Wickelt jemand mit Stoffwindeln?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von wattwurm08 18.12.09 - 12:55 Uhr

Hallo,
wir hatten gestern unseren Kurs bei der Hebamme. Sie hat uns von den VOr und Nachteilen des Wickelns erzählt.
Wir kamen auf das Wickeln mit Stoffwindeln zu sprechen. Nun überlegen wir, ob das nicht eine gute Alternative ist zu den "normalen" Pampers. Vom Preis her gesehen, vom Vorteil für das Kind usw.
Allerdings hab ich mich hier im Internet mal umgeschaut, es gibt aber soviele Wickelsysteme, dass ich so langsam den Durchblick verliere.
Falls jemand Erfahrung damit hat, kann er sich ja einmal kurz melden!
Herzlichen Dank!

Beitrag von antjea 18.12.09 - 13:02 Uhr

Hallo,
ich habe meine Tochter von 8 Monaten bis 2,5 Jahre mit Lotties Windeln Größe M gewickelt. Sie ist zierlich, so dass wir keine größeren brauchten. Die sind in der Handhabung wie Wegwerfwindeln, nur dass eine Einlage und ein Stück Papiervlies hinein und eine Überhose drüber kommt.
Aber Bindewindeln sind auch gut, da muss man nur noch etwas falten und schnüren, mein Freund mochte das gar nicht.
Jetzt beim Baby habe ich auch Lotties Größe S angeschafft, aber die passen noch nicht.
Ich habe übrigens alle Windeln gebraucht gekauft. Eine gute Übersicht liefert www.naturwindeln.de.

Viel Spaß,
antje

Beitrag von isa-1977 18.12.09 - 13:25 Uhr

Hallo,

ich kenne mich zwar nicht mit Stoffwindeln aus, aber jedes mal, wenn ich meine Maus wickel, frage ich mich, wie das die Leute früher gemacht haben, wo es noch keine Pampers gab. Man hat so schon ein Haufen an Wäsche und wenn ich mir überlege, ich müsste auch noch jeden Tag 7 Windeln, ggf. mehr waschen. Und von der Sauerei ganz zu schweigen.

Also für mich persönlich wären Stoffwindeln keine Alternative. AUch vom Preis her macht das nicht viel aus, wenn Du mal die Energie- und Waserkosten mitberechnest.

LGe Isa + Lilly-Sophie (09.10.2009)

Beitrag von qrupa 18.12.09 - 13:45 Uhr

hallo

heute ist das dank Waschmaschine ja alles kein großes Ding mehr. Die dreckigen Windeln kommen in den Windeleimer, bei uns wird alle drei Tage Windeln gewaschen und die können samt Inhalt einfach so in die Maschine. Solange es nur Milch gibt inklusive Geschieter, jetzt wird das eben kurz mit nem Stück Klopapier in die Toilette entsorgt. Macht in der Woche etwa Meharbeit von ca 5 Minuten. Die hätte ich auch beim Windeleimer rausbringen.

Und je nachdem was für Windeln man nutzt ist die Umweltbilanz deutlich besser, denn auch für die herstellung von Pampers wird wahnsinnig viel Wasser udn Energie verbraucht.

LG
qrupa

Beitrag von snoopygirl-2009 18.12.09 - 13:42 Uhr

Hallo,
ich nehm jetzt zum zweiten Mal Strickwindeln mit Wollwickelhosen, wenn wir länger unterwegs sind normale Windeln.

Ich wasche die Windeln ungefähr alle fünf Tage, kommt immer drauf an wie viel sie macht. Die Wollhosen wäscht man nicht, die lüften nur aus.

Ich bin damit ganz zufrieden.

Jemand hat gesagt es wäre auch nicht billiger wegen der ganzen Wascherei, aber wenn man die Windeln gebraucht kauft und mehrere Kinder damit wickelt lohnt sichs auf jeden Fall.

Zu dem Wasserverbrauch: bei der Herstellung von Pampers wird auch ein Haufen Wasser für nichts verplempert, da wasch ich lieber meine Stoffwindeln.

Eine Bekannte hat mal gesagt, in der Zeit in der andere vielleicht losrennen weil die Windeln jetzt doch nicht übers Wochenende reichen, feststellen das die gewohnte Marke vergriffen ist und zum nächsten Laden düsen, legt sie bequem ihre Stoffwindeln zusammen und bespasst nebenbei ihr Baby.

LG von Tina

Ach ja, nach ungefähr 15 Monaten bin ich auf normale Windeln umgestiegen, mit zunehmendem Essen wurds dann doch ganz schön eklig...

Beitrag von qrupa 18.12.09 - 13:50 Uhr

Hallo

wir wickeln seit 16 Monaten mit den Storchenkinder Windeln udn Wollüberhöschen. Die ganzen üblichen Vorurteile kann ich für uns nicht bestätigen. Natürlich duften volle Windeln nicht nach Rosen, aber das tun Pampers auch nicht.

ich finde es auch weder ekelig noch mehr Arbeit.
und die Anschaffungskosten sind zwar sehr hoch, aber auf dei gesamte Wickelzeit rechnet es sich wieder, selbst wenn man Wasser und Stromverbrauch mit rechnet.

LG
qrupa

Beitrag von bergblume 18.12.09 - 14:17 Uhr

Wir benutzen die Stoffwindeln von Popolini - bin superzufrieden damit. Nur nachts bekommt Elias eine Pampers, weil wenn er 6 Stunden am Stück schläft, ist die Stoffwindel so nass, dass er ein bisschen wund wird - da saugen die Pampers halt doch besser und halten trocken.

Wenn Du nicht selber waschen möchtest, kannst Du auch einen Windelservice in Anspruch nehmen, das ist dann wohl insgesamt genauso teuer wie Pampers zu kaufen.

Ansonsten spart man mit Stoffwindeln sehr wohl, auch mit selberwaschen; man sagt etwa 800-1000 Euro pro Kind (hängt wahrscheinlich auch von der Waschmaschine ab)

Und stinken tun volle Pampers auch....

Liebe Grüße,
Anja + Elias (5,5 Monate)