warum ist sie nur soooo blind????

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lisibisi 17.12.09 - 13:46 Uhr

Ihr Lieben,

ich habe ein rießiges Problem. Meine Große hat seit 5 Jahren einen Freund mit dem sie ihrer Meinung nach glücklich ist.
Wir als Eltern sehen das leider überhaupt nicht so. Unsere Tochter ist 20, steckt mitten in der Berufsausbildung und versucht ihr Leben zu meistern. ER- 29 Jahre, seit wir ihn kennen lebt er vom Amt und macht auch keine Anstalten an dieser Situation irgendetwas zu ändern. Kann ihr demzufolge auch nix "bieten". Unsere Große ist gottlob nicht materiell eingestellt, so dass sie dies nicht soooo wahnsinnig stört.(noch nicht- wenn sie dann mal Alleinverdiener ist und seine Faulheit unterstützen soll, dann sieht die Sache vielleicht ganz anders aus..)
Wir unterstützen sie wo es nur geht finanziell, aber das machen liebende Eltern wohl so.
Nun zu meinem eigentlichen Prob. Der Kerl behandelt unserer Meinung nach unsere Tochter nicht gut (er wird nicht handgreiflich, oder so). Nun hatte sie vor gut 2 Jahren einen One Night Stand und letzte Woche in der Disse hat sie sich hals über Kopf in einen anderen verliebt. Sie hat das auch gleich ihrem Freund gebeichtet, wollte sich trennen-- UND???-- bleibt aber trotzdem bei ihm. WARUM?????
Hat diese Beziehung eurer Meinung nach noch eine Chance??? Sie wird ihm gegenüber immer ein schlechtes Gewissen haben und sich noch mehr gefallen lassen und er wird es ihr beim nächsten Streit (und der kommt 100% schneller als uns lieb ist) mit Sicherheit aufs Butterbrot schmieren.
Was können wir als Eltern tun, damit unserem Kind die Augen aufgehen und sie sieht, das sie garnicht so glücklich ist, wie sie denkt, denn sonst wäre sie doch zu solchen Verliebtheiten garnicht bereit, oder sehe ich als Mutti das zu verbissen????
Bedanke mich im Vorraus für eure offene Meinung.

Liebe Grüße von einer besorgten Mutter #schmoll
Ramona

Beitrag von lichtchen67 17.12.09 - 13:54 Uhr

Als Mutter eines 23-jährigen Sohnes glaube ich nicht, dass Du als besorgte Mutter da irgendetwas tun kannst um ihr die Augen zu öffnen.

Einfach für sie da sein, sie verstehen und hoffen, dass die gute Erziehung irgendwann "fruchtet" und sie erkennt, dass der Typ nicht gut ist...

Das kennt man doch von sich selber oder? wenn man von irgendwas überzeugt ist und andere reden dagegen lässt man es doch deswegen nicht sondern hat seinen eigenen Kopf ;-)

Und gerade wenn es um das Thema Beziehungen geht und "der ist nicht gut für Dich"....

Ob diese Beziehung noch eine Chance hat, lach, Du bist ja süß. Wer soll Dir das beantworten können?

lichtchen

Beitrag von lisibisi 17.12.09 - 14:14 Uhr

danke für deine liebgemeinte Antwort.

Klar, dass ihr mir nicht sagen könnt ob und wielange diese Beziehung noch hält, aber als Mutter stellt man manchmal blöde Fragen und hofft, das die anderen ähnliche Erfahrungen mit Ihren Kindern oder eigenen Beziehungen gemacht haben und deshalb eine wage Prognose stellen könnten...

Na dann werde ich mal der Dinge harren und hoffen, daß sie irgendwann die Bilder nicht mehr so rosarot sieht.

liebe Grüße
Ramona

Beitrag von lichtchen67 17.12.09 - 14:34 Uhr

also mein Sohn hatte so eine für uns als Eltern dramatische Beziehung mit 16.... das war ein Jahr lang die Hölle, dann ist er gott sei dank aufgewacht, heute lachen wir drüber ;-)

Vertrau Deiner Tochter, sie ist noch viel jünger als er... sie wird im Laufe ihrer Ausbildung reifer werden, mehr kennenlernen... und wenn es gut läuft aufwachen und den Typen sehen wie er ist.

