Zurück in die Elternzeit

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nicole.-2104 18.12.09 - 10:39 Uhr

:-( Hallo!!!

Ich hoffe mir kann jemand helfen! Also:

Leider bin ich ALG2 empfängerin. Meine Tochter wurde im Oktober 1 Jahr. Bis letzte Woche lief meine Elternzeit. Da ich einen Antrag stellte auf Weiterbildung, war ich verpflichtet diese aufzuheben. Erst daraufhin wurde diese (natürlich) bewilligt. Und die Agentur bezahlt.

Nun sitze ich in einem Kurs, der in keinster Weise meinen Erwartungen entspricht. (Vielleicht bin ich auch zu blöd?!?) Ich es als Rauswurf von Steuergeldern empfinde da ich nix lerne bzw gelernt bekomme. Fragen trau ich mich schon gar nicht mehr.....
#schwitz
Scheinbar nervt es diese Dozentin?!?

Ich rief bei der Agentur an, welche möglichkeiten es gibt. "Durchhalten..... Zeitabsitzen...." HALLO!!!#schock Ich wollte den Kurs, weil ich was lernen wollte und noch will.
Nun bin ich auf die glorreiche Idee gekommen, ob es möglich ist, wieder in die Elternzeit zu gehen, und somit diesen Kurs abzubrechen. Dann kann ich ab Januar den selbigen Kurs auf der Volkshochschule machen. Ich hab schon einmal einen Sprachkurs auf der VHS gemacht und war sehr zu frieden. Natürlich müßte ich diesen dann auch selber bezahlen, und wird nicht (wie jetzt dieser) von der Agentur bezahlt.

HILFE HILFE HILFE. Noch 5 Wochen durchhalten???? (Im übrigen der Kurs ist FIBU und wichtig für mich!!!)
Vielen dank!!!


















Beitrag von manavgat 18.12.09 - 11:11 Uhr

Ich bin selbst Bildungsanbieter und kann Dir sagen, dass das leider oft die Regel ist.

Zu uns dürfen die Leute nicht (das Zertifizierungsverfahren ist extrem aufwendig), werden im Zweifel bis zu 2 Stunden einfache Fahrt (selbst Behinderte!) irgendwo hingekarrt. Billig ist hier Trumpf. Heißt: es werden große Mengen Unterrichtseinheiten eingekauft/zugesagt zu Billigstpreisen. Dann müssen natürlich diese Kurse vollgequetscht werden, egal wie.

Mein Rat: schlag Krach.

Schreib die SB umgehend an - schick das vorab als Fax und teile ihr mit, dass die Qualität unterirdisch ist. Mach es an Beispielen fest. Jeden Mangel musst Du einzeln auflisten und belegen.

Es kann Dir nix passieren. Die verplempern da Dein! Geld.

Gruß

Manavgat

Beitrag von mabo02 18.12.09 - 11:48 Uhr

"Billig ist hier Trumpf."

Wo soll denn auch bitte das Geld dafür herkommen?

Beitrag von manavgat 18.12.09 - 11:53 Uhr

Diese Frage ist blöd!

Die Versicherten zahlen einen Haufen Geld. Dieses Geld wird verplempert, versickert oder wird von der Bürokratie aufgefressen.

Leider hat man auch das Berufsprinzip zugunsten der Employability geopfert.

Anstatt Maßnahmen zu finanzieren, die nutzlos sind, wäre es sicher sinnvoller weniger, dafür qualitätiv bessere und für den Betroffenen auch universell nutzbarere Maßnahmen zu bewilligen.

Gruß

manavgat

Beitrag von mabo02 18.12.09 - 11:58 Uhr

Diese Frage ist nicht blöd.

weniger aber dafür sinnvoller.
Das ist sicherlich für denjenigen der eine Schulung bekommt besser, aber wer entscheidet dann wer die wenigen sind die eine kriegen?

Beitrag von windsbraut69 18.12.09 - 14:07 Uhr

Und weil eine Betroffene hier wegen 5 Wochen einen Heidenaufstand veranstaltet, ist die Maßnahme definitiv nutzlos?

Ich kann verstehen, dass Du Deine Kurse verkaufen willst, aber diese Pauschalurteile sind "blöd".

Gruß,

W

Beitrag von manavgat 18.12.09 - 18:47 Uhr

Berufliche Weiterbildung ist nur ein kleiner Teil meines Unternehmens. Ich verkaufe auch keine Kurse.

Ich schneide Weiterbildung individuell auf die Bedürfnisse der jeweiligen Person zu.

Heißt: im Endeffekt ist es manchmal sogar preiswerter, auf jeden Fall effektiver im Zeitverlauf, als die von der Arbeitsagentur finanzierten Kurse.

Da die Teilnehmer von dort, wenn sie einen Job haben, dann später oft doch bei uns abschließen (und das aus der eigenen Tasche bezahlen!), habe ich einen guten Überblick, was diese Kurse nicht! leisten.

Gruß

Manavgat

Beitrag von nicole.-2104 18.12.09 - 11:26 Uhr

ach danke. aber ist nicht mein geld. sondern noch von den steuerzahlern. ich versuch nun erstmal, den kurs zu wechseln. was ich nicht glaube, das es geht. im nochmaligem gespräch mit der dozentin wurde mir auch nahe gelegt, mich mit meinen "mitstreiterinnen" auszutauschen. und ich könne ja (noch immer) fragen. Mein nichts tun wird nun als störend empfunden, was ich auch nachvollziehen kann....
ich bin in einen kurs gekommen, der schon recht lang zu laufen schein, so bin ich die neue! und neues wird meist nicht akzeptiert!!!!
Ich hoffe!!!!!#heul auf besserung.
(bin schon ganz verzweifelt und guck im netz nach nach erklärungen von fibu)

Beitrag von nicole.-2104 18.12.09 - 12:06 Uhr

und wie ist nun die antwort auf meine frage?!?

das unser vater staat nun mal für so viele dinge die nicht wichtig oder anders gesagt, was wir nicht verstehen warum und für was, geld aus gibt (zahlt er nicht immer noch an frankreich was den krieg betraf?!) ich könnte heulen. meine zeit könnte ich nun sinnvoller nutzen. mein "baby" ist krank und wäre sicher lieber bei mama, wäsche, und und und.

