Gestern beim FA bin ich tausend Tode gestorben * Silopo*...

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von knoerrnsche 18.12.09 - 10:23 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich habe ja nun seit der Geburt meiner Tochter vor 2 Jahren Schmierblutungen ohne Ende - bin nur jeweils wenige Tage blutungsfrei bei einem ohnehin recht kurzen Zyklus von 23-25 Tagen. Habe deshalb schon den FA gewechselt, weil dieser meinte, es bestünde kein Handlungsbedarf. Schwanger werden wir auch nicht - üben nun schon 1 1/2 Jahre.
Die neue FA verschrieb mir Duphaston - doch leider änderte sich nix an den Zwischenblutungen, oder nur minimal.
Gestern sagte sie mir dann: Dann muss ich doch noch mal genauer nachschauen, ob nicht was schlimmeres dahinter steckt - mein Puls war auf 180, ich in Schockstarre (hatte schonmal eine Vorstufe von Gebärmutterhalskrebs).
Dann auf dem Ultraschall: Muttermund ist ok, Gebärmutter ok, linker Eierstock ok, rechter Eierstock ...

oh, da ist was recht großes, was nicht dahingehört - gehn sie nochmal auf die Toilette und entleeren Sie die Blase, wahrscheinlich ist es nur das...

Ich konnte kaum aufs Klo gehen, so zitterte ich...
in meinem Kopf drehte sich alles (bitte lieber Gott, nicht schon wieder so ein Mist)...

Dann - Entwarnung. Ich bin organisch unauffällig und völlig gesund.
Aber die Ängste die ich ausgestanden habe....

Das Ende: Mein Mann sollte sich untersuchen lassen, bei mir spricht nix gegen eine Schwangerschaft, auch wenn ich Schmierblutungen habe und eine verkürzte 2. ZH.

Musste bei Euch jetzt einfach mal meine Ängste aussprechen - danke fürs Lesen!

Liebe Grüße,
Knoerrnsche

Beitrag von nickymaus30 18.12.09 - 10:38 Uhr

hallo schnegge ....

ich kann deine ängste gut verstehen ..ich habe auch sowas in der familie ...erst oma dann meine mutter und nun habe ich auch angst das ich es bekommen könnte ..ich sterbe auch immer fast wenn ich zum FA muss ....denn meine mutter hat auch nichts mehr weibliches an sich ausser ihren busen ..den rest was zur weiblichkeit gehört mussten sie entfernen ...

bei mir ist es schon soweit das ich panikattaken bekommen und angst zustände wenn ich zum FA muss und das behindert mich bei meinem kiwu ...

ich feier wie einen zweiten geburtstag wenn ich bei FA wieder raus bin mit der mitteilung das alles in ordnung sei ..

pass auf das dich deine ängste dich nicht beherrschen und es soweit kommt wie bei mir ...okay !?

alles gute und viel glück wünsch ich dir ...

lg nicole

Beitrag von knoerrnsche 18.12.09 - 10:46 Uhr

Hallo Nicole,

danke für Deine Antwort.

Oh doch, die Angst hat mich voll im Griff - denn auch bei mir sind Verwandte betroffen.
Aber meine kleine Tochte hält mich dann von allzugroßen Seelentiefs ab - ich bin ja nochmal glimpflich davongekommen (mit einer kleinen OP, bei der ich noch problemlos weitere Kinder bekommen können sollte).

Mein großer Halt ist, dass ich halt regelmäßig zur Vorsorge gehe und auch immer alles beschallen lasse (habe mich sogar impfen lassen).
Ich befürchte auch langsam, dass meine Zwischenblutungen psychosomatisch sind - denn weder Gelbkörperhormontabletten noch die normale Pille helfen dagegen...

Liebe Grüße,
knoerrnsche