Erzieher-Notstand... Wie wird das bei euch geregelt?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jads79 18.12.09 - 13:49 Uhr

Hallo,

mich würde mal interessieren, wie das in anderen Kindergärten geregelt wird, wenn mehrere Erzieher/innen zur gleichen Zeit ausfallen bzw. krank werden...

Gerade sind bei uns wieder mal zwei gleichzeitig krank - da werden dann die Eltern, die nicht berufstätig sind gebeten, die Kinder zuhause zu lassen.

Ist sowas normal, wird das bei euch auch so gemacht...?

LG,
Jennifer

Beitrag von lisanne 18.12.09 - 13:59 Uhr

Hallo,
bei uns war es auch so. Als wg. Grippe innerhalb von zwei Tagen die Haelfte der Erzieherinnen ausfiel wurden die Nichtberufstaetigen Eltern gebeten ihre Kinder abzuholen. Es konnte nur ein Notdienst aufrecht erhalten werden.

Alle Eltern denen es möglich war haben ihre Kinder abgeholt und ein paar Tage zuhause gelassen. Die Stimmung zwischen Eltern und Kigaleitung/Erzieherinnen ist aber auch wirklich gut in unserem Kiga, da gibt es auch ansonsten wenig Probleme.

Die Kigaleitung hat sich nachdem alles überstanden war auch nochmal herzlich bedankt. Ich denke mal sie haetten kein Elternteil dazu verpflichten können ihr Kind abzuholen aber ein wenig gegenseitige Rücksichtnahme gehört im Leben dazu.

LG Lisanne

Beitrag von jads79 18.12.09 - 14:05 Uhr

:: prinzipiell habe ich damit auch kein Problem - wenn es eine Ausnahme bleibt.

Bei uns ist es nun aber bereits das dritte Mal im letzten halben Jahr....

Beitrag von alegra81 18.12.09 - 14:13 Uhr

Hey,

also bei uns war vor kurzem auch Notstand. Aber trotzdem lief die Betreuung normal weiter. Die "Sonderkurse" waren dann halt gestrichen und es wurde gruppenübergreifend betreut. Ich hab das zuerst gar nicht gemerkt, es war super organisiert und hat die Kinder gar nicht weiter beeinträchtigt.

Beitrag von ivik 18.12.09 - 14:40 Uhr

Hallo,
bei uns gibt es zum Glück einige die einspringen können. Dann kommt von der einen Erzieherin mal die Schwester mit oder der Bruder.
WIr haben aber auch einen super Betreuungsschlüssel mit 5 ganzen Kräften und einer Teilzeitkraft plus Praktikanten bei 35 Kindern.
Es kam aber trotzdem schon mal vor, dass es nur eine Notbetreuung für die Kinder berufstätiger Eltern gab. Aber da war auch mit der Grund, dass man diesen fiesen Magen-Darm-Virus über ein langes Wochenende ausrotten wollte.

lg ivik

Beitrag von sandy_1 18.12.09 - 14:44 Uhr

Hallo,

also bei uns war es auch einmal jetzt. Das 4 Erieherinnen aufs mal krank waren und dann ein Zettel hing, das eben bei denen es möglich ist die Kinder nicht bzw. nicht die volle Zeit kommen.

Ich habe mein Sohn trotzdem gebracht, weil ich eben gearbeitet habe.

Hätte ich nicht gearbeitet und ich hätte z.b keinen Termin oder so was gehabt , dann hätte ich meinen Sohn auch die 2Tage daheim gelassen.

Muß allerdings auch sagen, das es das erste mal war, das so ein Zettel gehangen hat und das bei 4Jahren KiGa Zeit. (Der Große war schon im gleichen)

Wenn das bei Euch so oft vorkommt (3 mal im halben Jahr) sollte das mal angesprochen werden, das die einfach besser planen müssen. Denn auch bei Notfällen können viele Kindergärten kurzfristig Krankheitsvertretungen organisieren. Das hatten wir auch schon..
Klar hört sich das doof an und Krankheit kann man nicht planen, aber eben was zu tun ist, wenn eben die Betreuung nicht mehr gewährleistet wird, denn irgendwann geht es halt nicht immer das alle Kinder daheim bleiben können und sie dann doch alle da sind.
Wie gesagt, finde 3mal im halben Jahr schon heftig, wenn man davon ausgeht das ja der Winter und damit die Erkältungszeit jetzt gerade erst anfängt.

