alleinerziehend, arbeitslos mit Aussicht auf Hartz4 !?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von something 17.12.09 - 15:19 Uhr

Hallo !

Ich glaube ich schreibe das hier, weil ich es einfach mal loswerden muss.... ob nun jemand darauf antwortet oder nicht.

Ich bin einfach gefrustet. Ich ziehe schlechte Menschen förmlich an. Sei es im Berufsleben oder in einer Beziehung. Ich habe zwei Ausbildungen und bekommte keine Arbeit. Gehe jetzt 1-2 mal in ein Hotel und schrubb denen das Fett von der Dunstabzugshaube.

Meine Ehe hat ganze 2 Jahre gehalten bis er sein wahres ich zeigte nämlich ein ignorantes, eogistisches, Singel-da-sein Temparament. Ich habe den Schritt mich scheiden zu lassen nie bereut.

Ich habe nur Angst und zwar panische Angst wie es demnächst weiter gehen soll. Wie gesagt ich habe zwei eigentlich gut Ausbildungen (Beuzeichnerin, Bürokauffrau), ich habe eine Weiterbildung in Rechnungswesen gemacht. Und es gibt einfach keine Aussichten einen Arbeitsplatz halbtags zu bekommen.
Ich bekomme bis Mitte nächsten Jahres Arbeitslosengeld und dann ??? Geht alles den Bach runter !?!

Übrigens eine Frage: wie kommt ihr mit ca 560 € Arbeitslosengeld klar. (+ Unterhalt vom Vater für den Kleinen und Kindergeld)

Entlich habe ich in einem Punkt mal Glück. Ich habe einen echt tollen Mann kennengelernt. Wir ergänzen uns prima, können über alles reden. Es ist einfach ein schönes Gefühl. Wir sind Anfang nächsten Jahres zwei Jahre zusammen. Er hat mich neulich drauf angesprochen ob wir nicht zusammen ziehen wollen.

Aber da hapert es auch schon wieder am Geld. Durch die Scheidung von Ihm und von mir sind alle Ersparnisse draufgegangen. Ich habe einfach kein Geld und möchte ihm nicht einfach so auf der Tasche liegen !

Es ist einfach zu kotzen. Man würde gern arbeiten und kann nicht nur weil heute alles Familienfeindlich (jedenfalls im Berufsleben) ist. Was soll ich nur tun ?

Wenn ich nächstes Jahr Hartz 4 kriegen soll dreh ich durch !

Danke fürs Zuhören

Gruß

something

Beitrag von 3merlin3 17.12.09 - 15:31 Uhr

hallo,

es hört sich schlimmer als es ist. wenn der mann dich glücklich macht zieh mit ihm zusammen du wirst deine bedürfnisse zwar etwas einschränken müssen aber du wirst wieder glücklich sein

lg

Beitrag von heike011279 17.12.09 - 15:32 Uhr

Hallo something,

die gute Nachricht ist doch, dass Du bis Mitte nächsten Jahres noch einige Monate Zeit hast, in denen sich so einiges zum Positiven wenden kann.
Ich bin mir sicher, dass Du bis dahin eine Stelle findest, die Deinen Anforderungen mit Kind etwas entgegenkommt. Es besteht also durchaus noch Hoffnung.

Ich würde auch nicht mein privates Glück vom Job abhängig machen. Du wirst mit Deinem Freund doch sicherlich über die Situation gesprochen haben und vielleicht macht es ihm ja gar nichts aus, wenn Du erstmal keine Arbeit finden solltest. So ganz mittellos bist Du doch auch nicht.

Lass Dich nicht so runterziehen! Ich weiß, ist einfach gesagt, wenn man in Lohn und Brot steht, aber Arbeit ist nicht alles und ich finde es gut, dass Du so bemüht bist und weiterhin nach Arbeit suchst und Dich nicht auf der Aussicht auf ALG2 ausruhst.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück, sowohl bei der Jobsuche als auch privat.

