Impfreaktion (6-fach + Pneumo.) + "Hungerstreik"

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von moschuscha 17.12.09 - 13:59 Uhr

Halli Hallo !

Habe vorgestern meiner Kleine (16 Monate) die letzte Nachimpfung der 6-fach- und Pneumokokkenimpfung geben lassen. Gestern war sie ein bißchen warm, aber im Großen und Ganzen alles ganz ok. Was mir Kummer bereitet ist, dass sich die Impfstelle entzündet hat. Die Einstichstelle ist wie ein Pickelchen und darunter befindet sich eine fast eigroße, rote, heiße Stelle. #heul Hinzu kommt, dass sie NOCH SCHLECHTER als sonst isst #gruebel, aber hier weiß ich natürlich nicht, ob das mit der Nachimpfung zusammen hängt. #kratz Trinken tut sie Gott sei Dank sehr gut.

Teilt jemand mit mir diese Erfahrungen ?

Werde gleich mal bei der KIÄ anrufen. #schmoll

Frohe Weihnachtsgrüße #niko -

Moschuscha mit Mia

Beitrag von babe-nr.one 17.12.09 - 14:02 Uhr

alles ganz normal-nix wildes:-)

Beitrag von ida1979 17.12.09 - 14:07 Uhr

Hi,

das hört sich aber nicht normal an! Ich würde die Impfstelle auf jeden fall viel kühlen. Meine Mutter hatte das mal nach ner Impfung und ihr Arzt meinte damals, dass es bis zum Abseß kommen kann, wenn der Körper es nicht wieder selbst abbaut. Also immer schön kühlen, dann wird es meistens von selbst besser.

LG Julia

Beitrag von babe-nr.one 17.12.09 - 14:11 Uhr

oh, das "eigroß" hatte ich überlesen#schwitz
dann würde ich auch nochmal zum arzt!

Beitrag von scura 17.12.09 - 14:15 Uhr

Eigross und heiss hatte meine Tochter auch. Das haben wir gekühlt. Die verhärtete Stelle blieb fast 2 Wochen. Meine Tochter war allerding erst 6 Monate.
Ich würde mir keine grosse Sorgen machen.
Gut beobachten reicht.

Beitrag von moschuscha 17.12.09 - 14:23 Uhr

Habe in der Praxis angerufen und grundsätzlich sei das sogar ein gutes Zeichen, da Mia´s Immunsystem quasi entsprechend reagiert.

Ich soll kühlen, das "Ei" eincremen (mit Traumel, Voltaren o. ä.) und könnte auch Arnika-Globulis geben (wobei ich mich hier frage wieviele ich wie oft geben darf).

Ich versuch mal mein Glück !