Beziehung in Gefahr durch "Freundschaft"?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von die Ratlose 18.12.09 - 04:26 Uhr

Hi an alle.
Tja. Ich bin in einer glücklichen, wenn auch noch etwas schwierigen Beziehung. Ich bin mir aber auch sicher, dass wir ne gemeinsame Zukunft haben. Ich liebe meinen Freund über alles, wir haben viele Gemeinsamkeiten, von denen man viele mit anderen auch nicht teilen kann. Es passt einfach, die Gefühle stimmen. Alles könnte so schön sein.
Nun gibt es aber folgendes Problem. Ein Kollege und mittlerweile wirklich guter Freund. Ich würde nicht mal sagen, dass ich verliebt bin. Weil ich es vermeide und versuche, zu steuern. Trotzdem ist da irgendwie viel mehr als Freundschaft und auch mehr als nur ne sexuelle Anziehung. Ich habe das Gefühl, das ist auch nicht ganz einseitig.
Wie gehe ich damit um? Ich weiß, wo ich hingehöre, ich weiß, wem meine Zukunft gehören soll. Ich weiß, dass es dieser enge und intensive Kontakt nicht einfacher macht. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Die Freundschaft bedeutet mir enorm viel. Da auf Abstand gehen, wäre wirklich schwierig.
Ich möchte weder meine Beziehung noch die Freundschaft in irgendeiner Art gefährden, weiß aber nicht, wie ich das alles unter einen Hut bekomme. Erst dachte ch, es ist nur ne Phase. Aber die dauert mir mittlerweile zu lange und ich hab nicht grad das gefühl, dass es rückläufig ist.
Das ist doof. Hat jemand schonmal was ähnlcihes erlebt, hat jemand einen Tip, wie man damit umgehen kann?
Vielen Dank im Voraus.
Liebe Grüße
die Ratlose

Beitrag von petra1982 18.12.09 - 07:20 Uhr

das wird so nicht funktionieren, einer bleibt auf der strecke von den beiden. das musst du schon selbst wissen wenn du willst, deinen freund oder den guten freund :-)

Beitrag von frau.mecker 18.12.09 - 07:25 Uhr

alles wie es für dich am Besten ist?

Egoistisch sag ich dazu nur.

Hauptsache dir geht es gut, was andere denken und fühlen, scheint dir ziemlich egal zu sein.

Entscheide dich, sonst verlierst du u.U. beide und du weißt ja, wem deine Zukunft gehört (selten so einen "mist" gelesen)

mfg
trotzdem noch einen schönen Tag

Beitrag von die Ratlose 18.12.09 - 07:39 Uhr

Hallo!
Ich denke, es ist durchaus legitim, zu überlegen, ob man das hinbekommen kann und wenn...wie.
Ich bin ein Mensch, der nicht viele Freunde hat, wenn ich jemanden Freund nenne, dann ist das schon wirklich tief. Und JA, mir bedeutet das eine Menge. Ebenso wie meine Beziehung. Und eine solche Entscheidung zu treffen, wer möchte denn das schon. Ist es nicht ein Stück weit menschlich, dass man versucht, das irgendwie anders zu regeln?
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum du mich so angreifst, was ich schreibe, ist kein Mist, sondern ein für mich bedeutendes Problem, dem ich mich stellen möchte.

Egoistisch wäre es, wenn ich hinter dem Rücken meines Partners mit meinem Freund in die Kiste springe. Die Verhältnisse und Fronten sind aber klar. Was INNEN passiert, kann man leider nicht beeinflussen oder nur sehr begrenzt. Ich finde es richtiger, mich diesem Problem frühzeitig zu stellen und mich bewusst damit auseinander zu setzen, eben DAMIT es nicht dazu kommt, dass die Gefühle von jemandem verletzt werden.

Ich suche hier nicht unbedingt nach einer Lösung, vielleicht nur nach einem Ansatz, einfach mal ein paar Meinungen hören, um selber wieder etwas klarer sehen zu können und bestenfalls einen Weg zu finden, der für ALLE Beteiligten gut ist.

