Ich kann einfach nicht mehr!!! sehr lang

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von lotte1973 18.12.09 - 07:45 Uhr

Hallo,

unsere Große (12) treibt mich im Moment zur Weißglut!
Sobald man irgendetwas sagt, was ihr nicht passt oder manchmal reicht es auch schon, wenn man sie anguckt, dann meint sie, man würde sie "komisch" angucken und schon flippt sie aus.Hier werden Türen geknallt, sie schreit uns an...
Und meist sind es Nichtigkeiten, die sich dann hochschaukeln.
Das Problem ist, dass ich mich dann von ihr total hoch bringen lasse und wenn ich dann richtig wütend bin, hab ich sie auch schon geschlagen.Es tut mir dann auch immer leid und ich will es auch nicht.Ich bin in diesen Situationen immer völlig hilflos und weiß nicht, was ich machen soll.
Heute morgen z.B.
Sie hat sich gestern abend noch eine ihrer Hosen gewaschen, die sie heute unbedingt anziehen wollte.Dummerweise lag diese Hose heute früh noch immer in der Maschine, so dass sie eben noch nass war.Ich sagte ihr, sie könne die Hose nicht anziehen etc. Na ja, nach einiger Diskussion(es verlief alles ruhig) hat sie sich dann für die Schule fertig gemacht.Irgendwann komme ich ins Wohnzimmer und sehe, dass sie diese Hose anhat.Vermutlich hat sie die Hose über die Heizung gehängt.Sie war natürlich nicht mehr so nass wie vorher, aber immer noch klamm.Wir haben hier Minusgrade und Schnee, also habe ich meiner Tochter ruhig erklärt, warum sie diese Hose nicht anziehen kann.Sie wollte sie trotzdem anziehen, ich es ihr nochmal erklärt, dann wurde ich irgendwann auch lauter und habe nicht mehr erklärt, sondern verboten.Das musste ich auch ein paar mal und auf einmal sagt sie, dass sie eine andere Hose anzieht.Oh, ich war ganz erstaunt(und erfreut), dass sie wohl doch einsichtig wurde.Jaaa, andere Hose schon, aber keine Stiefel!
Das Problem ist, die Schuhe, die sie stattdessen anziehen wollte, sind nicht wasserdicht.Also, nächste Diskussion um die Schuhe geführt.Und dann brüllt sie mich an, sie ginge dann eben nicht zur Schule.Und geht in ihr Zimmer.Ich hinterher(es war echt schon Zeit, sie musste los).Ich war auch nicht mehr ruhig, hab sie angebrüllt, sie solle sich jetzt fertig machen und zur Schule gehen."Nö" war die Antwort.Ich habe sie dann schon etwas grob am Arm gepackt und aus ihrem Zimmer geschoben, da fängt sie an zu schreien und rennt weg.
Ich bekomme das jetzt auch gar nicht mehr so richtig zusammen.Ich wollte doch nur, dass sie sich fertig anzieht und zur Schule geht.
Das Ende Lied war auf jeden Fall eine kräftige Ohrfeige!
Dann war das Geschrei natürlich richtig groß.Letztendlich ist sie dann mit den Worten zur Schule:"Du brauchst mich auch nicht abzuholen.Ich komme eh nicht mehr nach hause"

Ich weiß echt nicht mehr, wasich machen soll!Wenn man mit ihr spricht, ist sie immer super einsichtig.Und kurze Zeit später benimmt sie sich trotzdem weiter wie eine Furie.
Ich weiß, dass ich auch ruhiger werden muss, aber irgendwann kann ich eben nicht mehr. Wenn es um Dinge geht, die auch warten können, z.B. Zimmer aufräumen, diskutiere ich gar nicht mehr.Da hab ich aber auch die Zeit, es "auszusitzen".Aber wenn es darum geht, dass sie zur Schule muss, dann muss sie eben auch zu einer bestimmten Zeit los, ansonsten kommt sie zu spät bzw. gar nicht mehr zur Schule.

So, das musste ich mal alles los werden.

#danke wer bis hierhin gelesen hat!

