Nackenfalte

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lolu 18.12.09 - 14:20 Uhr

HI!
Kann eigentlich gar nicht recht schreiben...
mir ist eher nach heulen:-(
Heut beim Ultraschall wurde eine verdickte Nackenfalte gemessen. 2,6

Was mach ich denn jetzt nur???????
und wo liegen die Normwerte?#zitter#zitter#zitter

Weiß nicht weiter!

Beitrag von sandram85 18.12.09 - 14:23 Uhr

Ich kann dir leider nicht weiterhelfen, aber was hat denn der arzt gesagt?

Beitrag von brautjungfer 18.12.09 - 14:23 Uhr

http://www.treffpunkteltern.de/schwangerschaft/nackenfaltenmessung.php

hallo,

schau dir mal den link oben an, laut dem Bericht ist dein Wert doch ok.

was sagt denn dein Arzt dazu?

lg

Beitrag von valetta73 18.12.09 - 14:24 Uhr

Also ich kenn mich jetzt nicht super gut aus. Aber ich hab gelesen, dass die Normwerte zwischen 2,0 und 2,5 liegen und man erst ab 3,4 von einer leichten Verdickung spricht. Bedenklich wirds erst ab 6.

Ich hab das mal im Internet gelesen, weil mir diese messung auch noch bevorsteht.

Was sagt denn der Arzt?

Beitrag von dominiksmami 18.12.09 - 14:24 Uhr

öhm... schlagt mich, aber soweit ich weiß gilt eine Nackenfalte doch erst am 3,0 als verdickt, oder?

Wer hat die NFM denn gemacht? Macht dir mal nicht zuviele Sorgen.

lg

Andrea

Beitrag von 5kids 18.12.09 - 14:26 Uhr

Hallo!
Das Gefühl kann ich nachvollziehen - so ging es mir auch schon. Hat es dein "ganz normaler" FA gemessen? Ich frage deshalb,weil ich damals danach zu einem Spezialisten gegangen bin und sich im Endeffekt herausstellte,daß die Nackenfalte gar nicht so dick war!

LG
Andrea

Beitrag von tuttifruttihh 18.12.09 - 14:30 Uhr

Wenn es wirklich bedenklich wäre hätte Dein Arzt Dir doch bestimmt zu einer weiteren Untersuchung (z.B. Fruchtwasser) geraten um das abzuklären, oder? Mit den Werten kenne ich mich nicht aus, wir haben die Messung nicht machen lassen weil es eben nur statistische Zahlen sind. Außerdem hätten wir uns nie gegen unser Kind entschieden, auch nicht wenn es nicht ganz gesund ist.
Ich kann Dich aber verstehen, wir haben ein erhöhtes Risiko für bestimmte Erbkrankheiten in der Familie und deshalb muss ich im Januar zur Feindiagnostik. Bis jetzt ist zwar alles unauffällig aber ein bisschen Bammel habe ich schon. Ich denke aber man kann mit jedem Handicap leben, umso früher in der SS man es weiß desto besser kann man sich darauf einstellen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Dein Arzt Dich mit einem auffälligen Befund einfach so wegschickt.
Lg Saskia mit Babygirl Fiona (21.SSW)
http://buettnersbauchzwerg.soo-gross.de/home.html

Beitrag von eisbluemchen1809 18.12.09 - 14:54 Uhr

Hi,

alleine die Nackenfaltungmessung hat doch gar keine Aussage über das Risiko, was ist mit der Blutuntersuchung die parallel in der Regel gemacht wird.
Vor allen Dingen - WAS sagt der Arzt?
Ausserdem ist es eine Risikobewertung und keine Aussage ob es schlecht ist. Als letzte Gewissheit würde dann eine Fruchtwasseruntersuchung anstehen.

Also welche Meinung hat denn dein Doc?

LG Bine

Beitrag von diamantblau 18.12.09 - 15:29 Uhr

Hallo

Was Du machen sollst........erstmal versuchen ruhig zu bleiben.
Bei meiner Maus wurde eine NFM gemacht und die war 3,0mm und das Nasenbein war zu klein. Für die NFM war unsere Tochter eigentlich schon zu groß. FWU wurde gemacht und wir bekommen eine gesunde Tochter.

