Einleitung bei 39+4, Frage!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von labellavita 17.12.09 - 15:53 Uhr

Hallo ihr Lieben,
bei mir wird am 26.12 bei 39+4 eingeleitet #zitter weil meine Kleine nur 2300g wiegen soll.
Meine Frage: Ist meine Maus dann trotzdem noch ein Frühchen auch wenn sie in der 40ssw auf die Welt kommt?

Und was wird da auf mich zukommen? Also zwecks Einleitung? Kann mir da mal jemand seine Erfahrungen berichten?

Lg labellavita 38ssw

Beitrag von baby.2010 17.12.09 - 15:58 Uhr

hi,nein,baby ist dann kein frühchen mehr.
ein 2.weihnachtstag-baby#freufreust dich drauf???

bestimmt hat dein würmchen mehr als 2300g, die maschinen verrechnen sich da meistens.
wünsche dir dann schöne (unruhige;-)) festtage

Beitrag von baby.2010 17.12.09 - 16:00 Uhr

mann mann mann,vor lauter pizza hab ich vergessen, zu erwähnen, dass ich 3 einleitungen hatte.(in 3 SSen)
1x tropf,1xgel,1x scheidentablette.

alles hat immer direkt angeschlagen und innerhalb von 6 std.sind die babys geboren:-D

Beitrag von honeykoscholo 17.12.09 - 16:09 Uhr

Hallo

Meine Tochter wurde bei ET+13 eingeleitet

Zuerst bekam ich einen Wehentropf,der hat aber nichts gebracht.
Um 12 uhr (Samstags) bekam ich dan ein Gel, das wird glaub ich vor den Mumu gelegt. da passierte auch nicht so wirklich was,sehr unregelmässige und sehr leichte Wehen.
Um 16 Uhr dann nochmal Wehengel und nach 1 stunde gings dann los. ziemlich schnell kamen die starken Wehen alle 3 Minuten aber der Muttermund ging nur sehr langsam auf. Ich hab da dann noch immer was gespritzt bekommen damit er sich öffnet(weiß nicht mehr wie das heisst).
Am Sonntag um 00:12 war meine Hexe dann endlich da.


LG Dany

Beitrag von tanteju78 17.12.09 - 21:09 Uhr

Ein Frühchen ist es dann wohl nicht, aber wenn es "Startprobleme" haben sollte, wird es eben überwacht werden, denke ich.

Zur Einleitung:

Bei meinem ersten Sohn wurde bei ET+10 eingeleitet--bis dahin hatte ich noch immer keinen "Geburtsreifen Befund"--Mumu dicht, Gebärmutterhalt noch recht vorhanden, Kopf NICHT tief im Becken.

Morgens um 8 musste ich eine Tablette nehmen, danach in 4-stündigem Abstand eine weitere und dazu wurde dann jeweils CTG geschrieben.

Abends gegen 19 Uhr bekam ich dann die ersten Wehen. Die Wehen kamen ziemlich zügig hintereinander und waren auch bald heftig, aber das alles konnte ich gut aushalten bzw verarbeiten (ist nunmal "Arbeit" so eine Geburt) 7 Std später dann liessen die Wehen nach, so dass mir noch ein Wehentropf gelegt werden musste, der dann nicht so wirklich gut anschlug. Pressen zb musste ich dann auch nach der Wehe weiter (weil die dann soooo kurz nur waren), der Arzt musste noch auf den Bauch drücken und nachhelfen *g*. nach insgesamt 9 Stunden war mein Sohn dann da!

Und weisst du was? Ich habe keine Angst vor einer weiteren Einleitung! Wenns mein Baby nicht an weihnachten von alleine kommt (Et hätte ich am 19.12., aber wieder mumu zu, gbh lang, kopf beweglich usw), dann werde auch ich wieder zur Einleitung müssen. Und wenn ich währenddessen merke, dass mir die Puste ausgeht, kann ich mir ja eine PDA geben lassen. Ich lass das mal auf mich zukommen :-)

LG,
Ju