Cytomegalie- Unterschriften (Petition), BITTE ALLE!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von chocat84 18.12.09 - 13:38 Uhr

Hallo alle Mitkugelis,

bei mir ist jetzt am Ende meiner SS herausgekommen, dass ich den Cytomegalievirus in mir trage.

Habe mir nichts weiter dabei gedacht, bis ich das gegoggelt habe und das, was ich gelesen habe hat mich sehr beunruhigt.
Diese Krankheit kann sehr gefährlich für das selbst ungeborene Kind sein.

Habe dann hier noch einen älteren Beitrag gefunden und festgestellt, dass es eine Petition dafür gibt, allerdings läuft diese nur noch bis zum 23.12..

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=7968

Bitte schaut euch dieses mal an und unterzeichnet mit.
Es kommt vielleicht mal allen zukünftigen Schwangeren und deren Kindern zugute.

Denn ich weiß noch nicht, welche Schäden mein Kind nachgeburtlich davon tragen wird.
Ich hoffe mein kleiner Schatz ist gesund!!

Danke an euch alle
Chocat84 + #klee 37+1

Beitrag von nisivogel2604 18.12.09 - 13:46 Uhr

Verpflichtend für die Vorsorge?

Was soll man sich denn noch alles vorschreiben lassen? Ich würde mich trotzdem nicht testen lassen, mir egal obs verpflichtend wäre oder nicht.

Jeder der das testen lassen will kann es tun, deswegen muss man aber nicht andere per Gesetz dazu zwingen.

Euch alles Gute und dir ein gesundes Kind.

LG

Beitrag von manonne 18.12.09 - 13:51 Uhr

Hallo,

ich finde das gut - den verpflichtende Untersuchung bedeutet, dass die Kassen verpflichtet sind diese Untersuchung zu zahlen, genauso wie es bei anderen Vorsorgeuntersuchungen auch der Fall ist.

Der Test würde im Rahmen der sonstigen Routinetests (wie z.B. Röteln) mitgemacht und den lässt ja eigentlich auch jede Schwangere machen, eben weil es sinnvoll ist zu wissen, ob man eine Immunität gegen Röteln hat.

Viele Grüße
manonne

Beitrag von nisivogel2604 18.12.09 - 13:55 Uhr

unter verpflichtend verstehe ich das andere Menschen darüber entscheiden was ich mit meinen Köprer zu tun und zu lassen habe.

Keine Untersuchung ist bisher verpflichtend. Und ich würde mich dem auch nicht beugen.

lg

Beitrag von chocat84 18.12.09 - 14:09 Uhr

Das ist deine Meinung, aber ich möchte wegen solch einer Krankheit kein schwerkrankes Kind haben. Ich weiß es muss ja nicht so sein.

Aber immerhin stecken sich ca 40% der Babys im Mutterleib an.

Ich denke schon, dass es mit den anderen Routineuntersuchungen mitgetestet werden könnte!!

Dir auch alles Gute

Chocat84

Beitrag von nisivogel2604 18.12.09 - 14:17 Uhr

Die dies testen lassen wollen sollens machen lassen und das meinetwegen auch bezahlt bekommen, aber zwingen darf man niemanden. Darum gehts mir.

LG

Beitrag von jula77 18.12.09 - 13:46 Uhr

Ja heißt das jetzt du hattest eine Infektion in der SS, oder haben sie Antikörper nachgewiesen?

LG Jule

Beitrag von chocat84 18.12.09 - 13:51 Uhr

Ich habe mich auf alle Fälle während der Schwangerschaft angesteckt.

Es gibt zweierlei Antikörper, die nachgewiesen werden können.
Bei mir wurde eine der zwei Sorten Antikörper nachgewiesen und erklärt, dass die Leber noch die anderen Antikörper produziert. Das war vor zwei Wochen.

LG Chocat84

Beitrag von jula77 18.12.09 - 14:04 Uhr

In meiner Infobroschüre von unserem Labor steht bei Toxoplasmose (stimmt jetzt): "Umgekehrt ist, wie auch bei Röteln oder Zytomegalie, das Risiko für eine Schädigung des infizierten Kindes bei Infektion der Mutter in der Frühschwangerschaft am höchsten"

Vielleicht nimmt dir das ein bissel die Sorge.

Habe mich auch testen lassen und bin negativ. Hab aber ein Windelkind daheim.

Ich drück dir die Daumen, das alles gut geht, und das wird es ganz bestimmt.

Liebe Grüße, Jule


Beitrag von chocat84 18.12.09 - 14:24 Uhr

Das ist lieb von dir,

wenn der Verstand sagt, dass mein Kleiner gesund ist, so ist es doch das Herz, welches einem Sorgen bereitet.

Ich hoffe natürlich auch, dass der kleine Racker gesund auf die Welt kommen darf.

