SS nach FG, konntet ihr euch freuen?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von hemizo 18.12.09 - 05:59 Uhr

Guten morgen,

ich hatte vor einem Jahr eine FG in der 6 SSW. war ein Windei.

Nun hatte ich gestern einen positven SST in der Hand. Wir wollten SS werden. Aber ich freue mich nur verhalten. Hab Angst das wieder was schief geht.

Wie seit ihr damit umgegangen? Sofort zum FA? Kann man eine FG überhaupt vermeiden?

Meine Gefühle fahren Achterbahn....

LG

Beitrag von syhana 18.12.09 - 07:32 Uhr

Hallo :-)

mach dir nicht so einen Kopf :-) Sicher hat man am anfang mehr Angst und ist ständig in sorge.

Ich bin erst in der 8 Woche zum FA ( hatte solche Angst das es wieder daneben geht) und auch nur weil ich leichte SB hatte... ich habe die erste Zeit jedes mal heulkämpfe bekommen wenn ich da vor der Tür gestanden habe. Freude kam da am anfang auch nicht auf.
Am liebsten wäre ich jeden tag zur Kontrolle danach hin.

Aber heute bin ich in der 35 Woche spüre meine Maus kräftig und darüber das noch was passieren könnte denke ich nich mal mehr nach!

lg Syhana

Beitrag von mama78 18.12.09 - 08:30 Uhr

Hallo,

mir ging es ähnlich. Als ich im August nach einer frühen FG einen postiven SS-Test in den Händen hielt, konnte ich mich erst gar nicht freuen. Mir war einfach bewußt, dass so ein positiver Test leider rein gar nichts zu sagen hat und alles schneller wieder vorbeisein kann, als man das sich so denkt... Die vorsichtige Freude kam dann im Laufe der nächsten Tage, aber sie kam! :-)
Eine FG kann man leider in den wenigsten Fällen verhindern, da die meisten FG vorkommen, weil etwas nicht mit dem Baby stimmt.
Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut wird! Was mich allerdings immer etwas stutzig macht, ist, wenn bereits in der 6SSW von einem Windei gesprochen wird. Finde ich immer seeehr früh für so eine Diagnose... #liebdrueck

Liebe Grüße

Beitrag von enna 18.12.09 - 10:05 Uhr

Hallo
Bezüglich Windein: Ich hatte auch einen Abgang mit leerer Fruchthöhle- ich war in der 8. Woche. Für die Ärztin war das natürlich nicht gleich ersichtlich als sie die FH aus mir geborgen hat, aber bei der pathologischen Untersuchung haben sie dann festgestellt dass die FH leer war. Vielleicht ist das bei hemizo auch so festgestellt worden- also im Nachhinein

Gruß enna

PS: ich fand es sehr beruhigend, dass die FH leer war und ich wußte, dass kein Baby sterben mußte.....

Beitrag von hemizo 18.12.09 - 09:21 Uhr

Danke euch.

ich freu mich schon, hoffe ich hab das nicht falsch rübergebracht, aber die Angst ist grösser als die Freude. Weis überhaupt nicht wie ich die Wochen bis der Herzschlag zu sehen ist, überleben soll...ich glaube fest, wenn das Herz schlägt, geht alles gut. Komisch aber mein Gefühl sagt mir das..

wg: Windei.

ich war bei 5+3 beim Doc und der sah ne Fruchthülle 3,0mm gross, was damals 5+0 ensprochen hat. Ich bin damals aus der Praxis raus und meine Worte zu meinem Mann waren "das geht nicht gut, da stimmt was nicht" 2 Tage später nachts kammen Blutungen, extrem stark. Mir war klar "ok das wars" Ich bin nicht mehr SS. Bin ins KKH und da haben 3 verschiedene Ärzte per Ultraschall die Fruchthülle gesucht aber da war nichts mehr, ausser hoch aufgebauter Schleimhaut.
Es wurde damals eben gesagt vermutlich ein Windei.

