Hilfe.. unser Sohn kann nicht einschlafen!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von schnecke1176 18.12.09 - 11:06 Uhr

Hallo,

eigentlich bin ich immer nur stille Mitleserin, aber jetzt benötige ich auch mal Euren Rat.

Unser kleiner Sohn (4 Monate) kann nicht alleine einschlafen. (finde ich jetzt auch nicht schlimm). Habe (fast) alles versucht! Wir haben das Schlafengehen ritualisiert, aber es hilft nichts.

Mal als Beispiel: Die letzten vier Nächte, habe ich ihn abends so gegen 19:30 Uhr in den Schlaf gestillt (hat er sich so angewöhnt). Dann habe ich ihn in sein Bettchen gelegt und bin noch bei ihm sitzen geblieben habe ihn gestreichelt, bis ich glaubte er sei tief eingeschlafen. Plötzlich geht ein Ruck durch sein kleines Körperchen und er ist hellwach. Meine Versuche ihn durch Köpfchen streicheln und Händchen halten wieder in den Schlaf zu begleiten sind gescheitert. Viel Schlimmer noch: Nach kurzer Zeit schreit er wie am Spieß, ich habe ihn dann immer aus dem Bettchen genommen und getröstet, aber er lässt sich durch absolut nichts beruhigen. Das ging dann immer so 2 Stunden bis er vor Erschöpfung auf meinem Arm eingeschlafen ist.

Was kann ich nur tun? Dieses Schreien tut mir so weh! Ich kann das überhaupt nicht haben!

Sry ist jetzt etwas lang geworden, aber ich weiß echt nicht mehr was ich noch machen soll....

LG Heike mit Nils (4 Monate)

Beitrag von mrslucie 18.12.09 - 11:15 Uhr

Hallo,

das musst Du einfach ausprobieren!

Möglichkeiten:

am einfachsten: mit ins Bett legen und aufstehen, wenn er schläft. Falls er dann aufwacht, einfach für ein paar Tage mit schlafen gehen, das ändert sich ohnehin bald wieder!!!

mag er noch gepuckt werden? Könnte ihm auch helfen!

Evtl ist dieses "Einschlafen" nur ein später Nachmittagsschlaf. Vielleicht mal versuche, ob er ein, zwei Std früher ein kurzes Schläfchen machen kann, und dann bissl später hinlegen! (So war es bei meiner Tochter. Wenn ich sie zu früh ins Bett gelegt habe, ist sie nach paar Min oder max halbe STd wieder schreiend aufgewacht!)

Alles gute
Lucie

Klingt alles so, als müsste er erstmal die Reize des Tages loswerden.


Beitrag von schnecke1176 18.12.09 - 11:25 Uhr

Hallo Lucie,

danke für die Tipps!

Ich habe auch schon probiert, mich mit ihm ins Bett zu legen. Aber sobald er liegt (und ahnt was auf ihn zukommt???) wird er soooo unendlich sauer und fängt an zu schreien. Bin mir dann nie sicher, ob ich das ganze direkt abbrechen soll oder den Kleinen brüllen lassen soll, während ich ihn streichle und beruhigend auf ihn einrede oder singe! Meistens breche ich das dann ab, weil mir mein Mutterherz weh tut, wenn ich das Würmchen so schreien höre!!! Er schreit sich immer so in Rage!!!

Gepuckt werden mag er nicht mehr. Das haben wir die ersten Wochen nach der Geburt gemacht, aber irgendwann fing er auch an zu schreien wenn er gepuckt war.

Ach Menno, ich weiß nicht mehr was ich machen soll.

Beitrag von mrslucie 18.12.09 - 12:08 Uhr

Hallo,

das hat jetzt nichts mit "Schreienlassen" zu tun - aber manchmal ist es einfach weder möglich noch sinnvoll, das Schreien um jeden Preis zu verhindern.

DAs musst Du einfach herausfinden, also ob er noch etwas verarbeiten muss.

Ich hatte hier im Forum damals den Tipp "Mama-Pucken" gelesen, und das hat dann wirklich funktioniert: Emma hat auch geschrien, aber ich hab sie festgehalten und halt ziemlich fest gekuschelt. Nach 5 min ist sie eingeschlafen.

Hab ich aber versucht, sie noch herumzutragen oder mit ihr zu spielen, dann hat sie zwar nicht geschrieen, konnte aber entweder schlechter einschlafen oder war nachts unruhiger.

Alles Gute!
Lucie

Beitrag von nadine-tom 18.12.09 - 12:58 Uhr

Hi, ich weiß ja nicht ob es dich beruhigt, aber Tom kann bis heute nicht normal und friedlich einschlafen#schmoll Er ist abends hundemüde aber kriegt den Dreh nicht, er ist am Tag immer nur in Action und kann abends nicht abschalten, da hilft auch kein Abendritual. Meine Kollegin sagte mir das ihr Sohn das auch hatte, mit ca einem Jahr wurde es besser#zitter Da hilft nur ne große Portion Geduld und Liebe:-p

LG Nadine & Tom (9 Monate)

Beitrag von kleinekugel2009 18.12.09 - 17:04 Uhr

hallo heike,

ob es dich beruhigt... unsere kleine ist auch 4 monate alt, hat auch das selbe problem wie nils
folgendes hat die stillberaterin&kinderschwester mir gesagt: das 4. monate ist fies, das baby hat entwicklungsschub und wachstumschub + 1. impfung + evtl. zahnen
also mach dir keine sorge, nach knapp 2 wochen ist es dann wieder gut...
unsere kleine auch *tolltolltoll* nach nur noch 1x wach und das ist sehr ok.

ich wünsche auch alles gute

vanny mit mia (4 monate)

Beitrag von brownie82 19.12.09 - 10:37 Uhr

Könnte von mir sein... siehe mal meinen Beitrag oben... ich weiß auch nicht mehr weiter.... bin völlig alle. Mein Kleiner ist auch fast 4 Monate alt und zahnt auch gerade...