Arbeiten & Stillen???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von madameg 17.12.09 - 21:14 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich wurde gebeten Ende Januar für ca. 3 Wochen auf Arbeit auszuhelfen (Jahresabschluss und so). Ich stille aber meinen kleinen Ben (5 Monate) noch voll. Ende Januar wollte ich mit Brei anfangen.

Ich weiß nicht so richtig wie ich das mit Stillen und Arbeit auf die Reihe kriegen soll. Ben hat keinen Rhytmus. Er kommt mal stündlich, mal alle 5 h. Meine Arbeitsstelle ist 30 km entfernt, so dass ich zum Stillen nicht mal eben kurz heim fahren kann. Und Abpumpen??? Ich weiß nicht, hab Angst, dass er dann nicht mehr an die Brust geht. Ich bin froh, dass das Stillen klappt, bei meinem Großen (4 1/2 Jahre) gings nämlich nicht und das hat mich damals sehr gekrämt.

Habt ihr Erfahrung???

L. G. Diana

Beitrag von muddi08 17.12.09 - 21:16 Uhr

Probiers mal mit Flasche aus, eine Saugverwirrung kommt glaub ich in dem Alter nicht mehr vor. Es kann halt nur sein, dass er die Flasche von vornherein nicht nimmt.

Beitrag von tragemama 17.12.09 - 22:18 Uhr

Kannst Du ihn nicht mitnehmen?

Beitrag von widowwadman 17.12.09 - 22:38 Uhr

So Vorschlaege kommen wenn arbeitende Still-mamis fragen oefter, ich persoenlich (als arbeitende Stillmami) halte das aber fuer echt realitaetsfern.

Wenn das Baby dabei ist bekommt man auf der Arbeit eh nichts gebacken, und so professionell sieht das auch nicht aus. Ich wuerd's nicht tun.

Ich bin zwar erst arbeiten gegangen als mein Kind schon 9 Monate alt war (und da schon recht gut auf MuMi tagsueber verzichten konnte, von der gepumpten Milch hat sie kaum was genommen), aber es gibt hier noch mindestens eine Mami, die als die Kleine 5 Monate alt war wieder voll arbeiten ging und das Kind hat sich dann einfach darauf eingestellt und den Bedarf nachts geholt.

Ich hatte in dem Alter meine Halbtags Pruefungen und war jeweils 5 Stunden weg und die Kleine hat dann halt auf mich gewartet (und die angebotene Pump-Milch verweigert)

Beitrag von tragemama 17.12.09 - 22:43 Uhr

Öhm. Ich arbeite deutlich über Vollzeit mit beiden Kindern dabei. Das klappt sehr gut, allerdings habe ich auch mein Büro in der Wohnung. Aber Stillen ist kein Thema, ich find das nicht störend.

Andrea

Beitrag von widowwadman 17.12.09 - 22:52 Uhr

Als was arbeitest du denn? In meinem Job ginge das nicht - und auch meine Kollegen haben ihre Kinder normalerweise in Betreuung, selbst wenn sie mal von zuhause aus arbeiten.

Mein Kind braucht viel zu viel Aufmerksamkeit, als dass ich mich da konzentrieren koennte. Und ins Buero mitnehmen wuerde ja nicht nur die Mutter sondern auch saemtliche Kollegen ablenken.

Beitrag von tragemama 17.12.09 - 22:55 Uhr

Ich bin selbständig und hab ein Schreibbüro. Meine Angestellten sitzen aber nicht hier, sondern arbeiten von zuhause aus. Die Große ist schon schwieriger, aber das Baby (7 Wochen) "läuft" gut mit im Tuch.

Andrea

Beitrag von widowwadman 17.12.09 - 23:00 Uhr

Ja, mit 7 Wochen schlafen sie ja auch noch viel. Und selbst da haett ich's schwierig gefunden.

Gibt's fuer Schreib-Bueros tatsaechlich noch nen Markt? (Das ist nicht als Angriff gemeint, sondern ehrliches Interesse, ich dachte immer, das heutzutage das eigentlich nicht mehr so ausgesourct wird)

Beitrag von tragemama 18.12.09 - 11:11 Uhr

Doch, wir leben gut davon :-) Tatsächlich haben wir uns auf Rechtsanwälte spezialisiert und die sind per se technikfeindlich. Andere Sparten (z.B. Ärzte) sind da eher moderner und arbeiten mit Spracherkennung.

VG Andrea

Beitrag von ayshe 18.12.09 - 11:21 Uhr

##
Mein Kind braucht viel zu viel Aufmerksamkeit, als dass ich mich da konzentrieren koennte. Und ins Buero mitnehmen wuerde ja nicht nur die Mutter sondern auch saemtliche Kollegen ablenken.
##
ja, ginge mir auch so und meine hätte den ganzen laden aufgemischt.

Beitrag von ayshe 18.12.09 - 11:23 Uhr

hallo,

es kommt sicher auf das baby an.
es gibt ja auch sehr ruhige und zufriedene babys.

meine hat ja den ganzen tag nur geschrien wegen der koliken und mußte dauernd massiert werden und so.
dieser streß hat mich ja schon so abmagern lassen.

ich hätte sie niemals zur arbeit mitnehmen können, absolut undenkbar.

Beitrag von ayshe 18.12.09 - 11:20 Uhr

##
Wenn das Baby dabei ist bekommt man auf der Arbeit eh nichts gebacken, und so professionell sieht das auch nicht aus. Ich wuerd's nicht tun.
##
also das sehe ich genauso, ich hätte mit ihr (auch noch schreiendes kolikenkind 6 monate lang!) niemals arbeiten können, ich kam ja nichtmal zum essen.

aber es ist nicht jedes babys so derartig anstrengend wie es meine war.




##
aber es gibt hier noch mindestens eine Mami, die als die Kleine 5 Monate alt war wieder voll arbeiten ging und das Kind hat sich dann einfach darauf eingestellt und den Bedarf nachts geholt.
##
ja, könnte ich gewesen sein. ;-)


##
Ich hatte in dem Alter meine Halbtags Pruefungen und war jeweils 5 Stunden weg und die Kleine hat dann halt auf mich gewartet (und die angebotene Pump-Milch verweigert)
##
auch verweigert?
diese öster ;-)
so wie meine, dieses kleine dickköpfige baby ;-)
ach ja, nun ist es schon lange her.

Beitrag von ayshe 18.12.09 - 11:17 Uhr

hallo,

ich mußte sowieso nach 5 moanten wieder voll arbeiten, hatte einen ähnlichen arbeitsweg und es war nicht mahcbar, mal schnell zuhause zu stillen.

also ich habe gedacht, ich pumpe einfach ab.
hatte mir vorher einen guten vorrat angelegt,
aber meine tochter wollte nicht.
mein mann und ich hatten 3 wochen lang versucht, ihr milch zu geben, mumi und auch mal pulver, denn ich dachte, es schmeckt ja anders.

nein, sie hat es absolut verweigert, nichts ging, keine chance.
ich hatte keine angst, daß sie wegen flaschen nicht mehr stillen würde, sie wa ein stilljunkie (deshlab nahm sie auch die milch nicht anders #augen ).


tja, jedenfalls war unsere einzige lösung dann brei.
sie hat milchbrei gegessen und wasser getrunken.
sobald ich zuhasue war, hat sie erstmal ausgiebig gestillt.
so lief das ewig und drei tage ;-)