Kenn mich nimma aus (SILOPO vorsicht lang!)

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kroetchen32 17.12.09 - 23:09 Uhr

Mein LG und ich sind jetzt 12 1/2 Jahre zusammen, haben einen gemeinsamen 6 jährigen Sohn. Bei uns kam das Thema heiraten schon öfters auf den Tisch und hat auch schon zu großen Streiterein geführt. Bis vor kurzem war es so dass ich heiraten wollte und er nicht. Dachte ich zumindest. Nach etlichen Diskussionen bin ich dran dass Thema für mich abzuschließen. In diesen Diskussionen haben wir auch darüber gesprochen warum es mir so wichtig war und er hat mir auch gesagt, dass er meine Gründe versteht. Ich habe nämlich keine Lust wegen einem Kind oder Absicherung oder sonstiges zu heiraten. Von mir aus kommt dieses Verlangen aus dem Herzen. Gestern hatten wir wieder eine große Diskussion aber wegen etwas anderem. Bitte glaubt jetzt nicht dass wir nur diskutieren, das ist nicht so. Wir leben in einer glücklichen Partnerschaft. Auf jeden Fall habe ich in letzter Zeit meiner Meinung nach kein Wort übers heiraten verloren, aber die Familie. Noch dazu hat im November sein jüngerer Bruder geheiratet. Gestern kam dann von ihm wieder dieses Thema auf den Tisch. Ich hatte immer verstanden dass er das nie möchte bzw. hat er dass auch immer so ausgesprochen. Er hat mir gestern aber eröffnet dass er eigentlich gar nix dagegen hätte, aber er würde es aus anderen Gründen machen. Nämlich aus Absicherung und er bis jetzt immer gesagt hat, dass er es nicht möchte weil er Angst hat dass ich dann nicht damit glücklich bin weil es für ihn nicht so eine große Bedeutung hat wir für mich. Er hat Angst davor dass er mir dann nicht das Gefühl gibt das wir verheiratet sind und mich das verletzen könnte. Außerdem meinte er dass es mich auch verletzten könnte weil er sich selber kennt und bei der Organisation nicht viel mithelfen würde und ich dadurch verletzt sein könnte. Bzw. das Gefühl bekommen könnt, dass ihm das egal ist. Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn mittlerweile ja gut genug kenne und mir das bewusst wäre und ich sowieso durch dieses Wissen froh darüber bin, da ich diesen Tag so planen könnte wie ich es möchte. Ich habe ihm aber in letzter Zeit schon öfters zu verstehen gegeben, dass ich versuche mit diesem Thema abzuschließen. Ich hab ihm gestern an den Kopf geworfen, dass er wohl glaubt das ich den ganzen Tag nur das im Kopf hab, aber er sich da sehr täuscht. Er hat darauf nix mehr gesagt und ich hab gemerkt, dass er echt "geschluckt" hat.
Ich will dieses Thema aber nicht schon wieder bei ihm anschneiden, da ich keine weitere Diskussion will.
Ich kenn mich jetzt nimma aus. Bin ich zu "altmodisch" oder zu "romantisch"?

lg

Beitrag von asimbonanga 17.12.09 - 23:15 Uhr

Hallo,
möchtest du den Vater deines Sohnes nach 12 gemeinsamen Jahren heiraten oder nicht-----#kratz
wenn du ihn liebst und er es für dich ist-dann mach es, nimm die Planung in die Hand.
Aus welchen Gründen auch immer er jetzt heiraten will--------Hauptsache ihr liebt euch.
L.G.

Beitrag von knusperknusper 17.12.09 - 23:19 Uhr

Was genau ist dein Problem?

Mein Freund wird mich heiraten, irgendwann, um uns abzusichern. Rente, Haus etc.

Ansonsten ist alles klar zwischen uns. Wir lieben uns. Brauchen aber keine Ringe, die man verlieren kann. #rofl

Beitrag von pupsismum 17.12.09 - 23:23 Uhr

Mein Gott, allein die Ehrlichkeit und die Angst dieses Mannes, dich durch sein Handeln zu verletzen, würde mich veranlassen ihn zu heiraten.

Ehrlich. Ich glaube, er hat sich immer so unter Druck gesetzt gefühlt, immer Angst gehabt, diesbezüglich etwas falsch zu machen, dass er deswegen lieber gar nichts gemacht hat.

Jetzt ist er offen und ehrlich zu dir und du erkennst es nicht.

Frag ihn doch morgen einfach noch mal, ob er das wirklich so meinte, wie er es dir gesagt hat.

Wenn ja und wenn du damit leben kannst, dass seine Gründe weniger romantisch sind als deine, dann lass dich drauf ein und freu dich auf ein tolles Fest. ;-)

Grüßle
p

Beitrag von black-widow 21.12.09 - 18:12 Uhr

Hy Kroetchen

Also ich denke mal das es den meisten Frauen so, oder ähnlich wie dir geht :)

"Frau" träumt schon als Kind von der Hochzeit in weiß, während es den Männern eher nicht so wichtig ist.

Ich vermute einmal das ein großteil der Männer aus "Absicherrung" und "aus der Frau" zuliebe heiraten.

Lg