Schwanger sollte sie nicht werden von ihm #schock das wäre dann eine klassische "urbia-Karriere" ;-)

lichtchen

Beitrag von echtjetzt 17.12.09 - 13:57 Uhr

Hi 

Ja, ich denke das siehst du zu verbissen. Wenn sie das Gefühl hat, glücklich zu sein, wirst du sie auch nicht vom Gegenteil überzeugen können. Warum auch?! Wenn sie sich glücklich fühlt, ist doch alles bestens.

Was den One Night Stand angeht.. Ich denke, da solltest du dich raus halten. Sie ist 20 und sollte schon selbst klar kommen. Wer nicht auf die Schnauze fällt, lernt auch nichts und hier kommst du ins Spiel: Sei für sie da, wenn sie auf die Schnauze fällt. Alles was davor passiert, ist nicht dein Job.

Allein dass du von dem One Night Stand weißt bedeutet wohl, dass ihr ein sehr gutes Verhältnis habt. Mach das nicht kaputt, indem du versuchst, ihr rein zu reden.

Also, nicht falsch verstehen. Klar, kannst und sollst du ihr sagen, was du darüber denkst, aber versuch sie nicht zu „überzeugen“.

Gruß.. echtjetzt!

Beitrag von lisibisi 17.12.09 - 14:20 Uhr

Danke für deine ehrliche Meinung.

Natürlich möchte ich das gute Verhältnis zu meiner Tochter nicht gefährden. Sie bezeichnet mich ja sogar als ihre beste Freundin, aber sagen sich Freunde nicht auch ganz offen ihre Meinung und teilen ihre Ängtse und Sorgen dem Anderen mit?

Würde nie etwas zu, was ihr oder unserer Beziehung schaden könnte, dafür liebe ich meine Kinder viel zu sehr.

Werde eure ratschläge beherzigen und schauen, das ich das nicht zu Gluckenhaft sehe.

liebe Grüße
Ramona

Beitrag von echtjetzt 17.12.09 - 14:27 Uhr

>>aber sagen sich Freunde nicht auch ganz offen ihre Meinung und teilen ihre Ängtse und Sorgen dem Anderen mit?<<

Doch, genau das. Aber sie versuchen nicht, den anderen zu beeinflussen/manipulieren. Eigene Meinung/Bedenken äussern, der Rest ist ihr Job.

Beitrag von dore1977 17.12.09 - 13:58 Uhr

Hallo Ramona,

gar nicht s wirst Du tun können. Sie wird allein aufwachen müssen. Du kannst nur hoffen das sie nicht so "blöd" ist und für ihn auch noch Schulden oder ähnliches macht.

Du könntest aber Glück haben in sofern das Deine Tochter erst 20 ist und schon 5 Jahre mit ihrem Freund zusammen ist. Vielleicht sägt sie ihn ganz schnell ab wen "Der Prinz auf dem weißen Pferd" vorbei kommt.

Du hast Deine Tochter doch bestimmt mal auf seine Faulheit angesprochen. Was sagt sie den dazu ?

LG dore

Beitrag von lisibisi 17.12.09 - 14:08 Uhr

Hallo Dore,

das der Prinz gekommen ist das dachten wir ja schon als sie sagte, sie habe sich total in diesen anderen verliebt...

Und was die Faulheit angeht- natürlich haben wir sie schon mehr als einmal daruf angesprochen, aber sie nimmt ihn immer in Schutz und deckt seine Ausreden...

liebe Grüße
ramona

Beitrag von silk.stockings 17.12.09 - 14:05 Uhr

Da wirst du nicht viel tun können. Aber sei froh, dass sie sich dir anvertraut. Ansonsten ist es ihr Leben.

Beitrag von lisibisi 17.12.09 - 14:25 Uhr

Danke für deine Antwort

Beitrag von hoda1979 17.12.09 - 14:09 Uhr

Liebe Ramona,

ich selbst bin 30 Jahre alt und kann mich noch gut an aehnliche Situationen mit meiner Mutter erinnern. Mittlerweile habe ich selbst 3 Kinder (10, 8 und 2 Jahre). Da sind die Probleme zwar noch ganz anderer Art, aber ich weiss, dass man als Mutter staendig um die Kinder bangt und ihnen Leid, Enttaeuschungen und Schmerz moeglichst ersparen will.

