sin dhier schwangere die unter krampfanfällen leiden?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von miri28 17.12.09 - 20:47 Uhr

hey liebe mamis

also kurz zu meiner geschichte:
also ich leide seit 1998 unter plötzlichen krampfanfällen, nie wurde eine epilepsie bei mir festgestellt, trotzdem traten immer wieder heftige anfälle bei mir auf. im jahr 2000 wurde ich auf das medikament ofiril eingestellt, soweit so gut, ich nahm 1600mg am tag, seit dem war aber auch ruhe mit den anfällen. ca 2007 wurde ich umgestellt auf valpro beta 300mg. wegen kinderwunsch. meine dosis hatte sich mittlerweile auch auf 150mg am tag verringert.
dieses jahr im august wurde ich das erste mal ss, die tabletten wurden daraufhin ganz abgesetzt.leider war es ein windei und es erfolgte eine as.
im november testete ich dann erneut positiv, leider endete diese ss auch in der 8ssw in einer fg mir as. hat auch übelst geblutet.
so nun hatte ich nach 9 jahren am freitag wieder einen krampfanfall, meine blutwerte waren auch alle hin.
jetzt wurde ich wieder auf medis gesetzt, wieder valpro beta soll hoch auf 800mg.
ich habe panikattacken, angst das ich bei einer erneuten schwangerschaft meinem kind schaden könnte, oder das ich wieder eine fg erleide wegen der medis oder oder oder..
hat jemand erfahrung<ßmeint ihr ich hatte wieder einen anfall wegen der fg weil ich soviel blut verloren habe?habe danach zwecks alpträumen wenig geschlafen und litt daher unter schlafentzug.

ich hab so angst nie ein kind haben zu dürfen:(

Beitrag von pantalaimon0815 17.12.09 - 21:10 Uhr

Hallo!
Ich kenn mich zwar nicht mit Antiepileptika aus, habe aber vielleicht einen Tip für dich. Und zwar gibt es extra ein Institut, die sich nur um Medikamentengaben in der SS kümmern. Mit denen hab ich telefoniert wegen meiner Asthmamedis, weil ich auch total unsicher war. Die geben einem Auskunft, für welche Medis die besten Erfahrungen gesammelt wurden und beraten dich dementsprechend. Ist auch kostenlos.
Hier der Link mit der Nummer, ruf dort doch einfach mal an:

http://www.embryotox.de/pharmakovigilanzzentrum_embryona.html

Wünsche dir viel Glück und geb nicht auf!

LG Pan

Beitrag von miri28 17.12.09 - 21:31 Uhr

bo vielen dank, ich werd da morgen gleich anrufen.
ich hab so angst, man warum muss das alles so enden, leide mittlerweile schon unter angst attacken:(

glg

Beitrag von pearl1 18.12.09 - 00:07 Uhr

Hallo,
kann Deine Sorge verstehen.
Mein Mann hatte lange Epilepsie und nimmt noch immer Medikamente dagegen.
Ich weiß das er in nem Epiforum unterwegs ist und soweit ich das gesehen hab gibts da ne Plattform für Frauen mit Epilepsie und Kinderwunsch.
Vielleicht hilft dir das..

ach hier noch die Hompage
http://forum.epilepsie-netz.de


Grüsse Pearl