Bin am Ende!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von loona-25 18.12.09 - 06:32 Uhr

Hey Mädels

habe ja gestern Abend schon geschrieben das die Kiss Behandlung bei Lukas nicht wirklich den gewünschten Erfolg gezeigt hat. Bin wieder seit 4Uhr wach,der Kleine weint und schreit das ist unglaublich,ich denke er kann einfach nicht mehr liegen. Habe ihm ein Paracetamol Zäpfchen gegeben,er ist ein bischen ruhiger geworden und nochmal für eine Std. eingeschlafen,aber Medikamente sind ja auch nicht die wahre Lösung. Es wird von Tag zu Tag schlimmer und ich hoffe und hoffe und hoffe. Er ist mittlerweile auch tagsüber total unausgeglichen,ist ja auch kein Wunder wenn er Nachts kaum schläft. Ich natürlich ebenso,ich stehe morgens schon mit Kopfschmerzen auf :-[
Ich klammer mich jetzt an den nächsten Strohhalm,werde um Punkt 8 Uhr in der Praxis anrufen und hoffe hoffe hoffe das man Lukas helfen kann. Erst hieß es 3 Monatskoliken,danach wird es besser mit dem Schlafen....von wegen...dann einen festen Tagesablauf und Einschlafrituale,er ist ein bischen ausgeglichener geworden,2 Wochen nach der Behandlung alles noch schlimmer...ich dachte wenn die HWS erst mal ok ist dann wirds besser, 3 Wochen müssen wir noch durchhalten,wir sind stark,wir schaffen das...und was ist,mein Würmchen weint wahrscheinlich vor Schmerzen und ich kann ihm nicht helfen,bin mit meinen Nerven mehr als am Ende:-[
Wenn sich nachher nicht endlich was positives entwickelt dann kann man mich einweisen und dann hätte ich gerne einen Gummiknüppel mit dem ich auf alles einprügeln kann was mir in den Weg kommt.
Lukas ist jetzt 5 Monate alt,so lange sind wir stark und halten durch,mit kleinen Schwächen,aber jetzt ist es mal echt Zeit das unsere Zeit zu zweit auch mal richtig schön wird und wir den Tag genießen können.

Hofft mit uns und drückt uns die Daumen


LG loona mit Lukas*18.7.09 der Aua hat und Mama kann ihm nicht wirklich helfen#schrei#schmoll

Beitrag von kila78 18.12.09 - 06:38 Uhr

Guten Morgen!

Warst du schon beim Osteopathen?
Eine Freundin von mir war mit ihrem kleinen auch da wegen Kiss Syndrom und sie war ganz begeistert!es hat auch geholfen!

Wünsch dir alles Gute und gute Besserung für deinen kleinen!!

LG
Kirsten

Beitrag von loona-25 18.12.09 - 06:48 Uhr

War beim Manualtherapeuten in Dortmund,eine ganz bekannte Praxis mit sehr erfahrenen Ärzten.
Hat wohl einfach nicht angeschlagen oder es ist noch was nicht ok,aber er wurde ja vor der Behandlung geröngt um auszuschließen das etwas anderes Ursache ist. Der Kia sagtdas die Blockade weg ist,er kann den Kopf jetzt gut nach links drehen,aber alles andere ist noch schlimmer als es vorher schon war. Er hat ja sowieso schon schlecht geschlafen und jetzt wird er teilweise im 30min. Takt wach und weint und schreit sogar. Ich glaube mittlerweile echt das er Schmerzen hat. Habe auch versucht ihn auf die Seite zu legen aber dann schreit er noch mehr. Und tagsüber weint er auch immer mehr.
#schmoll

Beitrag von haruka80 18.12.09 - 07:07 Uhr

geh mal zum Osteopathen, das ist wirklich nochmal was ganz anderes. Mein Sohn hatte nen Schiefhals (aber kein Kiss,weil keine Blockaden und schrie nie), konnte den Kopf einfach nicht drehen, ist motorisch dadurch komplett gehemmt gewesen. Waren beim Chiropraktiker, der hat auch alles aus-ein etc gerenkt und haben aber auch neben der KG 1x im Monat nen Osteopathentermin, anfangs sogar wöchentlich. Jedes Mal danach gings meinem Sohn besser, er drehte den Kopf gut, er war total entspannt danach, schlief teilweise sogar dort ein. Ich kann dir da echt zu raten, grade weil du ja auch wirklich mal ne Pause brauchst!!!
Ich weiß, ads sind immer viele Termine, ich bin auch ne Zeit lang nur unterwegs gewesen (eigentlich immer noch wenn ichs mir so überlege). Aber es ist ein Strohhalm den du greifen kannst, und wenns nur dafür ist, das er danach 2 Std mal schläft und es ihm gut geht, weil er so entspannt ist.
Ich wünsch euch alles Gute, schaufel dir Freizeit, Zeit für dich und deine Seele, das ist ganz, ganz wichtig!!!

Beitrag von widowwadman 18.12.09 - 07:42 Uhr

Kann es sein, dass er bei der Manualtherapie verletzt worden ist? Falls du weiter den Eindruck hast, dass er Schmerzen hat, wuerde ich eher zu nem richtigen Arzt gehen.