Gruß
Heike

Beitrag von frau.mecker 17.12.09 - 19:09 Uhr

Hallo
da hast du dich aber von Bauzeichnerin ganz schön verschlechtert. War das eine Maßnahme vom Amt, diese Umschulung auf Bürokauffrau?
Soweit ich mich erinnere war das vor ca 5-6 Jahren DER Umschulungsberuf, heute ist es Altenpfleger.

Ich bin Industriekauffrau und die wurden und werden nun durch Vertriebsingenieure ersetzt und letztendlich als reine "Tippsen" abgestempelt und nur noch "ausgeliehen".

Ich studiere mittlerweile wieder. Das beste was mir in dieser Wirtschaftsituation passieren konnte.

Was für dich das Beste ist, kann ich dir nicht sagen. Für mich ist dieser Beruf (Industrie und Bürokauffrau) perspektivlos und H4 gemünzt.

Kannst du dir nochmal eine andere Ausbildung vorstellen?
mfg

Beitrag von something 18.12.09 - 10:05 Uhr

Ich habe den Beruf als Bauzeichnerin nie ausgeübt.

Wie gesagt ich habe ein Händchen dafür immer an A*** zu geraten. Auch die Ausbildung zwar der reinste Horror. Das ich die geschafft habe, habe ich einer lieben Arbeitskollegin zu verdanken und den Rest habe ich allein gemacht. Zur Zwischenprüfung hat der Chef meiner Arbeitskollegin den Ausbildungsablauf der IHK hingelegt und gefragt ob ich das alles schon gemacht habe. Er hatte also keine Ahnung... dazu kam noch eine neue Kollegin die alles nur noch schlimmer gemacht hat. Leider wurde sie erst gekündigt als ich nicht mehr da war. Die letzten 2 Wochen meiner Ausbildung habe ich in einem Keller verbracht und habe alte Pläne sortiert. Das war die ruhgiste Zeit. Ich habe mich aus lauter Angst nie beworben.

Das Arbeitsamt wollte mir eine Weiterbildung bezahlen in Sachen CAD... Sie haben mich vergessen und der einjährige Kurs hatte begonnen. Daraufhin haben sie mir die Umschulung angeboten zur Bürokauffrau.

Aber irgendwann hat man auch mal die Nase voll vom lernen. Ich will nicht nochmal eine Lehre machen... wofür ? Damit ich anschließend wieder da sitze...

Und ausserdem wie soll man das anstellen? Lehre, Kind... wie soll das finanziert werden?

Ich habe schon eine Weiterbildung gemacht in Lohn & Gehalt, Rechnungswesen ! Aber ich denke es liebt nicht daran, das ich nicht genügent qualifiziert bin.. Es sind einfach die Umstände das ich alleinerziehend bin, nur halbtags kann. Das will kein AG...

Neulich war ich bei einem Info Tag beim Arbeitsamt. "Chancengleichheit für Frauen" ! Ich war so wütend, das ich fast geheult hätte. Was ein geschwafel. Man muss flexibel sein, mobil, alles muss mit der Familie abgestimmt sein, damit man auch noch genug zeit für alle hat. Soll man erst mal einen Minijob machen ! Wenn alles nicht vereinbar ist, kann man ja noch ein Jahr warten... Der klassische Teilzeitjob vormittags stirbt aus bla bla bla... Dann hab ich mich gemeldet und gefragt ob ich dann in meiner Situation die A**-Karte gezogen habe ! Die Antwort war kurz und deutlich "JA"

Also schafft man sich am besten keine Kinder an, keine Familie. Dann kann man flexibel 24 Std im 3 Schichtdienst arbeiten gehen !

Aber es ist natürlich sinnvoll ein Hartz 4 Kochbuch herauszugeben, damit man mit weing Geld auch was tolles kochen kann.

Entschuldigung, aber ich bin es einfach leid mit der Situation bei mir.... deshalb wird man einfach frustig !

Gruß

something