Freches Kind-wie verhalten?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 80bella 17.12.09 - 21:27 Uhr

Hallo!
Ich bräuchte mal ein paar Meinungen.... Ich treffe mich einmal in der Woche mit drei Freundinnen zum Kaffeeklatsch, die Kinder sind alle 1 Jahr alt, es liegen jeweils nur ein paar Monate dazwischen. Drei der Kinder können herrlich lieb zusammen spielen, nur ein Mädel tanzt komplett aus der Reihe. Ich kann gar nicht alles nennen, aber sie ist den anderen immer recht aggressiv gegenüber, nimmt grundsätzlich ALLES weg (Spielzeug, Keks, Schnuller, Trinkflasche). Die Schnuller kommen in den Mund, an den Flaschen wird gesabbert (auch wenn sie ne Rotznase hat), und das Spielzeug fliegt in die Ecke, nur damit die anderen nicht mehr damit spielen. Sie ist sehr anstrengend............... Die Mutter hat scheinbar nicht so große Lust, ihrer Tochter mal Grenzen zu setzen bzw. sich überhaupt mit ihr so richtig zu beschäftigen. Wir treffen uns immer reihum zu hause, und wenn sie da war sieht es hier aus wie nach nem Wirbelsturm. Die anderen drei könnte ich den ganzen Tag hier haben, das wäre im Vergleich dazu easy....
Würdet ihr der Mutter mal einen Tip geben, dass sie sich vielleicht ein bischen mehr bemühen sollte, ihren Terrorzwerg zu "erziehen"? Sie soll ja nicht böse mit ihr sein, nur vielleicht mal anregungen geben, dass die Kleine sich auch mal anders beschäftigen kann, als anderen Kindern alles weh zu nehmen und nix anderes zu machen. Wir sind auch noch zusammen beim MuKi Turnen, da macht sie es mit allen anderen genauso. Wenn es mal um den KiGa geht, bekommt sie bestimmt Probleme mit ihrer aggressiven Art...
teilweise ist sowas sicher eine festgelegte Charaktereigenschaft, aber mir kommt es manchmal so vor, als würde sie erwarten, dass die kleine sich komplett alleine beschäftigen soll, und sie keinen Bock hat, ihr ein bischen Benehmen beizubringen... Würdert ihr sie daruf ansprechen?
LG

Beitrag von .nefur. 17.12.09 - 21:34 Uhr

Hallo,

im Kindergarten geht es dem Mädchen dann sicher besser, da sie hier Grenzen gesetzt bekommt.

Der Ansatzpunkt ist die Mutter. Sie gebietet ihrer Tochter nicht Einhalt. Ich würde, wenn Du das Benehmen des Mädchen für untollerierbar hälst, immer etwas sagen. Wenn du nicht magst, dass sie an der Flasche von euch nuckelt, ihr wegnehmen, in die Augen schauen, in die Knie gehen und es erklären. Auch wenn sie erst 1 ist. Also alles machen, was die Frau nicht macht.

Warum trefft ihr euch mit der Frau eigentlich? In der Freizeit ist man ja meistens mit Leuten zusammen, die zu einem passen.

Mit der Frau zu reden ist wohl sehr schwierig. Wo setzt man da an, wenn nichts vorhanden ist?

Kinder streiten sich öfters, aber wenn es aggressiv wird, muss jemand einschreiten.

LG

Beitrag von 80bella 17.12.09 - 21:43 Uhr

Tja, wir waren schon vorher in einer Clique, bevor die Kinder da waren, daraus hat sich dann die Kaffee-Runde entwickelt..., gegen sie hab ich auch nichts, ihre Mutter-Qualitäten zweifel ich nur manchmal wirklich an....#kratz
Wenn die Kleine die Trinkflaschen nimmt nehmen wir anderen die weg und sagen, dass die nicht ihr gehören in ruhigem Ton, aber von der Mutter kommt diesbezüglich null Reaktion, eigentlich müsste sie das mal von selber merken...
Ich hoffe, dass im KiGa Grenzen gesetzt werden, kommt sicher auf die Größe der Gruppen an, ob da sowas immer gleich auffällt.
LG

Beitrag von mausi_78 18.12.09 - 10:49 Uhr

genau das würde ich auch machen.
wenn bei uns zu hause ein kind etwas macht, was meine maus auch nicht darf, dann sag ich das auch.
wenn du mit dem kind sprichst (auch wenn es ein jahr ist, sie verstehen viel) dann hört es die mutter automatisch.
vielleicht denkt sie dann nach...