Hier gibt es aber auch Beispiele wo der Messwert höher ausfiel und die Kinder gesund zur Welt kamen. Natürlich gibt es auf dieser Seite auch die Kehrseite zu lesen

http://www.nackentransparenz-forum.de/index.html

LG diamantblau

Beitrag von lolu 18.12.09 - 15:36 Uhr

Ärztin sagt, der Wert wäre grenzwerig...#schwitz
Sie sagt ich könnte nun weitere Untersuchungen machen lassen.
Spezial- Ultraschall, FW-untersuchung, Nackenfalten-diagnostik.
War nur die normale untersuchung bei meiner Ärztin. Aber die Nackenfalte sprang schon sehr ins Auge...
Arbeite in einem heilpädagogischen KIGA und habe so täglich mit der problematik zu tun.
darum bin ich wohl auch so ängstlich.#zitter
weiß auch, daß ich nie abtreiben könnte, das macht die Entscheidung wie es weiter gehen soll um so schwerer!!!

SORRY; wegen dem vielen #bla#bla
Und danke für eure Antworten!!!
Mareike

Beitrag von dominiksmami 18.12.09 - 15:53 Uhr

Huhu,

wenn du dir sicher bist auch bei einer Trisomie nicht abzutreiben, dann macht das die Sache eigentlich viel einfacher.

Denn dann kannst du dich eigentlich entspannen und einfach abwarten.

ÄNDERN können die Untersuchungen ja sowiso nichts, nur ein Risiko bestimmen.

Übrigens sind NFM von nichtspezialisierten Ärzten meist sehr daneben, leider.

lg

Andrea

Beitrag von lolu 18.12.09 - 16:03 Uhr

Nee, abtreiben könnt ich nicht. trotzdem hat man die Kinder von der Arbeit vor sich und den Wunsch nach einem gesunden Kind.
Weiß eifach nicht, ob ich Gewissheit haben möchte!!??
Klingt blöd, aber bin völlig aufgelöst.
L.g zurück

Beitrag von dominiksmami 18.12.09 - 16:12 Uhr

das klingt überhaupt nicht blöd! Das ist doch nur verständlich.

Eben deswegen habe ich mich gleich gegen die Nackenfaltenmessung entschieden. So werde ich gar nicht erst so übermäßig nervös.

lg

Andrea

Beitrag von anna.blume 18.12.09 - 16:57 Uhr

wenn du eh nicht abtreiben könntest und würdest, hast du dir mit dieser untersuchung jetzt ein schönes ei ins nest gelegt. darf ich fragen, warum du sie überhaupt gemacht hast? ich finde, diese nfm ist der beste weg, sich so richtig die restschwangerschaft zu versauen.

du weißt ja bestimmt, dass der wert NULL aussagekraft hat, oder? bedeutet, selbst eine unauffällige nf muss nicht heißen, dass das baby gesund ist, genau wie umgekehrt. außerdem ist dein wert ja nur minimal erhöht, bzw gar nicht, je nach arzt und richtwerten.

ich wünsch dir alles gute, habe aber im gefühl, dass mit deinem baby alles stimmt. wirklich!

lg, anna

Beitrag von lolu 18.12.09 - 22:06 Uhr

War ja ne ganz normale Untersuchung. Ne richtige Nfm wollten wir ja gar nicht,
Ärztin hat beim normalen Ultraschall gemessen...
:-[ Total blöd, weil ich mich bewußt gegen jede weitere Diagnostik entschieden hatte.
könnt kotzen, das mich das alles so aus der Bahn wirft.
Waren eigentlich Zwillinge und ich hab es noch nicht recht verdaut, daß das Herz von dem Einen nicht mehr schlägt.:-(

kenne die Grenzwerte nicht wirklich, und bin ganz dankbar für alle infos.
DANKE!!!