehnlich ergeht und du dich einfach in Land & Leute verliebst ;-)

LG Hoda

Beitrag von echtjetzt 17.12.09 - 14:09 Uhr

Hmm.. Blöde Situation.

Also die "Pflicht" hast du auf keinen Fall. Du musst halt für dich selbst entscheiden, >was dich glücklicher machen wird<. Ein Leben ohne ihn in der Heimat oder ein Leben mit ihm in den NL.

Beitrag von marjolein 17.12.09 - 14:20 Uhr

Hi Astrid,
hat er schon mal ausgesprochen was er dann so vermisst?
Ich bin auch damals für meine große liebe von NL nach Deutschland umgezogen. Es war die erste 3 jahre nicht leicht, aber dann ging es immer besser. Ich hab' ein tollen job, habe auch sehr liebe freunde kennen gelernt und bin sehr glücklich.
Ich vermisse natürlich auch meine familie und freunde, aber nach ca. 4,5 stunden autofahrt kann ich die schon sehen :-)
Aber ich kann ihm schon verstehen...es ist halt die heimat.
Wünsche dir viel glück, #klee
LG Marjolein

Beitrag von frauke131 18.12.09 - 10:57 Uhr

Bist Du Niederländerin? Ich finde es erstaunlich, dass die immer so gut Deutsch können. Ich kann mit etwas Phantasie Holländisch lesen, aber wenn sie sprechen, verstehe ich nix! Aber im Urlaub wurden wir von vielen auf Deutsch angesprochen...mit dem unverwechselbaren akzent!

Beitrag von sonne108 17.12.09 - 16:22 Uhr

Hallo Astrid,

ich kann Deinen Mann gut verstehen, denn ich bin in einer ähnlichen Situation wie er. Ich bin für meinen Mann ins Ausland gegangen und habe Heimweh.

Bei mir ist es so, dass mein Mann nicht nach Deutschland ziehen will. Wir haben einen Kompromiss gefunden, indem wir demnächst in eine andere Stadt ziehen, in der ich mich wohler fühle.

Vielleicht gibt es diese Möglichkeit ja bei Euch auch?
lg Sabine

Beitrag von frau.mecker 17.12.09 - 17:46 Uhr

hallo astrid,
ich bin ein Mensch der gerne umzieht und gerne auch in andere Länder, sofern ich es beruflich verbinden kann.

Leider kann ich dir nur sagen, tu was du tun musst, daß dein Leben glücklich wird.
Wenn du jetzt schon Bauchweh hast und nicht gehen möchtest (und bei der Wirtschaftslage vorallem einen guten Job aufzugeben) würde ich nicht gehen.
Dann wäre mir eine Wochenendehe lieber.

alles Gute

mfg

Beitrag von unique79 18.12.09 - 08:37 Uhr

danke euch allen für eure meinungen!

beim lesen ist mir aufgefallen, dass noch ein wenig hintergrundinfo fehlt, damit man vielleicht etwas besser versteht, warum ich einem umzug so kritisch gegenüber stehe.

leider ist es so, dass ich mich (und das nicht erst seit gestern) von meinem mann nicht ausreichend unterstützt fühle. sprich: er macht im haushalt gar nichts (nicht einmal müll rausbringen o. ä.), er kümmert sich meines erachtens zu wenig um unseren sohn und ich habe das gefühl, dass ihn meine "probleme" (arbeit o. ä.) oftmals nicht wirklich interessieren. ich habe das schon des öfteren angesprochen, geändert hat sich leider nichts... :-(

nun stelle ich mir eben die frage, ob ich mit einem mann ins ausland gehen soll, der mich hier schon nicht ausreichend unterstützt. bei einem umzug bräuchte ich seine 100%ige unterstützung, da muss ich mich drauf verlassen können, dass er für mich da ist. versteht ihr, was ich meine?

trotz allem liebe ich meinen mann und das macht mir eine entscheidung so schwer...

lg, astrid

Beitrag von manavgat 18.12.09 - 10:49 Uhr

soll ich mit ihm gehen, obwohl ich weiß, dass ich dann unglücklich sein werde?

woher willst Du das wissen?

Niederlande ist Europa - wenn Du von Deinem Mann verlangst, dass er es hier versucht, dann kann das umgekehrt auch erwarten.

probier es doch mal.

Gruß

Manavgat

Beitrag von christkind1965 06.03.13 - 13:38 Uhr

Hallo Astrid,

bin gerade auf Deinen schon etwas älteren Beitrag gestossen, da ich momentan ein ähnliches Problem habe und fast verzweifelt bin.

Wie ist Deine Geschichte weitergegangen? Bist Du mit in nach NL gegangen, seid Ihr hier geblieben? Ich würde mich freuen, etwas über den Fortgang zu erfahren... von mir dann auch gerne mehr!

LG Iris

Beitrag von unique79 08.03.13 - 13:48 Uhr

Hallo Iris,

also, es ist so weitergegangen, dass wir hiergeblieben sind. Wir hatten damals noch viel geredet und ein paar Dinge verändert (z. B. öfter seine Familie in NL besucht). Mein Mann hat angefangen, in einem Verein Fußball zu spielen, dadurch hat er hier auch noch mehr Anschluss gefunden.

Und 2010 haben wir dann hier sogar ein Haus gekauft. :-)

Magst Du mal berichten, wie es bei Dir/Euch ist? Vielleicht habe ich ja ein paar Tipps für Dich.

Liebe Grüße

Astrid