Ich habe wirklich Angst um mein Baby

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von manuela8-8 18.12.09 - 19:19 Uhr

Hallo,

seit der Feindiagnostik vor 9 Wochen ist bekannt das ich zu wenig Fruchtwasser habe (unterer Normwert), dazu ist das Baby recht klein (aber anscheinend nicht soo drastisch viel kleiner). Dann habe ich seit einigen Wochen unheimliche Rücken/-Gelenkschmerzen, sodass ich mich abends kaum bewegen kann (was nicht gerade toll ist wenn man einen 1 Jährigen Sohn hat).

Vor ein paar Tagen hatte ich dann leichte Wehen, immer wieder habe ich gespürt wie es sehr stark in den Leisten zieht und im Oberbauch. Weiß ja noch wie es bei meinem Sohn damals anfing und es war genauso. Auf dem CTG sah man nichts, klar, man hört wegen meinem Gewicht auch kaum die Herztöne - nichtmal meine Presswehen damals hat das CTG aufgezeichnet!

Gestern bei meiner Ärztin, sie hat kurz per Ultraschall nach dem GMH geschaut, über 4 cm, Muttermund weich aber zu, das wars dann. Trotz den immer wiedergehrenden Wehen soll ich erst in 4 Wochen wieder kommen, auf mein nachfragen meinte sie nur ... sind ja keine geburtsförderlichen Wehen.
Na toll, also erst wenn das Baby halb raushängt wird man ernst genommen?!?

Ich fühle mich total im Stich gelassen von meiner Ärztin. Bekomme es in letzter Zeit kaum mehr geregelt mich um meinen Sohn zu kümmern, da ich Schmerzen habe. Auch als ich gefragt habe wie es denn mit einer Haushaltshilfe aussieht, war ihr das egal und da es ja keine "geburtsföderlichen Wehen" sind, gibbet das nicht.
Auch das die Sprechstundenhilfe beim letzten Termin zweimal nacheinander einen Blutdruck bei mir von 190/130 und 170/120 gemessen hat, beim dritten messen (nach 10 Minuten sitzen) war er dann wie sonst 130/70. Da meinte sie dann nur "Ach, die ersten Ergebnisse waren falsch, jetzt stimmts". Während meiner 1.SS hatte ich auch sehr hohen Blutdruck, bekam Medikamente und gut wars, aber hier schien es total unwichtig zu sein, das mein Blutdruck so hoch war.
In den Mutterpass hat sie das auch nicht geschrieben, daher wusste die Ärztin das gar nicht, hab es ihr dann gesagt und sie meinte nur: Aber das was hier steht ist in Ordnung. Na super, toll :-(
Habe ihr auch gesagt das ich öfters Herzrasen habe und mir schwindlig ist. Aber unwichtig #zitter

Bei meinem Sohn dauerte es übrigens von den ersten Wehen bis zur Geburt lediglich 4 Stunden, da hatte ich gar keine spürbaren Vorwehen oder sowas.

Was soll ich den nun machen? Habe wirkich Angst um mein Baby.

LG, Manu

Beitrag von waffelchen 18.12.09 - 19:22 Uhr

Wechsel bloß den Arzt, das ist ja furchtbar!
Wenn man so schlecht betreut wird kann man sich ja nur schlecht fühlen.
#liebdrueck

Beitrag von catwoman1976 18.12.09 - 19:27 Uhr

Kann ich auch nur empfehlen. Vielleicht frägst du gleich mal in dem KH nach in dem du entbinden wirst. Die haben da ja auch Ärzte.

Beitrag von hebigabi 18.12.09 - 19:27 Uhr

Solange der GMH sooo lang ist und der MM zu brauchst du dir keine Sorgen machen.

Und ein Blutdruckwert ist nur relevant, wenn er nach 10 minütiger Ruhepause gemessen wird- also passt der letzte Wert.

Anonsten gilt, wenn du dich nicht wohl und ernstgenommen fühlst wechsel den Arzt - bis zum nächsten Quartal sinds nur noch 14 Tage!

