Wo die Wilden Kerle wohnen

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von bokatis 17.12.09 - 13:38 Uhr

Ab heute im Kino:
http://www.youtube.com/watch?v=MKi9i6MV48o

Oh mann leider erst ab 6 Jahren freigegeben...ist ein Lieblingsbuch meines knapp 3jährigen...

Mir kommen echt die Freudentränen, wenn ich den Trailer schau! Muss ein toller toller toller Film sein!

K.

Beitrag von angelzoom 17.12.09 - 18:20 Uhr

Ich werde mit meinem Großen den Film auf alle Fälle anschauen. Ich hab das Buch geliebt als Kind und ich denke, dass der Film (soweit ich das durch die Vorschau beurteilen kann), sehr schön geworden ist.

lg Janette

Beitrag von 123ninni 17.12.09 - 21:48 Uhr

Hi,

ich muß jetzt mal was fragen und das meine ich ernst.
Ich meine, das Buch auch aus meiner Kindheit zu kennen, aber ich finde das so trist und häßlich gezeichnet, ich verstehe das gar nicht, wieso es so bekannt ist und nun auch verfilmt wurde. Den Trailer habe ich auch gesehen und das löste auch nichts freudiges bei mir aus.
Übersehe ich da was ?

Ich würde mich über Eure Meinungen zu dem Buch / Film wirklich freuen, vielleicht kann ich dadurch einen anderen Zugang dazu finden.

LG Nina

Beitrag von 3wichtel 18.12.09 - 08:30 Uhr

Ich glaube, das ist wie vieles im Leben einfach Geschmackssache.
Ich kann dem Buch nichts abgewinnen, es war aber das Lieblingskinderbuch meines Mannes.
Meine Söhne lieben es.

Ist vielleicht wie mit Fussball: Man liebt es (wie meine 4 Männer hier #augen) oder man hasst es (wie ich ;-))

Beitrag von 123ninni 18.12.09 - 22:19 Uhr

Hihi, das ist gut - ich mag Fußball auch nicht so, nur Länderspiele schaue ich mir manchmal an ;)
Genau angesehen habe ich mir das Buch aktuell nicht, werde es aber dennoch tun.
Danke für Deine Antwort !

LG Nina

Beitrag von bokatis 18.12.09 - 09:23 Uhr

Ja, es ist wohl wirklich "Geschmackssache". Ich selbst kenne das Buch erst durch meinen Mann, der es als Kind ebenfalls geliebt hat. Mein Sohn findet es klasse: "Und jetzt....machen wir KRACH!" Das lieben eben manche Kinder ;-)....Wild sein, frech sein, toben...das sind die Themen des Buches...und am Ende eben die Erkenntnis: Zuhause ist es am Schönsten, und immerzu wild sein ist auf Dauer nicht so toll, bei Mama sein und mal ganz lieb sein kann auch nett sein :-).

Es ist halt schon so ein bisschen "68er" Buch...und die Bilder sind halt auch 60er Jahre, aber ich find sie zeitlos.
Das Buch ist ein Klassiker der modernen Kinderliteratur...ich finde es ziemlich phantastisch und wild. Und wenn ich den Trailer sehe, kommen mir halt ide Tränen, weil Spike Jonze das Ganze genauso verfilmt hat, wie man sich das vorstellt...wild, phantastisch, liebevoll...die Musik ist toll, die Wilden Kerle sind großartig, häßlich wie die Nacht aber eben wie Max im Wolfspelz: "Harte Schale weicher Kern" .
Ach, ein tolles Buch...könnte glatt selbst ein Buch drüber schreiben ;-).
Grüße
P.S. Welches Kinderbuch findest DU denn klasse? Fänd ich jetzt interessant.
Ich habe als kleines Kind wohl "Hamster Radel" und "Maulwurf Grabowski" geliebt. Mein Sohn fährt voll auf die Bücher von Axel Scheffler (He Duda, Riese Rick usw) ab. Letztere sind übrigens auch ziemlich verrückt, wild und wirr :-).
K.

Beitrag von 123ninni 18.12.09 - 22:30 Uhr

Hi,

mich hat das Cover irgendwie nicht angesprochen und ich meine, irgendwas negatives aus meiner Kindheit damit zu verbinden. Kann es aber nicht genau sagen, was es ist.

Wenn es aber tatsächlich ein Klassiker ist, werde ich es meiner Tochter bei Gelegenheit kaufen, sie kann dann selbst sehen, wie sie es findet. Der Geschmack der Mama soll ja da nicht beeinflussen :)

Also, Deine Frage ist interessant - muß echt überlegen. Ich hatte die Raupe Nimmersatt sehr gern und Wimmelbücher und Frederick von Leo Lionni, "das Auto hier heißt Ferdinand" von Janosch ... später dann Pippi Langstrumpf, die Kinder von Bullerbü, Fünf Freunde, ... ich habe eigentlich immer gelesen, hatte fast keine Hörspielkassetten.

