Keine Kostenübernahme

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von mamavonmax1411 18.12.09 - 08:57 Uhr

meine KK zahlt die Bauchspiegelung zwecks Prüfung der Eileiterdurchlässigkeit nicht. Das würde mich 700 Euro kosten. Ich weiß nicht was ich machen soll. Krankenkasse wechseln?

Beitrag von linchen672 18.12.09 - 09:01 Uhr

Hallo,

mit welcher Begründung wird abgelehnt?

GKV oder PKV?

LG

Beitrag von mamavonmax1411 18.12.09 - 09:07 Uhr

ist im Leistungskatalog nicht enthalten

Beitrag von linchen672 18.12.09 - 09:10 Uhr

Bei welcher Kasse ist bitte eine diagnostische Laparoskopie nicht im Leistungskatalog???
Ist mir in mehr als 20 Jahren als AH nicht untergekommen.

Beitrag von mamavonmax1411 18.12.09 - 09:13 Uhr

BKK Schwenninger

Was ist bitte AH?
Der Typ von der KK ruft mich gleich an, was soll ich dem bloß sagen, damit die das bezahlen.

Beitrag von linchen672 18.12.09 - 09:15 Uhr

AH = Arzthelferin

Frag ihn mal warum er eine Standart-Op der modernen Medizin nicht im Leistungskatalog hat. Oder ob er sie nur für Dich nicht im Katalog hat.

Wenn er Dir blöd kommt wechsle die KK, das hab ich im Sommer gemacht.

Beitrag von mamavonmax1411 18.12.09 - 09:18 Uhr

kann ich so einfach wechseln obwohl ich in Elternzeit bin???? Übernimmt das evtl. eine andere KK die Kosten? Ich dachte ich geh wieder zur AOK. Da war ich vor zig Jahren schon mal

Beitrag von linchen672 18.12.09 - 09:23 Uhr

Wechseln kannst Du wenn du mind. 18 Monate bei der BKK versichert warst. Die Kündigung wird dann 6 Wochen zum Monatsende wirksam, also 15.1. Kündigung und 1.3. neue KK.

Ich an Deiner Stelle würde mich informieren wer aktuell der Testsieger der KK ist und zu der gehen. Habe ich gemacht und bin zum Testsieger gegangen.

Beitrag von mamavonmax1411 18.12.09 - 09:30 Uhr

aber wer gibt mirdie Sicherheit das eine anderer KK diese Kosten übernimmt?

Beitrag von linchen672 18.12.09 - 09:38 Uhr

Sicherheit gibt es im Leben nie;-)
Spaß bei Seite, ich habe noch nie von einer KK gehört das eine Lapskop nicht gezahlt wurde. Wenn der behandelnde FA das für notwendig hält und eine Überweisung zur Klinik schreibt dann wird das übernommen.

Meine neue KK hat ohne Probleme meine Gebärmutterspiegelung übernommen. Die Dame im Service-Center hat mir noch viel Glück und das gewünschte Ergebnis gewünscht.

Beitrag von mamavonmax1411 18.12.09 - 09:39 Uhr

na dann wart ich mal was der Herr von der Kk jetzt dann sagt. bis jtzt hat er noch nicht angerufen. Das ist jetzt schon eine Stunde her.

Beitrag von nadine1976 18.12.09 - 09:40 Uhr

Also das ich das immer noch lesen muss, daß manche KKs sowas nicht übernehmen!!! :-[

Ich bin bei der AOK schon mein Leben lang und ich muss sagen, was die schon alles für mich bezahlt haben....
Ich muss sagen, lieber zahle ich mehr, habe aber auch dementsprechend einen guten Service.

Ich drück dir die Daumen!!!
LG Nadine

Beitrag von mamavonmax1411 18.12.09 - 09:46 Uhr

also du meinst die AOK übernimmt das????? Bloß meine sch.... kk nicht.

Beitrag von suse1971 18.12.09 - 09:56 Uhr

Hallo,

also ich bin bei der HEK versichert.

Hatte letzten Donnerstag meine BS, heute werden die Fäden gezogen. Es gab nie die Diskussion, ob meine KK das übernimmt. Mein FA hat festgelegt, das die BS nötig ist und mich ins KKH überwiesen. Ich musste auch gar keinen Antrag auf Kostenübernahme stellen. Vielleicht hat das alles mein FA gemacht???

War jedenfalls bisher alles kein Problem.

LG #pro

Beitrag von nadine1976 18.12.09 - 10:12 Uhr

Also ich hatte schon 3 BS. Gut zweimal, weil da auch etwas weg musste - einmal ein Fibrom und einmal eine Endo Zyste. Aber 2007 hatte ich eine BS, nur um zu schauen, ob die EL durchlässig sind und ob Endoherde eine SS beeinträchtigen. Also reine Routine, nur Nachschauen und meine KK hat das anstandslos bezahlt!!!

