was macht ihr gegen Ausdrücke???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von violett1977 18.12.09 - 16:43 Uhr

Mein Sohn 5 Jahre alt benutzt zur Zeit ständig (täglich) wenn ihm was nicht passt Ausdrücke und beschimpft alle damit.....seinen Bruder, die Oma, mich....

Ich weiß leider nicht wirklich was ich dagegen machen soll....

Was macht ihr gegen sowas...

Reden hab ich schon versucht...hilft nix....auch Strafen wie kein Fernsehen oder ins Zimmer schicken.... hilft nix....

Bitte gebt mir mal ein paar Anregungen...

Danke schonmal

Beitrag von dea51203 18.12.09 - 17:32 Uhr

Hallo,

ignorieren.....#liebdrueck

LG Andrea

Beitrag von gbmaintal 18.12.09 - 17:42 Uhr

Hey


das könnte von mir sein. ;-)

Bei mir halt schlußendlich nur ignorieren und wenn es ganz dicke kam z.B. Mama du blöde .... , dann hab iche s ignoriert aber beim nächsten Mal wenn einer was wollte, sagte ich dann einfach, tut mir leid blöde Mamas können das nicht. Das klappte ganz gut. Ist zwar nicht unbedingt die pädagogisch wertvolle Art und Weise, aber effektiv.

Ansonsten kann ich dir nur sagen.................es wird mit der Zeit besser.
Also gib die Hoffnung nicht auf.

GLG #liebdrueck
Gabi

Beitrag von miau2 18.12.09 - 17:44 Uhr

Hi,
wenn mein Großer die Ausdrücke allgemein verwendet wird das einfach ignoriert. Meistens wird das dann nach kurzer Zeit langweilig (oder von was anderem abgelöst).

Wenn er uns (oder andere Menschen) beleidigt, hat das Folgen - es gibt durchaus Dinge, die ihm wichtig sind, und die werden dann gestrichen. Schlimmstenfalls die Gutenacht-Geschichte...

Das wurde aber mit ihm "vereinbart", also es ist keine unerwartete Strafe. Und bei "neuen" Ausdrücken hat er einen Freischuß, danach wird das "vereinbart" - und anschließend durchgezogen.

Klappt erstaunlich gut.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von evchen81 18.12.09 - 17:45 Uhr

Hi

ignorieren. Überhaupt nicht drauf reagieren. Hat bei uns zwei Wochen gedauert. Seitdem ist wieder alles paletti.

LG Evchen

Beitrag von daniko_79 18.12.09 - 17:56 Uhr

Hallo

also ich ignoriere das total das hilft auf jeden Fall !

Dani

Beitrag von sohnemann_max 18.12.09 - 18:24 Uhr

Hallo,

ignorieren.

Max dachte auch vor ein paar Monaten, dass er irgendwelche Ausdrücke von sich geben müsste.

Hat nicht mal nen Tag gedauert, da war das Thema auch schon wieder gegessen. Wir haben es ignoriert und ihn gefragt, was daran toll ist, solchen Nonsens von sich zu geben. Er hat verstanden, dass das Doofmänner und eben nur Doffmänner machen, da er aber kein Doofmann ist, hat er es auch wieder sein lassen :-p.

Er hat uns allerdings auch nicht persönlich beleidigt. Da ist er einfach zu gut erzogen.

Wie gesagt probier es mal mit ignorieren und viel sprechen.

LG
Caro mit Max 5,5 Jahre und Lara fast 7 Monate

Beitrag von braut2 18.12.09 - 18:47 Uhr

Den größten Teil ignorieren wir. Aber es gibt auch Situationen, wo ich das nicht ignorieren möchte #schwitz, zb. wenn sie "Scheiß Mama" oder so sagen. Das geht gar nicht. Dann folgen auch Konsequenzen.
Heut morgen hat sie ein Kindergartenfreund auch als "Scheiße" bezeichnet. Sie musste sich dann entschuldigen.

Beitrag von ayshe 18.12.09 - 19:17 Uhr

witze daraus machen und rumalbern ;-)

hat bei uns wunder gewirkt.

Beitrag von nana141080 18.12.09 - 20:29 Uhr

Ich sag immer nur:" ihhh was für ein ekliges Wort! Sowas will ich hier nicht hören!"
Meistens ignoriere ich es. Leider ahmt mein Kleiner den Großen schon öfter nach#augen.

Aber wegen sowas schicke ich mein Kind nicht aus dem Raum (mache ich eh nicht) und ich verbiete ihm nicht den fernseher deswegen(WO ist der Zusammenhang?)

VG Nana