LG Lotte

Beitrag von schnuffeline-09 18.12.09 - 08:53 Uhr

Man man, das kommt mir von meinem Bruder früher und von einigen im Bekanntenkreis die Kinder in dem Alter deiner Tochter haben bekannt vor;-). Ich kann dir sagen was los ist "Deine Tochter pupertiert" und da ist dieses sich selbst verwirklichen, ausprobieren, eigene Meinung und Interessen finden ganz normal. Ich an deiner Stelle würde sie machen lassen, wenn sie meint das sie die klamme Hose trotz Ermahnung anziehen mag, bitte sehr. Dann muss sie eben aus eigener Erfahrung lernen, wenn sie es dann mit der Blase bekommt;-). Bei "Erfahrung" kann ich nur zu raten, lasse sie ihre eigenen machen, das ist wichtig um zu lernen, da sie langsam erwachsen wird, also hindere sie nicht daran und bemuttere sie nicht weiter, sonst geht es dir bald so wie meiner Mutter bei meinem Bruder. Sie rennt ihm ständig nach und er weg vor ihr und kommt gar nicht mehr oder eher selten zu ihr, wenn etwas ist. Wichtig ist aber das du für sie mit Rat und Tat zu Seite stehst, aber ihr auch freiraum lässt. LG#stern

Beitrag von lotte1973 18.12.09 - 09:16 Uhr

Danke für deine Antwort.
Ja, ich weiß schon, dass sie pubertiert und ich lasse sie auch ihre Erfahrungen machen.Und wenn sie der Meinung ist, sie muss ohne Jacke zur Schule gehen, dann bestehe ich auch nur drauf, dass sie sie mitnimmt.Wenn sie friert, kann sie die Jacke ja dann anziehen.Aber bei Dinge, die sie definitiv krank machen würden, kann ich sie nicht einfach machen lassen.Es gibt einfach Dinge die gehen nicht.Und ich denke, mit 12 Jahren ist sie alt genug, um zu verstehen, wenn ich ihr sage :" Wenn du mit einer klammen Hose bei dem Wetter raus gehst, wirst du krank" Und so eine Blasen entzündung ist kein Spaß
Ich werde auf jeden Fall heute Mittag noch mal mit ihr reden und ihr erklären, dass ich es ja nicht böse meine, sondern nur nicht möchte, dass siekrank wird.
Oh man, ich hoffe wir sind bald wieder aus der Pubertät raus!!!!!!

LG Lotte

Beitrag von fraz 18.12.09 - 10:05 Uhr

Hallo Lotte


mit 12 ist sie grad mal am Anfang der Pubertät ;-)

Ich habe auch eine 14 -jährige Tochter hier zu hause und was du da schreibst, kommt mir sehr bekannt vor.....

Es ist erwiesenermassen so, dass Teenies in dem Alter die Konsequenzen für ihr Verhalten nicht nachvollziehen können- und das macht die Pubertät zum Teil einfach gefährlich....somit habe ich angefangen, Dinge, die meine Tochter einfach noch nicht abschätzen kann und die richtig gefährlich werden können, zu verbieten, ohne wenn und aber.
Dazu gehört angemessene Kleidung allerdings nicht (ausser sie will mit aus dem T-Shirt hängendem Busen in die Schule), da ich sonst jeden Tag endlose Diskussionen mit meiner Tochter führen müsste.
Das meiste erledigt sich da von alleine, irgendwann ;-) Und die Aussicht, NICHT mit der total hippen Hose in die Schule zu müssen, ist einfach für einen Teeny absolut UNvorstellbar! Da kannst du noch mit 25 Blasenentzündungen kommen, es wird sie nicht kümmern.....

Wünsche dir gute Nerven

Fraz

Beitrag von manavgat 18.12.09 - 10:23 Uhr

Meine Tochter war in dem Alter auch so. Das fing mit 9 (Vorpubertät) an, gipfelte im Alter von 13 und flaute dann ab 15 langsam aber stetig ab.

Das Problem ist, wenn Du ihr eine scheuerst, dann hast Du Dich zwar abreagiert, aber am Ende die A...karte, weil Du dich hast provozieren lassen.

Nutze die Zeit, die sie in der Schule ist und sammle mal die Nicht-Winter-tauglichen-Anziehsachen ein und stell sie entweder bei jemand anderem unter oder schließ sie weg. Damit hast Du das Ich-zieh-bei-Minus-Graden-die-Badelatsche-Ätsch-Problematik schon mal erledigt.

Setze klare Regeln. Nicht zu viele und so, dass Du die angekündigten Konsequenzen auch durchhälst. Deine Stellschrauben sind: Geld (Taschengeld), Vergünstigungen (z. B. mal ein Eis, Zeitschrift etc), Service (Wäschewaschen, Kochen, Fahrdienste und Deine Aufmerksamkeit.

Wenn sie brüllt, geh aus dem Zimmer. vielleicht kannst Du dann in den Waschkeller ausweichen oder Deine Einkäufe erledigen. Wenn sie meint, sie geht nicht in die Schule, dann fordere sie ruhig dazu auf und sag ihr, dass sie in dieser Woche kein Taschengeld bekommt, es sei denn sie geht pünktlich und ordentlich angezogen dort hin.

Bei Sache die eigentlich unwichtig sind, reib Dich nicht auf. Lass sie machen.