LG

Gabi

Beitrag von goettin.der.jagd 18.12.09 - 19:29 Uhr

Also ich würd auch zusehen, dass Du den Frauenarzt wechselst. Das ist ja echt unverantwortlich!!!
Gibts doch nicht!

Alles Gute#klee

Beitrag von onnenbohne85 18.12.09 - 19:31 Uhr

HI!!!

So was doofes!!! Ich würde mir einen Termin zum Gespräch geben lassen und ihr dann alles so aufzählen wie du es hier getan hast...#pro

Zu verlieren hast du da nicht´s, villeicht ist sie schon etwas "abgestumpft" in ihrem Beruf, soll ja vorkommen... Evtl. öffnest du ihr damit mal die Augen...#schock

Ansonsten - wie sieht´s mit ner Hebi aus? Die sind gerade wenn es um Sorgen geht super, haben viel Zeit und du hast eine 2te Meinung zu alle dem...#freu

Du schaffst das schon, KOPF HOCH!!!

Sonja + #ei25ssw

Beitrag von carry38 18.12.09 - 19:43 Uhr

Hört sich zwar blöd an, aber was du schreibst beruhigt mich irgendwie, weil ich das gleiche Problem habe und auch in der 28. Woche bin.

Seit meinem letzen Besuch beim FA habe ich auch zu hohen Blutdruck und sogar Werte über 200. Dann wurde mir auch gesagt, dass meine Kleine kaum noch Platz hat. War am Sonntag auch mit Schmerzen im Oberbauch und Kopfschmerzen im KKH. Meine Situation ist nur noch blöder. Mein Mann war mit mir und der Arzt und er haben sich nur unterhalten auf arabisch und ich hab kein Wort verstanden. Mein Mann hat mir zwar danach alles übersetzt, aber es ist mein Körper und ich wollte alles genau wissen. Nun gehe ich jeden Tag zum Blutdurckmessen und versuche, mich nicht verrückt machen zu lassen und nehme meine Tabletten.

Glaubs mir, ich weiss, wie du dich fühlst, ich hab auch Angst, es könnte was nicht stimmen. Kann nur hoffen, dass es nur so ne Phase ist und wieder vorbeigeht.

Alles wird gut.

LG
Katja

Beitrag von maxi03 18.12.09 - 20:09 Uhr

Ganz einfach, eine zweite Meinung einholen und zwar spätesterns am Montag!

Bei mir wurde bei 25+2 der GMH auch 4 cm gemessen und ein trichter (lt. Arzt Nicht der Rede wert).

Habe meine Hebi angerufen und bin zwei Stunden später zum erneuten Messen gefahren, da war der GMH nur 2,5 cm und der Trichter größer. Wurde gleich im KH gelassen und an die Tokolyse gehängt.

Bin nun wieder (28+2) im KH an der Tokolyse und habe heute einen Cerclage Pessar bekommen, da die Werte sich verschlechtert haben.

Was den Bltudruck angeht, könnte es sich um den Anfang einer Gestose handeln, in Kombi mit Kopfschmerzen, Schwindel, Augendruck und Wasser. Lass ihn regelmäßig kontrollieren. Hoher Blutdruck muss in der SS behandelt werden.

Ich möchte dir keine Angst machen, aber hol dir eine zweite Meinung ein.

Beitrag von lucahase 18.12.09 - 20:28 Uhr

meine ehrliche Meinung wenn dein Angst so gross ist würde ich morgen ins KH fahren

entweder ist dann Angst begrundet und behalten sie dich gleich :-(

oder

dein Angst war um sonst und du kannst dich in Ruhe weiter deine Weihnachtsvorbreitungen widmen :-)

LG Lucahase

Beitrag von fine2000 18.12.09 - 21:42 Uhr

Wollte Dir nur kurz schreiben, dass ich auch erst bei der zweiten SS die Vorwehen gespürt habe. Das ist also nicht ungewöhnlich. Bei dem Befund sind es wahrscheinlich wirklich Vorwehen.

Alles Gute!
fine