Süssigkeiten im KiGa bin ich überempfindlich?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von babsi1785 17.12.09 - 14:46 Uhr

Vor paar Monaten sind wir hier in meinen alten Heimatort zurück gezogen. Der Ort hat auch einen kleinen Kindergarten (12 Kinder) Klar er ist nicht vergleichbar mit dem Kindergarten wo wir davor waren aber so von den ihrer Arbeit und Erziehungsmethoden bin ich schon recht zufrieden.

Aber leider gibt es doch eine Sache die mich wurmt.

Damals beim Erstgespräch zur Anmeldung hat die Leiterin mir schon gesagt das die das nicht so gerne sehen das Kinder MIlchschnitte oder Fruchtzwerge mitbringe. (was ich pers. ganz genau so sehe) aber sie können ja nicht den Eltern dies verbieten .......

Nun ist mir aufgefallen das ich seid Wochen immer wieder am Frühstück eine Diskusion mit meiner 5 Jährigen Tochter habe was sie mitnehmen darf. Sie fragt nach Nutella (was ich ihr verbiete) nach Kornflakes (wo ich auch nein sage) nach Pudding und Fruchtzwergen. Und jedes mal erzählt sie mir "Aber der XXXX hat das immer mit warum darf ich nicht?" ich erkläre ihr dann zwar warum aber traurig ist sie trotzdem und ich genervt.

Nun vor paar tagen als ich meine Kinder in den KiGa bringe habe ich denen versprochen da noch ein Spiel mit zu spielen. Und die 20 min. die ich da war bekam ich so mit was die Kinder so zum Frühstück mitgebracht haben. Ein Mädchen hatte nur einen Paula Pudding mit, ein Junge Smacks Kornflakes. usw. Und die Erziehrinnen sagen da echt gar nichts.

Beim Rausgehen entdecke ich noch einen Zettel im Flur wo beschrieben ist warum Fruchtzwerge einen Süssigkeit sind und ungesund für Kinder .....

Oft war ich schon kurz davor mit den Erzieherinnen darüber zu reden warum die da keine Vorschriften machen, jeder Kindergarten (die ich bis her kenne) ist es so. Aber leider waren die entweder schlecht gelaunt oder eine andere Mutter stand schon bei denen die sich beschwert haben das ihr Kind die Mütze nicht aufhatte.....
Da wollte ich jetzt nicht wirklich noch mit meinem "Problem" ankommen.

Jetzt frage ich mich nur, ob es übertrieben ist...... wie ist das denn bei euch in den KiGa`s ?

Beitrag von kathrincat 17.12.09 - 14:49 Uhr

ehrlich ich würd es eine frechheit finden wenn mir vorgeschrieben würd was mein kind zu essen mitnehmen darf, zum glück ist es hier nicht so, da bringen kinder auch limo mit zum trinken, halt jeder was er mag und auch isst.

Beitrag von abenteuer 17.12.09 - 18:56 Uhr

Limo zum Frühstück eines Kindes #klatsch

Wie sollen die Kinder da lernen sich gesund und ausgewogen zu ernähren. *Kopfschüttel*

Es ist echt traurig, dass manchen Eltern die gesunde Entwicklung ihrer Kinder offenbar egal ist (ja, zu einer gesunden Entwicklung gehört auch die entsprechende Ernährung)

Lg abenteuer mit #sonne Niklas, der im Kindergarten gerne sein Schwarzbrot mit Wurst und sein Obst vertilgt.

Beitrag von kathrincat 17.12.09 - 19:09 Uhr

wer sagt was von frühstück aber die trinken auch, wenn sie nicht frühstücken und da haben viele limo mit.

was es bei euch zum frühstück gib gibt es bei anden zum abendessen.:-p

Beitrag von abenteuer 17.12.09 - 20:58 Uhr

Hm. Wir trinken auch sonst keine Limo.
Niklas trinkt meistens Wasser. (Selbst wenn wir woanders eingeladen sind, möchte er Wasser trinken)
Wenn er mal kein Wasser trinkt, dann bekommt er Apfelschorle oder ganz selten O-Saft.
Wir haben auch gar keine Limo im Haus- nur Apfelschorle, Wasser, Tee und manchmal Multivitaminsaft o.ä.