Und behalte die Nerven. Die Pubertät wird definitiv vorbei sein, wenn sie eigene Kinder hat.

Gruß

Manavgat

Beitrag von lotte1973 18.12.09 - 13:24 Uhr

Bis 15 ???????#heul#schock
Bis dahin hab ich einen Herzinfarkt bekommen!!!
Nein, jetzt mal ernsthaft.
Klar, darf ich mich nicht provozieren lassen ,aber das sagt sich so leicht!
Normalerweise lass ich sie auch rumlaufen wie sie möchte, meist ist es auch wettergerecht, aber wenn die Hose klamm ist, dann kann ich sie ja nicht wirklich wegräumen.
Ach, das ist alles nicht so einfach.

Danke für deine Antwort.
Und ich warte jetzt sehnsüchtig auf den Tag, an dem ich Oma werde.;-)

LG Lotte

Beitrag von swety.k 18.12.09 - 11:11 Uhr

Hallo Lotte,

probier's doch beim nächsten Mal aus und laß sie einmal NICHT in die Schule gehen. Schreib ihr auch keine Entschuldigung und dann soll sie sehen, was passiert. Hoffentlich kriegt sie ein bißchen Ärger mit den Lehrern und das ist dann vielleicht ein heilsamer Schock. Einmal fehlen ist nicht dramatisch.

Schlagen ist Mist, aber das weißt Du ja selbst. Du darfst Dich einfach nicht provozieren lassen. Du bist die Erwachsene, Du mußt das Ruder in der Hand haben und Du bist auch in der Lage, das Problem zu lösen. Begib Dich nicht auf ihr Niveau. Wenn sie Dich anbrüllt, dann sprich umso ruhiger mit ihr.

Meine Tochter ist elf und gelegentlich auch frech, gleichgültig oder uneinsichtig. Ich bemühe mich dann immer sehr, ruhig zu bleiben. Wir hatten letztens auch einen Riesen-Krach und das Ende vom Lied war, daß ich ihr ruhig aber bestimmt klargemacht habe, was Sache ist. Ich habe ein paar neue Regeln eingeführt und festere Grenzen gesetzt. Ich muß mich selbst immer wieder dran erinnern, diese Regeln auch einzuhalten, aber es ist wirklich wichtig, daß die Kinder wissen, wer das Sagen hat.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von puiu 18.12.09 - 14:07 Uhr

Hallo Lotte

Viel kann ich nicht dazu sagen, meine Kinder sind noch klein.
ABER - sei vorsichtig mit den Ohrfeigen. Ich hab von meinen Eltern auch einige bekommen, und die meisten verziehen; bloss die letzten hab ich nie verziehen, und auch nie vergessen - die hab ich in der Pubertaet bekommen und ich hab die Situation als dermassen ungerecht empfunden, dass es mir auch heute wehtut.

Liebe Gruesse
Sabine

Beitrag von meckikopf 18.12.09 - 15:15 Uhr

Hallo,

erst mal - ich finde DIESEN Tipp/diesen Beitrag am allerbesten:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2403059&pid=15272670&bid=21

Oder aber ich würde, wie hier auch schon geraten wurde, sie einfach mal die GROTTENFALSCHEN Klamotten anziehen lassen und sie in selbigen zur Schule gehen lassen; eben, DASS sie (es) mal MERKT - also dass es auch die grottenfalschen Klamotten sind, die ihr zwar gefallen und (ihrer Meinung nach?) auch schick sind, sie aber übehaupt nicht zur momentaner Jahreszeit passen.

Und bei diesem Wetter keine Stiefel anzuziehen bzw. nicht anziehen zu wollen, finde ich weniger tragisch und schlimm als mit einer nassen bzw. noch klammen/noch nicht ganz trockenen Hose rauszugehen. (Obwohl, ICH wollte bei DIESEM momentanen ARSCH(!)kalten Wetter NICHT OHNE Stiefel raus - *BRRR*!!!)

Du schreibst zwar, dass eine Blasenentzündung fies wäre, was ja natürlich auch STIMMT, aber, wie gesagt, wenn sie sooo dermaßen rumspinnt, würde ich sie tatsächlich auch mal ihre eigenen Erfahrungen machen lassen, denn mit 12 ist sie ja in der Tat kein Kleinkind mehr - ganz im Gegenteil!

Und vor allem: Lass' bloß die Ohrfeigen in Zukunft bleiben, denn du siehst ja, was dabei herauskommt - nämlich, dass sie dir angedroht hat, nicht mehr nach Hause zu kommen - und dies vielleicht/wahrscheinlich auch mal TUT/in die Tat umsetzt, was ich auch sehr, sehr gut verstehen und nachvollziehen kann! Denn ICH hätte mir das damals nämlich auch schwer überlegt, ob ich nach der Schule nach Hause kommen möchte und werde, nachdem ich mit einer Ohrfeige "verabschiedet" wurde - ganz ehrlich! Und es hätte (auch) (mir) passieren können, dass ich da einfach abgehauen wäre.

