Cervixinsuffizienz mit Trichter - Cerclage Pessar Erfahrungen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maxi03 17.12.09 - 16:20 Uhr

Hallo,

liege gerade zum 2. Mal innerhalb von 2 Wochen im KH mit obeen genannter Diagnose. Cervis ist 2 cm und der Trichter ca. 1,7 cm. Hänge an der Tokolyse, die ich aber recht gut vertrage.

Habe mit dazu entschieden einen Cerclage Pessar legen zu lassen und wollte wissen, welche Erfahrungen ihr damit gemacht habt. Wie wurde mit der erhöhten Infektionsgefahr umgegangen?

Wie lange habt ihr es noch bis zum ET ausgehalten? Zu Hause oder im KH? Wie war die Kontrolle?

Bin über jeden Erfahrungsbericht dankbar.

LG Maxi 28+1

Beitrag von babsi1972 17.12.09 - 16:37 Uhr

Mein FA sagt, dass man heutzutage nur nach wiederholten Spätaborten eine Cerclage macht, da durch die Manipulation am MuMu eine Frühgeburt ausgelöst werden kann.
ich bin in der 33./34. SSW mit einem Cervix von 2cm und Trichterbildung für 9 Tage im KH gelegen zur Wehenhemmung und Lungenreife.
Bei der Entlassung aus dem KH war der Cervix auf 3 cm ohne Trichter.
Mittlerweile bin ich mit Schonung (liegen) in der 38. SSW)

Alles Gute
Babsi (KS-11)

Beitrag von maxi03 17.12.09 - 18:12 Uhr

Danke für deine Antwort.

Die richtige Cerclage mit Nähen möchte ich auch nicht.

Das Pessar ist halt so ein "Gummiring", der vor den Mumu gesetzt wird.

Bei meinem ersten KH Aufenthalt ist die Cervix auch auf 3 cm angewachsen, aber innerhalb von 8 Tagen um 1 cm geschrumpft und der Trichter hat sich wieder vergrößert, obwohl ich den absoluten Schongang eingestellt habe.

alles Gute für dich
LG Maxi

Beitrag von frolleinmelanie 17.12.09 - 16:41 Uhr

Hi.

Ich lag auch 10 Tage mit der gleichen Diagnose im KH.

Habe so'n Ring eingesetzt bekommen und seitdem ist alles super! Gebärmutterhals ist wieder über 3 cm :-) und alles ist seitdem ruhig #huepf.

Bin jetzt seit 2 Wochen aus'm KH raus und muß mich halt schonen zu Hause. Aber ich hab nen guten Rhytmus gefunden. Darf sogar kurze Strecken ( 15 Min.) spazieren gehen zwischendurch.

Ich fühl mich einfach auch sicherer dadurch.
Kann Dir dazu nur raten.
Meine Hebamme und FA sind davon auch überzeugt, obwohl es unterschiedliche Meinungen gibt im Netz dazu.

Muß nun 1x pro Woche zum Arzt zur Kontrolle.

Das Einsetzen war etwas unangenehm, aber auszuhalten. Wenn er erstmal drin ist, merkste eh nix mehr davon.
Ende der 37. SSW wird der Ring dann wieder vom FA rausgenommen.

Erschreck Dich nur nicht, wie groß das Teil ist, wenn Du es vorher gezeigt bekommst.
Das paßt wirklich ;-)

Beitrag von maxi03 17.12.09 - 18:15 Uhr

Danke für deine Antwort.

Das macht Mut, dass du den Ring gut verträgst. Meine Ärzte und Hebi sind auch davon überzeugt. Den Ring habe ich schon geziegt bekommen.

Hast du viel Ausfluss?

LG Maxi

Beitrag von frolleinmelanie 18.12.09 - 10:15 Uhr

Ein bißchen mehr als vorher.
Aber das ist normal, weil sich hinter dem Ring immer was sammelt.

Ich kann Dir dazu echt nur raten.

Kopf hoch- das wird schon!
Ich war da auch in der 28. SSW, und habs jetzt schon bis in die 31. geschafft. Mein Gebärmutterhals ist jetzt schon wieder über 3cm! Der war nur 1,2 und trichterförmig.
Und werd es noch weiter schaffen!

Fast alle Frauen, die den Ring dann Ende der 37. SSW rausbekommen, übertragen sogar noch, weil sich dann alles so schön beruhigt hat.

Ich drück Dir die Daumen-weiß genau wie Du dich fühlst.

Laß mal von Dir hören, wie es weitergeht.

LG

Beitrag von engelsmama111 17.12.09 - 17:21 Uhr

Huhu,

ich kann Dir leider nicht so viel zu dem Thema sagen, bis jetzt musste ich zum Glück keine Cerclage legen lassen ... aber ich habe mit meiner Ärztin darüber gesprochen & sie meinte, es wäre auf jeden Fall ein Mittel, um eine Frühgeburt aufzuhalten bzw. es zu versuchen ...

Ich denke auch dass man dann mind. 1mal die Woche zur Kontrolle sollte, wegen der Infektionsgefahr & dem Trichter sowieso !!!

Wenn Du mehr Infos brauchst, dann frag doch mal im Frühchen-Forum nach! Da kennen sicherlich noch ein paar mehr Mamas die Fakten.

Lieben Gruß & halte schön durch !!!#klee

Beitrag von maxi03 17.12.09 - 18:18 Uhr

Danke für deine Antwort.

Im Frühchen Forum habe ich auch eine Anfrage reingestellt.

LG Maxi

Beitrag von engelsmama111 17.12.09 - 20:45 Uhr

Ich drücke Dir die Daumen dass Dir jemand antwortet.
Habe jedenfalls schon öfter Beitrage darüber gelesen (im Frühchenforum), sonst versuche es mal über die Suchfunktion & gib "Cerclage" ein ...

Pass auf Dich auf!

Beitrag von fittine 17.12.09 - 19:14 Uhr

Hallo Maxi,

ich lag auch in der 28. Woche in der Klinik für drei Tage wegen Cervix Insuffizienz von 13 mm und einem Trichter von 24 mm:-(.

Ich habe die Lungenreife bekommen und Magnesium und einen Cerclage Pessar. Nach drei Tagen durfte ich heim, mit der Option, mich bis zur 34. Woche extrem zu schonen.
Nun bin ich in der 35. Woche. Den Ring spüre ich nicht. Wehen hatte ich bis jetzt keine, außer die normalen Übungswehen wo der Bauch fest wird.

Liebe Grüße und alles Gute#klee wünscht Conny mit Felix Leon#baby 35. #schwangersw