Aber: Kinder muessen ihre eigenen Erfahrungen sammeln. Ich selbst bin oft genug auf die Nase gefallen, habe aber daraus gelernt, und es hat mich zu einer starken Persoenlichkeit gemacht. Und, niemand kann von aussen wirklich beurteilen, was "das Beste" fuer einen anderen Menschen ist - nicht einmal die eigene Mutter.

Meine Mutter hat sich oft den Mund fusslig geredet - aber das geht zum einen Ohr rein und zum anderen raus. Sie war jedoch immer fuer mich da (ohne Vorwuerfe), wenn wieder mal was schiefgelaufen ist bei mir.

Von daher denke ich, du solltest deine Tochter nicht draengen bzw. ihr den Freund auszureden versuchen (damit erreichst du hoechstens, dass sie noch mehr abblockt und sich von dir distanziert). Deine Meinung offen und ehrlich sagen, und ebenso die ihre akzeptieren, ist aber voellig in Ordnung. So bleibt das Vertrauen zwischen euch erhalten. Und steh ihr bei, wenn sie Hilfe benoetigt. Mehr kannst und solltest du nicht tun.

LG und alles Gute, Hoda

Beitrag von lisibisi 17.12.09 - 14:28 Uhr

Liebe Hoda,

vielen lieben Dank für deinen Erfahrungsbericht.

Werde auch deine liebgemeinten Ratschläge beherzigen und weiterhin für meine Tochter eine gute Freundin sein.

liebe Grüße
Ramona

Beitrag von petra1982 17.12.09 - 14:12 Uhr

was, abgesehen das er nicht arbeitet, stört euch denn an ihm? ich mein damit muss sie doch leben ob er ihr was bieten kann oder nicht. sie wird ihn lieben nehme ich an und bleibt deshalb bei ihm. 5 jahre sind ja nicht mal ne kurze affäre wo sie die rosarote brille noch auf hat

Beitrag von lisibisi 17.12.09 - 14:32 Uhr

ich schrieb doch, das er sie nicht gut behandelt. und die rosarote brille kann man auch nach 5 jahren noch aufhaben, wenn man es nicht anders kennt ( ist ja ihre erste langjährige beziehung)

liebe grüße
Ramona

Beitrag von petra1982 17.12.09 - 14:52 Uhr

was heisst nicht gut behandelt ?

Beitrag von martina129 17.12.09 - 14:13 Uhr

Hallo Ramona,

da kannst du garnichts machen ... außer beten ;-), meine Gebete wurden nach 6 Jahren erhört.

Meine Tochter ist mittlerweile 23 Jahre und die Geschichte seit 2 Jahren ausgestanden. Sie hat ihren Weg gemacht.

Er hat sich 1/2 Jahr nach der Trennung eine Freundin mit der gleichen Lebenseinstellung angelacht und wird bald zum 2 mal Vater.

Ein Satz stört mich in deinem Beitrag ... Zitat "Wir unterstützen sie wo es nur geht finanziell, aber das machen liebende Eltern wohl so." ...Seh ich als Fehler an, denn in der Ausbildung hat sie doch ihre Ausbildungsvergütung, die sollte ansich reichen. Oder wollt ihr den bequemen Schwiegersohn in spe indirekt auch noch mit Durchziehen ??

Gruß Martina

Beitrag von lisibisi 17.12.09 - 14:37 Uhr

Hallo Martina,

lieben Dank für deine Antwort. Das macht ja Hoffnung.

Zu dem Satz der dich stört. Unsere Tochter erhält ja nur BaföG
und da sie die meiste Zeit bei ihm ist braucht sie ja auch Geld für die Lebenshaltung. Da reicht der knappe Betrag nicht für aus. Und den Schwiegersohn ( was er hoffentlich mal nicht wird-es sei denn, er ändert sich) wollen wir mit Sicherheit nicht mit Durchziehen~ Faulheit muß ja nicht noch unterstützt werden.

liebe Grüße
Ramona

Beitrag von gh1954 17.12.09 - 17:47 Uhr

>>>Unsere Tochter erhält ja nur BaföG
und da sie die meiste Zeit bei ihm ist braucht sie ja auch Geld für die Lebenshaltung.<<<

Dafür bekommt sie doch BaFög.
Indirekt füttert ihr den Freund mit durch und unterstützt seine Faulheit.