Ich wünsche dir auch einen schönen Tag.
LG
die Ratlose

Beitrag von petra1982 18.12.09 - 09:18 Uhr

aber es ist ja schon ein unterschied einen freund zu haben, und einen freund zu haben für den man doch mehr fühlt als nur freundschaft^^

wie du dich entscheidest wird dir hier niemand abnehmen können noch einen wirklichen rat geben ;-)

Beitrag von alltagsphilosoph 18.12.09 - 07:51 Uhr

Liebe Ratlose,

ja, ich kenne so eine Situation.
Und es gibt nur einen Weg aus der Miesere. Die persönliche Entscheidung für den Partner - jeden einzelnen Tag auf´s neue. Wenn Dir das bewusst ist und Du jedes mal "ja" zu Deiner Beziehung sagen kannst, dann wirst Du mit der Situation fertig.

Wenn Du das nicht kannst, würde ich erstmal meine Beziehung überdenken/sanieren; vielleicht wäre es dann auch nötig, den Abstand zu erhöhen.
Aber wenn Du wie Du sagst weißt, wem Deine Zukunft gehört... Wo ist denn das Problem? Man kann für mehrere Menschen Gefühle haben. Solange einer auf Platz 1 steht und ich das Ganze durch meine persönliche Entscheidung besiegle, stellt das noch lange keine glückliche Beziehung in Frage.

Also: Ein mal tief in sich gehen - Entscheidung treffen - da mit leben.

Alles Liebe,
Christian

Beitrag von die Ratlose 18.12.09 - 09:41 Uhr

Hallo Christian!
Vielen Dank für deine konstruktive Antwort.
Ich kann das, was du schreibst, bestätigen. Genauso handhabe ich das seit einigen Wochen auch. Das funtkioniert auch ziemlich gut. Nur in der Weiterführung bin ich mir eben nicht so sicher, kann man ja auch schlecht, man weiß ja nie, was kommt.

Man hat aber schon irgendwie zumindest mal ein schlechtes Gewissen, dass es überhaupt so ist, denkt sich, der Partner hätte das einfach nicht verdient, dass man so empfindet. Und manchmal ist das ganz schön schwer, mit alldem umzugehen.

Aber ja, klar, ich weiß, wofür ich das tue. Ich weiß, dass mein Partner für mich die absolute Nummer eins ist und dass mir diese Beziehung sehr sehr viel bedeutet.
Wäre derjenige, für den ich auch irgendwelche nicht ausschließlich platonische und freundschaftliche Gefühle habe, nur ein Bekannter oder EIN Freund, würde ich den Kontakt sofort enorm einschränken oder auch abbrechen, wenn es nötig wäre. Nur ist diese Freundschaft auch etwas ganz Besonderes und mir Wichtiges.
Dennoch. In der Hoffnung, dass dieses tagtägliche JA zu meinem Partner und meine absolute Disziplin irgendwann dazu führen, dass sich das alles entspannt und legt, werde ich es so auch weiter handhaben.
Danke dir.

LG und einen schönen Tag dir.
die Ratlose

Beitrag von silk.stockings 18.12.09 - 08:22 Uhr

Was genau ist dein Problem? #kratz

Beitrag von die Ratlose 18.12.09 - 08:48 Uhr

Hallo!
Dass da mehr als NUR Freundschaft ist. Dass ich meinen Freund liebe. Dass ich weder die Beziehung noch die Freundschaft gefährden will. Dass ich das alles ganz gut kontrollieren kann, aber die nicht ganz unberechtigte Befürchtung da ist, dass es schwieriger wird, mit diesen Gefühlen umzugehen, die ich nun mal nicht einfach mit nem AUSknopf bedienen kann.

LG
die Ratlose

Beitrag von silk.stockings 18.12.09 - 09:22 Uhr

Ah, also es ist doch mehr als Freundschaft? Dann würde ich zurückrudern.

Von dir aus mehr oder von ihm?

Das kann gewaltig ins Auge gehen.

Ansonsten kann man natürlich einen sehr guten Freund haben ohne dass das die Beziehung zu dem Partner beeinträchtigt.

Beitrag von rabe1 18.12.09 - 08:49 Uhr

Hallo,

ich kenne Deine Situation.

Weiss Dein Partner Bescheid über Deine Gefühle bzw. "Beziehung" zu Deinem Kollegen? Kannst Du mit ihm darüber sprechen?