Und überhaupt - WIESO holst du deine (GROßE!!!) Tochter überhaupt noch ab??? Kann die nicht ALLEINE nach Hause kommen??? - Geht mich zwar üüüberhaupt nichts an; ich weiß. aber ich hätte mich in DIESEM Alter jedenfalls NICHT MEHR abholen lassen, weil mir das viiieeel zu babyhaft gewesen wäre (habe ja schon in den ersten Wochen meiner Schulzeit (1. Klasse) gemeckert, wenn mich Muttern ganz am Anfang noch hinbrachte und wieder abholte).

Und dass hauen verboten ist - auch bei größeren/großen Kindern - weißt du ja wohl hoffentlich auch.
Und klar kann ich es auch verstehen, dass man in diesem Fall durchdreht und sich wirklich sehr, sehr schwer beherrschen und an sich halten kann... Nicht, dass du denkst, das wird wieder solch ein Übermutter-Heiligenschein-Geschwafel!
Aber trotzdem komme ich jetzt mal wieder mit dem urbia-typischen Asbachurururalt-Satz mit ellenlangem Bart: Deinen MANN haust du ja schließlich auch nicht, wenn der mal meckert, nicht das macht, was du willst und nicht tickt wie du willst, nicht wahr?! - Also, dann lass' es gerechterweise auch bei deiner Tochter bleiben!


Wie gesagt - probiere doch einfach mal manavgats Tipp aus.

Und wenn sie (bei mir) sooo dermaßen toben würde, würd ich ihr halt auch mal sagen, dass sie, wenn sie nicht normal mit mir/dir reden würde, von mir/dir auch in Zukunft keine/n Gefallen mehr erwarten dürfte und bräuchte.

Das mit dem, als sie sich geweigert hatte, zur Schule zu gehen, Grob-am-Arm-Packen-und-aus-dem-Zimmer-Schieben kann ich auch vollkommen nachvollziehen, aber auch das hätte ich anders gelöst: Ich hätte ihr entweder angedroht (und das dann auch in die Tat umgesetzt, wenn es denn nötig gewesen wäre) die Polizei zu rufen oder ich HÄTTE gleich die Polizei gerufen! Und das ist ja auch keine "leere" Drohung (ganz im Gegenteil), sondern es IST ja auch Fakt, dass man, wenn man sich bei bestehender Schulpflicht weigert in die Schule zu gehen, von der Polizei abgeholt werden und zur Schule gebracht werden kann. Das finde ich dann noch effektiver - dann überlegt sie es sich mit Sicherheit das nächste Mal und versucht es nicht noch mal.

Was sagt eigentlich dein Mann zu der ganzen Sache und wie kommt denn er (mit deiner Tochter) diesbezüglich klar?



Gruß


Beitrag von lotte1973 19.12.09 - 00:30 Uhr

Hallo,

#danke für deine Antwort.Generell hol ich sie nicht von der Schule ab.Aber eigentlich wollten wir heute direkt nach der Schule noch in die Stadt etwas einkaufen.

Beitrag von meckikopf 19.12.09 - 16:33 Uhr

Hallo,

#danke für deine (gestrige) Antwort.

Und endlich mal jemand, die NICHT sauer ist, weil man gegen die Ohrfeige "wettert" bzw. gewettert hat. Das kenne ich nämlich auch ganz ANDERS; nämlich, dass die Benutzer/innen auch total beleidigt sind, wenn man die Ohrfeige nicht gutheißt bzw. verurteilt.

Diese Antwort/diese Tipps dieser Benutzerin finde ich z.B. auch noch sehr, sehr gut:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2403059&pid=15281527&bid=21

Wie gestern schon erwähnt; ich hätte genauso gehandelt. Die hätte dann gleich gemerkt, dass es mit einer (ihren) KLAMMEN, noch nicht ganz trockenen Hose sowie mit ihren "schicken", nicht winterfesten "Schühchen" saukalt ist und sie sich ihren Bobbes abfriert. Und wenn sie dann halt wieder zurück nach Hause gekommen wäre, um sich umzuziehen und dann zu spät gekommen wäre - na und?! - Wäre dann doch nicht DEIN Problem (gewesen), denn dann hätte SIE halt von/m (der) Lehrer(in) einstecken müssen - und dann wäre nämlich SIE die Gelackmeierte gewesen und NICHT DU!