Beitrag von oana84 18.12.09 - 10:09 Uhr

Hi

Letztes Jahr in Feb. hatte ich eine Fehlgeburt. Es war eine schwierige Zeit, dann würde ich in Mai wieder SS und ich hatte panische Angst die ersten Wochen.

Freu dich, freu dich jeden Tag über die SS.

Meine Maus ist nun 10Monate alt und kerngesund. Ich denke immernoch an den Krümel der gehen musste und bin immernoch traurig.

LG Oana

Beitrag von luzibaby 18.12.09 - 11:10 Uhr

Hallo.

Wenn Dein Gefühl Dir sagt, dass alles gut ist, wenn Du den Herzschlag gesehen hast, dann ist doch alles super und genau darauf solltest Du vertrauen.

Lies mal meine Umfrage weiter unten. Da sieht man ganz gut, wenn auch verblüffend, dass es ganz viele geahnt haben, als es schief ging. Sie wussten dann aber auch, dass es in der anderen SS gut ging.

Ich denke, dass Du Dir Sorgen machst und Angst hast ist klar- das ist der Kopf und so wird es mir dann sicher auch gehen.
Aber wenn Dein Herz sagt, dass es okay ist und Du Dich freuen kannst, wenn das Herzchen schlägt, dann stimmt das auch!

Vertrau auf Dich !

Alles #herzlich und Gute für Dich.

Beitrag von sockikatze 18.12.09 - 13:11 Uhr

Hallo,

bei mir war es ähnlich. Bei meiner SS nach der Fehlgeburt hatte ich gerade die ersten 12 Wochen große Angst! Das ist normal, denke ich! Die Angst wurde dann mit jeder SS-Woche weniger und jetzt will meine kleine Tochter (16 Wochen alt) keinen Mittagschlaf machen! #schrei So ändert sich das Leben!

Ich wünsche dir aaaaalles Gute für die jetzige SS. Diesmal wird bestimmt alles gut und in 9 Monaten kämpfst du auch mit Schlafen, Schreien und vollen Windeln!

LG sockikatze

Beitrag von luoda 18.12.09 - 20:24 Uhr

Hallo.

Ich habe mich jedesmal rießig gefreut, aber auch jedesmal daran gedacht, was ist, wenn es schief läuft. Leider hat mich der negative Gedanke eingeholt.

Aber es muss ja nicht so sein. Freue Dich darüber und denke daran, dass Du bald einen kleinen Krümmel im Arm hälst. Ich drücke Dir ganz doll die Daumen.

Gruß Luoda

Beitrag von struwwelmutz 18.12.09 - 23:54 Uhr

Hallo,
erst mal tut es mir sehr leid was Dir passiert ist.
Ich kann das gut nachfühlen, weil ich in der 14. SSW eine Fehlgeburt hatte.

Die SS danach konnte ich leider überhaupt nicht genießen. Jeden Tag hatte ich Angst, dass mein Kind wieder tot ist.
Mein Frauenarzt hat alle nur erdenklichen Untersuchungen gemacht, aber auch das konnte mich nicht beruhigen.

Man kann eine Fehlgeburt nur bedingt vermeiden. Ich hatte nicht geraucht, keinen Alkohol getrunken, mich gesund ernährt- und trotzdem ist es passiert.
Vermutlich war es ein Gendefekt.

Hoffe einfach auf das Beste. Denke postiv. Ich weiß, dass fällt schwer. Die Angst kann Dir auch niemand nehmen.
Die Angst hat aber jede werdende Mama. Bei uns ist sie natürlich noch viel größer, trotzdem, versuch Dich zu freuen, dass dieses Mal alles gut wird!

Ich habe übrigens einen kerngesunden Jungen zur Welt gebracht der im Sommer schon 14 wird:-)
Und Dir wünsche ich, dass auch Du bald ein kerngesundes Baby zur Welt bringst!

Liebe Grüße
Tini