Hausgeburt

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von booo 18.12.09 - 09:19 Uhr

Hallo Foris.

Unsere erste Tochter kam nach Einleitung bei +7 im Krankenhaus ambulant zur Welt.

Für mich ist absolut klar, dass ich unser 2. Kind auch ambulant entbinden möchte, wenn alles ok ist natürlich.

Mein Mann ist davon garnicht begeistert ;-) er meinte es war bei unserer Tochter schon zu riskant :-)

(Naja, er hat irgendwie Recht, die Ärzte haben den Streptokokken Test zu spät ausgewertet, da war ich schon zu Hause, er war positiv, so hätten wir nicht entlassen werden dürfen unsere Tochter hätte beobachtet werden müssen)

So, nun denke ich aber über eine Hausgeburt nach.#hicks

Die erste Geburt war ne Katastrophe, gut dass ich da nicht empfindlich bin. hebammen wechsel, genervte Hebis usw.

Aber ich hab erstmal ein paar Fargen zur Hausgeburt!

- Wann sucht man sich die hebamme?
- Wie und wann lernt man sich schonmal kennen?
Sinn der Sache ist ja auch, dass es einem eher vertraut ist?

- Was kostet es?

- Was brauch ich alles?

Danke :-)

Beitrag von mona1879 18.12.09 - 09:24 Uhr

such dir doch eine beleghebamme und dann kannst du beides haben. entweder hausgeburt oder doch noch mit ihr ins krankenhaus, wenn es sein muss.

die solltest du dir jetzt suchen,


lieben gruß
mona

Beitrag von booo 18.12.09 - 09:34 Uhr

Eine Beleghebamme macht aber doch nicht automaisch eine Hausgeburt?

Beitrag von mona1879 18.12.09 - 10:10 Uhr

also ich habe eine beleghebamme und die hat einen vertrag mit einem krankenhaus um den kreisaal zu nutzen und ich kann natürlich mit hier bei mir zu hause entbinden. das finde ich toll, dann kann ich je nach verlauf entscheiden, vielleicht wenn ich doch noch angst bekomme ins krankenhaus zu schauen.
schau doch mal nach einer hebammenpraxis in deiner nähe.

Beitrag von wurmologin 18.12.09 - 10:13 Uhr

Hi,

such dir so früh wie möglich eine HG-Hebamme, dann kannst Du sie in Ruhe kennenlernen und alle Fragen klären.

Die Geburtskosten werden von den KKs inzwischen übernommen, einzig die Rufbereitschaft mußt Du allein bezahlen (150-300€) - die Securvita-KK übernimmt sogar 250€ Rufbereitschaft seit neuestem.

Du brauchst nicht besonders viel spezielles. Wasserdichte Unterlagen (hab ich von meienr Hebi bekommen), Handtücher, große Müllsäcke, Waschlappen, Kaffee, KErzen, Gemütlichkeit. WEnn Du Lust auf eine Wassergeburt hast, aknnst Du Dir einen Geburtspool zulegen.
Was Du halt gerne hättest. sonst bringen die Hebis alles was sie brauchen mit oder sagen es dir vorher...

Wie bei einer ambulanten Geburt ist es gut, einen KiA zu haben, der zur U2 einen HAusbesuch macht.

Viele Grüße
w. (33SSW)

Beitrag von booo 18.12.09 - 10:35 Uhr

Zur U2 bei meiner Tohter waren wir ganz normal beim kinderarzt

Beitrag von wurmologin 18.12.09 - 12:59 Uhr

du kannst natürlich auch hingehen, aber schöner ist doch ein Hausbesuch...

Ich würde mit einem Neugeborenen nicht in solch Krankheitshöhle gehen

Beitrag von nisivogel2604 18.12.09 - 10:25 Uhr

Hallo,

also das mit den Strwptokokken ist sone Sache. Man kann dami auch zu Hause gebären, also muss mn damit NICHT zwangsweise in einem KH sein.

Die Hebamme sucht man sich so früh wie möglich. Sie sollte auch deinen Mann unbedingt kennen lernen. So wie es sich anhört wird er von deiner Idee nicht sehr begeistert sein.

Was du brauchst ist recht wenig.
Wasserdichte Unterlagen, Malerplane, Handtücher, Laken, Kühlkissen,keilkisse, Taschenlampe.

Evtl. einen Geburtspool.

guck doch mal hier www.privatgeburt.de

LG

Beitrag von goldengirl2009 18.12.09 - 10:28 Uhr

Hallo boo,

versuch doch mal Dir das Buch Luxus Privatgeburt zu besorgen.

Hast Du schon nach einer Hebamme gesucht die auch Hausgeburten begleitet ?
Irgendwie sind diese Hebammen schwer zu finden.

Ich kann die Bedenken deines Mannes auch verstehen,mein Mann hatte diese auch.
Wir hatten dann eine Entbindung in der Klinik was sich bei uns dann auch als richtig erwiesen hat.


Gruß

Beitrag von booo 18.12.09 - 10:36 Uhr

Ja, es gibt hier in der Umgebung leider nur 3 die in farge kommen, wobei 1 davon noch wegfällt.

