Soll ich mich scheiden lassen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von unschlüssig 17.12.09 - 17:44 Uhr

Hallo!

Ich bin mittlerweile 5 Jahre mit meinem Mann zusammen, 3 davon verheiratet. Kinder haben wir keine, obwohl ich immer welche wollte, wir hben es auch lange probiert aber die Sperien meines Mannes snd zu schlecht. Das ist aber kein beziehungsgefährdendes Problem für mich.
Es sind ganz andere Dinge, die mich stören. Er ist oberflächlich gesehen kein schlechter Mensch, er schlägt mich nicht und unterdrückt mich auch nicht. Er ist einfach sehr unzuverlässig, ich kann mich auf NICHTS verlassen, er hält keine Versprechen ein. Er ist auch oft unerhrlich zu mir und lügt sehr viel. Mich stört auch dass er in gesellschaft oft sachen sagt für die ich mich schämen muss (sogar rassistische Äußerungen obwohl ich Halbtürkin bin....). Aufgrund all dieser Dinge habe ich überhaupt keinen Respekt mehr vor ihm, bin ständig schlecht gelaunt und auch unser Sexleben ist eingeschlafen.
Heute ist es eskaliert, er hat mir unfaire Dinge an den Kopf geworfen und wir haben beide von Scheidung gesprochen. Ich bin dann heulend zu meiner Mutter, ein paar Stunden später hab ich dann mit ihm geredet, da tat ihm alles leid und er sagt er werde sich ändern. das hat er aber schon so oft gesagt. Er ist in allem so lasch und hat einfach null Feuer unterm hintern. Es ist auch so dass ich schon länger an die trennung denke und mich selbst immer wieder erschrocken dabei ertappe wie ich mir ein Leben mit irgendeinem Anderen vorstelle. Er meint dass wir um die Ehe kämpfen sollen.
Ich weiß nicht was ich tun soll.
Bitte, ich brauche Rat. Bin für JEDEN Rat dankbar!

Beitrag von frau.mecker 17.12.09 - 17:50 Uhr

Wenn jemand sein Leben auf Lügen aufbaut, dann soll er das gefälligst alleine tun.

Meine Ehe war jahrelang auf einem Lügenkonstrukt aufgebaut, seitens meines Mannes. Als er weg war und nach und nach alles rauskam (denn die Wahrheit kommt immer ans Licht) habe ich mich geschämt, fünf Jahre meines Lebens mit solch einem Menschen verbracht zu haben.

Von mir wird jede Beziehung die von einer Lüge begleitet wird, direkt beendet.
(ich rede nicht von Notlügen)

Aber das ist mein Einstellung.

mfg

Beitrag von gh1954 17.12.09 - 17:55 Uhr

Ich halte eine Ehe für gescheitert, wenn sich ein Partner in Gesellschaft für seinen Mann/seine Frau berechtigt schämt.

Mit Unzuverlässigkeit und Unehrlichkeit wollte ich auch nicht umgehen.

Das Leben ist zu kurz, um für jemanden den Hampelmann zu machen.

Beitrag von silk.stockings 17.12.09 - 17:58 Uhr

Warum liebst du deinen Mann? Weißt du das noch?

Beitrag von hoda1979 17.12.09 - 18:24 Uhr

Hallo,

"Er meint dass wir um die Ehe kämpfen sollen."
Was tut er denn dafuer?

Staendiges Luegen sowie abwertende Aeusserungen, speziell noch vor anderen, waeren fuer mich definitiv ein Trennungsgrund.

Sei froh, dass ihr keine Kinder habt. Trenn dich (bin eigentlich keine, die schnell dazu raet) und fang an, dein Leben zu leben. Sicher findest du spaeter auch wieder einen neuen Partner, der dich liebt und anstaendig behandelt! Dann klappt es vielleicht auch noch mit Nachwuchs :-)

LG Hoda

Beitrag von mannohfrau 18.12.09 - 02:24 Uhr

Hi,
hast du dich gefragt was du in dieser Ehe findest? Werden deine menschlichen und emotionalen Beduerfnisse noch gestillt?
Ihr habt keine Kinder, daher frage ich mich, was dich in dieser Beziehung noch haelt.
Du bist nicht mehr gluecklich, schaemst dich fremd und du kannst ihm nicht Vertrauen.
Eine Beziehung ohne Vertrauen ist keine mehr.
Was haelt dich? Wovor hast du Angst? Beantworte dir die Fragen selber und du hast die Antwort die du brauchst.

MFG

Beitrag von kyra1971 18.12.09 - 04:48 Uhr

Hallo,

in welchem Jahrhundert leben wir denn, dass die Frau froh sein muss, wenn ihr Mann sie nicht schlägt und unterdrückt?

Ich finde es gravierend, wenn der Partner unzuverlässig ist, lügt und rassistische Kommentare macht.

Es scheint so, als müsste Dein Mann eine 180° Drehung machen, um um die Ehe zu kämpfen.
Frage ist, schafft er das und vor allem: wie lange hält
es an?

Weiss ja nicht, wie alt Du bist, abre vielleicht klappt es noch mit Kindern und anderem Mann...

Gruß Kyra

Beitrag von manavgat 18.12.09 - 10:46 Uhr

Ich würde ihn nicht behalten.

Was Du mit Deinem Leben! machst, musst Du wissen.

Ein totes Pferd kann man nicht reiten.

Gruß

manavgat