Einleitung am Sonntag

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kristen85 17.12.09 - 19:36 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich hatte vorhin den letzten FA-Termin.
Das Endergebnis waren null Wehen, Muttermund zwar weich aber noch zu.

Am Sonntag morgen muss ich ins KH zur Einleitung aufgrund meiner Symphysenlockerung.
Mein FA hat mir jetzt gesagt dass ich mich drauf einstellen soll dass es erst am 2. Tag klappt.

Hat jemand Erfahrung mit einer Einleitung bei so einem Befund? Also MuMu zu und keine Wehen? Wie lange hat es bei euch gedauert?

Wie läuft sowas eigentlich ab? Untersuchen die mich da erst mal und leiten dann sofort ein oder passiert das erst im Laufe des Tages?

Nach Hause geschickt werd ich dann aber nicht noch mal oder? #zitter

LG,
Jenny

Beitrag von tommy78 17.12.09 - 19:49 Uhr

Hallo,
kann Dir nur berichten, wie es bei meiner 1. Tochter war. Hatte auch Null Wehen und felsenfester geschlossener MuMu. Man hat bei mir 3 Belastungstests durchgeführt, die immer gescheitert waren. Bei ET+9 kamen dann endlich eigenständige Wehen und bei ET+10 kam nach laaaaanger Zeit meine Maus zur Welt.
Das muss aber nicht heißen, dass es bei Dir auch so verläuft. Viele Frauen reagieren gut auf die Einleitung und das Kind liegt wenig später in den Armen.
Bald hast Du es geschafft.

LG und Daumendrück, dass es gleich los geht.

Beitrag von kristen85 17.12.09 - 20:18 Uhr

Ich lass es einfach mal auf mich zu kommen, wird schon klappen ;-)
Danke!

Beitrag von uvd 17.12.09 - 20:23 Uhr

einleitung wegen symphysenlockerung?
wozu soll das denn gut sein?

Beitrag von kristen85 17.12.09 - 20:32 Uhr

Mir wurde das vorgeschlagen damit sich während der Geburt das Becken nicht ausrenkt z.B., also kann ja nur wiedergeben was mir FA und die im KH gesagt haben.

Da wurde halt die Lockerung festgestellt und vorgeschlagen am ET einzuleiten, da ich nicht unbedingt weiterhin Schmerzmittel in mich reinschmeißen möchte habe ich das gerne angenommen.

Was ist denn daran verkehrt?
Ich hab hier schon von Frauen gelesen die deswegen einen KS bekommen haben!? #gruebel

Beitrag von uvd 17.12.09 - 21:31 Uhr

eine symphysenlockerung ist was ganz normales. das becken weitet sich, damit das kind gut durchpasst.

das fühlt sich manchmal ziemlich unangenehm an und kann auch richtig schmerzhaft werden. dagegen hilft entlastung - baden, schwimmen oder ein schwangerschaftsstützgürtel.

geburtshinderlich ist das nicht, ganz im gegenteil.

ich hatte auch eine sehr starke lockerung beim 4. kind. hab ab der 25. woche einen stützgürtel getragen.
die lockerung war sicher sehr von vorteil, denn geboren habe ich ein 4050-gramm-kind - an EGT+5, problemlos zuhause im wasser.
nie im leben hätte ich deswegen einer einleitung zugestimmt oder gar einem KS!