Nachts alle 2 Stunden stillen-Tagsüber kaum Hunger???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von usedung 17.12.09 - 22:49 Uhr

Mein Sohn, 4,5 Monate wird voll gestillt.
Er kommt in der Nacht immer noch alle 2 Stunden, manchmal auch nach 3 und will an die Brust.
Er schläft dabei und auch danach immer. Morgens um 8 stille ich Ihn dann zum letzten Mal im Bett, da trinkt er dann noch ganz gemütlich und wir schlafen meistens nochmal eine Stunde so ein.

Am Tag meldet er sich zwar, aber meistens kaspert er nur herum, trinkt nicht richtig, kneift mir in die Brust, dockt sich dauernd ab und schaut mich an und grinst.

Erst so ab 17:00 Uhr legt er dann wieder richtig los und trinkt gut und ist auch durstig.

Kann es sein, dass er sich da in einen verkehrten Rytmus gestillt hat?
Und was mich noch brennender interessiert, wie kann ich das vielleicht ändern?

Es wäre doch schön für alle Beteiligten, wenn er mal nachts nicht so durstig wäre, und dafür am Tag ordentlich trinkt.

Viele Grüße

Usedung mit Mäusekönig,
der ganz lieb schläft (bis zum nächsten Hunger)

Beitrag von marysa1705 17.12.09 - 23:13 Uhr

Hallöchen...

das ist eigentlich ganz normal, denn nachts ist der Prolaktinspiegel erhöht (Prolaktin = "Milchbildungshormon").


LG Sabrina

Beitrag von culturette 17.12.09 - 23:15 Uhr

Hallo,

dieses "Phänomen" habe ich nicht nur schon oft gelesen, sondern so ein Kind habe ich auch. :-)

Tagsüber passiert einfach so viel, dass das Kind nicht daran denkt zu essen. Es ist zu abgelenkt und saugt eifrig lieber die ganzen neuen Reize und Eindrücke in sich auf anstatt die Milch.
Mir wurde damals geraten tagsüber die Stillabstände zu verkürzen in einen dunklen Raum zu gehen, keine Geräuschquellen zu haben und dann das Kind in Ruhe anlegen. Wennmöglich selbst auch sehr entspannt sein. Ich bin dann immer ins Schlafzimmer gegangen und habe mich hingelegt zum Stillen.
Wir haben somit von 2 Tagesmahlzeiten auf 5 erhöht mit dem Resultat dass ich eine "Schluckrechnung" erfand und bei jedem Stillen die Schlücke mitzählte. Das traurige Fazit war, dass meine Maus auf die vielen Mahlzeiten verteilt, genauso viele Schlücke zu sich nahm, wie vorher auf die 2 Tagesmahlzeiten. #aerger
In der Nacht kam sie dann wieder wie gehabt. Sie war entspannt, ich war noch entspannter und sie trank im Halbschlaf ihre Portionen. Es war unabänderbar. :-(

Vielleicht klappt es bei euch, denn dieser Ratschlag kam von einer Hebamme.
Ansonsten kann ich dir nur sagen, sei beruhigt, es gibt viele Mütter, denen es ähnlich geht.

lg

Beitrag von schlumbiene 18.12.09 - 07:08 Uhr

Hi,

bei uns ist genau wie bei Euch. Meine Maus ist 5 Monate und seit ein paar Wochen kommt sie nachts alle 2-3 Stunden. Tagsueber trinkt sie kaum. Ich biete ihr zwar alle 2 Stinden die Brust an, aber meist trinkt sie nicht oder kaum. Sie hampelt tagsueber immer rum, wenn sie mal trinkt. Ich habe nun alle Versuche etwas zu aendern aufgegeben und akzeptiere es eben so. Auch wenn sich langsam die Muedigkeit bemerkbar macht...

Liebe Gruesse!

Beitrag von honigbiene82 18.12.09 - 17:16 Uhr

Hallo.
Mein Sohn ist auch oft tagsüber zu neugierig, um zu trinken. Waren mal bei ner Stillberaterin (nicht deswegen!) und die meinte, dass ich versuchen sollte, tagsüber das Schlafzimmer abzudunkeln und dann im Bett im Liegen zu stillen, damit die Ablenkung möglichst gering ist.
Bei uns hat das nicht geklappt, aber vielleicht hilft´s euch ja?!
Mein Sohn hat übrigens immer Phasen. Mal trinkt er lieber nachts, mal lieber tagsüber. Da muss ich wohl durch.
Alles Gute.