Beitrag von 1c1c1 17.12.09 - 21:36 Uhr

hallo
ich hatte auch so einen Terror zwerg zu hause ich kann dir sagen es ist eine Phase.
mein sohn nahm alles an sich haute andere kinder schubste sie ich ermahnte ihn aber es brachte nichts. das hatt nichts mit erziehen zu tun du kannst machen was du willst sie machen einfach weiter.
ich nahm mike aus den kinder kreis raus war er wider normal durfte er wider spielen fing er wider an gingen wir. ich weis es ist nicht schön aber es ist das einzige was man machen kann immer wider dazwischen gehen und das kind weg nehmen ergend wann macht es klick und sie höhren auf

Lg

Beitrag von knutschkugel4 17.12.09 - 21:37 Uhr

ganz ehrlich -was erwartest du denn von einen einjährigen kind#kratz
klar grenzen müssen gesetzt werden -aber ich denke schon das die mutter nein sagen wird -wenn es mal brenzlig wird
das die kleine dame nun an den schnuller der anderen rumnuckelt-mein gott ne -es gibt schlimmeres(auch wenn sie ne rotznase hat-Oder meinst du im kiga schauen sie nach nach jeder aus seinen becher trinkt)



öhmmm -das es bei euren treffen danach wie ne bombeneinschlag aussieht -NORMAL!!!!!-weil es sind kleinkinder und die wollen die welt erforschen


ich glaub echt -du musst ein wenig lockerer werden



liebe grüße dany

Beitrag von abns2008 17.12.09 - 21:49 Uhr

#pro#pro#pro

Ich glaub auch nicht, dass die kleinen Rotznasen wissen dass sie grad ne Rotznase haben...!

Bei uns sieht es jeden Abend wie nach nem Bombenanschlag aus...;-)
Ehrlichgesagt wundere ich mich dass unser Haus noch steht...

LG,
Nicole

Beitrag von 80bella 17.12.09 - 21:52 Uhr

Nein, die kleinen könne das nicht wissen, aber die Mutter sollte es merken oder?
LG

Beitrag von 80bella 17.12.09 - 21:50 Uhr

Ich erwarte eher etwas von der Mutter.... Es ist sehr schwierig, genau zu erklären wie es abläuft. Natürlich fliegt hier auch von den anderen drei Kindern Spielzeug durch die Gegend, und die teilen sich auch mal die Trinkflasche, aber bei dem Mädel geht es nur darum, anderen was wegzunehmen. Die macht eigentlich nichts anderes. Da könnte die Mutter schon mal eingreifen finde ich..... Aber sie kümmert sich gar nicht drum.
LG

Beitrag von abns2008 17.12.09 - 22:35 Uhr

Hhhmm,
Wie reagieren denn die anderen Dergels auf ihr Verhalten?
Oft ist es ja so, dass Kinder (egal wie alt bzw. jung ;-) )
ganz viel untereinander ausmachen, wenn man sie lässt!

N.

Beitrag von blume82 18.12.09 - 16:13 Uhr

Hallo,

das ist ein völlig normales Verhalten. Das wird dein Kind auch noch machen.

Nach ein paar Monaten ist es wieder okay.

Beitrag von ssf74 17.12.09 - 21:38 Uhr

Das kommt darauf an, wie gut Du sie kennst. Ich denke, sie wird nicht erfreut sein, wenn jemand zu ihr sagt, wie sie ihre Tochter erziehen soll.