Werde Dir erstmal über die Gefühle, die Du zu Deinem Kollegen hast klar. Dann sprich mit ihm offen darüber, was er für Dich empfindet und was er erwartet. Ich gehe mal davon aus, daß er mehr will als nur eine kollegiale Freundschaft.
Mach ihm klar, daß Du in einer festen Beziehung bist und die wegen ihm nicht aufgeben möchtest, ihn aber als Freund und Kollegen schätzt und behalten willst und das da eben nicht mehr sein kann.
Wenn er geschickt ist, wird er Dich über Deine Beziehung ausfragen (subtil) und an den Schwachpunkten (und die gibt es mit Sicherheit) ansetzen. Er wird langsam wie kleine Nadeln setzen, an denen er bei Gelegenheit ziehen kann und wird versuchen sich als bessere Alternative zu Deinem Partner darzustellen. Das ganze kann er so geschickt machen, daß Du es kaum merkst.

Solltest Du darauf reinfallen, wird die Ernüchterung eines Tages groß sein, denn Du wirst merken daß er nicht so ist wie er sich versucht darzustellen.

Auf jeden Fall mußt Du etwas tun, bevor Du in einen Zustand kommst, wo Du nicht mehr weisst was falsch oder richtig ist. Und das Du um 04:26 uhr Dein Problem postest, dagt mir genug....

Viel Glück

rabe

Beitrag von die Ratlose 18.12.09 - 09:27 Uhr

Hallo Rabe.
Danke dir.
Wenn ich meinem Partner davon erzählen würde, würde er sich große Gedanken machen und Angst, mich zu verlieren. Ich möchte nicht, dass er sich solche Gedanken macht, weil sich das schrecklich anfühlt. Und für solche Gefühle gibt es keinen Grund, weil ich zu ihm keine Altnernative sehe, keine will, keine brauche. Es gibt für mich keine Alternative.
Ja, so wie du es sagst, läuft es für gewöhnlich auch. Das ist nicht einmal etwas, was ich jemandem vorwerfen würde. Das ist der Lauf der Natur und viele Dinge tut man, obwohl der Kopf sagen würde, ist nicht korrekt. Vieles auch unbewusst.
Und da sehe ich die Gefahr. Klar sind dann Schwachpunkte in der Beziehung ein guter Punkt zum Ansetzen. Und sowas funktioniert immer wieder hervorragend. Auch WENN die Fronten verbal mehrfach geklärt wurden.
Ich denke nicht wirklich tiefer darüber nach, wie das aussehen könnte, wenn ich mich trennen würde. Weil ich das nicht möchte. Weil ich es nicht dazu kommen lassen möchte. Ich versuche, dass ich nicht anfällig bin für solche Ansatzpunkte und ich habe da schon ein extrem gutes Gespür, daran merke ich ja auch, dass er es versucht, so subtil er das auch wirken lässt.

Aber das ist eben schwer. ich möchte einfach, dass das von beiden Seiten runterfährt gefühlsmäßig und meine Beziehung und diese Freundschaft als reine Freundschaft haben. Ich würde, wenn absolut nötig, auch die Freundschaft zurückfahren vom Kontakt erstmal. Das würde mich aber viel kosten, das weiß ich, das weiß mein Partner. Ich fänd es schade, wirklich schade und traurig, es würde mir wehtun, der Freundschaft wegen. Wäre aber trotzdem meine Wahl.
LG
die Ratlose

Beitrag von rabe1 18.12.09 - 10:05 Uhr

Hallo Ratlose,

>>Wenn ich meinem Partner davon erzählen würde, würde er sich große Gedanken machen und Angst, mich zu verlieren. <<

Kenne ich!


>>Ich möchte nicht, dass er sich solche Gedanken macht, weil sich das schrecklich anfühlt.<<

Ist so...


>>Und für solche Gefühle gibt es keinen Grund, weil ich zu ihm keine Altnernative sehe, keine will, keine brauche. Es gibt für mich keine Alternative.<<

Glaubst Du nicht, daß er spürt, daß da noch jemand ist? Und hat er nicht Ehrlichkeit verdient? Im Prinzip hat Dein "Kollege" ja schon einen Vorteil, weil ihr ein gemeinsames Geheimis habt. Das wird er auszunutzen wissen.....
Auch wenn es Deinem Partner wehtut (und das wird es), sei ehrlich und sprich mit ihm darüber. Gib ihm eine Chance! Er kann Dir helfen und er wird Dir vergeben wenn er Dich wirklich liebt (wovon ich jetzt mal ausgehe).