LG

Beitrag von kimba1978 18.12.09 - 10:19 Uhr

Hallo

Also ich muss sagen war bis 31.7.09 bei der HEK und die hätte die Kosten auch übernommen.Bin dann weil mein ...(gehört hier net hin) zur TK gegangen und die haben die kosten auch übernommen obwohl ich grad erst 9 tage in der KK drin war.

LG

Beitrag von jacquie1980 18.12.09 - 10:24 Uhr

Ich bin bei der KKH und hatte Verdacht auf Endometriose. Die KK hat die Kosten für die BS übernommen und glücklicherweise hat sich der Vedacht nicht bestätigt.

Vor 2 Monaten hatte ich dann noch eine Gebärmutterspiegelung und eine Eileiterdurchlässigkeitsprüfung und auch diese Kosten wurden anstandslos übernommen.

Kann die Entscheidung deiner KK nicht verstehen, da normalerweise alle Kosten der Diagnostik übernommen werden und diese Untersuchungen gehören dazu.

LG Jacquie

Beitrag von betzedeiwelche 18.12.09 - 10:28 Uhr

Hm ich mußte das garnicht genehmigen lasse. Mein FA meinte im Sommer 07 wir machen eine BS und so wurde es gemacht. Ich kann Dir nur raten da Druck zu machen solange bis sie Deinen Namen nicht mehr hören können. Wenn das alles nix nützt wechseln denn wenn sie sowas schon nicht zahlen wird es noch vieles mehr geben wo Du im Nachteil bist. GLG Betzy

Beitrag von nadine1976 18.12.09 - 10:33 Uhr

So war es bei mir auch. ;-)

Beitrag von mamavonmax1411 18.12.09 - 11:02 Uhr

jetzt hab ich mit dem Herrn von der KK gesprochen. Jetzt will er einen Befund und einen Kostenvoranschlag. ER meinte er können das sich nicht vorstellen, das das anderer KK zahlen und ich sagte - DOCH, nur sie nicht. Da war er total verunsichert. ER will das durch den medizinischen Dienst prüfen lassen. Ein Theater ist das.
Na ja, die BS soll ja erst im Februar stattfinden. DA haben wir ja noch etwas zeit und wenn es sein soll, dann wechsel ich eben. Dann dauert es zwar noch länger aber da kommt es auch nicht mehr drauf an.

Danke für eure Antworten. Das gibt mir etwas Kraft das alles zu überstehen.

Eine künstliche Befruchtung würd eh nicht in Frage kommen weil wir nicht verheiratet sind und die KK dann die 50 % nicht übernimmt.

Beitrag von sofie2000 18.12.09 - 11:41 Uhr

Hallo,

vielleicht liegt es an der Klinik in welcher du es machen lässt. Ich hatte im Oktober eine BS und da wollte die Krankenkasse es auch erst nicht übernehmen weil sie mit dieser speziellen Klinik keine Vereträge haben. Jedes nprmale KKH hätten die übernommen. Nach ein bisschen Dampf ablassen konnte ich sogar in dien Privatklinik gehen ;-)

LG, Sofie

Beitrag von fienchen 18.12.09 - 12:26 Uhr

hallo

ich gehöre zwar nicht mehr hierher, aber trotzdem schaue ich hin und wieder rein.


bei mir wurde damals auch eine bauchspiegelung gemacht. hatte dieses dem frauenarzt vorgeschlagen und er war der meinung, daß es mal zeit dafür wird.

er ist belegarzt in unseren krankenhaus. ich musste einen termin ausmachen zu beginn des zyklus, hatte dann ein vorgespräch mit der narkoseärztin. es gab keine schwierigkeiten zwecks krankenkasse. musste da auch nichts melden oder so.

zudem zeitpunkt war ich bei meinem mann mit in der krankenkasse versichert (postbeamtenkrankenkasse). im nachhinein wundert es mich, daß die keine probs gemacht haben, denn das sah später beim ivf antrag ganz anders aus.

viel glück wünsche ich dir.


lg nadine

Beitrag von fantusa 18.12.09 - 15:05 Uhr

Hallo Du!

Also ich hab das auch echt noch nie gehört!! Spinnen die denn?:-[
Ich habe bei meiner BS die KK gar nicht gefragt: habe eine Überweisung vom FA bekommen da sie das als medizinisch notwenig angesehen haben.
Du hast schon eine Überweisung, oder? Vielleicht ist ja auch nur der Typ ein Vollhirsch und hat keine Ahnung? Also ich würde da echt nochmal nachfragen!
Vorallem mit welcher Begründung lehnen sie die Kosten ab??

LG, Fantusa, die total geschockt ist #schwitz