Sorgerecht teilen??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ocean80 17.12.09 - 14:08 Uhr

Hallo, ich bin in der 30. SSW und überlege das für und wieder das Sorgerecht zu teilen. Ich bin mir nicht sicher ob es so gut wäre wenn ich es teile, weil bei einer Trennung in 10 Jahren könnte der Vater mir Steine in den Weg legen.

Ich wäre eigentlich dafür aber mir wird selbst vom DRK abgeraten und von Freundinnnen. Weil mein Partner sich sehr um das Kind kümmern würde was super toll ist aber wenn er mal sauer ist oder so könnte er mir das Leben schwer machen.

Was meint Ihr?

Beitrag von dominiksmami 17.12.09 - 14:12 Uhr

Hallo,

nach dem Urteil des europäischen Gerichtshofes, denke ich hätte er sowiso jede Chance das Sorgerecht einzuklagen.

Ich würde mich da nochmal eingehend zu beraten lassen, von Leuten die auf dem aktuellsten Stand sind.

lg

Andrea

Beitrag von ocean80 17.12.09 - 14:14 Uhr

Das Urteil ist ein einzel Fall Urteil und gilt nicht für alle Väter und das Gesetz ist noch nicht geändert. Also es soll wohl auch nicht so geändert werden das die Väter automatisch das Sorgerecht bekommen sondern nur etwas erweitert werden.

Beitrag von dominiksmami 17.12.09 - 14:18 Uhr

es gilt aber als Präzedenzurteil und es ist mehr als nur anzunehmen das die meisten Väter eine reelle Chance hätten bei einer Klage.

lg

Andrea

Beitrag von datlensche 17.12.09 - 14:15 Uhr

oh gott! warum denkst du denn jetzt schon an trennung wenn ihr gerade ein kind erwartet?? #kratz

wir habe auf jeden fall das GEMEINSAME (und nicht geteilte ;-)) sorgerecht! schon allein aus dem grund weil der vater sonst in notfällen nicht mal berechtigt ist eine entscheidung zu treffen...zb im KH. man ist ja nicht immer da!

wenn ich ein kind mit meinem partner will, will ich es auch gemeinsam mit ihm groß ziehen, für es sorgen...dann erübricht sich diese frage. außerdem finde ich solltest du ihn auch dazu befragen.

und warum rät der DRK davon ab??? meinst du das deutsche rote kreuz?


lg, lena + kilian *10.07.07 & #ei 17+2

Beitrag von ocean80 17.12.09 - 14:21 Uhr

Weist Du was in 10 Jahren ist mit Deinem Partner ob ihr noch zusammen seit, ich weiss es nicht.

Ich liebe ihn und ich würde es auch teilen habe nur angst das es bei einer event. Trennung probleme von seiner Seite aus gibt.

Er wird sicher ein super Vater denk ich. Aber es ist sein 1. Kind und ich habe schon 2 und sehe vieles anders. Lockerer usw. Er denkt noch nicht soweit, was gut wäre w. z. B. welche Kita. Ich muss ihn erst die Vorteile bringen. Naja hm... ich weiss auch nicht recht.

Beitrag von datlensche 17.12.09 - 14:32 Uhr

nein, ich weiß nicht was in 10 jahren ist...aber das ist ja genau der punkt! vielleicht ist in 10 jahren immer noch alles super...und dann hatte mein freund 10 jahre offiziel nicht das recht für sein kind zu sorgen....

mal ganz abgesehen davon, dass ich das als eine ziemlich belastende situation für eine beziehung ansehen würde. weil diese entscheidung bedeutet ja schon vetrauen oder eben nicht. ich glaub mein freund wäre mehr als enttäuscht von mir gewesen wenn ich ihm dieses recht vorenthalten hätte.

wir waren beide sehr jung als kilian geboren wurde und wussten auch nicht was auf uns zukommt aber es war klar dass wir das gemeinsam machen!!! und man wächst da rein, auch dein freund... ich denke solche sachen wie kita usw. sind für männer eh weiter weg, gerade wenn das kind nicht mal auf der welt ist. außerdem hat das ja auch zeit bis der knirps 2 ist, die meisten nehmen anmeldungen eh nicht eher an. außer du meinst die krippe ;-)

naja, musst du wissen. aber ich als mann würde es als vertrauensbruch sehen!