Lg, Sandra

Beitrag von hummelinchen 18.12.09 - 16:49 Uhr

Nun sind wir eine recht große Kita mit sieben Vormittagsgruppen, davon fünf Regelgruppen, eine Krippe und eine I-gruppe. Sowie einer Nachmittagsgruppe.

Sollte bei uns ein Engpass stattfinden müssen ja schon mind. sieben MA ausfallen und das ist zum Glück noch nicht passiert... :-)
Ansonsten würden wir Kinder verteilen oder Eltern helfen mit, sodass alle Kids kommen können aber es findet an solchen Tagen kein Programm statt - pure Betreuung...

lg Tanja

Beitrag von weili 18.12.09 - 17:08 Uhr

unser Kiga hat vier Springerkräfte, die in diesen Fällen dann kommen. Da haben wir echt Glück, denn das wohl nicht normal hier bei uns in der GEgend.

Ansonsten werden auch mal Gruppen zusammengelegt.

LG weili

Beitrag von girl08041983 18.12.09 - 17:32 Uhr

Huhu Jennifer,

wir haben Springerkräfte, aber wenn komplett gar nichts geht, wird die Gruppe aufgeteilt auf die anderen und die Eltern gebeten die Kids Zuhause zu lassen, bei denen es geht.

Lg Lia

Beitrag von sohnemann_max 18.12.09 - 18:30 Uhr

Hi,

bei uns sind 2 Erzieher nur angestellt, um den Urlaub bzw. Kranktage abzudecken. Diese springen dann logischerweise ein.

Ansonsten bekommen wir Ersatz aus einem anderen KiGa, der den gleichen Träger hat.

Dummerweise sind momentan auch noch 2 Erzieherinnen schwanger, die eine ist krank, die andere hat sofortiges Berufsverbot. Da ist es schon ein wenig komplizierter, aber es geht. Es gibt Tage, wo man auch generell mit 2 Erziehern weniger auskommen muss.

Geht alles irgendwie und solange es kein Dauerzustand ist, auch ganz akzeptabel.


LG
Caro mit Max 5,5 Jahre und Lara fast 7 Monate

Beitrag von lilli24670 18.12.09 - 19:37 Uhr

Hallo Jennifer,

ich bin selber Erzieherin und arbeite in einem Kindergarten. Bei uns ist es noch überhaupt nie vorgekommen, dass die Einrichtung die Eltern gebeten hat, die Kinder zuhause zu lassen.

In Krankheitsfällen versuchen wir es intern abzudecken, bzw. haben wir mehrere Vertretungskräfte (ehemalige Kolleginnen) die dann einspringen.

LG Petra

Beitrag von emeliza 18.12.09 - 22:15 Uhr

In der Gruppe meiner Tochter sind wechselweise 3 Kindergärtnerinnen eingesetzt. Die Kinderpflegerin macht eine Ausbildung zur Erzieherin und für die 1,5 Tage, die sie dadurch fehlt ist eine Teilzeitkraft aus einer anderen Gruppe stundenmäßig aufgestockt worden. Letztens war die eine in der Schule, die Gruppenleiterin hatte Urlaub und die 3. Kraft war krank. Bei uns ist dann die Leiterin eingesprungen. Sie macht das oft. Wenn jemand krank oder im Urlaub ist, dann geht sie mit in die jeweilige Gruppe (wir haben 3 Gruppen) - ich glaube, sie freut sich jedes Mal, wenn sie von ihrem Schreibtisch wegkommt und mit den Kindern zusammen sein kann. ich hab sie an solchen Tagen dann schon oft noch spät abends im Büro sitzen sehen. Ich finde das total klasse. Bisher hatten wir noch keinen Engpaß, so dass Kinder zuhause bleiben mußten bzw. Eltern einspringen sollten. Allerdings ist es bei uns auch ein kath. Kiga und zu unserem "Kirchengebiet" gehören 4 Kigas, so dass notfalls von dort Erzieherinnen "umsortiert" werden könnten. - Mir fällt nämlich grade ein, dass das schon mal so war.

LG Sandra