Abends gibts bei uns auch wieder Brot oder wir kochen etwas (wenn wir mittags mal nicht gekocht haben). Niklas isst mittags im Kindergarten ja auch warm.

Beitrag von lissi83 17.12.09 - 19:19 Uhr

Das hat aber einen Hintergrund, der in den meisten Fällen auch entweder bei der Anmeldung des Kindes oder bei Beginn einer solchen Regelung, besprochen und erklärt wird!

Entweder ist es eine Regelung die der Kindergarten von sich aus schon so aufgestellt hat, oder es gibt immerweider mal "Projekte", die auch oft von den Krankenkassen ins Leben gerufen werden, bei denen es dann auch darum geht, etwas über gesunde Ernährung zu lernen!

Der Hintergrund ist, dass es immer mehr Kinder gibt, die nicht nur unter ein wenig Übergewicht sondern richtig unter Fettleibigkeit leiden!

Es geht bei diesen Regelungen - was darf das Kind zu Essen mitbringen- nicht nur darum, den Kindern eine gesunde Ernährung zu zeigen, sondern auch darum, die Eltern zum "Umdenken" zu animieren!

Es geht nicht darum, den Kindern einzutrichtern, ohne Schokolade oder Limo oder sonst was zu leben!

Aber ich habe auch schon oft genug erlebt, das Kinder die komplette Woche über: Weißbrot mit Nutelle, eine Kinderpingui und ne Limo dabei hatten!

Und genau diese Kinder sind extrem Übergewichtig und haben extreme Bewegungsprobleme!

Also wenn nicht da, wo soll man denn dann ansetzen und etwas verändern?? Und das denkt sich ja auch keiner aus um die Kinder zu ärgern, sondern trägt unter Umständen und mit Glück, zur Lebensqualität bei!

Und da alle zusammen gehören in einem Kindergarten, dürfen eben auch die dünnen Kinder nix süßes mitbringen;-) die können aber dann zu hause auch noch ne Limo trinken!

Also mit Frechheit hat das meiner Meinung nach absolut nichts zu tun!

lg

Beitrag von kathrincat 18.12.09 - 07:20 Uhr

doch hat es, auch wenn ich mein kind gesund ernähre und sie keine limo bekommt (viel obst isst, und gemüse,....), geht es nicht, dass mir vorgeschieben wird was ich mitgeben. wenn mein kind gern ein nutella brot möchte bekommt sie es mit.
ich kenne auch genug kinder die mal wieder nur eine sache essen (ich war als kind auch so, wochen lang zur jeder mahlzeit nur ein was) also sollten sie es auch mitbekommen, bevor sie überhaupt nichts essen.
ich lasse mir auch nicht vorschreiben was ich zu essen haben, also sehe ich es für mein kind genau so.


klar es gibt fette kinder, aber da sollten die eltern vielleicht was über gesunde ernährung lernen, aber es gibt auch dicke kinder die einfach die veranlagung dazu. haben



in unseren kiga habe ich auch schon cola gesehen, find ich nicht toll ist, aber ist ja auch nicht mein kind was cola trinkt, wenn die eltern der meinung sind, dass ihr 5 jährer cola mitnimmt bitte.

Beitrag von bokatis 17.12.09 - 14:52 Uhr

Ich geh mal davon aus, dass sie es allen Eltern einmal sagen und dann ist gut. Können es ja schlecht verbieten, wenn jemand unbedingt Milchschnitte kaufen will.
Bei uns ist es auch so, sie haben uns gesagt, bitte keine Süßigkeiten und Fruchtzwerge. Unser Sohn will aber ab und an mal ein Actimel mitnehmen oder jetzt in der Weihnachtszeit ein Plätzchen, da sage ich nicht immer nein zu ihm.
Es gibt da auch immer wieder Kinder, die was dabei haben. Selbst Marmeladenbrote machen Kinder neidisch...
K.