Ach ja, wegen einer bestimmten Klamotte (Hose), die man UNBEDINGT JETZT/HEUTE/AM NÄCHSTEN TAG anziehen will - da kann ich mich auch noch an eine Sache erinnern, die mich betrifft. Allerdings war ich da nicht mehr 12, sondern bereits 18 oder 19 und noch in der Ausbildung - und kam seinerzeit nur noch am Wochenende nach Hause (eine eigene Wohnung hatte ich da noch nicht). Da wollte ich an einem Wochenende auch eine BESTIMMTE (WEIßE!) Hose anziehen zum Weggehen in die Disco. Und weil die halt schon etwas angeschmuddelt war und ich/man zu diesem Zeitpunkt keine anderen Klamotten waschen musste, habe ich besagte Hose halt selber gewaschen (im Waschbecken) und damit sie am Samstag Abend (kam stets freitags nach Hause) trocken war, hängte ich sie über die Heizung. Tja, und da war es bereits Frühjahr und man brauchte die Heizung tagsüber eigentlich gar nicht mehr, sondern ab und an noch abends. Und meine Mutter hat sich dann "beschwert" bzw. es kritisiert, dass ich dafür extra Wasser- und Heizungskosten verdonnern musste; ich hätte auch eine andere Hose anziehen können... usw... usf... Naja, wo sie recht hat/te, hat/te sie recht - und sie HATTE nun mal damit recht! Aber als Teenie/junger Mensch denkt man halt über viele Dinge noch ganz, ganz anders...

Und das würde ich auch heute nicht mehr machen; eine einzige Klamotte waschen; dann würde ich halt etwas anderes anziehen.


Soso, ihr wolltet nach der Schule einkaufen gehen... na dann, denn ich habe mich echt schon sehr gewundert, dass man eine 12(!!!)jährige noch von der Schule abholt/abholen muss. Lass' mich raten... sicherlich Weihnachtsgeschenke, nicht wahr?

Und deine Tochter kam aber trotzdem nach Hause, oder? Und wie hat sie denn dann reagiert - habt ihr zusammen über den schlimmen Vorfall gesprochen? Und wie hat sie reagiert - war sie wieder "ansprechbar"? Ist das eigentlich schon lange/länger so "schlimm"?



Gruß

Beitrag von littlefoot123 16.01.10 - 21:39 Uhr

Hallo, wie alt ist dein Kind? Schon aus der Pubertät raus oder kurz davor?

Gruß Littlefoot

Beitrag von gismomo 18.12.09 - 18:46 Uhr

Hallo,

ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als ich in der Pubertät war. Da sind zwischen meiner Mutter und mir fast täglich die Fetzen geflogen. Geschlagen hat sie mich nie, aber dafür verbal sehr verletzt. Das hab ich bis heute im Gedächtnis.

Ich weiß heute, dass sie einfach auch am Ende ihrer Kräfte war und nicht mehr wusste, wie sie mit mir umgehen soll. Aber ich bin aufgrund des Erlebten nun überzeugt davon, dass das einzig richtige Verhalten ist, absolut ruhig zu bleiben. Ich weiß dass es nichts Schwierigeres gibt. Aber extrem schlimm war, dass meine Mutter sich quasi auf die gleiche Ebene begeben hat wie ich - das heißt, sie hat geschrieen, gedroht - eben absolut heftige Emotionen gezeigt. Wir waren wie zwei Vulkane, die ausgebrochen sind - schrecklich!

Auch wenn ich weiß dass es nicht immer möglich sein wird, so nehme ich mir schon jetzt vor, in der Pubertät meiner Kinder möglichst ruhig zu bleiben. Ich glaube, wenn die Pubertierenden so ein emotionales Pulverfass sind, brauchen sie dringend einen Erwachsenen, der einen kühlen Kopf bewahrt. Das ist wichtiger als alles andere!

Ich hatte als Kind in der sogenannten Trotzphase heftige Ausbrüche, und später dann in der Pubertät wieder. Ich habe auch sehr unter "Weltschmerz" gelitten, es war echt eine schlimme Zeit für mich. Mein Sohn ähnelt mir sehr und ich weiß jetzt schon, dass die Pubertät für uns alle sehr hart werden wird. Deshalb mach ich mir jetzt schon Gedanken dazu und erinnere mich daran, wie ich mich gefühlt und welches Verhalten ich mir von meinen Eltern gewünscht hätte - nicht, dass sie alles erlauben, aber dass sie immer den Eindruck vermitteln, dass sie ruhig und gefestigt sind und hinter dem stehen, was sie von ihren Kindern fordern. Keine Schwächen zeigen, sondern Stärke. Dass sie die Situation emotional und sachlich im Griff haben.