Beitrag von kolbo-sauri 18.12.09 - 07:32 Uhr

Hallo Loona,

versuch mal mit ihm zu Osteopathen zu gehen.

Meine Tochter war in den ersten 5 Monaten auch total unausgeglichen und hat auch sehr oft gebrüllt. Sie hatte auch einen extremen Schiefhals (allerdings glaube ich kein KISS).
Ich bin dann 2 mal mit ihr beim Osteopathen gewesen und gehe mit ihr - seit sie 2/3 Monate alt ist - 2 mal wöchentlich zur Krankengymnastik.
Jetzt ist sie 8,5 Monate und ihre Kopfhaltung ist wesentlich besser und sie ist auch viel ausgeglichener.

Ich hatte damals auch immer das Gefühl, dass sie vor Schmerzen (Verspannungen??) schreit.

Ich war/bin immer noch skeptisch gegenüber Osteopathen, bilde mir aber ein, dass es bei uns schon was gebracht hat. Beim ersten Besuch hat sie unheimlich gebrüllt, aber beim zweiten mal ist sie dabei sogar eingeschlafen!!! Ich dachte ich seh nicht recht.

Regelmäßige Krankengymnastik (nach Bobath) kann ich auch nur empfehlen, meinen Kindern macht es total Spaß, es ist eine schöne Abwechslung und die Erfolge sind sichtbar.

Wünsch dir ganz viel Kraft und dass du die Zeit mit deinem kurzen bald richtig geniessen kannst!!!

VG

Beitrag von acey 18.12.09 - 07:54 Uhr

Hallo

ich kann Dir auch nur Osteopathie empfehlen. Ich war solchen Behandlungen auch sehr skeptisch gegenüber.

Bei meiner Großen haben wir sofort nach der Geburt feststellen müssen, dass ihr Halsmuskel verkürzt bzw. wahrscheinlich sogar gerissen war. Sie konnte somit ihren Kopf nur auf eine Seite drehen und ihr ganzes Gesicht ist unsymmetrisch gewachsen.

Wir waren schon sehr zeitig (mit 8 Wochen) deswegen in Physio - der Fortschritt war minimal bis null. Wir mussten die Übungen auch zu Hause machen und sie hat viel geweint, v. a. wenn man sie anhob oder auch auf dem Wickeltisch. Es war sehr frustrierend.

Wir sind dann auch zu einer Osteopathin... die Behandlung sah alles nach nicht viel und sehr sanft aus.. Romana ist dabei meist eingeschlafen.. nach 2 Besuchen drehte sie schon den Kopf rüber und insgesamt waren wir vielleicht vier oder fünfmal dort und das Problem war behoben und alles hat sich dann auch verwachsen. Kann es wirklich nur empfehlen.

Beitrag von cheryl. 18.12.09 - 09:42 Uhr

Hallo!
Meine Kleine hatte das auch als Baby! Sie wurde beim Chirurgen erst geröngt, und dann eingerenkt! Natürlich hat sie nicht sofort den Kopf ohne Schmerzen drehen können, es hat eine Zeit lang gedauert, aber es wurde besser! Vielleicht musst du etwas Geduld haben! Ich weiss, das ist leicht gesagt, aber ich spreche aus Erfahrung!
Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen!
Alles Gute und kannst dich ja mal melden!

Lg cheryl. mit Elias 4j, Saphira 2j, und #ei 32.SSW

Beitrag von loona-25 18.12.09 - 09:53 Uhr

Habe gerade mit dem Arzt telefoniert,erst hat er gesagt das ihm das zu lange dauert und das er Lukas nochmal sehen möchte. Aber er hatte am Montag eine Impfung gehabt und vor und nach der Behandlung sollen mindestens 14 Tage liegen. Er sagte das es durch die Impfung jetzt zu so einer starken Reaktion kommt.
Ich wusste ja das zwischen Impfung und Behandlung eine Pause sein muss,da haben die ja bei der Terminvergabe auch darauf geachtet,aber hätte ich gewusst das es so kommen kann hätte ich mit der Behandlung noch gewartet. Es war ja jetzt eh erstmal die letzte Impfung.

#danke euch allen für die lieben Worte

Müssen jetzt wohl weiter stark sein,wenigstens hat mein Mann jetzt Urlaub


LG loona

Beitrag von schullek 18.12.09 - 10:03 Uhr

hallo nochmal

ich kann deine verzweiflung wirklich verstehen. ich würde jedoch nicht uf den nächsten termin warten. ich kann dir nur noch einmal einen osteopathen empfehlen. vielleiocht hast du glück und findest einen der euch noch vor weihnachten dran nimmt.

ausserdem würde ich mit dem kleinen vielleicht mal zu einem klassischen homöopathen gehen.

und sag mal, kannst du sagen, was seine beschwerden verschlechtert? eventuell liegen, krankheiten, impfungen etc.?

ausserdem würde ich dir empfehlen, dir ein tragetuchn zuzulegen und ihn so viel wie möglich zu tragen. das beruhigt die meisten babys ungemein und entspannt ihren ganzen körper und geist.

lg,

schullek