herzförmige Gebärmutter...wer hat erfahrungen

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von knutschkugel8510 18.12.09 - 16:27 Uhr

Hallo Mädls!!

Ich musste leider mein erstes #stern am 12.12.09 ziehen lassen und sie haben uterus bicornis (herzförmige Gebärmutter) festegestellt!!

Jetzt mein der Arzt das könnte man durchtrennen mit einem Messer und so würde sich dann die Gebärmutter zu einer Birnenform - wie sie ja normal ist - entwickeln!!

Hat jemand Erfahrungen damit?

Oder sollte man den Eingriff besser nicht machen lassen??

Ich bin so #heul

Erst mein #stern und nun auch noch das!!

#danke schonmal

Beitrag von bobri 18.12.09 - 16:47 Uhr

Schaumal in diese Forum, sie hat das gleiche Problem und hat ohne OP eine gesunde Tochter bekommen:

http://www.babyforum.de/kinderwunschklinik-forum/33378-risiko-ss-uterus-bicornis.html

Beitrag von knutschkugel8510 18.12.09 - 16:55 Uhr

Danke dir

Beitrag von papa04 18.12.09 - 16:50 Uhr

Hallo

Ich habe auch eine Herzförmige Gebährmutter und habe 2 Kinder. Die Große kam 2004,der kleine 2008 und dieses Jahr hatte ich auch eine FG kurz vor der 12.SSW.

Ich würde keinen Eingfiff machen lassen,vielleicht ist es so wie bei mir nur umgekehrt,ich habe die 2 Kinder bekommen und beim 3. die FG gehabt.


LG Moni

Beitrag von knutschkugel8510 18.12.09 - 16:58 Uhr

Ich weiss echt nich was ich machen soll!!

Ich bin hin und hergerissen#heul

Beitrag von babys0609 18.12.09 - 16:55 Uhr

Ich weiss das du unetlich Traurig bist über dein #stern chen das tut mir sehr leid!!
Ich zünde eine #kerze fürs Engelchen an!!
und nehme dich mal ganz doll in den #liebdrueck

Zu deiner Frage!!
Eine Herzförmige GBM ist ein Grosses Problem. Es ist bewiesen das man mit der art von GBM nur sehr schwer SS wird beziehungsweise das man zu 90 % mit einer frühen FG rechnen muss.
Der eigriff ist ein Risiko aber wenn man bedenkt das du dann ein baby bekommen kannst zwar als Risiko SS aber immerhin, würde ich den eingriff machen lassen.
Meine schwägerin hat auch dieses Problem und hatte Glück das das Baby sich im Unteren teil der GBM festgesetzt hatte.
Sie musste Ian 12 Wochen zu früh per KS zur Welt bringen. Auch sie sollte diese OP bekommen wollte es aber so riskieren. Beim KS hat sie gleich die Trennung mit machen lassen.
Jetzt hat sie 3 Kinder.
Ian ist 4 und Nina und Rika sind Zwillies aber auch 6 Wochen zu früh sind 1.

Überlege es dir nochmal und lasse es nochmal mit einem anderen Arzt besprechen.
Ich wünsche dir viel glück und hoffe du triffst die für dich richtige Entscheidung!

Beitrag von knutschkugel8510 18.12.09 - 17:01 Uhr

#herzlich#danke für deine #kerze

Es ist so schwierig in so einer Situation dann die richtige Entscheidung zu treffen!

Ich war heute beim FA und muss sagen, als er mir das dann alles erklärt hat war ich wie gelähmt und konnte fast kein Wort sagen und nachher fallen einem immer dann die Fragen ein!!

Werd mir wohl am WE mal Gedanken machen und dann nächste Woche nochmal nachfragen und mir bis dahin noch einige Fragen überlegen!!

#danke dir

Beitrag von cedric2006 18.12.09 - 17:36 Uhr

Hallo,
tut mir leid für dich, dass du dein kleines ziehen lassen musstest.
Ich hatte bisher schon 3Fehlgeburten und auch bei mir wurde eine geteilte Gebärmutter (bzw. kleine Trennwand in der Gebärmutter) festgestellt. Und auch mir haben sie eine OP angesprochen...
ABER: Sollten die bei der OP nur ein kleines bisschen zu viel entfernen, machen sie ein "Loch" in deine Gebärmutter und dann werden sie dir deinen Uterus Notfallmäßig entfernen!!!
Das ist dann etwas entgültiges, dann hat man keine Möglichkeit mehr!

Mein Fazit: Ich werde dir OP definitiv nicht machen lassen! Jedenfalls jetzt noch nicht! Mein mann und ich haben uns dazu entschieden im Notfall erstmal noch 3-4 FG durch zu machen, so schlimm es auch werden wird.

Hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

Gruß und alles Gute für die Zukunft!

Cedric2006 mit #stern #stern #stern ganz fest im #herzlich

Beitrag von elaschnela 18.12.09 - 19:03 Uhr

Ich habe einen Uterus Bicornis und bin im 1. Übungszyklus problemlos schwanger geworden. Unser Sohn war eine BEL und kam geplant in der 38 SwSW zur Welt. Es war eine unkomplizierte, tolle Schwangerschaft.

Meine Mutter hat auch einen Uterus Bicornis. Sie hat sowohl mich, als auch meine 3 Geschwister spontan und natürlich zurWelt gebracht nach völlig problemlosen Schwangerschaften.

Ich denke, so pauschal, wie einige das hier schreiben, dass ein UB sooooo gefährlich ist, kann man das nicht stehen lassen.

Wenn deine Ärzte dir einen Eingriff empfehlen, hol dir noch eine 2. Meinung und laß es machen, wenn du denkst, es ist ok.

Ich wünsche dir alle, alles Liebe #liebdrueck-

Ela

Beitrag von dia111 19.12.09 - 07:30 Uhr

bei mir wurde mit 14Jahren eine herzförmige GM festgestellt und sagte mir gleich,das ich dann mit FG rechnen müßte.

Nachdem ich mit meiner Großen SS war stellte sich bei der Geburt raus,das sie nicht herzförmig sei,sondern geteilt.Ich habe Uterus duplex,bicornis und bicollis (doppelte Gebärmutter,doppelter Gebärmutterhals und doppelter Scheideneingang)
und wenn ich erneut SS werden möchte,wird es 5-10Jahre dauern.
Bei meiner Großen haben wir 2Jahre lang gebraucht.

Meine Kleine kam unverhofft und trozt Verhütung und jetzt habe ich wieder positiv getestet nach dem 2ÜZ.

Also bei mir hat man das Septum bei der Geburt meiner Großen, nur zu 2/3 entfernt.
Meine beiden sind Früchen,aber völlig gesund.

Wie du dich entscheidest,es wird richtig sein.Weil du dich so entschieden hast.
Meine FÄ sagte das ich es nicht operieren muß wenn es nicht stört.

Das mit deiner FG tut mir leid,drücke dir aber weiterhin die Daumen

Lg
Diana