Dürfen eure Hunde knurren?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von booo 18.12.09 - 14:15 Uhr

Frage steht oben:

Wenn ja, wann und warum?

Wenn nein, warum nicht?

Meine Antwort kommt später :-)

Beitrag von caitlynn 18.12.09 - 14:27 Uhr

wenn die nervtötende ratte von nebenan an unserer wohnungstür vorbeirennt dann darf meine maus die tür anknurren und uns vor dem beißer beschützen... ansonsten knurrt mein hund nie...wieso sollte sie auch und vor allem wen sollte sie wohl anknurren wollen?

lg

cait

Beitrag von similia.similibus 18.12.09 - 14:28 Uhr

Mein Hund knurrt sehr sehr selten (uns anknurren kenne ich von ihm gar nicht und das dürfte er auch nicht). Aber WENN mein Hund knurrt, dann hat das einen für mich nachvollziehenden Grund und dann darf er auch. :-)

LG
similia

Beitrag von andreag1302 18.12.09 - 14:48 Uhr

Meine knurren höchstens mal wenn jemand Nachts an der Türe steht,ohne zu klingeln.
Oder im Wald wenn sie etwas riechen bei Nacht,aber sonst#kratz,nie...

LG Andrea

Beitrag von dominiksmami 18.12.09 - 14:53 Uhr

Huhu du,

hmm lässt sich nicht verallgemeinern, für mich zumindest nicht.

Mein Hund darf NICHT knurren, wenns aus "Frechheit" passiert, er sich z.B. einbildet er dürfe irgendetwas das nicht ausdrücklich ihm gehört vor irgendwem verteidigen. Er darf auch nicht knurre, weil er etwas ( vom Sofa runter oder ähnliches) verweigern will.

Mein Hund DARF Knurren, wenn er in den passenden Situationen warnt.
Ehrlich gesagt sind mir warnende Hunde, mit einem ausgeprägten Sozialverhalten und einer adäquaten Körpersprache lieber, also untergejochte Wauzis die sich nicht trauen mal ihren Unmut zu äussern.
Das sind nämlich in vielen Fällen dann oft die Hunde, deren Zähne man irgendwann im Handrücken hat.

Wolf, darf z.B. gerne vor sich hin brummeln wenn er einen schweren Knochen frisst.
Unlängs hatte er ein Stück Schweifwurzel, das meine Mutter den Hunden vom Pferdemetzger mitgebracht hat.
Für so ein Stück braucht mein Dackelmix schonmal gute 20 Minuten und wenn ihm dann einer, ausser mir, zu Nahe kommt, brummt er fürchterlich böse, schnappt sich den Knochen, zeigt ihn jedem und dreht einem dann den Rücken zu um weiterzufressen.
Ich übersetze dieses Verhalten immer so: Guck ich hab was wichtiges zu fressen...lass mir meine Ruhe.

Mehr tut er nicht, selbst wenn man noch näher kommt etc. aber er sagt halt deutlich das er seine Ruhe haben will.

Er knurrt z.B. auch wenn andere Hunde ihn belästigen ( auf der Hundewiese, oder auch mal Hundebesuch zu Hause) das darf er auch...da hab ich nix mit zu tun, solche Querelen müssen die Hunde unter sich klären, solange es eben um "vernünftige" Körper- und Lautsprache geht. Ernsthaft geprügelt wird sich bei mir aber nicht, das weiß Wolf auch.

Also...für mich persönlich kommt es immer auf die jeweilige Situation an, ob er darf oder nicht.

lg

Andrea

Beitrag von dominiksmami 18.12.09 - 14:56 Uhr

oh...und da fällts mir wieder ein:

Er darf NICHT auf unserer Wohnzimmerfensterbank sitzen und die armen Leute anknurren die sich erdreisten ihr Auto vor unserem Haus auf den Parkplatz zu stellen *rofl*, macht er nicht bei jedem, aber so ab und an überkommt ihm so ein Anfall, das verbiete ich ihm natürlich auch.

Beitrag von hunaro 18.12.09 - 15:48 Uhr

Jep, meine dürfen und müssen. Es ist ein arteigenes Warnsignal, welches man ihnen nicht aberziehen sollte. Sonst kommt der zweite Schritt nämlich vor dem Ersten - und der Biß ist da. So mancher hätte nicht verletzt werden brauchen, hätte er die Warnung nicht ignoriert oder man dem Hund nicht das Warnen verboten.

