Schüttung für Balkendecke

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von viaja 17.12.09 - 13:47 Uhr

Hallo,

wir sind am umbauen und renovieren eines 50er Jahre Hauses. Im Badezimmer (war vorher keines) haben wir die Decke bzw. den Boden komplett freigelegt um Eisengitter zwischen die Balken zu legen um mehr stabiliät zu bekommen da wir direkt darunter eine Wand entfernt haben. Vorher war Lehm und Strohmatten im Boden.

Wir müssen jetzt logischerweise einen neuen Estrich legen lassen. Uns wurde von dem Estrichleger empfohlen "Schüttung" zwischen die Balken zu machen und dann erst denn Estrich reinzumachen, da mann sonst megaviel estrich reinlaufen lassen müsste.....ist ja preislich nicht ganz unrelevant. Nach unserer Schätzung macht das gut 700-800 Euro Differenz wenn nicht noch mehr.

Jetzt überlegen wir was wir an Material am besten für die Schüttung verwenden - Sand ? oder besser Lehm (wegen Feuchtigkeitsausgleich etc????

Würde mich über Ratschläge freuen

Gruß
viaja

Beitrag von rosabuntstift 17.12.09 - 14:12 Uhr

Hallo

also wir haben eine bestimmte Schüttung rein, es waren kleine Körnchen/Kügelchen.
bzw. ich glaub sogar zwei verschiedene Arten.
Namen weiß ich leider nicht mehr.

Frag doch mal im Baufachhandel nach.

Wenn ich dran denke , frag ich mal meinen Mann ob er noch weiß was es war, da es allerdings schon mehr als 13 Jahre her ist, kann es durchaus sein, dass es das gar nicht mehr gibt.

Sand wäre bei uns zu schwer gewesen.

Uns wurde es damals empfohlen, auch für oder gegen die Mäuse, denn diese haben in dem Granulat keine Chance. Anders wäre es bei Sand oder Glaswolle.
Da solche Holzdecken/Böden nicht so abgeschlossen sind wie eine Betondecke, wollten wir auf Nummer sicher gehen und Untermieter wollten wir auch nicht haben, somit haben wir die Schüttung genommen.
(soweit ich mich erinnern kann, kamen dann noch Bretter drauf, dann Estrich (spezial Estrich, wegen dem schwingenden Holzboden und ansch. die Fliesen)

Da wir keine Probleme haben, , weder mit Rissen in den Fliesen noch mit Untermietern, denke ich, es war damals eine gute Wahl.

Würde aber trotzdem mal im Fachhandel, Estrichleger evtl. auch einen Fliesenleger befragen, denn die haben ja jeden Tag damit zu tun.

Gruß
#blume


Beitrag von ayshe 17.12.09 - 14:14 Uhr

perlite?

Beitrag von rosabuntstift 17.12.09 - 14:21 Uhr

keine Ahnung, ich sag doch ich weiß es nimmer.

Denke es war was mit Iso..... aber ich kann es echt nicht mehr sagen.
Da es eh schon so lange her ist, gibt es bestimmt schon wieder anderes/besseres Material auf dem Markt.

Beitrag von ayshe 17.12.09 - 14:37 Uhr

ich dachte nur, weil du von "perlen" schriebst, manchmal fällt es einem ja wieder ein, wenn man es hört.

aber perlite gibt es sicher auch unter anderen namen.
isoliert eben auch. manche nehmen auch isoflock u,ä.
(aber wohl nicht um estrich darauf zu machen #kratz).

also ich habe die beschreibung der TE nicht richtig verstehen können, was wohin soll, ob nun decke oder boden oder wie?

Beitrag von rosabuntstift 17.12.09 - 14:44 Uhr

also unser Zeug wurde im 1.Stock in den Fußboden geschüttet,
somit die Decke im Erdgeschoss ;-) (also die Decke unten sollte vielleicht schon zu sein :-p)

so hab ich es verstanden,

Gruß

:-)

Beitrag von ayshe 17.12.09 - 14:48 Uhr

ach so, alles klar, normale balkendecke also, dann verstehe ich auch.
aber dann estrich?

ich werde nochmal fragen.