Beitrag von sabrinimaus 17.12.09 - 14:15 Uhr

Hallo,

ich war mir da beim ersten Kind auch noch sehr unsicher! Wir haben das nach der Geburt nicht gemacht! Mein Freund hat lediglich die Vaterschaftsanerkennung gemacht! Jetzt bin ich mit dem 2. Kind schwanger und sehe viele Dinge anders! Mei Freund ist ein ganz wunderbarer Papa und sollte die gleichen Rechte haben wie ich! Ausserdem ist es mr mittlerweile wichtig, dass die Sorgerechtsfrage geklärt ist, auch im Falle wenn mir etwas passiert!

Wir haben vor eineinhalb Wochen beim jugendamt unterschrieben und haben nun für unseren fast 3 Jährigen Sohn und für unsere Tochter vor Geburt das gemeinsame Sorgerecht und ich fühle mich sehr sehr gut damit!

Wenn du dir ncoh so unsicher bist, dann warte doch noch ab! Das läuft dir ja nicht davon! Es muss ja nicht bis zur Geburt entschiede sein!

LG Sabrina mit Viktor (*1.2.07) und Rose (32+5)

Beitrag von sunniemelon 17.12.09 - 14:17 Uhr

Bedenke aber das dein LG dann keine Entscheidungsrechte hat was das Kind angeht und du immer deine ZUstimmung für alles geben musst. Auch wenn dir was passiert hat er es schwer das er das Kind bekommt..........was ich sehr schade finde.

Ich kann auch den DRK nicht verstehen das dir die solche Tips geben.

Was machen denn verheiratete Paare, die haben von anfang an gemeinsames Sorgerecht und das hat der Mann auch nach einer Trennung noch, wird ihm ja dann nicht einfach weg genommen.

Überleg dir das mal genau und lass dir bitte nicht reinreden, denn du musst entscheiden was für euer Baby das beste ist.

Nicht bös sein über meine Meinung, aber ich find es nicht richtig wenn der Mann kein Mitsprache recht bekommt wenn man zusammen ist.

LG Michelle 25. SSW

Beitrag von beatesommer 17.12.09 - 14:17 Uhr

Hallöchen,
ich bin auch nicht verrheiratet, will aber trotzdem geteiltes Sorgerecht mit meinem Lebensgefährten.

Stell dir vor, du wärst verheiratet, so wie ich es auch war, und bekommst dein Kind, dann ist es ja automatisch geteiltes Sorgerecht.

Wenn dann eine Trennung kommt, kannst ja genauso gut Ärger haben (spreche da aus Erfahrung!!!!!)

Und ich persönlich denke jetzt nicht daran,was in 10 Jahren mal sein könnte.
Wenn du allerdings jetzt schon Probleme mit deinem Freund hast, dann überleg es dir mit dem geteilten Sorgerecht.

Was irgendwann mal passieren könnte oder auch nicht, kann man leider nciht vorhersagen.
Und glaub mir, es kommt immer anders, als man denkt.

Viel Glück bei deiner Entscheidung

LG Beate 28.SSW

Beitrag von ocean80 17.12.09 - 14:31 Uhr

Danke für eure Antworten, es ist ein für und wieder mit dem Sorgerecht.

Wie schon gesagt ich liebe meinen Partner sehr und er wird ein super Vater sein, aber er kann mich genauso gut auflaufen lassen wenn er sauer ist und geht über das Kind.

Beitrag von binecz 17.12.09 - 16:08 Uhr

Also ich seh das so wie Lena!
Du hast dir doch den besten Vater ausgesucht, also warum an Trennung denken?
Und das mit dem Unfall und so stimmt. Im übrigen finde ich hat der Vater auch ein RECHt darauf bestimmt Dinge mit zu entscheiden!

Hoffentlich sieht das hier dein Freund nicht. Ich an seiner Stelle wäre seeeehr enttäuscht!