Wenn es Dich so stört, dann darfst Du Dich nicht mehr mit ihr treffen.

Jede Mama erzieht ihr Kind anders. Ich finde auch nicht immer alles toll, was andere machen. Aber andere finden es evtl. auch nicht so toll, wie ich mein Kind erziehe.....keine Ahnung. Mir ist das aber ehrlich gesagt egal, was andere denken. Ich mache es so, wie ich es für richtig halte. Und, wenn ich einen Tip brauche, dann frage ich Menschen, von denen ich denke, dass sie mir wirklich weiterhelfen können...z.B. die Erzieherinnen in unserer Kita.

LG Steffi

Beitrag von bine3002 17.12.09 - 21:50 Uhr

Wir treffen uns auch einmal in der Woche mit einem Teil unserer ehemaligen PEKiP Gruppe, nunmehr seit mehr als 2,5 Jahren.

Anfangs war meine Tochter diejenige, die aus der Reihe getanzt ist. Sie hat grundsätzlich an anderen Trinkbechern rumgenuckelt. Sie hat gehauen und gebissen. Sie war anstrengend. Ich habe aber so nach und nach gemerkt, dass Erziehung in dem Moment nicht so wirklich sinnvoll ist und bin dazu übergegangen, vor und nach den Treffen mit ihr zu sprechen. Von einer Mutter wurde mir auch Inkonsequenz unterstellt. Ich habe ihr dann meine Methode erklärt und gut war es.

So nach und nach haben sich die Rollen verschoben. Jetzt mit 3,5 Jahren ist meins in der Regel "brav" und die anderen ticken regelmäßig aus, vor allem ein Mädchen ist im Moment ein richtiges Biest und die war mit einem Jahr noch total brav. Wir haben uns daran gewöhnt und akzeptieren die jeweiligen Macken des anderen Kindes. Wir haben untereinander auch erklärt, wieviel Eingreifen der anderen Mamas für uns OK ist und wenn uns etwas zu viel wird, dann holen wir notfalls die andere Mama dazu oder schreiten eben selber ein. Ich denke, Ihr solltet da auch mal Eure Grenzen abstecken: Freundlich, höflich, nicht anmaßend, dann geht das schon.

Wir haben aber auch die Erfahrung gemacht, dass die Kinder ruhiger sind, wenn wir nicht dabei sind. Und mittlerweile schmeissen sie uns auch raus. Reibereien gibt es dann so gut wir gar nicht mehr und wirkliche Probleme im Kindergarten hat keines der Kinder. Das ist dort eine ganz andere Situation und außerdem ist die Entwicklung zwischen 1 und 3 Jahren enorm.

Beitrag von carmen7119 17.12.09 - 22:30 Uhr

Sorry,aber im Traum würde ich nicht auf die Idee kommen einer anderen Mutter oder einem Vater zu sagen wie er sein Kind erziehen soll#kratz

Wir haben auch Phasen durch und werden garantiert noch die ein oder andere mit auf den Weg bekommen;-)

In unserem Familien und Freundeskreis haben wir festgestellt das jedes Kind unterschiedlich mit geissen Dingen umgeht.Der eine akzeptiert sofort ein nein und der nächste eben nicht...
Unseren Sohn juckt es reichlich wenig wenn wir ihm was sagen:-(
Wir haben aber festgestellt je weniger wir es beachten umso schneller lässt der dumme Sachen;-)
Sieht von außen vielleicht auch so aus als würden wir usn nicht kümmern;-)

Es sollte sich mal jemand ernsthaft in mein bzw unser Leben einmischen:-[

Überdenke deinen Bekanntenkreis!