Beitrag von lalal 18.12.09 - 10:36 Uhr

Hallo,

mein Mann war anfangs auch nicht begeistert als ich ihm meinen Wunsch gestand zu Hause entbinden zu wollen, nach dem ersten Gespräch mit der Hebamme sah das plötzlich ganz anders aus und heute sagt er das es die schönste Geburt war .

Die Hebamme sollte man sich schon sehr früh suchen, ich war spät drann (30 SSW.) man will ja auch ein gutes Vertrauensverhältnis aufbauen.
Meine Hebamme kam zu uns und hat uns erstmal alle fragen beantwortet und einfach mit uns geredet.

Meine Hebamme hat keine Rufbereitschaftspauschale genommen , somit hat mich die Geburt bis auf Malerplane nichts gekostet.

Dinge die du brauchst erfährst du von der Hebamme das ist ganz unterschiedlich, ich habe eine Liste von ihr bekommen , gebraucht haben wir allerdings kaum was davon.

Such nach einer Hausgeburtshebamme und vereinbare mit ihr doch erstmal ein Infogespräch. Du wirst ja nicht gezwungen dann zu Hause zu entbinden.;-)


Lg

Beitrag von nisivogel2604 18.12.09 - 10:41 Uhr

Ach so: Wir müssen 400€ Rufbereiitschaft berappen für 2 Hebammen und 1 Ersatzhebi.

Davon übernimmt die BKK Securvita aber 250€ und die zahlen dann nochmal wenn das baby da ist und du das U heft vorlegen kannst 160€ Willkommensgeld fürs Kind.

LG

Beitrag von booo 18.12.09 - 10:46 Uhr

#danke

Beitrag von 20carinchen04 18.12.09 - 12:13 Uhr

Huhu

Ich hatte auch Step. B und mein Kleiner kam zu Hause zur Welt. Durfte 4 Tage vor der Geburt mit Penicilin beginnen, da ich von dem Abend an Vorwehen hatte...
(Meine Hebi wollte ein anderes Antibiotikum. Mein Arzt wollte das aber nicht verantworten... Ich nahm allerdings nicht einmal alle Tabletten, vertrug die gar nicht.:-[ )

Bei mir sprach keiner von KH. Geburt verlief bestens, Plazenta ließ sich 1h10Min Zeit und kam dann doch ganz langsam zum Vorschein.:-p

Meine Hebi und ich lernten uns in der 20. SSW kennen und sahen uns dann erst wieder um die 27. SSW. Sie verlangte 180 EUR für 6 Wochen Rufbereitschaft. Fand ich ganz OK. Mal sehen, ob meine Krankenkasse den Betrag erstatten wird. (Sie hats noch nicht eingereicht.)

Sie gab mir einen Zettel mit allen Besorgungen und brachte auch Einiges mit.

Grüße

Beitrag von booo 18.12.09 - 12:15 Uhr

Es war vor der Entbinung nicht bekannt, sondern erst als ich wieder zu hause war am nächsten Tag

Beitrag von ikarya 18.12.09 - 12:21 Uhr

Ich habe im Geburtshaus entbunden und weder vor noch nach der Geburt einen test auf Streptokokken gemacht. Wir haben unsere Kleine einfach im Auge gehabt und hätten gemerkt, wenn es ihr nicht gut ginge.

Musste denn bei Euch irgendwas unternommen werden? Ging es dem Kleinen nicht gut?

Beitrag von booo 18.12.09 - 13:51 Uhr

Nein uns ging es gut. Den selben Fall hatte eine Bekannte, da bekam das Kind einige Stunden nach der geburt Atemprobleme und wurde blau.

Beitrag von 20carinchen04 18.12.09 - 19:04 Uhr

Ach so.

Meine Hebi schlug mir einen Test vor und ich sagte zu.
Daher wussten wir, dass ich positiv war. Nun bin ich es sicherlich schon wieder.:-p

Bin ich es aber am Ende der SS tatsächlich wieder, werde ich mir andere Antibiotika besorgen. Wir wussten auch noch nicht, wo sie sind. Die genauen Testergebnisse sind glaub bis heute noch nicht da.#klatsch

Grüße

Beitrag von uvd 18.12.09 - 13:24 Uhr

hebamme suchen, so schnell wie möglich.
viele sind ausgebucht.
du kannst bei ihr auch die vorsorge machen lassen, dazu kommt sie ins haus.

ich habe 200,- euro rufbereitschaft bezahlt, alles andere hat meine krankenkasse übernommen.

du bekommst von der hebamme bestimmt gesagt, was du alles brauchst und was sie mitbringt.

meine hat die einmalunterlagen und wochenbettbinden mitgebracht.

ich habe mir einen geburtspool gekauft und mein 4. kind zuhause im wasser geboren. das war absolut traumhaft!

Beitrag von blume82 18.12.09 - 17:18 Uhr

Hallo,

du musst dir möglichst früh eine Hebi suchen. Die sind monate vorher ausgebucht.

nur wird es schwierig eine zu finden die trotz Step. eine Hausgeburt macht.

Meine Hebi die viele HG macht, macht es bei Step. nicht.

Und sie kennt auch keine die es macht.

LG

Beitrag von booo 18.12.09 - 17:36 Uhr

Bin ich diesmal auch Strp positiv, nur weil ich es vor 3 Jahren hatte?