Konkret bedeutet das für mich, dass dies mein wichtigstes Ziel ist - meinen Kinder auf diese Art und Weise entgegenzutreten. Ob ich es dann immer so umsetzen kann ist natürlich eine andere Sache, aber ich nehme es mir zumindest vor.

Ich hätte mein Kind übrigens die unpassende Kleidung anziehen lassen. Was solls? Erkälten kann es sich auch, wenn es von Mitschülern angehustet wird, das hab ich auch nicht in der Hand. Deine Tochter merkt dann schon selber, dass ihre Entscheiden letzten Endes nicht dir richtige war, wenn sie draußen bibbert. Aber sie weiß dass sie es selbst entschieden hat und trägt dann auch selbst die Verantwortung. Das ist wichtig fürs Erwachsenwerden...

Nur bei wirklich gefährlichen Situationen würde ich verbieten und mich auf keine Kompromisse einlassen.

Super fand ich übrigens, dass meine Eltern mich immer am Wochenende nachts abgeholt haben, egal wo ich war. Sie haben immer gesagt, dass sei ihnen lieber, als dass ich bei jemand mitfahre, zu dem sie kein Vertrauen haben. Meine Freundinnen fanden das auch super und waren ziemlich neidisch darauf. Im Gegenzug hab ich versprochen, zu einer bestimmten Uhrzeit heimzukommen und sie wussten dann ja automatisch auch immer, wo ich war. Ich denke, dass man oft diese Art Kompromisse schließen kann.

Dennoch werden sich Auseinandersetzungen in der Pubertät nicht ganz vermeiden lassen, das wäre zu schön um wahr zu sein. Man ist selber auch nur ein Mensch und wird sicherlich nicht immer pädagogisch richtig reagieren. Das gehört mit dazu.

lg
K.

Beitrag von meckikopf 19.12.09 - 16:50 Uhr

Hallo K.,

deinen Beitrag finde ich auch gut!!! #pro#pro

Der Bericht deiner Pubertät ist fast identisch mit meiner Pubertät, denn ich war das genauso "schlimm"(???), hatte ständig das letzte Wort, Widerreden und alles bis ins allerkleinste Teil mit Muttern ausdiskutiert. Gehauen hat sie mich deswegen zwar auch nicht, hat es aber ab und an mal angekündigt bzw. angedroht; also ich soll nicht ständig widerreden und nicht immer das letzte Wort haben, "denn sonst könnte es sein, dass ihr mal die Hand ausrutscht!" Aber wie gesagt, das kam dann doch nicht vor! :-p

Und ich finde es auch total blöd und bescheuert, dass man sowas überhaupt androhen muss! #contra#contra Darauf kann man doch auch ganz anders reagieren; z.B., indem man sagt, dass man einfach zu einer weiteren Diskussion nicht mehr bereit ist und dann einfach mit dem Teenie-Nachwuchs NICHT mehr weiter diskutiert und ihn dann halt auch mal stehen und links liegen lässt. Oder?!



<<Man ist selber auch nur ein Mensch und wird sicherlich nicht immer pädagogisch richtig reagieren.>>

Ja, genau - du sagst es! Aber mit Sicherheit nicht mit einer Ohrfeige und auch nicht mit Beschimpfungen! Dass man da mal (verbal) ausrastet, ist vollkommen normal und passiert (in diesem Fall) wohl JEDER Mutter und ALLEN Eltern mal - und dass es auch mal eskalieren kann, ist auch klar. Aber, wie gesagt, physische und verbale Übergriffe sollten halt vermieden werden.



Gruß

Beitrag von maschm2579 18.12.09 - 20:17 Uhr

Hallo Lotte,

ähm sie ist 12 !!!! Laß sie doch einfach so weg wie sie will. Wenn sie friert oder kalte Füße hat, hat sie eben Pech gehabt.

Bei unsren Kindern (21 Monate - 11 Jahre) gibt es überhaupt keine Diskussion. Die mittlere von 9 Jahren wollte z.B. partout keine Winterschuhe sondern nur schicke Stiefel die eigentlich zu kalt sind. Ok die anderen waren vernünftiger und heute im Schnee, während sie nach 10 Minuten die Schnauze voll hatte u A... kalte Füße. Ende vom Lied: Mama ich brauche warme Schuhe #aha

Sie wird erwachsen, und ich denke damit mußt Du dich abfinden...

Zum thema schlagen braucht man nicht viel sagen. Das ist Kindesmißhandlung und wenn sie irgendwann wirklich nicht nach Hause kommt, kann man es verstehen.... es ist gesetzlich verboten und es kommt der Tag an dem Sie dich A. noch mehr haßt als jetzt B. nicht mehr heim kommt C. zurück schlägt oder auf die schiefe Bahn gerät.