GLG Chocat84

Beitrag von deekay2110 18.12.09 - 13:48 Uhr

Einen Link zur Krankheitsbeschreibung fände ich nicht schlecht... Wenn Du Dir schon die Mühe machst.:-)

Beitrag von wunki 18.12.09 - 13:50 Uhr

Ich kann da nicht so viel zu sagen, aber ein kleiner Tipp: Googelt nicht so viel. Im Netz ist auch viel Mist!

Fragt lieber euren Arzt anstatt online nach irgendwelchen Krankheiten zu suchen.

Beitrag von nisivogel2604 18.12.09 - 13:51 Uhr

bei der Petition stehen, wenn du ein bisschen runterscrollst Infos dazu.

lg

Beitrag von deekay2110 18.12.09 - 13:56 Uhr

#hicks

Beitrag von chocat84 18.12.09 - 13:54 Uhr

Hier bitte: hatte ich ganz vergessen.

http://www.icon-cmv.de/de/Initiativestelltsichvor/page.html

Lg Chocat

Beitrag von ulala-1980 18.12.09 - 14:08 Uhr

Mit denen hatte ich schon E-Mail Kontakt. Die kann ich nur empfehlen. Helfen einem kostenlos und beantworten alle Fragen.

Beitrag von chocat84 18.12.09 - 14:26 Uhr

Danke, gut zu wissen.

Lg chocat84

Beitrag von creola83 18.12.09 - 13:49 Uhr

Ich habe mich aufgrund meines Berufes daraufhin testen lassen.

Finde aber nicht, dass man das verpflichtend machen muss, da irgendwann die kosten für alle Untersuhungen ins Unermässliche steigen würden...

Beitrag von kibitz 18.12.09 - 13:50 Uhr

Hast du dir in der SS eine frische Infektion geholt oder bist du schon vorher infiziert gewesen? Es ist ja eigentlich nur die frische Infektion ist gefährlich in der SS, ansonsten mußt du dir keine Sorgen machen.

LG

Beitrag von chocat84 18.12.09 - 13:59 Uhr

Habe mich auf jeden Fall frisch infiziert.

Von den zwei Sorten Antikörpern habe ich eine positiv und die andere wird noch von der Leber gebildet.
Das ist ein Zeichen, dass es frisch ist.

LG Chocat84

Beitrag von kibitz 18.12.09 - 14:10 Uhr

das tut mir leid. Wie oft habt ihr denn testen lassen? Ich lasse die AK auch bestimmen, weil ich im Risikobereich arbeite ( die Bestimmung findet alle 4 Wochen statt und kostet jeweils 20, Euro). Mich wundert es nur dass die AK erst im letzten Trimenon bestimmt wurden bei dir, die IgM zeigen eine frische Infektion an, IgG zeigen an, dass du immun bist. Du kannst im MuPa sehen welche von beiden positiv sind. Falls bei dir die IgM positiv sind, kannst du eine Immunisierung versuchen, dein FA kann einen Antrag bei der KV zum "off label use" von Cytotect stellen, den du eigentlich genehmigt kriegen müßtest, weil keine andere Therapieoption besteht. Falls die IgG positiv sind bist du und das Kind gegen CMV geschützt.

Beitrag von chocat84 18.12.09 - 14:53 Uhr

Das wurde bei mir festgestellt, als ich vor zwei Wochen stationär lag.
Und die zweite Kontrolle habe ich gestern ambulant machen lassen, die Ergebnisse erhalte ich nächste Woche am 23.12. mal sehen ob dort die IgG feststellbar sind. Im MupPa ist von der Klinik nichts eingetragen worden, nach dem Entlassungsbrief habe ich meinen Doc leider noch nicht gefragt. Und so kurz vor der Geburt eine Immunisierung einzuleiten wäre für mich schwierig.

Ganz lieben Dank,

Chocat84

Beitrag von ulala-1980 18.12.09 - 13:52 Uhr

Oh je du arme. Hast du noch mehr Kinder, die vielleicht im Kindergarten sind? Sonst wüsste ich nicht, wo man das herbekommen soll.

Ich habe mich schon 2 x testen lassen und das Ergebnis war immer negativ. Ich habe schon festgestellt, dass die Arzthelferinnen einen belächeln, wenn man das testen lassen will, aber meine FÄ hat mir dazu geraten, dass alle 4 Wochen untersuchen zu lassen, da ich noch keine Antikörper habe.

LG

Patricia

Beitrag von jula77 18.12.09 - 13:56 Uhr

Wie die Frauenärztin rät dir dazu und deren Arzthelferinnen belächeln dich, ist ja auch merkwürdig.

Aber Arzthelferinnen sind ja oft ein bissel komisch und ruppig, besonders bei Frauenärzten (meine Erfahrung)

LG Jule

Beitrag von ulala-1980 18.12.09 - 14:10 Uhr

Hi Jule,

ja sogar die Hebamme, die mit in der Praxis ist, hat nur gemeint, dass ich mir nicht so viele Sorgen machen soll. Dabei hatte ich Kontakt zu einem nachgewiesenen CMV Patienten. Also unbegründet waren meine Sorgen ja nicht grad.

LG

Patricia

  • 1
  • 2