Auch heute noch lese ich fast alles, was mir unter die Finger kommt (Lieblingsautoren Philippe Djian, Martin Suter, Andrea DeCarlo) und muß immer ein Buch zum Lesen und schon eins für danach zu Hause haben, sonst werde ich nervös :)

Danke auch für Deine Antwort und viele Grüße
Nina

Beitrag von bokatis 19.12.09 - 09:54 Uhr

Ja, ich lese auch sehr viel . allerdings querbeet (meine Lieblingsbücher sind FABIAN von Kästner und "Der Fänger im Roggen" von Salinger, außerdem alles von Walter Moers, also ich lese echt querbeet, ausser Krimis...)
"Das Auto hier heisst Ferdinand" wird übrigens von meinem Sohn auch heiss und innig geliebt :-). Ich freu mich immer, wenn ich alte Kinderbuchklassiker entdecke, zB auch die von James Krüss "Henriette Bimmelbahn" und so weiter!

OKAY,
viel Spaß beim KRACH MACHEN :-). Hoffentlich muss keiner ohne Essen ins Bett ;-)
K.

Beitrag von 123ninni 19.12.09 - 22:10 Uhr

Salingers Fänger im Roggen ist absolut toll ! Habs allerdings in englisch gelesen und im Unterricht, also war mein Zugang dazu auch ein bißchen fremdgeleitet vom Lehrer :) Aber wir fanden es alle klasse !
Kästner und James Krüss kenne ich auch von früher. Meine Mutter bringt mir für Hannah immer die altersgerechten Bücher mit, die noch von mir sind. Daher auch der Ferdinand. Hannah kann das immer und immer wieder anschauen und ich muß den Text aufsagen.

LG und schönen Abend,
Nina

Beitrag von 3wichtel 19.12.09 - 12:13 Uhr

Hallo,

ich glaube, wir sind echt Schwestern im Herzen!
Alles, was Du über die Kinderbücher geschrieben hast kann ich voll unterschreiben. Ebenso über die Sucht, immer ein frisches Buch im Haus zu haben! ;-)
Jetzt muss ich mich erstmal mit Deinen heutigen Lieblingsautoren auseinandersetzen: Wenn wir echt ähnlich ticken, tun sich da für mich noch neue Welten auf! :-D

Beitrag von 123ninni 19.12.09 - 22:05 Uhr

Hallo,

was liest Du denn so am liebsten ????
Ich gebe zu, fast alles zu lesen. Also auch Krimis und historische Romane - wobei ich da schon zwischen gut und nicht so doll unterscheide ;) Merkt man spätestens beim Lesen.
Philippe Djian ist eine Bombe - er drückt sich so scheinbar unschön und alltäglich aus, aber auch das ist eine Kunst. Sein Stil ist sehr klar und ... hach, einfach klasse.

Von Martin Suter habe ich erst "ein perfekter Freund" gelesen, durch Zufall und dann lange nichts mehr. Jetzt wohne ich in der Schweiz (er ist ja Schweizer) und beim Stöbern im Diogenes-Aufsteller fiel mir "Lila, Lila" in die Hände. Da dachte ich, ich nehms mal mit und "lerne" über die hier heimischen Autoren :) und es fesselte mich. Hab noch zwei oder drei von ihm gelesen, auch interessanter Stil und originelle Handlungen / Protagonisten. Lila, Lila wird ja nun wohl auch verfilmt, das freute mich zu hören und ich bin gespannt !

LG Nina

Beitrag von 3wichtel 20.12.09 - 08:55 Uhr

Ich mag Jan Weiler, Max Goldt, Andreas Eschbach, Frank Schätzing, Ken Follett, Sven Regener, etc.

Habe aber letztens auch die Biss-Reihe gelesen, den ersten Band der Highland-Saga von Diana Gabaldon (gefiel mir aber nicht), als letztes Buch "Lucian" von Isabel Abedi. Eigentlich ein Jugendbuch, aber von der Handlung ganz schön. Und Harry Potter habe ich ja auch gelesen ;-)

Toll fand ich auch "Die Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Safon und ich liebe die Bücher von Erich M. Remarque (besonders "Die Nacht von Lissabon").

An Kinderbüchern sind Astrid Lindgren und Erich Kästner ungeschlagen. "Der kleine Mann" von Kästner war lange mein Lieblingsbuch.

Krimis habe ich früher mehr gelesen, mag ich jetzt nicht mehr so gerne. Für das Genre schaue ich lieber Horrorfilme ;-)

Generell lese ich auch alles, was mir in die Finger fällt. Kann auch gerne mal Schund dabei sein (die ganzen Sophie Kinsella oder Marian Keyes- Bücher z.B.), ab und an muss es aber auch richtig gute Kost sein.