Wie lange bleibt Ihr zu Hause ??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sonne0702 18.12.09 - 09:56 Uhr

Hallo Ihr Lieben !
Erstmal eine Tasse Kaffee an alle#tasse....

Wollte mal bei Euch nachfragen wie lange Ihr Elternzeit nehmt ???
Ich habe vor nach einem Jahr wieder arbeiten zu gehen und kümmer mich jetzt schon um eine Unterbringung für die kleine Maus . Das ist doch wirklich Wahnsinn , man hat noch kein Kind und muss sich trotzdem um so Sachen schon kümmern , da eine Unterbringung unter 3 Jahren eben noch nicht überall angeboten wird .....
Wie habt Ihr das vor und warum ? Kümmert sich von Euch auch schon jemand um einen Platz ?
LG Julia

Beitrag von sweetstarlet 18.12.09 - 09:57 Uhr

hm also ich geh zwar nicht arbeiten, aber selbst wenn ich arbeit hätte wäre für mich klargewesen das ich die vollen 3 jahre erziehungsurlaub nehme.


ich könnt garnicht arbeiten gehen. hätte keinen der auf die kinder aufpasst u bevor sie nicht 3 sind steck ich sie nicht in die kita könnte das nicht.

lg

Beitrag von dominiksmami 18.12.09 - 09:58 Uhr

Huhu,

das ist bei mir schnell erzählt *g*

So lange es eben geht.

Ich bin jetzt seit fast 7 Jahren zu Hause, sollten wir jemals Geldprobleme haben werde ich natürlich arbeiten gehen, aber eher nicht.

lg

Andrea

Beitrag von sweetstarlet 18.12.09 - 09:58 Uhr

genau wie bei uns :-)

Beitrag von sonne0702 18.12.09 - 10:01 Uhr

Habt Ihr alle so gut verdienende Männer ? Wie könnt Ihr Euch das denn leisten ?

Beitrag von sweetstarlet 18.12.09 - 10:03 Uhr

hm , wir leben im haus meines opas, zahlen also keine miete , u müssen nur für unsre lebensmittel und halt andre sachen die man braucht aufkommen u das was wir, wie es sich gehört an nebenkostem geld abgeben. da geht das

Beitrag von sonne0702 18.12.09 - 10:06 Uhr

Ja, okay das ist ja ein Sonderfall bei Euch . Ansonsten gehört Miete oder ein Kredit fürs Haus mit einberechnet ...

Beitrag von sweetstarlet 18.12.09 - 10:15 Uhr

ja eigentlich, aber bei uns bezahlt niemand nen kredit fürs haus ab. oder so.

könnte es aber auch so nicht, die kleinen schon abgeben #heul u dann bei fremden , nee

Beitrag von dominiksmami 18.12.09 - 12:23 Uhr

Huhu,

das kommt darauf an was man für einen Lebensstandard hat, denke ich.

Ob mein Mann gut verdienend ist...hmm für uns gut genug das auf jeden Fall.

Es reicht für ein Haus, zwei Autos und einer adäquaten privaten Rentenvorsorge ( für ihn ergänzend und natürlich für mich da ich ja keine Arbeitszeit aufbaue), einmal im jahr Urlaub ist meist auch drin, wenn nicht wie dieses Jahr einige unvorhergesehene große Anschaffungen nötig werden.

Liegt vielleicht auch daran das wir von Natur aus eher Camperseelen sind und mit teuren Hotels etc. sowiso nichts anzufangen wissen.

lg

Andrea

Beitrag von saya82 18.12.09 - 10:02 Uhr

So ist es bei uns auch.

Beitrag von kati543 18.12.09 - 10:25 Uhr

Bei uns ist es auch so. Ich bleibe mindestens so lange zu Hause, bis der Kleine in die Schule kommt...und er ist noch nicht einmal im Kiga :-)

Beitrag von deniser12 18.12.09 - 10:02 Uhr

Hallo,

also ich bleibe wie du 1 Jahr zuhause, danach bleibt mein Freund evtl. 2 Monate zuhause. Ich hätte zwar auch 2 Jahre nehmen können aber ich will nicht so lange aus dem Beruf raus sein. Kindergartenplatz habe ich schon einen. Hatte mich sehr zeitig drum gekümmert, da die sonst so schnell weg sind.


LG Denise

Beitrag von sabrinimaus 18.12.09 - 10:05 Uhr

Also ich nehme dieses Mal 2 Jahre eine Auszeit! Danach möchte ich wieder anfangen! Habe auch schon in der Kinderkrippe angerufen und gefragt, bis wann ich anmelden muss! Da hieß es dann, dass ich doch mit der Kleinen vorbeikommen soll, wenn sie geboren ist und dann machen wir die Anmeldung!

LG Sabrina mit Viktor (*1.2.07) und Rose (32+6)

Beitrag von karima79 18.12.09 - 10:11 Uhr

HAllo Sonne,

bei meiner Großen bin ich nach 8 Wochen wieder arbeiten gegangen, ging nicht anders, damals gabs noch kein Elterngeld und mein Mann verdient leider wesentlich weniger als ich. Wir hatten Glück und haben eine liebe und erfahrene Tagesmutti gefunden. War zwar auch nicht billig, mit meinem Gehalt aber durchaus finanzierbar.
Bei meinem Kleinen habe ich jetzt 1 Jahr Elternzeit genommen und von Anfang an stand fest, dass auch er wieder bis zum Kiga-Alter zu unserer Tagesmutti kommt. Jetzt gegen Ende der Elternzeit wird das Elterngeld allerdings ganz schön knapp, dass es so eng ist, liegt an unserer größeren Wohnung, die auch fast doppelt so teuer ist wie die alte. Tja, jetzt ist Nr. 3 unterwegs. Ich werde nicht noch ein Jahr Elternzeit nehmen, sondern nach 8 Wochen wieder arbeiten gehen, allerdings diesmal nur 25 oder 30 Stunden pro Woche und unsere beiden kleinen gehen dann gemeinsam zur Tagesmutter. Könnte auch sein, dass mein Mann arbeitslos wird, dann bleibt er halt mit den beiden daheim.