Von der Seite Deines Kollegen kannst Du keine wirkliche Hilfe erwarten, da das ja gegen seine Interessen verstösst.

Wenn Du nichts tust, wirst Du, wie im Treibsand, immer tiefer reigezogen und irgendwann ist es dann zu spät.

Viel Mut und Kraft#klee

rabe

Beitrag von hoda1979 18.12.09 - 09:03 Uhr

Hallo,

wenn du dir wirklich so sicher bist, dass du deine Grenzen kennst, kann das funktionieren. Allerdings kann man Gefuehle wohl schlecht steuern. Deshalb solltest du dich genau beobachten und ehrlich zu dir selber sein - und an dem Punkt, wo du in Versuchung kommst oder aber massiv unter der Situation leidest, wirst du eine Entscheidung treffen muessen.

Solange du aber gegenueber beiden Maennern mit offenen Karten spielst - also dem Kollegen klarmachst, dass mehr als Freundschaft nicht drin ist, sowie dich nicht auf eine sexuelle Beziehung mit ihm einlaesst, vor allem nicht hinter dem Ruecken deines Freundes - sehe ich eigentlich kein Problem.

Man bekommt nie von nur einem einzigen Menschen alles, was man braucht. Solange man Liebe / Freundschaft und sonstige Arten von Beziehung klar trennen kann, ist es sogar gut, unterschiedliche Kontakte zu pflegen. Dort, wo das Luegen anfaengt (auch sich selbst gegenueber), ist es aber hoechste Zeit fuer die Notbremse.

LG Hoda

Beitrag von die Ratlose 18.12.09 - 09:35 Uhr

Hallo!

Ja geklärt ist das alles. Wir haben das auch mehrfach thematisiert. Aber im Kopf durch heißt nicht, im Handeln oder mindestens mal Fühlen.
Ich denke auch, dass es am allerwichtigsten ist, dass ich in erster Linie MIR selber gegenüber ehrlich bin. Das ist eingentlich der früheste und effektivste Punkt. Jeden Tag aufs Neue.
Danke dir für deine Antwort.
LG
die Ratlose

Beitrag von indochine 18.12.09 - 09:16 Uhr

Liebe Ratlose,

das Du um diese Zeit schreibst, zeigt mir, daß Du bereits am "Rad drehst". d.h. Deine Freundschaft hat Dich schon soweit gebracht, daß Du an Deiner Beziehung zweifelst. Ich kenne Deine Situation sehr gut. Ich habe diesen "Fall" eins zu eins, bei mir geht es mittlerweile seit ca. 1,5 h Jahren so. Mittlerweile ist es so, eine Freundschaft will er nicht, eine Liebe, Affäre will ich nicht. Hier hilft nur noch ein klärendes Gespräch, was jetzt auch ansteht.

Die Antwort von Rabe 1 finde ich perfekt.

Irgendwann kommen die kleinen Nadelstiche und Du wirst zum Zweifeln gebracht über Deine Beziehung und dann mußt Du sehr auf Dich aufpassen.
Wichtig ist, was Du wirklich willst. Wenn Du das weißt, gehe Deinen Weg, aber immer offen und ehrlich zu beiden Seiten hin. Tust Du dies nicht, kann es sein, Du verlierst beide.
Eine Freundschaft zwischen Mann und Frau ist sehr schwierig, da es oft passieren kann, das eine Seite mit der Zeit Gefühle entwickelt. Ich wünsche Dir viel Kraft und das Du die richtige Entscheidung für Dich triffst.
Liebe Grüße
Indochine

Beitrag von die Ratlose 18.12.09 - 09:40 Uhr

Hallo und Danke dür deine Antwort.

Ja, das ist wirklich schwierig. Und ja, wenn man ehrlich ist offen und fair, wird man mit den daraus folgenden Konsequenzen schlussendlich auch am Besten leben können. Nur ist man eben keine Maschine und wenn der Weg das Ziel sein kann, dann kann der Weg auch mal steinig und hart sein;-)

Ich wünsche dir alles Gute für deine momentane Situation diesbezüglich;-)

LG
die Ratlose

Beitrag von die Ratlose 18.12.09 - 09:46 Uhr

Achso, dass ich um diese Zeit geschrieben habe, hat etwas mit meinen Arbeitszeiten zu tun und steht nicht in Verbindung mit der Bedeutung dieses Problems für mich, auch wenn die sehr hoch ist;-)