Nackenfaltemessung???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von frieda-lotta 17.12.09 - 18:11 Uhr

Hi Mädels,

hatte heute meinen 1. FA termin - 7.Woche.
Alles gut soweit, auch wenn ich keinen Herzschlag hören konnte, aber der Rest beruhigt mich erstmal.

Nun kam die Frage wegen dieser zusätzlichen Untersuchung.
Wie sind Eure Erfahrungen damit bzw was war ausschlaggebend für die Durchführung ect...

LG die Frieda

Beitrag von akak 17.12.09 - 18:16 Uhr

Hallo Frieda,
ich hatte die heute. Und ich habe eine gute Ärztin. Sie hat mir die Untersuchung vorgeschlagen und ich fragte sie daraufhin, ob sie mir diese empfiehlt oder nicht. Beim ersten Kind hat sie mir die nicht empfohlen. Dieses Mal ja. Zum einem bin ich bald 35 Jahre alt, zum anderen hatte ich nach dem ersten Kind zwei Abgänge. Und zum dritten entstand die jetzige Schwangerschaft durch eine ICSI. Alles in allem ein paar Gründe, da einmal mehr hinzuschauen.

Sie hat die Messung nicht selbst gemacht, sondern mir eine Überweisung für die Klinik gegeben. Die Untersuchung war sehr gut - wie gewohnt von der Charite - denn die Ärztin schaute sich alles recht genau an. Sie gibt nur eine Auskunft über die Wahrscheinlichkeit und hat auch noch einmal über die Messung und das zu erwartene Ergebnis aufgeklärt. Nach der Messung kam raus, dass die Wahrscheinlichkeit recht gering ist. Somit konnte ich für mich die Entscheidung treffen, keine Fruchtwasseruntersuchung machen zu lassen.

Vielleicht helfen Dir ja meine Gedanken und Überlegungen dazu.
Anke

Beitrag von mum2010 17.12.09 - 19:12 Uhr

Hallo, ich hab das grad mal so gelesen hier...bin auch diesen Monat 35#zitter was wird denn da bei der Untersuchung genau gemacht?#danke

Beitrag von akak 17.12.09 - 20:08 Uhr

Hallo,
ich denke, es kommt immer auf den Arzt / die Klinik an. Ich bin wie gesagt in der Charite immer sehr zufrieden gewesen und bin es auch heute. Bezahlt habe ich gar nichts. Frag mich jetzt bitte nicht, warum. Ich weiß es nicht; ich weiß nur, dass ich eine wirklich gute Ärztin habe, die sich wirklich sehr gut um mich sorgt.

Es wurde die Nackenfalte gemessen und noch ein paar andere Dinge. Daraus wurde eine wahrscheinlichkeit einer Behinderung berechnet. Bei mir wurde aber auch gleichzeitig nach dem Kind im allegemeinen geschaut, Organe, Wasser und so weiter. Da war soweit auch alles in Ordnung.

Die Ärztin dort vermittelte einen sehr kompetenten Eindruck - nunja, die machen ja in diesem Zentrum dort sowas ja auch sehr regelmäßig.

Alles Gute, Anke

Beitrag von mum2010 18.12.09 - 08:39 Uhr

Guten Morgen, vielen Dank für Deine Antwort. Ich werde diese Untersuchung wohl auch machen lassen denn vor der Fruchtwasseruntersuchung habe ich Angst#zitternicht wegen mir, sondern das ich das Kind dann verliere#zitter

Beitrag von hardcorezicke 17.12.09 - 18:16 Uhr

ich habe sie nicht machen lassen.. mein doc meinte es wäre geldverschwendung wenn nichts auffälliges zu sehen sei... und es sind werte die nichts konkretes aussagen...

LG

Beitrag von inoola 17.12.09 - 18:18 Uhr

huhu,
wir haben sie machen lassen, sie gibt zwar keine 100% sicherheit, aber uns wurde geraten (weil wir ne ICSI hatten) eine fruchtwasseruntersuchung machen zu lassen, die ist ins aber zu gefährlich, darum die nackenfaltenmessung, wäre die auffällig gewesen, hätten wir die fruchtwasseruntersuchung gemacht. aber wir liegen noch unter dem normbereich richtung positiv mit unseren beiden.
und mich hat das beruhigt. und es gab schöööön lange baby tv :) hab bilder in meiner VK
wir haben 110€ für die messung bezahlt (für die zwillis also 220€) und 49,90€ für den bluttest. aber das war es uns echt wert.

lg Inoo

Beitrag von abenteuer 17.12.09 - 18:23 Uhr

Hi.
Ich habe die NT (Nackenfalte) immer messen lassen! Diese Methode ist ungefährlich und schadet dem Kind nicht. Bei einer Fruchtwasseruntersuchung kann es dadurch z.B. zu einer Fehlgeburt kommen- dieses Risiko möchte ich nicht eingehen.

Sollte mein Kind eine schwere Behinderung haben, dann möchte ich das wissen und nicht erst bei der Geburt davon überrascht werden.
Auch bin ich erleichtert, wenn alles ok ist. (Klar- eine Krankheit kann durch diese Methode zwar nicht zu 100% ausgeschlossen werden- aber die Wahrscheinlichkeit ist dann geschwindend gering)

lg abenteuer