Beitrag von martinee2 17.12.09 - 14:54 Uhr

hallo,

also alles in maßen finde ich. warum sollte die kleine nicht auch mal ein nutellabrot essen? Kannst das ja als ausgleich dünn auf vollkornbrot schmieren und noch etwas gurke einpacken.

lg

Beitrag von babsi1785 17.12.09 - 14:57 Uhr

Ja das ist ja ok, kenne das auch von einem KiGa so das wenn ein Kind Fruchtzwerg mithat erst sein Käsebrot essen muss dann den Fruchtzwer mithat. Aber da ist es irgend wie jeden Tag so. Und nur süss. Das ein Kind nur einen Pudding mitbringt ... finde ich eifnach nicht gut. Kinder sollen das zuhause essen.

Aber bin da wohl was zu "verwöhnt" vom alten KiGa da haben die mit denen gesundes Essen "trainiert" und viel viel mehr darauf geachtet.

Aber da ich wohl die einzige Mutter bin die das stört bringt es wohl eh nichts im KiGa was zu sagen ....

Beitrag von martinee2 17.12.09 - 15:04 Uhr

na ja, ist bei uns ähnlich im kindi. zwar sagen die dort kinder sollen was gesundes bekommen, allerdings gibts viele denen das egal ist.
Ich machs halt so wie ich es richtig finde und gebe in erster linie was richtiges mit und dazu manchmal noch ne kleinigkeit was anderes.

lg

Beitrag von sami.flower 17.12.09 - 15:07 Uhr

Hallo,

ich bin keine Mami die Süßes verbietet. Yannick darf zwischendurch immer mal Nutella-Brot und Puddings essen. Ich bin der Meinung man darf alles essen,sollte nur darauf achten das von allen Dingen gegessen wird. Die Ernährung sollte ausgewogens ein!

Ich kann daher deine Einstellung nicht verstehen.

Desweiteren finde ich es merkwürdig das eine Mama ihrem Kind nur einen Pudding mitgegeben haben soll. Ich kanndas ehrlich gesagt nicht wirklich glauben. Vielleicht hast du etwas falsch interpretiert.
Wenn dies jedoch wirklich so gewesen sein soll finde ich es nicht gut. Puddings sind nicht als Hauptmahlzeit geeignet. Bei uns ist es ein Nachtisch.

In unserer Kita muss ichnichts mitgeben. Die kinder bekommen dort essen. Es gibt sogar ab und an mal Nutellabrot:-p

Lg Kathi

Beitrag von juniorette 17.12.09 - 14:56 Uhr

Hallo,

"Jetzt frage ich mich nur, ob es übertrieben ist...... wie ist das denn bei euch in den KiGa`s ? "

in unserem Kindergarten wird einem nicht vorgeschrieben, was man als Frühstück mitkriegt.

Ich fände das genauso anmaßend, wie wenn der Kindergarten vorschreiben würde, dass es im Kindergarten ausschließlich Wasser zu trinken gibt.

Allerdings, um keinen Neid zu erwecken, bekommt mein Sohn nichts Süßes mit in den Kindergarten.

Sein Nutellabrot isst er zu Hause, bevor es in den Kindergarten geht.

LG,
J., die jahrelang ein Nutellabrot als Pausenbrot mit zur Schule bekommen hat und immer noch lebt #cool

Beitrag von arienne41 17.12.09 - 14:57 Uhr

Hallo

Genau an so eine Mutter wie Dich dachte ich heute morgen als ich meinem Sohn ein Nutellabrot für den Kiga machte.

Lg

Beitrag von silkes. 17.12.09 - 14:57 Uhr

Hallihallöle...

wie du jetzt an deinem Beitrag und einer Antwort lesen kannst, kann man es als Erzieher nie allen Eltern recht machen.

