Gemeinsamer Anwalt?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von dani71 17.12.09 - 14:15 Uhr

Hallo,

ich vollziehe gerade mit meinem Nochehemann das Trennungsjahr, welches im April 2010 beendet ist.

Dann möchte ich natürlich auch die Scheidung durchziehen.
Der Bruder meines Mannes ist Anwalt und hat uns angeboten die Scheidung für uns beide zu machen!

Ich denke aber da er ja nicht unparteiisch ist, dass das keine gute Idee ist!

Was meint Ihr???????????????????

lg
dani

Beitrag von lichtchen67 17.12.09 - 14:53 Uhr

Wenn Du schon kein gutes Gefühl bei der Sache hast, nimm Dir einen eigenen Anwalt. So habe ich es gemacht, weil mein Mann damals seinen Anwalt nahm, der auch firmenmässig für ihn gearbeitet hat, war mir das auch zu heikel... Ich wollte nach 17 Jahren Ehe einfach nur "mein Recht".

Im Nachhinein war das auch gut so, die wollten mich überzeugen, dass ich keine Unterhaltsansprüche hätte.. hatte ich aber sehr wohl.

Wenn Du eh auf eigenen Füßen stehst und es nichts außer der Rente zu "verteilen" gibt macht es mit einem Anwalt. Der darf aber auch nur einen beraten, Deinen Mann oder Dich, halt denjenigen, der ihn beauftragt und auch zahlt.

lichtchen

Beitrag von petunia72 18.12.09 - 00:31 Uhr

Hallo Dani,

offiziell kann man keinen gemeinsamen Anwalt nehmen. Vor Gericht würde das das dann so aussehen, dass einer (in diesem fall wohl Dein Mann) einen Anwalt hat und der andere sich selber vertritt.

Schön, wenn man sich so vertrauen kann, aber ich würde mich nicht darauf einlassen.
Der Anwalt wird sicher nicht unparteiisch sein und kann dir leicht in den Rücken fallen.

LG tina

Beitrag von anja676 18.12.09 - 09:14 Uhr

Hallo dani,

wenn es bei nichts mehr Großartiges zu regeln gibt, also keine Unterhaltsansprüche usw. bietet es sich tatsächlich an, dass Ihr nur einen Anwalt nehmt (also offiziell hast Du dann keinen). Dann funktioniert das auch klasse, wir haben das genauso gemacht.

Wenn es allerdings Vermögen gibt, was verteilt werden muss, Unterhaltsansprüche geltend gemacht werden oder Streit um ein Kind gibt, würde ich Dir zwingend einen eigenen Anwalt empfehlen.

LG Anja

Beitrag von koala1970 18.12.09 - 16:31 Uhr

Hallo Dani,
kann der Anja nur Recht geben, mit dem was sie schreibt. Mein Ex und ich hatten auch nur einen Anwalt. Wir hatten auch einen Ehevertrag und keine Kinder, dass machte diese unangenehme Sache zu einem positiven Ende.
Viel Glück
Koala

Beitrag von daniko_79 23.12.09 - 08:40 Uhr

Hallo

wenn beide sich einig sind reicht ein Anwalt vollkommen aus . Mein Mann hatte bei seiner Scheidung von seiner jetzigen Exfrau auch mit Ihr einen Anwalt und es hat super geklappt, beide waren sich einig und es hat jede Menge Geld gespart .

Dani

Beitrag von manavgat 23.12.09 - 09:36 Uhr

Das würde ich nur machen, wenn es keine gemeinsamen Kinder gibt.

Alles andere ist nur Geld...

Gruß

manavgat