Jemand Erfahrung mit Helmchentherpie? KISS?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jeany82 17.12.09 - 18:06 Uhr

Hallo

Meine kleine hat seit der Gebburt eine "Lieblinngsseite" , konnte ihren Kopf gar nicht nach rechts drehen... Wir waren nun schonn 2 mal beim Osteophaten, der konnte die Blockade auch erfolgreich beseitigen, zusätzlich bekommt sie nunn auch Krannkengymnastik. Sie kann nun das Köpfchen nach rechts drehen, aber tut es von allein noch nicht vollständig. Ihr Köpfchen ist auch enorm verformt und auf einer Seite abgeflacht, das mein Kinderarzt nun nicht mehr abwarten möchte und wir am 04.01 einen Termin zum Kinderorthopäden haben und dort höchstwarscheinlich (lt Kia) für die Helmchentherapie entschieden wird. Wer kann mir von seinen Erfahrungen mit dem Helmchen berichten? wie geht es den Kindern damit? Hatte die Therapie erfolg und wie lange trugen die kleinen den Helm?
Zum anderen würde mich auch interessieren ob die Helmchentherapie von der Krankenkasse übernommen wird? Oder ob man es selbst zahlen muss...
Für den Termin beim Orthopäden müssen wir eine Eigenleistung von 86 Euro erbrigen.. Ist das normal?
Nicht falsch verstehen, es geht mir nicht ums Geld, sparen kann ich an anderer Stelle, aber nicht an meinem Kind, aber ich möchte schon gern wissen, welche Kosten auf mich zukommen werden...

LG Jenny

Beitrag von tykat 17.12.09 - 19:16 Uhr

Hllo!

Also dass Du beim Orthopäden was zahlen mußt kommt mir komisch vor...Wir waren auch wegen Tom`s Lieblingsseite beim Orthopäden und wir mußten nix bezahlen#kratz

Habe gerade mal geguckt, Deine Kleine ist doch erst 3 Monate alt.Ist die Helmtherapie da wirklich nötig?Wenn ihre Fehlhaltung jetzt behoben ist, wird sie ja immer mehr auch auf der anderen Seite liegen.Auch wenn sie jetzt öfter mal auf dem Bauch liegt oder aktiver wird, löst sich das Problem mit der Lieblingsseite doch meistens und der Kopf hat noch mind. das ganze erste Lebensjahr Zeit, sich zurück zu formen.

Wir machen mit Tom seit seiner 7.Lebenswoche Krankengymnastik nach Vojta.Er hatte das gleiche Problem wie Deine Maus.Mittlerweile ist er in alle Richtungen beweglich und sein platter rechter Hinterkopf hat sich schon enorm gebessert!Zusätzlich nutzen wir das Baby Dorm Kissen (erst Größe 1, jetzt Größe 2).Kann ich nur empfehlen!!!#pro

http://www.simonatal.de/themes/topnavi/index.php?id=3

(Da steht auch was über die Bedenken zur Helmtherapie)

Alles Gute und LG

Tykat+Tom(3Monate)

Beitrag von jeany82 17.12.09 - 19:23 Uhr

Hallo

Ja, das Babydormkisse haben wir auch bestellt, das kommt Montag an....
Beim Orthopäden müssen wir halt einen Teil selber zahlen, da es sich ums Kisssyndrom handelt und das nicht von der Krankenkasse übernommen wird... Sie soll wohl geröngt werden, eventuelle Blockaden die der Ostepath nicht finden konnte sollen gelöst werden und dann über die weitere Therapie entschieden werden...
selbst der Osteopath rät us ja schon zur Helmchetherpie und das macht er nur in wirklich seltenen fällen sagt mein Kinderarzt...

Beitrag von totoloto 17.12.09 - 19:24 Uhr

Hallo Jenny, darf ich zum Anfang was fragen. Ist es richtig, dass wir von einem 3-monatigen Kind sprechen ?

