hin- und hergerissen wg KitaPlatz ab 4. Monat

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schlumpfine2304 17.12.09 - 21:31 Uhr

hallo ihr lieben,

ich brauch mehr meinungen. es ist so, dass ich mit unserer tochter ein jahr zu hause bleiben wollte und dann wieder arbeiten gehen möchte und muss.

nun haben wir das problem, dass es zwar in unserer stadt etwa 50 u3 plätze gibt, mir aber KEINE einrichtung einen platz versprechen kann. auch unser betriebskindergarten nicht. da fällt die entscheidung im märz herum. sieht alles eher mau aus.

nun hat mir eine kita - elterninitiative einen platz ab januar angeboten. meine kurze ist dann grad 4 monate alt. ich fühl mich scheiße.

da ist einerseits das MUSS ab sommer, aber chancen eigentlich gleich null. selbst bei zwei tagesmüttern war ich schon erfolglos.

anderseits ist da meine kleine. so klein. hilflos. ich fürchte mich fast davor, sie in fremde hände zu geben. sie kann mir ja nicht sagen, wenn sie da schlecht behandelt wird. klar würd ich die eingewöhnung gaaaaaaaaaaaanz langsam und mit sehr wenig stunden (minuten?) angehen, aber da ist immer noch die angst, dass es ihr da nicht gutgeht. klar verspricht die kita meiner tochter eine einzige feste bezugsperson ... achman.

was mach ich nur?! mein sohn haben wir mit 11 monaten in einer privaten einrichtung unterbringen müssen, hat uns finanziell richtig fett belastet!!!! warum?! weil wir nirgends anders einen platz bekommen haben.

danke wer bis hier gelesen hat und mir seine erfahrungen, gedanken etc. mitteilen möchte.

lg a.

Beitrag von xmoonlightx 17.12.09 - 21:36 Uhr

Ohje, das würde mir auch das Herz bluten...

Ich habe am Anfang der Schwangerschaft meine Stelle verloren, für mich wird es später richtig schwer wieder einzusteigen und Mia dann loszulassen weil ich ja doch etwas länger zu Hause bleiben werde, wir schaffen es eine gewisse Zeit auch mit nur einem Gehalt....

Naja... Auf der einen Seite hättest du deine Süße dann unter auf der anderen Seite würde ich es nicht übers Herz bringen... Ich kann verstehn wenn du dich sch** fühlst, aber wenn du arbeiten gehst dann wirst du nicht drumherum kommen... Schade eigentlich, ohne das es vorworfsvoll klingt, du verpasst sooo viel wenn du deine Kleine nun abgibst...

Das muss man in deinem Fall wohl mit einem lachenden und einen weinenden Auge sehen....

Alles Liebe für euch

Sara

Beitrag von schlumpfine2304 17.12.09 - 21:42 Uhr

danke für deine antwort.

du schreibst genau das, was ich denke. das gute an meinem arbeitgeber allerdings ist, dass ich wieder anfangen kann zu arbeiten, wann ich möchte und auch in beliebig hoher stundenzahl. für die kita ist es auch kein problem, die kleine "nur" 2h am tag zu bringen.

achman. jeder sagt mir, es ist zu früh. für mich ist es das irgendwie auch. wenn mir doch nur jemand einen platz im sommer garantieren würde. #heul

Beitrag von xmoonlightx 17.12.09 - 21:44 Uhr

Das ist eine schwierige Entscheidung...

Hmm nur für 2 Stunden ist ja nicht so lange, in der Zeit kann man auch mal was erledigen oder sich mal ne Pause gönnen, das Ding ist: Wenn man das aber auch möchte....

Ach Mensch, möcht auch irgendwie nicht in deiner Haut stecken...

Ich hoff du findest die richtige Lösung mit der du auch nicht so traurig bist !!

Muss nun meine Süße füttern....

Gute Nacht !!#liebdrueck

Beitrag von schlumpfine2304 17.12.09 - 21:49 Uhr

eine entscheidung, die viel zu schnell verlangt wird.
morgen haben wir das aufnahmegespräch ... ich glaub nicht, dass ich heut nacht auch nur ein auge zukrieg.

Beitrag von mamavonyannick 17.12.09 - 21:42 Uhr

hallo,

wenn du sie jetzt schon abgeben würdest, würdest du dann auch arbeiten gehen?
Vllt kannst du ja den Platz bezahlen und sie trotzdem zu hause behalten? Ich weiß nicht ob so was grundsätzlich geht und ob das finanziell machbar wäre für euch. Aber wenn, dann hättet ihr den Platz in 8 Monaten sicher.

vg, m.

Beitrag von schlumpfine2304 17.12.09 - 21:47 Uhr

hi

ja. dahin gehen die überlegungen auch. wenn ich sie gut unterbringe, das alles gut läuft (nur wie beurteilt man das?) würde ich ab april/mai (kommt ja auch auf die stillerei an) wieder arbeiten gehen. ich kann mir gar nicht vorstellen, ohne kinder zu haus zu sitzen.

wir haben schon überlegt, die eingewöhnung gaaaanz langsam erst ab februar zu starten. dann ist sie 5 monate. auch noch so klein *jammer* ... finanziell ist es machbar. da man bei uns bei zwei kindern nur das "teurere" bezahlen muss und das günstigere "abfällt".

ich möcht ungern jemandem den platz "wegnehmen", der ihn vielleicht dringender braucht. anderseits ist sich diesbezüglich wirklich jeder selbst der näheste.

danke für deine antwort.

Beitrag von brynlie 17.12.09 - 21:57 Uhr

Hallo,

ich persönlich würde zugreifen. Aber aus einer anderen Motivation heraus. Die TaMu meiner Großen - eine Spitzenperson - fand ein Alter von 4 Monaten goldrichtig, da nach ihrer Erfahrung sich die Kinder am einfachsten eingewöhnen würden. Andererseits hatte sie auch beobachtet, dass die Einstellung der Eltern eine große Rolle für das Verhalten der Kinder spielt. Wenn schon beim morgendlichen Stillen heiße Tränen des Trennungsschmerzes dem Kind auf den Kopf tropfen, tut das keinem gut.
Und ich fände es nicht ganz richtig, wenn Du auf die Weise jemandem, der den Platz aus Überzeugung und Nowendigkeit dringend ganztags benötigt, vorenthalten würdest.
Ich bedaure Dich schon irgendwie, dass Du mit der Entscheidung ein Problem hast, andererseits kenne ich das verzweifelte Suchen nach einer Betreuungsmöglichkeit zu gut, um großes Mitleid zu empfinden.

Fazit: Nimm den Platz aus Überzeugung, dass Dein Kind dort gut aufgehoben ist. Andernfalls lass es bleiben.

LG;
brynlie

Beitrag von naschi86 18.12.09 - 00:01 Uhr

Das hat beides seine vor und nachteile .....
aber eher nachteikl für dein kind weil im ersten lebensjahr ist es besonders wichtig wenn ein kind eine bezugsperson hat und zwar die mutter und den vater und nicht irgendeine "fremde" erzieherin..... ich finde 4 monate ist echt viel viel zu früh vorallem im kindergarten ist es anders als wie mit einer tagesmutter ... die tagesmutter ist alleine für dein kind zuständig ohne andere kinder drum herum ..... im kiga ist es anders da sind mehrer kinder

wenn du aber wieder arbeiten gehen möchtest oder musst bleibt dir ja nichts anderes ürbig

mir wären 4 monate viel viel zu früh gewesen meine kleine ist jetzt 7 monate und ich würds jetzt auch noch nicht machen

aber das musst du wohl oder übel alleine entscheiden