LG, Ute

Beitrag von dominiksmami 18.12.09 - 15:55 Uhr

#pro genau so ist das.

lg

Andrea

Beitrag von hunaro 18.12.09 - 16:05 Uhr

Wobei ich es sehe, wie du: Knurren aus Befehlsverweigerung geht gar nicht. Knurren aus Futterverteidigung aber schon (eher untereinander bei mir im Rudel).

Beitrag von booo 18.12.09 - 16:23 Uhr

Genau das ist auch meine Antwort!

Beitrag von glu 18.12.09 - 18:16 Uhr

Dem schließ ich mich an!

lg glu

Beitrag von nisivogel2604 18.12.09 - 18:05 Uhr

Unser Hund darf. Und er tut es nur wenn er warnt. Er muss hier weder sein Fressen noch seinen Platz verteidigen und das weiß sie.
Sie ist zwar nur ein Zwergpudel, aber wenn hier jemand fremdes vor der Tür steht könnte man denken hier steht ne Dogge hinter der Tür, so tief und laut knurrt sie dann.

Es kam ein einziges mal vor das sie meinen Sohn angeknurrt hat. Das leise und sehr verhalten. Sie wollte ihre Ruhe, konnte nicht weg weils ie angebunden war. Es war nichtmakl ein richtiges knurren, sondern mehr ein grummeln. Daraufhin hat meine Mutter mir erzählt ich hätte sie sofort ordentlich packen und schütteln müssen, ein Hund hat nicht zu knurren. Wie gesagt: es war eigentlich nur ein unzufriedenes grummeln.

lg

Beitrag von glu 18.12.09 - 18:18 Uhr

Hier knurren sogar die Katzen ;-)

Ich seh es wie hunaro und Anubis macht es auch nur in Situationen wo es sogar ausdrücklich erwünscht ist.

lg glu

Beitrag von beluleleba 18.12.09 - 18:39 Uhr

Es kommt auf die Situation an.
Generell darf unser Hund weder knurren, noch bellen.
Innerhalb des Hauses in seiner Familie hat er das nicht nötig, weil er kein Wachhund ist.

Aber wenn er Reviergehabe an den Tag legt, oder andere Hunde warnen will, dass es gleich rund geht, wenn sie ihn nicht in Ruhe lassen, dann schon.
Das gehört dazu.

Beitrag von kja1985 18.12.09 - 20:48 Uhr

Klar darf mein Hund knurren. Das macht er in unterschiedlichen Situationen. Wenn er Angst vor Fremden hat denen wir im Dunkeln begegnen oder die durchs Treppenhaus gehen. Im Spiel (dann gewinne ich aber) und ganz selten wenn er auf seinem Sessel liegt und wirklich müde ist und der Kurze ihn nervt. Und ich schlimmer Hundehalter verprügel den Hund dann nicht mal sondern neben den Kleinen weg und kommentier das ansonsten nur mit "lieb sein".

Weil ich finde irgendwo hat der Hund auch ein Recht darauf zu sagen wann er keinen Bock auf Action hat.

Beitrag von krokolady 18.12.09 - 21:10 Uhr

Mercy knurrt nicht, und bellt auch nicht.....ausser im tiefen Traum :-)

Er dürfte es auch nicht wirklich.....ausser im dunkeln quatscht mich plötzlich wer an oder so.
Nur mal so um den dicken Larry zu makieren - ähä, tät ich nicht dulden.

Beitrag von binesa76 18.12.09 - 21:12 Uhr

Kommt drauf an warum sie knurrt.

Knurrt meine? Nur wenn ich mit ihr mit ihrem kauknoten spiele. Dann knurrt sie rum und wedelt dabei mit der rute. Sage ich aber "aus" weil ich das spiel beenden will is sie sofort ruhig. Also is es kein böshaftes knurren.

Ab und zu grummelt sie vor sich hin wenn ein fremder zum nachbarn reingeht.

Aber ansonsten hör ich da nix.

LG

Beitrag von manny1 19.12.09 - 13:04 Uhr

#hund timmy darf sogar beißen...