Beitrag von viaja 17.12.09 - 18:49 Uhr

so war es natürlich auch gemeint, in die Decke mach ich ja keinen Estrich :-p

Beitrag von ayshe 17.12.09 - 14:57 Uhr

hallo,

ich habe gerade schwierigkeiten, zu verstehen,
was genau du meinst.


##
haben wir die Decke bzw. den Boden komplett freigelegt um Eisengitter zwischen die Balken zu legen um mehr stabiliät zu bekommen da wir direkt darunter eine Wand entfernt haben. Vorher war Lehm und Strohmatten im Boden.
##
also die decke im bad ist eine holzbalkendecke?
und die liegt jetzt frei?

was habt ihr denn für eisengitter?
meinst du bewährungsgitter?
in der decke?
oder mußtet ihr die balken verstärken wegen mängeln dieser? (zb angegammelte balkenköpfe oder so?)
wenn der grund die entfernte wand war, dann trug sie?

naja, vllt ist das jetzt auch gar nicht mehr das thema.



##
Wir müssen jetzt logischerweise einen neuen Estrich legen lassen.
##
wo denn jetzt genau?
im EG oder?
oder auf die holzbalkendecke? #kratz
nee oder?


##
Uns wurde von dem Estrichleger empfohlen "Schüttung" zwischen die Balken zu machen und dann erst denn Estrich reinzumachen, da mann sonst megaviel estrich reinlaufen lassen müsste.....ist ja preislich nicht ganz unrelevant. Nach unserer Schätzung macht das gut 700-800 Euro Differenz wenn nicht noch mehr.

Jetzt überlegen wir was wir an Material am besten für die Schüttung verwenden - Sand ? oder besser Lehm (wegen Feuchtigkeitsausgleich etc????
##
also ich weiß es eben nicht, wie es gemeint ist.

eine holzbalkendecke kann man divers schütten, perlite, isoflock, mineralwolle...aber alles nur wegen isolierung oder trittschalldämmung.

das meisnt du aber wohl nicht?


Beitrag von daddy69 17.12.09 - 21:44 Uhr

Hi,

Du musst wahrscheinlich drauf achten, dass das Gewicht des Schuttmaterials nicht zu hoch ist, da der Unterbau evtl. nicht so viel tragen kann. Unser Haus ist von 1936, wir haben eine Art Schlacke / Vulkangestein als Schüttung. Ist sehr leicht.

Allerdings haben wir Trockenestrich verlegt - doppelt, schwimmend verlegt. Ist m.E. einfacher.

LG
Peter

Beitrag von mailipgloss 17.12.09 - 22:18 Uhr

Mal ne andere Frage.
Habt ihr nen Statiker da drauf schauen lassen?
Estrich ist nicht gleich Estrich.
Hält das die Balkendecke?
Bei uns mußte extra Trockenestrich gelegt werden, da das Gewicht von Nassestrich viel höher ist.

Und wir haben Zwischen die Balken eine 120er Dämmung gemacht. Also so dick wie die Balken selbst sind. Und ist echt schnell verlegt gewesen.
Bei der Trockenschüttung werdet ihr ganz schön viel reinschütten müssen. Kostenpunkt hast du ja selbst schon gesagt.
Vorteil bei Trockenestrich ist noch, du mußt ihn nicht durchtrocknen lassen:-p

LG

Beitrag von viaja 19.12.09 - 21:28 Uhr

wir haben einen Bekannten der Statiker ist, dem hatten wir gesagt, der hat das Ganze gesehen und weiß dass da Estrich reinkommt. Hat aber nichts wegen Bedenken gesagt, so dass ich jetzt mal denke dass es ok ist. Es war ja vorher auch ne Decke drauf.....wir haben uns jetzt entschlossen Perlite-Schüttung reinzumachen, das ist eine leichte Trockenschüttung aus Vulkangestein.....als nicht schwer..... und lässt sich wohl auch einfach verteilen - sack auf und rein damit.....Kostenpunkt sind ca 20 Euro je 100 cbl. Wir schätzen dass wir so 5 bis 7 Säcke brauchen.


Vielen Dank für eure Antworten

Gruß
viaja