Ich würde Dir raten an Dir zu arbeiten und nicht an dem Kind. Du hast eine stinknormale pupertierende daheim, und das ist echt ein schwieriges Alter. Vieles verändert sich, man wird groß, der Körper verändert sich und es gibt viele Dinge die man nicht versteht... alles in allem nicht zu beneiden solch ein Kind, vor allem wenn die Mama einem das Leben schwer macht anstat mal darüber nachzudenken wie sie mit 12 war...

Alles gute

Beitrag von meckikopf 18.12.09 - 20:43 Uhr

<<Zum thema schlagen braucht man nicht viel sagen. Das ist Kindesmißhandlung und wenn sie irgendwann wirklich nicht nach Hause kommt, kann man es verstehen.... es ist gesetzlich verboten und es kommt der Tag an dem Sie dich A. noch mehr haßt als jetzt B. nicht mehr heim kommt C. zurück schlägt oder auf die schiefe Bahn gerät.>> #pro#pro

Genauso sieht's nämlich aus und genauso sehe ich das auch! Und bei "Mitten im Leben" (oder war's "Familien im Brennpunkt?" - ich weiß es nicht mehr; ist aber auch sowas von egal!) kam auch mal, dass eine Jugendliche (zwar etwas älter als die Tochter der Strangeröffnerin, aber auch das ist egal) von zu Hause abgehauen ist, weil ihr STIEF(!)vater ihr eine Ohrfeige verpasst hat; hat gesagt, sie käme nur dann zurück, wenn ihre Mutter diesen Arsch verlassen würde - und das MIT RECHT! Und das hat auch gar nichts mit Erpressung und Druck und sonstwas zu tun, sondern einfach, dass sowas nicht in Ordnung ist - Punkt!!! Und siehe da - die Mutter war so vernünftig und schlau und hat diesen Blödmann verlassen, der übrigens üüüberhaupt nichts eingesehen hat und sich niemals nicht bei der Stieftochter entschuldigt hat (hatte DER doch auch nicht nötig!) und die Tochter kam wieder (zur Mutter ALLEINE!) zurück.



Gruß

Beitrag von misscatwalk 18.12.09 - 21:36 Uhr

erstmal vorneweg meine Kinder sind alle noch klein aber solche Diskussionen hatten / haben wir auch in der Trotzphase schon gehabt gut bei einem Kleinkind ist natürlich der Verstand noch nicht so weit ausgereift wie bei einem 12 jährigen Kind aber ein kurzes Schockfrosten bei minusgraden gabs hier auch schon und danach wollten sie dann plötzlich doch nicht mehr in Ballerinas und im Röckchen zum Kindergarten .
Klar macht man sich als Mama immer Sorgen und will nicht das sein Kind krank wird aber ganz ehrlich bei einem 12 jährigen Kind würde ich soviel Wissen vorraussetzen das es weiß das draußen minusgrade herrschen und das man mit der falschen Kleidung bei den Temperaturen friert also ich hätte ihr das zwar nochmal deutlich in Erinnerung gerufen sie ansonsten aber learning bei doing betreiben lassen . Ich glaube kaum das ihr die nasse hose oder die falschen Schuhe angenehm gewesen wären . Dein Tochter ist 12 und steckt in der Pupertät da ist es gang und gebe das man sich grundsätzlich erstmal gegen alles mögliche auflehnt bei so eher lapidaren Dingen wären mir diese Diskussionen einfach zu anstrengend sie muß eben auch langsam lernen die Dinge die sie tut selber zu verantworten und ggf. auch später dafür gerade zu stehen . Ich finde du behandelst sie teilweise noch zu sehr wie ein kleines Kind und ich denke je enger du die Zügel hälst je mehr rebeliert und kämpft sie dagegen an .
Die Ohrfeige war in meinen Augen absolut unangebracht und hätte absolut nicht sein müssen , so wie ihr auseinander gegangen seid nach dieser Diskussion war wirklich alles andere als schön .

Mit dem schlagen wäre ich bei einer 12 jährigen verdammt vorsichtig irgendwann läßt sie sich das nämlich nicht mehr gefallen und schlägt zurück und daran merkst du dann ganz deutlich das sie kein "dummes" kleines Kind mehr ist .