Beitrag von mabo02 18.12.09 - 13:10 Uhr

Du könntest die Zeit ja auch mit arbeiten nutzen.

Mensch hör auf zu jammern..

Beitrag von nicole.-2104 18.12.09 - 13:41 Uhr

hast du einen job für mich?! mir bluten schon die fingerspitzen vor lauter bewerbungen schreiben. und na klar jammer ich! meine tochter ist 14 monate, da schreit kein arbeitgeber "hurah". und ich muss auch an die betreuung meiner tochter denken. ich habe keine eltern oder schwie-eltern die dann mal so einfach auf luise aufpassen können. auch mein lebenspartner arbeitet im schnitt 240 stunden im monat für´n appel und ei.
ich habe nach weiterbildung geschrien auf dem amt und bin nur auf ablehnung gestoßen. ich bin von a nach b gerannt und wieder zurück und das über ein paar wochen. ich hatte sämtliche hoffnungen in diesen kurs gesteckt weil ich weiterkommen will und nicht wie so viele, weiter dem staat auf der tasche liegen. was glaubst du, was hier für strunsen im kurs sitzen, die glauben sie sind es. machen dafür auch nix. der kurs kostet fast 2 tausend euro. hallo. ist das nicht gerechtfertig dafür, das ich jammer! und noch dazu, das ich versuche es zu verstehen, die dozentin einfach nur ihren job macht, das thema runter rasselt und gut. sie bekommt ja ihr geld!

lies einfach nicht in meinem beitrag dann brauchst dich nicht über meine "faulheit" aufzuregen!!!!

Beitrag von windsbraut69 18.12.09 - 14:11 Uhr

Wenn Du die einzige bist, die nicht klar kommt mit Kurs und Dozentin, könnte das auch an Dir liegen.

Ich verstehe nciht, warum Du wegen 5 Wochen so einen Alarm machst - der Kurs ist eh bezahlt bzw. wird bezahlt, Dein ALGII auch, also macht es für den Steuerzahler keinen finanziellen Unterschied, ob Du jetzt die restlichen 5 Wochen "absitzt" und vielleicht nebenbei doch noch was aufschnappst, oder bei Deinem Kind verbringst und den Haushalt 24h betreust.

Anschließend kannst du dann ja - wenn Du weiterhin keinen Job findest - den VHS-Kurs antreten.

Gruß,

W

Beitrag von mabo02 19.12.09 - 22:22 Uhr

MIt Faulheit hat das nichts zu tun.
ber du jammerst in einer Tour über diesen Kurs und das du die Zeit besser mit deiner Tochter verbringen könntest.
Andererseits willst du dem Staat nicht mehr auf der Tasche liegen und es war ja laut deiner VK auch ein Wunschkind..

Also jammer nicht, zieh den Kurs durch, versuch das Beste daraus zu machen und schau weiter.
Das er dir garnichts bringt muss nicht unbedingt an dem Kurs liegen.
Wenn du schon alles weisst und so schlau bist, brauchst du ja keinen Kurs mehr.

Beitrag von nicole.-2104 18.12.09 - 12:35 Uhr

Es bleibt nur noch eine Lösung!!!

Ich sitze tagsüber meine zeit "ab". Und werde ab Januar den Kurs an der VHS machen und halt selber bezahlen. Meine Tochter sehe ich dann somit halt nur noch morgens wenn ich sie wecke und in die Grippe bringe #heul#heul#heul aber scheinbar gibt es keinen anderen weg. #heul

Beitrag von windsbraut69 18.12.09 - 14:12 Uhr

Was soll denn das jetzt mit Deiner Tochter?
Der kann es doch egal sein, ob Du in der VHS hockst oder in einer anderen Einrichtung?

Es heißt übrigens "Krippe" und ich frage mich ernsthaft, was Du mit einer derartig miserablen Rechtschreibung für einen Job in der Finanzbuchhaltung suchst und ob Du da nicht vielleicht fehl am Platz bist....

Beitrag von susanne85 18.12.09 - 14:31 Uhr

hallo,

sorry aber du übertreibst, da hat sie einen fehler drin und direkt so einen kommentar. war mal wieder klar... immer schön drauf hauen...

ich kann sie verstehen sie gibt ihre tochter ab für einen kurs! der ihr null bringt. 5 wochen lang ist das kind super lange dort drin für was? für nichts.

lg susanne

Beitrag von windsbraut69 18.12.09 - 14:48 Uhr

Wenn es EIN Fehler wäre, hätte ich nix gesagt.

Lies Dir Ihre Beiträge mal durch. Ich hatte nur einen, der mich hier im Forum immer wieder anspringt, angesprochen von vielen!

Gruß,

W

Beitrag von 1familie 18.12.09 - 20:06 Uhr

schon wieder so pampig?
Irgendwann musst doch auch du mal bessere Laune haben!

Ihr 5 Wochen Kurs ist vormittags und wahrscheinlich ist der VHS Kurs nachmittags.
Schon mal darüber nachgedacht?