LG Karima

Beitrag von katrin.24 18.12.09 - 10:12 Uhr

hallo
ich bleib auch so lange wie möglich daheim, kann mir nicht vorstellen so einen kleinen zwerg schon weg zu geben, mir würde es das herz zerreissen.
wielange bleiben eure kinder dann in der betreuung?
lg

Beitrag von sonne0702 18.12.09 - 10:14 Uhr

Das kommt drauf an ...
Von 07.00 Uhr bis 17.00 Uhr ist die Kindertagesstätte auf , kommt drauf an welches Betreuungsvolumen Du nimmst ...

Beitrag von katrin.24 18.12.09 - 10:20 Uhr

und zahlt sich das vom geld her auch aus?
ich wohn in österreich und bei uns im ort gibt es nur eine betreuungsstelle für so kleine und da bezahlt man für 2 mal in der woche fürs ganze monat 150,-
lg

Beitrag von sonne0702 18.12.09 - 10:24 Uhr

Ach , Du kommst aus Österreich wie schön , wo denn da ?
Bei uns wird so eine Betreuungsstelle nach dem Gehalt der Eltern gestaffelt , wer viel verdient zahlt viel und umgekehrt . Also bei uns werden es so um die 300 Euro sein , allerdings für den gesamten Monat und den ganzen Tag ... das lohnt sich also schon ...

Beitrag von katrin.24 18.12.09 - 10:29 Uhr

puh das ist eh ganz schön viel. wohne so 60km von wien entfernt.

Beitrag von funlife 18.12.09 - 10:15 Uhr

Hallo,
also ich werde voraussichtlich nach einem Jahr wieder arbeiten gehen. Ich arbeite sehr gerne und wenn ich zufrieden bin, dann wirkt sich das auch auf die Kinder positiv aus. Da ich das dritte Kind bekomme, werden es aber nur etwa 15 Stunden die Woche plus Oma und eine Haushaltshilfe.
Mach das so, wie és dir gut tut und was dein Gefühl sagt. Das ist das beste für die Kinder. ( Da spielt das Geld meiner Meinung nach eine untergeordnete Rolle). Während meiner ersten SS habe ich noch ohne größere Pause studiert.
Meine Kinder sind hervorragend entwickelt und haben keine Bindungsprobleme. Also weg vom schlechten Gewissen, das ist eine sehr individuelle Entscheidung, bei der es kein Falsch oder Richtig gibt.

LG

Beitrag von sonne0702 18.12.09 - 10:18 Uhr

Ich habe gar kein schlechtes Gewissen . Finde es gut so wie es ist , möchte schließlich auch wieder arbeiten und finanziell möchte ich dem Kind auch was bieten . Bin nicht der Typ der 3 Jahre zu Hause bleiben kann ....Das muss jeder für sich selbst entscheiden finde ich auch

Beitrag von kidwish 18.12.09 - 10:17 Uhr

Hallo,

ich nehm für den Kleinen volle 2 Jahre, danach noch den Rest von Hannah dran (neue elternzeit fällt in alte rein).
Das 3. Jahr von Hannah und das 3. Jahr vom Klenen "spar" ich, um evtl. nochmal nehmen zu können, wenn wir in 4 Jahren rum ins Häusle ziehen wollen, aber vielleicht nehm ich die auch nihct unbedingt oder eines früher, wenn wir für den Klenen keinen KiTaPlatz ab 2 bekommen sollten.

Aber nach dem ersten Geb werd ich wie bei Hannah auch sehr wahrscheinlich wieder auf Minijobbasis gehen.

Beitrag von snoopy86 18.12.09 - 10:22 Uhr

Hallo.

Wir haben die Möglichkeit 15 Monate 20 Monate oder 30 Monate zuhause zu bleiben.

Beim Simon gabs noch keien andere Möglichkeit, blieb dan 2,5 Jahre daheim.
Ging aber schon als Simon 6 Monate war Samstags arbeiten. Da war er beim Papa.

Beim zweiten werd ich wahrscheinlich nur 20 Monate daheim bleiben, aber nicht im Karenz arbeiten gehen.

Platz haben wir bei einer Tagesmutter! (:

glg Kristina mit #ei 8+2 und Simon *26.06.2007

Beitrag von mebsi2010 18.12.09 - 10:23 Uhr

Ich werde 2 Jahre zu Hause bleiben, obwohl das Geld dann knapper ist.
Ich persönlich finde es zu früh, so einen Krümel mit einem Jahr schon fremd unterzubringen. 2 Jahre ist da für mich die Untergrenze.
Aber wie schon gesagt wurde, muss das jeder für sich entscheiden. Ich hätte wahrscheinlich auch kein Problem, mal ein paar Stunden pro Woche arbeiten zu gehen nach einem Jahr und das Kind dann mal bei Oma unterzubringen.
Aber so richtig arbeiten gehe ich erst nach 2 Jahren wieder-.

LG

Beitrag von dbrgirl1 18.12.09 - 10:29 Uhr

wie funktioniert das mit 2 jahren zu hause bleiben ??? dachte es gibt nur ein jahr kohle vom staat ????

  • 1
  • 2