Dein Kinderarzt will das Kind schon mit drieMonaten zum Kinderorthopäden schicken uoder stimmen deine Angaben nicht ?

also..im Detuschland gibt es für eine helmchentherapie zwei Anbieter..die eine www.cranioform.de... ich fidne von deinem Arzt klasse, dass es er keine Zeit verleiren will und das ist eher die ausnahme, allerdings sind die 86 Euro, falls ihr gesetzlich versichert seid eine Frechheit und es stimmt nicht (!!)

und wezitens, wenn dein Kind 3 Monate alt wäre, ist es für eine Therapie viel zu früh (!!!). In deisem alter arbeitet man mit KG, man macht Lagerungsversuche...vllt geht man zum Ostheopathen (obwohl es bei uns null geholfen hat)..
Mit Helmchentherapie fänt man mit 6 Monaten an, wenn vorher nichts geholen hat..Es ist sog. LETZTe Chance, wen andere Maßnahmen versagt haben.. Dann muss man aber damit anfangen...und es soll nur der arzt entscheiden, ob dein kind es beraucht oder nicht..ich hofffe, dass es nciht bei euch ist:eine Hand wäascht die andere..weil bei www.cranioform.de zahlst du erst am Ende der gesamten behadlung (!!) ob deine KK zahlt, hängt vom Grad der Verformung...du musst dir vorher eine Einwilligung holen oder halt selbst zahlen..aber für ein besuch zahlt man noch nichts..schau mal bitte auf der Interneseite an, wer für dich am nähesten wäre..der Aezt ist eigentlich der VATER der MEthode und hat es nicht nötig, an leuten Geld zu verdienen...er ist hochprofessionell und sehr menschlich..

Terotzdem...vor dem 6 monat tut keiner was...

du kannst eher im Kleinkindforum frage...wenn schon...

Wenn man die Methode rechtzeitig anföngt, ist sie zu 100% erfolgeich..das kann ich dir versprechen..

Lese dir doch die Internetseite durch (www.cranioform.de)...wenn du zu ihm hingehst, zahlst u nciht und gehst du voerst keine Verfplchtung ein..

Ganz liebe Grüße, Toto

Beitrag von jeany82 17.12.09 - 19:34 Uhr

Hallo

Beim Osteophate hatte wir nun schon 2 Termine , die Blockaden sind weg aber sie dreht noch immer den Kopf nicht richtg... zudem ist das Köpfchen enorm verformt, was sich in den letzten 8 Wochen nicht verbesset hat.. Krankengymnastik läuft auch schon... Der Osteopath selber gab die empfehlung uns an einen Orthopäden zu überweisen , wo man dann doch über die helmchentherapie nachdenken sollte...
Die kleine soll zuerst geröngt werden ( eine 2 Eurostückgroße mii aufnahme der Halswirbelsäule) eventuelle Blockaden die der Osteopath nicht finden konnte werden von dem Orthopäden (der auch zusätzlich auf Osteopathie spezialisiert ist) gelöst und danach wird halt über die Helmchentherapie entschieden...
Ich denke die Zahlung wird wohl eher für die Ostheopatische Behandlung sein...

LG und Danke für die Infos (werd mir die Seite mal fleissig anschauen)

Jenny

Beitrag von julio 17.12.09 - 21:13 Uhr

Zur Helmtherapie kann ich dir keine eigenen Erfahrungen geben, wir haben uns damals nämlich dagegen entschieden...
Wir mussten bei einem unserer Orthopäden auch knapp 90€ zahlen, da er nur privat versicherte annimmt und wenn man Kassenpatient ist, dann muss die Behandlung bei ihm eben selbst zahlen.

LG

Beitrag von jeany82 17.12.09 - 21:32 Uhr

Was hat der Orthopäde gemacht bei euch?
Was habt ihr für eine Behandlung gemacht?
Ich bin auch noch nicht ganz entschlossen ob ich das mit dem Helmchen so toll finde, aber wir wolle es uns auf jeden fall erstmal anschauen und hören was der Orthopäde sagt...

LG Jenny

Beitrag von julio 17.12.09 - 21:42 Uhr

Der Orthopäde hat ihn einfach nur nochmal untersucht. Das besondere war eben nur, dass dieser Arzt (Dr. Schick aus Mainz) sehr viele Fortbildungen gemacht hat und ein echter Spezialist in der Untersuchung und eben auch Behandlung von Babies und Kindern ist.
LG und alles Gute für euch
Uschi