Einzugsgebiet Grundschule

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von luna2504 17.12.09 - 20:34 Uhr

Hallo...,
also ich hab mal folgende Frage... In unserer Gemeinde gibt es zwei Grundschulen. Ein Anruf bei der Gemeinde hat nun bestätigt, dass unser Sohn, als einziger Junge nicht auf die gleiche Grundschule kommt, wie fast die gesamte Gruppe aus dem Kiga. Das heißt, er müsste völlig allein in eine andere Schule eingeschult werden und seine gesamten Freunde, mit denen er schon seit Babyalter zusammen ist, würden auf die andere Schule gehen, diese wohnen aber wenn es hoch kommt, gerade mal zwei Querstraßen entfernt. Wir haben also ziemlich Pech, dass wir wohl mitten zur Grenze des Einzugsgebiets dieser Schule gehören. Habe heute bei der Weihnachtsfeier den Schuldirektor, der zufälligerweise Vater eines Jungen aus der Gruppe unseres Sohnes ist, gefragt, ob man da nicht etwas machen kann. Hab ihn heute das erste Mal kennengelernt und er meinte, dass ihm bis auf die Möglichkeit, unseren Sohn in einem anderen Haushalt anzumelden, nichts weiter einfällt. Ich kann mir die Anträge aber bei ihm in der Schule abholen, von so einem Fall hätte er aber noch nicht gehört. Er fand das ganze jetzt nicht so schlimm, aber für mich bzw. unseren Sohn fände ich das sogar sehr schlimm. Ich meine, er wäre dann der einzige "Neue" dort, müsste auf seine Freunde verzichten usw. usw. Ein weiterer Grund für mich ist, dass die besagte Schule keinen guten Ruf im Ort hat.
Hatte schon einmal jemand ein ähnliches Problem und kann mir viel. Tipps geben?
#danke
LG Luna

Beitrag von bine3002 17.12.09 - 20:58 Uhr

Wenn Du arbeitest, dann könntest Du es evtl. noch über die Nachmittagsbetreuung regeln. D.h. dein Sohn wird offiziell am Nachmittag von einer Bekannten betreut, die im Einzugsgebiet der anderen Schule lebt, also z. B. von einer der Mutter eines Kindergartenkumpels. Ob das dann letztlich auch so ist, ist ja eine andere Sache.

Beitrag von luna2504 17.12.09 - 21:09 Uhr

Danke#herzlich

Beitrag von zaubertroll1972 18.12.09 - 09:38 Uhr

Hallo,

also wir in NRW haben freie Schulwahl, können unser Kind anmelden wo wir möchten.
Das war aber nicht immer so. Vor ein paar Jahren noch konnte man einen Antrag stellen wenn man sein Kind in einem anderen Gebiet einschulen wollte.
Ich weiß nicht ob es das heute noch gibt und wo man das machen kann aber die Möglichkeit gab es.

LG Z.

Beitrag von luna2504 18.12.09 - 11:08 Uhr

Danke für die Antwort, aber wir wohnen in Niedersachsen und so wie es aussieht, haben wir wohl keine Chance. Hatte ja schon mit dem Schulleiter gesprochen und er meinte, die "abgebende" Schule wird wohl nicht einverstanden sein. Werde mir den Antrag abholen, viel. hat ja noch jemand Tipps, was ich als Begründung aufführen kann. Mit der Betreuung ist das schonmal ne gute Idee, hab wirklich guten Kontakt mit den Müttern, deren Kinder auf die Wunschschule kommen und bisher haben wir das auch so gemacht, dass jemand unseren Sohn vom Kiga abholt, weil ich berufstätig bin. Viel. haben wir ja Glück und das zieht.
LG Luna

Beitrag von blufi 18.12.09 - 17:10 Uhr

Hallo, wir wohnen zwar in Rheinland-Pfalz, aber vielleicht ist der Tipp hilfreich. Wir sind damals in die zehn Kilometer entfernte Schule gekommen, mit der Begründung, es unser ausdrücklicher Wunsch, dass unsere Söhne in diese Schule gehen.Natürlich weiss ich nicht, ob dies in jedem Bundesland so einfach geht. Dazu kam, dass wir noch sagten, dass wir die Ganztagsschule benötigen, wenn ich einen Job gefunden habe. Vielleicht ist das auch bei Euch derUnterschied, zwischen den beiden 'Schulen. Ich drücke Dir die Daumen umd probieren würde ich es auf jeden Fall. Viel Glück, schöne Grüsse blufi

Beitrag von anja1968bonn 18.12.09 - 10:29 Uhr

Hi,

die Regelung ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. In NRW gibt es seit kurzem freie Schulwahl, allerdings werden bei der Platzvergabe natürlich erst einmal die Kinder berücksichtigt, die nah an der Schule wohnen. Früher gab es feste Einzugsgebiete, auf Antrag hin konnte man aber sein Kind bei einer anderen Schule anmelden. Ob es mit der Anmeldung dann klappt, hängt davon ab, wie viele Kinder insgesamt angemeldet werden.

Informier Dich am besten bei dem Schulleiter Eurer "Wunschschule" und schildere ihm eure Lage.

LG

Anja

Beitrag von mamamaja 18.12.09 - 12:13 Uhr

hy....das ist ja echt doof für deinen sohn#schmoll

ABER stelle auf jeden fall den antrag, dass dein kind auf die andere schule gehen soll.

begründung:

dir ist wichtig, dass dein sohn nach einen NEUEN lebensabschnitt (einschulung), wenigsten sein gewohntes umfeld...also die kinder um sich hat die er kennt und die seine freunde sind.....

bei meiner freundin hat das sofort geklappt#freu

lg
und viel #klee
maja

p.s.
hat die schule eine besondere bezogene leistung( sehr musik, kunst oder sport bezogen)? falls ja kannst du das auchnoch als grund nennen und wird in den meisten fällen berücksichtigt#pro

Beitrag von truller 18.12.09 - 19:01 Uhr

Das gleiche Problem hatten Freunde von uns auch.
Sie sollten in eine andere Schule eingeschult werden nur weil sie auf der falschen Seite der Strasse gewohnt haben.

Aber nach einen Antrag und einen freundlichen Gespräch
mit dem Direktor,konnten ihre Kinder mit ihren Freunden
auf eine Schule gehen(die auch einen besseren Ruf hatte)

Beitrag von luna2504 18.12.09 - 19:21 Uhr

Vielen lieben Dank für Eure Antworten... Werde auf jeden Fall alles mögliche versuchen!
Danke#blume