Beitrag von lotte1973 19.12.09 - 00:42 Uhr

Erstmal #danke für eure Antworten.
Sie sind genau das, was ich auch auf einen solchen Thread schreiben würde.
Meistens klappt es auch, das ich ruhig bleibe.Das ist dann meist bei Dingen, die auch warten können (z.B. Zimmer aufräumen)
Wenn es aber darum geht, dass eine Sache JETZT erledigt werden muss, weil es in 5-10 min. zu spät dafür ist(dann wäre morgens nämlich der Bus weg)dann klappt es bei mir einfach nicht.
Meistens lass ich sie auch selbst entscheiden was sie anziehen möchte(in den meisten Fällen paßt es sogar zum Wetter).Aber ich kann sie nicht einfach machen lassen, wenn sie als Konsequenz ihre Gesundheit gefährdet.Ich lasse sie auch über die Straße gehen, wenn ich sehe, da kommt ein Auto( ich weiß, das ist jetzt ein etwas etremes Beispiel im Vergleich zu einer Blasenentzündung).
Und das Schlagen nicht geht, das ist mir selber klar.Irgendjemand hat geschrieben, ich würde ja auch meine Mann nicht schlagen, wenn wir streiten.Genau das ist auch immer mein Argument

Ich habe auf jeden Fall heute Mittag mit ihr gesprochen.Und ich hoffe es hat ein bißchen gefruchtet(nicht der Streit und die Ohrfeige, sondern das Gespräch)

LG Lotte

Beitrag von schnegge456 19.12.09 - 00:54 Uhr

Ich will gar nicht viel schreiben.Ausser: redest Du regelmässig mit Deiner Tochter?Nimmst Du sie in den Arm und sagst ihr,daß Du sie liebst?Bestimmt nicht.Sonst hättest Du nicht solche Probleme.Du gibst ihr eine Ohrfeige?Lieber würde ich mir eine Hand abhacken.Bei einem normalen Verhältnis würde so etwas nie passieren.Meine Meinung.

Beitrag von manavgat 19.12.09 - 12:09 Uhr

so ein Blödsinn!

Hast Du Kinder? Schon in der Pubertät?

Gruß

Manavgat

Beitrag von lotte1973 19.12.09 - 12:26 Uhr

So, so, du weißt also wie oft ich meine Tochter in den Arm nehme, ihr sage, dass ich sie lieb habe und mit ihr redest. Erstaunlich!
Ich kann dir sagen, dass ich nicht zu den Menschen gehöre, die der Meinung sind, ein Klaps hätte noch keinem geschadet und es tut mir auch wahnsinnig leid, dass ich meiner Tochter gestern diese Ohrfeige gegeben haben.Schläge gehören eigentlich auch nicht zu meinen normalen Erziehungsmethoden!
Aber wenn ich hier in diesem Forum die Beiträge lese und auch die Antworten auf meinen Beitrag, dann treiben sich hier wohl fast ausschließlich Eltern rum, die ihre Kinder nicht in den Arm nehmen und auch nicht mit ihnen reden.
Was mich mal interessieren würde, mit wievielen Kindern hast du denn schon die Pubertät erlebt?

Lotte

Beitrag von katzeleonie 19.12.09 - 15:42 Uhr

Was ist denn das wieder für ein Blödsinn??

Ja wir reden regelmäßig viel mit unserer Tochter, wir nehmen sie in den Arm sagen ihr daß wir sie lieben. Wir geben keine Ohrfeigen.

Und? Diese Situation könnte es hier ähnlich geben.#klatsch

Beitrag von fruehchenomi 19.12.09 - 17:02 Uhr

Wie WELTFREMD BIST DU DENN ????
Wieviele pubertierende Chaoten hast Du denn schon aufgezogen ?
Wie ich solche oberlehrerhaften Bemerkungen hasse, eine wie die andere .....
Sämtliche Mütter als blöde und gefühlskalt hinstellen, deren Pubertierende sie zur Verzweiflung treiben.
Ich wünsch Dir nur eine - aber ne wirklich knackige !
Dann räum aber mal schön die Axt weg, damit Du Dir nicht wirklich ne Pfote abhacken musst....neeee:-[
Gruß Moni

Beitrag von deinemudder 19.12.09 - 19:58 Uhr

"redest Du regelmässig mit Deiner Tochter?Nimmst Du sie in den Arm und sagst ihr,daß Du sie liebst?Bestimmt nicht.Sonst hättest Du nicht solche Probleme."

*Nichtsmehrsagenkannweilvorlachenkugelndaufdembodenrumroll*

"Bei einem normalen Verhältnis würde so etwas nie passieren."

*Schnappatmungnuneingesetzthat*

Beitrag von hinterwaeldlerin09 19.12.09 - 20:09 Uhr

Ach Liebes,

wenn ich das so lese...von welchem Planeten der Naiven hat man dich denn runtergebeamt?

Schon mal in der Realität aufgehalten? Schon mal mit Psychologie und der Entwicklung des Menschen beschäftigt?

Oder nur den ganzen Tag den eigenen Namen getanzt???

Tz, tz, tz

die hinterwäldlerin, Teenager-Mutter

  • 1
  • 2