Beitrag von .doctor-avalanche. 17.12.09 - 14:19 Uhr

Ausser seiner Erwerbslosigkeit ergibt sich nichts aus Deinem Beitrag, warum der junge Mann in Deinen Augen nicht genug für Dein Prinzesschen wäre. Nicht mal Gründe für seine Erwerbslosigkeit benennst Du. Das schlichte Gemüt folgert selbstredend chronische Faulheit.

Und weswegen Du Deine Tochter schlecht behandelt siehst, verschweigst Du auch. Was er nicht macht, sagst Du und daß Deine Tochter es offensichtlich nicht so sehr mit Treue hat. Alles sehr vage.....

Dass Eltern möchten, daß es ihren Kindern gut geht, ist selbstverständlich. Aber dieses Wohlbefinden hat doch nicht primär etwas mit einer Erwerbstätigkeit zu tun......Dein Posting verrät ausser ein paar Andeutungen eines: Deine Tochter ist nicht sonderlich materialistisch, Du bist da ein ganz anderer Schlag.......

Unterm Strich kannst Du aber beuhigt sein. Deine Tochter wird in den nächsten Jahren sicher noch einige Beziehungen ausprobieren wollen wenn sie schon in einer Beziehung tüchtig probiert......



Beitrag von lisibisi 17.12.09 - 14:51 Uhr

Das schlichte Gemüt hat vollkommen richtig kombiniert. Er ist faul.
Er bahandelt sie insofern schlecht indem er sie z.B. dumm macht (nennt man glaub ich im "Jugendduden" so...), sie in Dingen die ihr wichtig sind nicht unterstütz oder begleitet, ständig sinnlosen Streit mit ihr anfängt usw.
Mögen in deinen Augen keine gravierenden Dinge sein, aber wenn man das ständig mitbekommt, dann ist es doch nicht so prall.
Und das mit der Treue habe ich eigentlich nur erwähnt, weil ich damit sagen wollte, dass wenn eine Bezihung völlig intakt ist, derlei Ausrutscher garnicht passieren können, oder sehe ich das falsch?

Und auch ich bin nicht sonderlich materialistisch, aber eine gewisse Grundversorung sollte doch wohl gesichert sein!

liebe Grüße
ramona

Beitrag von mamamaja 17.12.09 - 14:22 Uhr

hy.....

also ich denke nicht,dass du da was tun kannst ABER.....

ich denke, dass deine tochter in gewisserweise "angst vor dem" neuen leben hat.....sie ist 15 gewesen als sie mit ihm zusammen gekommen ist.....und ist bestimmt bald zu ihm gezogen.....war also nie "alleine"....

glücklich ist sie bestimmt nicht mit dieser situation, dass er seid jahren faul ist. sie wird es vor dir nicht zugeben, da es ja eine "schwäche" von ihr wäre....zuzugeben, dass sie nicht glücklich mit ihm ist, sich aber auch nicht trennen kann/will .....

ich denke, dass sie sich ja schon probiert von ihm zu lösen.....wenn sie meint, dass sie sich verliebt hat ect. schon mal nen one night stand hatte usw.....sie wird sich bestimmt bald denken "ich will mich austoben"

mehr als immer zu ihr stehen und für sie da sein kannst du im moment nicht tun.....


hast du denn schon mal mit ihr darüber gesprochen?

lg
maja

Beitrag von lisibisi 17.12.09 - 14:56 Uhr

liebe maja,

danke dir für deine liebe Antwort.

Das was du schreibst ging uns auch schon durch den Kopf und klingt plausibel.

Gesprochen haben wir schon öfters darüber und in einem schwachen Moment war sie auch völlig unserer Meinung, aber kaum war sie bei ihm verfiel sie wieder in ihren alten Trott.... leider.

liebe Grüße
Ramona

Beitrag von similia.similibus 17.12.09 - 14:23 Uhr

Sie wird ihre eigenen Erfahrungen machen müssen. Um so mehr ihr als Eltern dagegen redet, um so mehr wird sie zu diesem Mann stehen. Aber so wie das aussieht, denke ich, wird diese Beziehung eh keine Zukunft haben.

LG
Similia

Beitrag von lisibisi 17.12.09 - 14:56 Uhr

danke dir für deine Antwort

  • 1
  • 2