Verbietest du es, fühlen sich Eltern wie die über mir in ihrer Freiheit beschnitten und lässt du die Eltern gewähren gibt es so Postings wie von dir.

Es sind einfach 12 Familien bei euch (in "normal" ausgefüllten Kindergärten 25), jede mit anderen Ansichten und pädagogischen Ansätzen, da muss man als Erzieher schauen, was die Mehrheit möchte und was machbar ist.

Man versucht es immer den Eltern recht zu machen, soweit es eben geht.

Grüssle Silke

Beitrag von anyca 17.12.09 - 14:58 Uhr

Bei uns sind "Süßigkeiten" verboten, was sich aber mehr auf Bonbons etc. bezieht. Keine Ahnung, was die anderen Kinder aufs Brot bekommen.

Beitrag von nakiki 17.12.09 - 14:58 Uhr

Hallo!

Bei uns wird auf dem Elternabend immer wieder darauf hingewiesen, dass das Frühstück abwechselungsreich sein soll!
Nutellabrot ist okay, aber bitte nicht immer.

Meine Tochter isst am liebsten Müsli oder auch mal ein Brot. Auch Joghurt nimmt sie mit zu frühstücken. Was es nicht gibt bei uns sind wirkliche Süßigkeiten wie Gummibärchen oder Kekse.

Ich finde es spricht auch nichts gegen Nutellabrot oder Smacks. Bei uns zu Hause zB gibt es immer nur zum Frühstück mal etwas süßes wie Marmelade oder Nutella. Esst ihr soetwas gar nicht. Gibts schon morgens nur Käse und Wurst?

Verbieten kann man gewisse Dinge nicht. Was sollen die Erzieherinnen denn mit den Kindern machen, die es trotzdem mitbringen? Einkassieren und Hungern lassen? Ist auch keine Lösung.

Gruß nakiki

Beitrag von cocoskatze 17.12.09 - 14:59 Uhr

Naja, irgendwie kann ich deinen Ärger schon verstehen, wobei ich jetzt Cornflakes und Joghurt nicht so schlimm finde................

Ich fand es immer nur echt übel, wenn die Kinder jeden Morgen mit nem Schokocroisant und einer Caprisonne in den Kindergarten kamen.....Das muß ja echt nicht sein.

Bei meiner Tochter im Kindergarten war es so, dass sie ständig von den Erzieherinnen eingebläut bekamen, dass Nutella total ungesund und im Kindergarten verboten sei.

Das fand ich dann wiederum ziemlich übel, denn im Höchstfall gab es gelegentlich mal Nutella auf (selbstgebackenem) Körnerbrot.

Als Mutter habe ich mich dagegen gewehrt, dass es meinem Kind "vermiest" wird, gern MAL Nutellabrot zu essen.

Ehrlich gesagt finde ichs schlimmer, wenn die Kinder nur Weissbrot oder Toast, möglichst noch ohne Kruste, mit Salami oder Mortadella essen.

Meine Kinder haben immer Obst mitbekommen, und Körnerbrot. Manchmal noch einen Joghurt, oder auch mal Cornflakes ( die ganz normalen), oder Müsli.

Und dann finde ich es nicht schlimm, wenn mal Marmelade oder Schokocreme auf dem Brot ist.

Und auch ein Pudding ist nicht verwerflich, wenn ansonsten ein wenig darauf geachtet wird, was die Kinder so essen.

LG
Simone

Beitrag von arielle11 17.12.09 - 15:01 Uhr

Hallo!

In unserem Kiga wird auch auf gesunde Kost wert gelegt.

Bei der anmeldung wurden wir schon darauf hingewiesen, das Süßigkeiten eher unerwünscht sind. Und das die Kinder doch eher dunkeles Brot anstatt Weißbrot bekommen sollten. Obst/ Gemüse natürlich auch. Am besten was wo die Zähne auch was zu kauen haben.

Ich halte mich auch an diese "Anweisungen", weil ich es gut finde und meinem Sohn auch zeigen möchte, das auch gesunde Sachen lecker sind.