Ich vermute eher das das eigentliche Problem die Mutter für dich ist#schein
denn scheinbar hälst du sie ja für unfähig!
Und bist auf Kleinigkeiten sensibiliisiert;-)

Alles Gute weiterhin und ich hoffe du kommst mit deinem 1Jährigen Kind niemals in eine unangenehme Phase ;-)

Carmen:-)

Beitrag von abns2008 17.12.09 - 22:50 Uhr

In erster Linie muss man ja auch sehen dass die Dergels noch ganz klein sind.
Wenn mein 16jähriger sich heute so verhalten würde...
ich will gar nicht dran denken...:-[
Hätte als er noch Baby war jemand seine Teeflasche mit ner Rotznase berüht, ich wär ausgeflippt!
Zum guten Glück sieht man das nach ner gewissen Anzahl von Kindern alles viel cooler! Damit gehts dann auch den Dergels besser.

Nicole#cool

Beitrag von meggily 17.12.09 - 22:35 Uhr

Hallo,

tja, das könnte auch meine Tochter (2 Jahre alt) sein. Ich habe noch einen 9 Monate alten Sohn...

Meine "Große" nimmt auch den anderen Kindern und ihrem Bruder immer alles weg und wirft es in die Ecke damit sie nicht damit spielen können. Ich könnte noch viel mehr aufzählen. Sie ist vom Charakter her sehr dickköpfig. Manchmal ist es mir schon sehr unangenehm, aber was soll ich machen außer ihr immer wieder zu erklären das man dies und das nicht tut. Konsequent zu sein usw.. Bisher leider ohne Erfolg. Ich hoffe einfach, daß die Zeit das mit sich bringt. Es sind halt Kinder.

Als Mutter eines "leicht erziehbaren Kindes" hat man gut reden. Man muss halt selbst mal in so einer Situation stecken um es zu verstehen.

LG

Beitrag von carmen7119 17.12.09 - 22:42 Uhr

Als Mutter eines "leicht erziehbaren Kindes" hat man gut reden. Man muss halt selbst mal in so einer Situation stecken um es zu verstehen.

Kinder erziehen ist halt kein Nonnenhockey hätte Stromberg jetzt gesagt#rofl

Toll geschrieben:-)
Danke!!!

LG
Carmen:-)

Beitrag von erstes-huhn 18.12.09 - 11:31 Uhr

Ich war mal in einer ähnlichen Situation.

Ich habe immer dann etwas zu dem Kind gesagt, wenn mein Sohn davon betroffen war. Die Mutter sagte nur, das ist ja nur eine Phase...

Jetzt ist das Kind 5 Jahre alt, benimmt sich immer noch wie eine "offene Hose", trotz Kita und kleiner Schwester, die hart zu leiden hat. Ja, das ist wohl eine Phase, die länger dauert...

Was ich damit sagen will: nimm es hin oder gehe nicht mehr zu diesen Treffen. Das sind meine Erfahrungen.

Beitrag von judith81 18.12.09 - 11:48 Uhr

Das gleiche Problem haben wir in unserer Krabbelgruppe - allerdings sind unsere Kids zw. 4 Monate und 4 Jahre alt, der 4jährige macht was er will, Mutter setzt 0 Grenzen, so rennt er mit Schere herum, bis wir einschreiten. Wir sprechen es am Montag direkt an, denn es passt uns allen nicht, außer der eigenen Mutter! Schlimm finde ich!
Aber ich bin für direkt ansprechen!
LG

Beitrag von misscatwalk 18.12.09 - 13:44 Uhr

ja ja, es ist sicherlich automatisch immer alles nur eine Erziehungssache , ein bischen ist es das sicherlich aber dennoch haben Kleinkinder auch ganz unterschiedliche Naturelle und Temperamente . Und ob das Mädel später im Kindergarten deswegen mal Probleme bekommt kann dir ersten doch reichlich egal sein und geht dich zudem auch nichts an ;-). Sei doch froh das du mit deinem Kind gut klar kommst und offensichtlich ein ruhigeres Kind erwischt hast . Ich finds immer furchtbar amüsant wenn andere Eltern mit einem Kleinkind der Meinung sich soweit aus dem Fenster lehnen .