Trotz allem bekommt er auch mal nen Fruchtzwerg mit. Aber nur Freitags, denn da ist es auch vom Kiga "erlaubt".

Die Diskussion, der Junge/ das Mädchen darf aber und ich nicht, hatten wir Gott sei Dank noch nicht. Aber ich bin die Mutter meines Kindes und wenn ich sage, es gibt Vollkornbrot und Obst/ Gemüse, dann setzt ich das auch durch. Und was die anderen Kinder dann in den Kiga mitnehmen, ist mir total schnuppe.

Mich hatte mal eine Erzieherin angesprochen, das Süßes ( Actimel, Joghurt usw.) doch bitte nur am Freitag mitgegeben werden sollten und das finde ich vollkommen in Ordnung und halte mich auch daran.

Lg Arielle

Beitrag von sabrina1980 17.12.09 - 15:04 Uhr

Hallo,

du fragst ob deine Haltung übertrieben ist.....ich finde schon,
okay jeder hat da sein subjektives empfinden...aber ich sehe das als sehr übertrieben.

Zum Glück gibt es in unserem Kindergarten keine Vorschriften bezüglich des Essens. Unsere Große bekommt jeden Morgen ein süsses Frühstück (fasst immer).....ich sehe das nicht so eng. Dieser extreme Gesundheitstick -in Bezug auf Essen- geht mir ehrlich gesagt auf den Geist#augen....unsere Tochter bewegt sich viel, putzt sich die Zähne regelmäßig etc....warum sollte ich ihr da nicht ein Nutellabrot zum Frühstück mitgeben? Auch ein Fruchtzwerg darf sie mal mitnehmen oder einen Trinkjogurt....von Reiswaffeln (die immer mehr im Mund werden) & Co halte ich nicht so viel....die stauben zusehr im Mund#schwitz

Wenn dich das so sehr stört, würde ich (wenn es möglich ist) eine andere Kiga (die ein solches Konzept vertritt) suchen. Aber Essensvorschriften im Kindergarten geht garnicht....meine Meinung.

lg
Sabrina

Beitrag von babsi1785 17.12.09 - 15:14 Uhr

nein so sehr stört es mich sicherlich nicht das ich meinen Kindern aus dem KiGa abmelde.

Habe mich wohl auch falsch ausgedrückt maaaal ist ja ok. Aber da ist es dauer zustand. Und das nervt mich. Die Idee die eine Mutter hier brachte das Freitags immer süsses mitgebracht werden darf finde ich klasse. Ich finde es hal tnur seltsam das es da gaaaar keine Regelung gibt.

Beitrag von sabrina1980 17.12.09 - 15:24 Uhr

Wie gesagt jeder sieht das anders und setzt halt woanders seine Prioritäten.

Du findest " mal ist es okay, aber kein Dauerzustand".....ich finde ...auch jeden morgen ein Nutellabrot okay. Siehst du und so verschieden sind die Meinungen eben.

lg

Beitrag von kja1985 17.12.09 - 15:07 Uhr

Bei uns darf man nichts Süsses mitnehmen, das geht so weit dass meine Tochter einen selbstgebackenen Schokokeks (als Nachspeise, ein Brot und Gemüse hatte sie auch dabei) wieder mit heim nehmen musste. Finde das also in die andere Richtung übertrieben.

Vielleicht kannst du mit deiner Tochter einen Kompromis finden? Gib ihr ein Brot und Obst oder Gemüse mit und als Nachttisch ein Plätzchen, Keks oder eine handvoll Cornflakes.

Beitrag von babsi1785 17.12.09 - 15:16 Uhr

Ja manche sachen sind auch übertrieben gibt Kiga`s da sind sogar Apfelschorle verboten.

Beitrag von kja1985 17.12.09 - 15:31 Uhr

Bei uns gibts auch nur Wasser. Ich finds nicht schlimm weil meine Tochter kein Problem damit hat.